StartseiteSuchenMitgliederTeamAnmeldenLogin
»yo, wanna join?«
»Gerüchteküche«


»LATEST POSTINGS«

» Spam~
Heute um 16:09 von Bryan

» Was tut ihr gerade?
Heute um 16:07 von Daisuke Endo

» Der User über mir...
Heute um 14:19 von Bryan

» Rosenspiel
Heute um 13:26 von Berrith

» Assoziation
Heute um 3:37 von Takeuchi Sora

» Lakritzschneckenspiel
Heute um 3:37 von Takeuchi Sora

» Was schaut ihr gerade?
Heute um 2:44 von Takeuchi Sora

» Schnelle Fragen
Heute um 2:32 von Kuroko Neko

» Venari Strigas - Funksprüche
Heute um 0:47 von Takeuchi Sora

» Was hört ihr gerade?
Gestern um 23:20 von Takeuchi Sora

»crews«

Piratenbanden








Divisionen





Abteilungen

Truppen

Andere



Teilen
 

Einkaufszentrum

Gast

avatar


BeitragThema: Einkaufszentrum   Mi 15 Feb 2012 - 2:36

» Einkaufszentrum

Hier ist das große Einkaufszentrum von Golden Island. Es liegt in der Nähe des Hafens, doch der Haupteingang ist auf der anderen Seite, in der Nähe des Stadtzentrums der Stadt und hat rund um die Uhr geöffnet. Hier kann man alles finden und zu überteuerten Preisen einkaufen.
Nach oben Nach unten
Gast

avatar


BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Sa 18 Feb 2012 - 11:15

[cf: Hafen]

Jin ging mit langsamen Schritten durch das große und imposante Einkaufszentrum von Golden Island. Er war auf der Suche nach einem Shop der Brieftauben vermietete. Diese Brieftauben waren darin sehr gut die gewünschte Zielperson zu finden und so die Nachricht zu übermitteln. Der Nachteil bei dieser primitiven Nachrichtenübermittlung war, das man die Briefe abfangen kann, oder die Brieftaube die Zielperson nicht finden konnte. Interessiert schaute sich der Marine Soldat während der Suche in den den anderen Schaufenster um und sah hier und da sehr Interessante Dinge die er sich wohl gekauft hätte, wenn er das nötige Kleingeld gehabt hätte. Plötzlich trat ein kleiner Junge vor ihm und hob die Hand. Wie ich sehen kann sind sie Hauptgefreiter Jin Taka. In unserem Büro hat gerade eine Teleschnecke für sie angerufen. Es war ein Hauptgefreiter aus dem Hauptquartier. Ich wurde ausgeschickt um sie zu suchen und sie so schnell wie möglich ins Büro zu geleiten. Jin schaute auf das Blatt, das der Junge ihm vor die Nase hielt. Darauf war ein Bild von ihm, ein schreckliches zugegeben, doch tat dies nun nicht zur Sache. Das ein Hauptgefreiter ihn anrufen würde war schon Verwunderlich genug, doch das es dringend war ließ Jin nicht warten. Er stampfte ohne was zu sagen los und blieb nach wenigen Metern stehen. Wo geht es zum Büro? Es war ihm etwas peinlich, doch der Junge grinste nicht belustigt, er ging an ihm vorbei und zog ihn am Ärmel hinter sich her. So gingen sie einige Minuten, bevor sie ein großen Raum betraten in dem viele Menschen warteten. Der Junge beachtete sie nicht und steuerte auf eine Tür zu, auf der groß Büro stand. Ich darf nicht weiter, sie müssen alleine hineingehen. Einfach gerade aus und dann Links. Der kleine Junge ging durch eine Tür nicht weit vor der Jin stand. Leise durchatmend trat der Hauptgefreite nun durch seine. Ein langer Gang tat sich vor ihm auf und eilig trat Jin durch diesen hindurch, bis ein Schild an der Wand ihm bedeutete nach Links zu gehen. Nun stand er vor einer halb geöffneten Tür und klopfte an. Er wartete erst gar nicht auf ein Herein, sondern trat ohne zu zögern in den großen Raum voller Computer und Menschen. Ein Mann schaute auf und hob die Hand. Sie sind Jin? Gut kommen sie mit. Er ließ ihm keine Chance sich vorzustellen, geschweige denn sein Anliegen zu äußern, was bedeutete das es wirklich wichtig war und das er erwartet wurde. Sie traten in ein weiteres Büro und hier stand nur ein Tisch, hinter dem ein dicker Mann saß. Er lächelte respektvoll Jin zu und deutete auf die Teleschnecke vor sich. Ohne etwas zu sagen verließ der dicke Mann und der Mann der ihn hierher geführt hatte das Büro und schlossen die Tür hinter sich. Jin setzte sich auf den großen Sessel und nahm den Höhrer auf. Hier spricht Hauptgefreiter Jin Taka. Erst tat sich nichts, dann kam eine bekannte Stimme auf der Schnecke. Jin? Guten Tag, ich bin es Taicho. Ich soll dir zwei Nachrichten übermitteln, damit du schneller zu deiner Einheit findest. Jin war irgendwie nicht überrascht das es Taicho war, komischerweise hörte er so oft von ihm. Dein neuer Kapitän ist wie du sicher weißt momentan auf einer Reise, aber dennoch sollst du dich zum East Blue aufmachen und dort im Offenen Meer nach ihm suchen. Er soll sich momentan in der Nähe der Konomi-Insel aufhalten. Jin schnaubte leise. Das East Blue war ziemlich weit entfernt und er würde lange brauchen bis er da war. Gut das habe ich verstanden. Du kannst dem alten Ziegenbock sagen, das es das letzte mal ist da sich versetzt werde, noch einmal so einen Fehler und ich werde ihm persönlich eins reinwürgen. Irgendwie wusste Jin das diese Worte ein Fehler war. Was glaubst du eigentlich wer du bist, du Made? Wenn ich dich in die finger kriege gibt es ein paar hinter die Ohren! Jin lachte laut auf. Sein Vize Admiral stand also wie er vermutet hatte neben dem Hauptgefreiten und hörte alles mit an. Sie alter Greis? Sie sollten aufpassen das ich nicht zu einen ihrer Vorgesetzten gehe und sie verpetze! Ich habe einen zeugen für ihre Mache schaften. Sie sollten den ball flach halten und außerdem haben sie nicht die geringste Chance gegen mich, das wissen sie. Ach ja ihre beiden Spione sind aufgeflogen, sie müssen sich schon was besseres einfallen lassen. Jin war wütend und verschwendete keine Zeit dafür um über die Konsequenzen nach zu denken, die er sich gerade einhandelte. Bevor der Vize Admiral irgendetwas erwidern konnte, legte der Hauptgefreite auf. Wütend trat er aus dem Büro und sah das es ruhig im Raum war. Alle hatten wohl gehört wie er den Vize Admiral angeschriene hatte. Viele schienen Angst vor ihm zu haben. Sie dachten wohl wer er war und wie es sein konnte das er einen Vorgesetzten so an schrie. Ohne etwas zu sagen durchquerte er den Raum und trat durch die Tür. Im Flur blieb er stehen und atmete tief durch. Aus dem Raum aus dem er gerade gekommen war hörte er leises gemurmel. Ohne weitere Verzögerungen verließ der weißhaarige den Flur und trat in die Menschenmenge des Vorraums. Im Einkaufszentrum schaute er wieder die Schaufenster an und dachte dabei über die möglichen Konsequenten nach. Der Vize Admiral würde ihn wohl hinrichten lassen wollen, doch war das was Jin gerade gemacht hat nicht schlimm genug. Angemessen war es wohl das der Marine Soldat in einer Zelle seine Zeit verbringen würde. Leise lachend schaute Jin sich um. Er würde sich nicht einsperren lassen, eher würde er die Marine verlassen und alles dafür tuen den Vize Admiral zu schaden. Seufzend verließ der Marine Soldat das Einkaufszentrum und ging in Richtung Hafen. Hier würde er ein Schiff in Richtung East Blue nehmen. was ihm wohl bei seiner neuen Einheit erwarten würde? Wer weiß, vielleicht war sein Kapitän ein besser Mensch als sein letzter. Jin hoffte inständig das er unter seinem neuen Kapitän seine Ziele besser erreichen konnte. Das Hafen Tor kam in Sicht und mit einen weiteren und letzten Seufzer trat er durch das Tor.

[tbc: Hafen]

Nach oben Nach unten
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Do 25 Okt 2012 - 17:21

cf: Gasthaus

Auch wenn sie bisher nicht sehr viel Übung darin hatte, emphatische Fähigkeiten zu entwickeln, so konnte sie deutlich fühlen, dass ihr Kollege mit etwas haderte. Prüfend blickte sie ihn an und überlegte, was so schrecklich war, dass er darüber so schrecklich zerrissen wirkte. Nun es war eigentlich offensichtlich. Mutwilliges Töten von irgendwelchen Leute war deutlich nichts, womit man sich rühmen wollte. Besonders, wenn es Zivilisten waren. Allerdings war es der Befehl des Kapitäns und der musste befolgt werden. Gab es einen Weg möglichst viel Chaos anzurichten, ohne dabei mutwillig jemanden zu töten und dennoch einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Als sie das Gebäude fast erreicht hatten, kam ihr dann eine Idee. Eigentlich war ihr dies auch fast lieber, denn auch sie fand es mehr unsinnig, ihr Arsenal zu verschwenden. Also pikte sie dem Schiffszimmermann in die Seite und blieb stehen. Mit einem Wink zum Eingang machte sie eine Handbewegung als würde sie ihn abschließen wollen. Wenn Menschen irgendwo nicht heraus kamen packte sie die Panik, das war klar. Sie würden sich selbst schon genug wehtun bei verzweifelten Versuchen herauszukommen. Durch die Fenster Springen war wahrscheinlich nicht drin, denn diese waren einbruchssicher. Zumindest sollten diese es sein, wenn das Kaufhaus nicht alle Nase lang ausgeraubt werden sollte.
Dann nahm sie wieder ihren Zeichenblock heraus und schrieb etwas darauf. Das aufzumalen war einfach zu umständlich. 'Es gibt sicher einen Laden, der Feuerwerk anbietet. Wir vertreiben den Besitzer und lassen den Leuten einfach das Feuerwerk um die Ohren fliegen. Einen Weg raus finden wir sicher und sei es durch die Lagerräume oder Sonstiges.' Den Block hielt sie offen, bis sie sicher war, dass er gelesen hatte, was darin stand. Danach klappte sie das Ding wieder zusammen. Feuerwerk war nicht zwingend gefährlich. Sicher, wenn es jemand sehr blöd erwischte war, es schon ein Desaster, aber das Gebäude war sicherlich so verwinkelt, dass man sich gut in Sicherheit bringen konnte. Vielleicht konnte er damit besser leben, sie schon. Vielleicht nicht das Was Kapitän Hody gewollt hatte, aber das war ihr gerade egal, wenn er wollte, konnte er sie dafür wieder herauswerfen, aber es war mehr als sinnbefreit und sagte gar nichts über den Charakter eines Menschen aus, was von Wert war. Nein eher das Gegenteil. Sie vergreifen sich an wehrlosen Zivilisten, genau das machen alle, die nicht stark genug sind, sie mit ihren wirklichen Feinden anzulegen. So was würde sich nicht gut machen. Besonders, weil es nicht mal war, um etwas zu plündern, nein simple Zerstörungswut.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Fr 2 Nov 2012 - 21:11

Der Weißhaarige beschäftigte sich gerade damit, dass er unschuldige töten sollte. Weil sein Kapitän, das befehlt, jedoch konnte er sich damit nicht abfinden. Sein ganzer Körper streibte sich innerlich dagegen. Er wollte sich nicht dazu durchringen, einfach das Leben von unschuldigen Menschen zu beenden. Nein so etwas konnte er nicht tun. Seine Ideale und alles wofür erstehen, würden dadurch zusammen brechen und sich in sein inneres brennen. Und diese Brandwunde würde er gut sichtbar tragen und für immer ein geschundenes Haupt tragen. Nein, das wollte er bei besten Willen nicht. So was konnte er einfach nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, nicht mal, wenn er dafür endlich das Ziel erreichen würde, was er sich wünschte. Nun haperte Okashii noch im Inneren, wie er es seine neuen Freund sagen konnte, schließlich würde ihm so zusagen verraten und das wollte er eigentlich nicht. Er wollte ihn unterstützen und dazu bringen, dieser Crew voll und ganz beizutreten, aber vielleicht hatte der Schwarzhaarige auch ein Problem damit, dass er unschuldige töten musste. Genau wusste es der Weißhaarige nicht, schließlich konnte er keine Gedanken lesen. Mit leichten und langsamen Schritten folgte er ihm, bis hin zu dem Einkaufzentrum. Ein großer Raum, wo viele Menschen waren und man sicherlich eine Massenpanik hervorrufen konnte, wenn man einen einzigen Menschen darin tötete. Eigentlich das perfekte Ziel, für ziemlich viel Chaos, aber der Gedanke ließ den Merkwürdigen immer noch schaudern. Er wollte das wirklich nicht tun, aber wenn er nicht langsam einen Ausweg finden würde, müsste er damit anfangen… Nein, so was konnte er wirklich nicht machen, nein. Mittlerweile erreichten sie auch den Eingang und schritten herein. Kaum waren sie innen, piekte ihn San an, worauf er zu ihm rüber sah und verstand was er wollte. Er wollte den Ausgang beziehungsweise der Eingang verschließen, so dass niemand mehr raus kommen würde, was zeitgleich zur einer Massenpanik werden würde und sicherlich einige Opfer fordern würde. Leicht schüttelte Okashii denn Kopf und wollte was sagen, jedoch kam kein einziger Ton, von seinen Lippen. San holte nun den Zeichenblock wiederhervor und Okashii schaute hin, was er schrieb. Eigentlich wirkte die Schriftart etwas weiblich auf ihn, jedoch ließ er sich davon nicht beirren. Der Schwarzhaarige wollte, dass sie ein Feuerwerksladen hochnehmen und die Feuerwerkskörper nahmen und die einfach wie wild Gewordene Eber benutzen. Eigentlich kein schlechter Plan aber Okashii gefiel das ganz und gar nicht. Er streckte seinen Arm aus und würde seinen Freund sanft an der Schulter berühren. „Blaze-san hör mir zu, ich kann das einfach nicht. Ich kann keine unschuldigen Menschen angreifen.“ Langsam bewegte er sich nun zu einem Obststand und sah sich die verschiedenen Früchte an. Eines der Früchte sah interessant aus. Irgendwie wirkte es exotisch und nicht von dieser Welt. Diese Wellenmuster auf der Frucht, waren irgendwie was Besonderes. Yuuki fragte denn Verkäufer, was er dafür wollte und er verlangte nicht wirklich viel, weswegen der Weißhaarige zu schlug und die mangoähnliche Frucht kaufte und gleich begann davon zu essen. Irgendwie war sie sehr bitter und schmeckte nicht wirklich aber ihm war das gerade egal, es war sein Frust essen, und das würde er herunterschlucken müssen. Nun würde er wieder zu San schreiten und wieder mit ihm reden. „Hör mir zu, wenn du dich der Bande von Hody anschließen willst, dann tu das, ich werde dich nicht aufhalten. Aber versprich mir nur eins, das wir uns irgendwann wieder sehen.“, etwas bedrückt kuckte er nun und lächelte etwas aufmunternd.

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Di 13 Nov 2012 - 1:29

Sanae blickte den jungen Mann an und ein Lächeln stahl sich auf ihre Lippen. Ihr neuer Freund hatte sich gerade an einem Obststand bedient und auch sie hatte dort etwas gesehen, was sie unbedingt an sich nehmen musste. Nachdem sie also die zarten Finger nach der Orange ausgestreckt hatte und diese nun in ihrer Hand hielt wandte sie sich an Yuuki. Den Schal etwas herunterziehend viel das atmen und sprechen etwas leichter. Sie hatte nun vor zu reden und damit zu offenbaren, dass sie vielleicht doch nicht ganz so männlich war wie es schien. Die Orange also schälend blickte sie den weißhaarigen Jungen an, der ihr nun erklärte, dass er sich doch lieber nicht Hodys Bande anschließen wollte. Sie konnte verstehen wieso, es war schwer einfach jemandem das Leben zu nehmen und es war definitiv nichts Gutes das Leben an sich nicht zu ehren, indem man nicht versuchte es zu erhalten, wenn es nicht gerade nötig war, um das eigene Leben zu schützen. "Ich denke ich werde eine Weile in deiner Nähe bleiben, du scheinst mir ein recht vernünftiger Kerl zu sein", meinte sie und grinste leicht. Es müsste nun mehr als deutlich sein, dass es nicht die Stimme eines Jungen, geschweige denn eines Mannes war.
Während sie sich nun genüsslich die Stücke der Frucht in den Mund schob und kaute dachte sie nach. Was sollten sie nun machen, mit der Einstellung die der Junge hatte, konnte er kaum ein Pirat werden wollen, immerhin war es doch mehr eine freiheitsliebend und friedliche Einstellung. "Bist du sicher, dass du Pirat sein möchtest, denn bei Piraterie geht es immer ein bisschen um Radikalität, Grausamkeit und das ohne Gewissen. Du scheinst mir doch mehr ein Weltverbesserer zu sein, wenn auch kein lauter. Aber man kann ja auch leise die Welt etwas besser machen, nicht wahr", sie kicherte leicht und ließ die Schalen fallen nachdem sie das letzte Stück Frucht gegessen hatte. Dann hielt sie ihm erneut die Hand hin. "Mein Name ist übrigens Sanae, du kennst ihn zwar schon zur Hälfte, aber ich dachte, das andere Stück möchtest du auch noch wissen." Der Zweite auf ihrer Reise, der nun um ihre Weiblichkeit wusste, wahrscheinlich nicht der letzte, aber dennoch etwas besonderes, zumindest für sie. Kurz ließ sie den Blick schweifen, über die Menschen, die Wahre die Auslag und das Gebäude allgemein. Was, wenn sie und Okashii einfach zusammen blieben, ihre eigene kleine Gruppe gründen mit Leuten, die Leuten hilft, welche anders sind als andere. Besonders im Blick hatte sie natürlich die Insel der Sklaven. Auch wenn es weniger der Wunsch war ihre Familie zu rächen. Nein es sollten einfach alle gleich sein dürfen.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Mo 19 Nov 2012 - 20:27

Yuuki sah nun Blaze an und beobachtete, was er haben wollte. Er griff nach einer Orange und nahm sich diese und begann diese zu essen. Scheinbar wollte er auch etwas Obst, aber seine würde deutlich besser schmecken, als die Frucht, die gerade Yuuki gegessen hatte. Er wollte diesen faden Nachgeschmack so schnell es ging loswerden, weswegen er sich noch ein paar Kirschen besorgte und diese nun begann zu essen. Diese waren wirklich gut und süß, genau wie er sie mochte und genüsslich war er eine nach der anderen ein. Nun sah er, wie San sein Schal etwas lockerte. Der Weißhaarige kuckte genau hin und konnte eigentlich nur eine kleine Rötung darauf erkennen, was auch dadurch kommen konnte, dass der Schal zu warm war und somit diese Verfärbung der Hautpartie veranlagte. Aber er wusste, dass sein Freund krank war und somit konnte er sich diese Frage eigentlich schnell und simpel beantworten. Nun glaubte er fast nicht, was er da hörte. Seine Ohren registrieren eine Stimme und sein Gehirn ebenfalls, jedoch konnte er nicht glauben, was er hörte. Es war eine eher weibliche Stimme und er schüttelte kurz den Kopf, um die Illusion zu vertreiben. Jedoch passierte das nicht. Mit offenem Mund sah er nun Blaze an und verarbeitete gleichzeitig das, was er gehört hatte. Er oder eher sie? Wollte nun bei ihm bleiben, da er interessant war. Etwas verwirrt kuckte er. „O-Okay?“ Eigentlich konnte ihm nichts so leicht seine Fassung rauben, jedoch schaffte es San und das sollte er wirklich merken können. Sich nun weiter eine Kirsche einwerfend überlegte er, ob es an seinem Schnaps liegen konnte, dass er nun einen Mann als Frau ansah? Eigentlich konnte das nicht sein, da würde gewaltig etwas schief laufen. Sie verputzte nun ein weiteres Stück der Orange und Okashii kam immer noch nicht damit klar. Nun hörte er sie weiter reden. Sie meinte das er kein Pirat war sondern eher eine Person, die die Welt verändern möchte, was soweit stimmte. Jedoch war er nicht so laut wie andere, die das ebenfalls wollten. Leicht legte er den Kopf schief „Ja da hast du Recht, ich will die Welt verändern. Mein Kopfgeld hab ich nur bekommen, da ich von der Marine abgehauen bin, nachdem ich übelst verprügelt wurde. Meine Narbe, auf meinem Oberkörper hast du bestimmt vorhin gesehen, als ich dir die Tattoos gezeigt habe. Ich könnte dir gerne auch erzählen, was meine Ziele sind, da ich denke das du ein guter Gefährte sein wirst und ich mich auf dich verlassen könnte.“ Nun nahm er ein Taschentuch aus seiner Manteltasche und spuckte die Kerne herein. San oder eher Sanae begann nun wieder zu sprechen. Sie stellte sich nun ihm mit ihrem vollen Namen vor, weswegen er ihre Hand nahm und diese sanft drückte und ihr einen Kuss auf den Handrücken gab. „Schön dich kennen zu lernen Sanae. Mein wirklicher Name ist Tenpouin Yuuki, vielleicht hast du denn Namen schon mal irgendwo gehört.“ Nun sah er sie an und musste leicht schmunzeln. „Lass uns etwas essen und reden, was wir für Ziele haben, ich denke wir können so dann sehr gut zusammen arbeiten.“

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Sa 24 Nov 2012 - 0:02

Mit Begeisterung betrachtete sie sein entgleisendes Gesicht. So etwas in der Art hatte sie erwartet und sie schien ihn ebenfalls richtig eingeschätzt zu haben, denn er bestätigte ihre Vermutung. Er war so wie sie ihn eingeschätzt hatte und das machte ihn zu einer wirklich schätzenswerte Person. Auch er stellte sich nun richtig vor. Teppouin Yuuki also, sehr interessant und diesen Namen hatte sie schon einmal irgendwo gelesen. Doch genau sagte er ihr jetzt nichts. Doch das störte sie gerade nicht wirklich. Was zählte war der nette Eindruck den der junge Mann machte und die Friedlichkeit, die er ausstrahlte. "Ich bin wirklich froh, dass wir uns begegnet sind Yuuki-kun"[/color], sagte sie ruhig und sah sich um, "Ich denke wir können uns dort ins Eiscafe setzen." Sie zog ihn an der Hand in das kleine Cafe, welches nach draußen hin ebenfalls Stühle hatte. Doch sie wählte lieber einen Tisch in einer ruhigen Ecke wo sie sich bequem in eine Eckbank kuscheln konnte und das Gesicht dabei in einer Karte vergraben konnte. Die Auswahl war nicht berauschend, aber damit hatte sie auch nicht gerechnet, es war eben ein kleines Cafe und es sollte ihr genügen. "Komm setz dich zu mir Okiyu ich lade dich ein", meinte sie, reichte die Karte an ihn weiter und winkte einer Bedienung.
Diese kam auch bald heran und fragte mit einem strahlenden Lächeln, was sie denn bringen dürfte. Sanae hatte sich für einen Becher mit Obst und Fruchteis entschieden und blickte dann zu ihrem Begleiter. Diesen hatte sie gerade Okiyu genannt, eigentlich mehr ausversehen, weil sie nicht mehr genau wusste, wie sie ihn nun nennen sollte. Seine Namen waren so verschieden, dass sie kein Zusammenhang daraus ergab. Also würde sie einfach dabei bleiben. Es hörte sich irgendwie niedlich an. Außerdem ließ es doch eine gewisse Vertrautheit durchscheinen, die sie sich sehr gerne Wünschte. Nach dem er dann auch bestellt hatte verzog sich die Bedienung, um die Bestellungen auszuführen und Sanae dachte nach. Ob es möglich war so einfach etwas eigenes zu machen? Dabei blickte sie zu dem jungen Mann neben sich. Nun fragen konnten man zumindest einmal, wenn er nein sagte musste sie damit leben. "Also, wie sieht es aus, werden wir zusammen ein Team bilden? Ich meine so richtig mit Name und Konzept? Werden wir Leute finden, die mit uns gemeinsam gegen diese Welt angehen und uns bei unseren Vorhaben unterstützen?", es klang alles doch ein wenig hochgegriffen oder? Aber egal, man musste groß anfangen, wenn man auf etwas hinarbeiten wollte.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Fr 7 Dez 2012 - 20:24

Es war wirklich ein Interessanter Tag geworden. Yuuki hatte eine liebe junge Dame kennengelernt, die sich als erstes als einen Mann ausgegeben hatte und ihn nun verwirrte. Jedoch würde es nichts daran ändern, das er sie mochte. Sie war wirklich nett und außerdem schien sie ihn ebenfalls zu mögen. Sie sagte nach kurzer Zeit, das sie sich freute ihm begegnet zu sein, worauf er sie nur freundlich anlächelte. Sie würde noch früh genug merken, das er ab und zu unleidig sein konnte, wenn er mal wieder die Schmerzen verspürte, die von seinen Narben ausgingen. Nun schien sie sich umzusehen um einen geeigneten Ort fürs Reden zu finden, weswegen ihr Blick auf einen Eiscafé ruhen blieb. Der Weißhaarige sah ebenfalls dorthin und hörte sich ihren Vorschlag an. Sie wollte mit ihm in ein Eiscafé gehen. Er lächelte sie kurz an und sagte dann etwas komisches Ein Eiscafé, was ist denn das?“ Er kannte sich wirklich nicht aus damit, er war zuvor noch in keinem. Er suchte eigentlich nur immer Bars auf, da er nur Alkohol und Zigaretten wirklich brauchte. Ab und zu würde er auch was wirklich gutes essen und dafür begab er sich immer in ein Restaurant, das ein ordentliches Steak oder so etwas zubereiten konnte. Nun sollte es ein Eiscafé sein. Nun gut. Nun nahm sie seine Hand und zog ihn mit ins Café, sodass er gar nicht wieder sprechen konnte. Etwas verwundert sah er sich um und versuchte zu realisieren, was hier eigentlich angeboten wurde. Sein Blick schweifte umher, jedoch blieb dieser bei Sanae hängen, weswegen er langsam auf sie zu kam. Sie wollte, das er sich zu ihr setzte, weswegen er sich auf einen freien Platz neben ihr platzierte und nun die Karte betrachtete, die ihm gereicht wurde. Die Schwarzhaarige wollte ihn einladen. Okashii sah sich die Karte genau an und würde sich so einen genannten Kirschenbecher bestellen. Nun sah er zu Sanae und merkte erst jetzt, das sie ihn Okiyu genannt hatte. Leicht musste er lachen und schüttelte seinen Kopf etwas. „Okiyu? Ein schöner Name Sanae-chan.“ er verniedlichte ihren Namen absichtlich, da er ihr so sagen konnte, das er sie sehr mochte und das er ihr vertraute. Es dauerte nicht lange und die Bedienung kam an den Tisch und Okashii gab irh zu verstehen, das er den Kirschenbecher haben wollte. Diese sah ihn nicht mal verwundert an sondern lächelte ihn an und ebenfalls seine Begleiterin. Scheinbar dachte sie etwas vollkommen falsches von ihnen. Langsam zog sie wieder davon und Yuuki sah nun etwas nervös aus. Wenn andere dachten, sie seien ein Paar, dann musste das wohl so sein oder? Nein, das konnte nicht sein. Er schüttelte seinen Kopf innerlich heftig und sagte sich, das er nur mit ihr befreundet war. Nun begann die Schwarzhaarige wieder zu reden, sie wollte mit ihm zusammen ein Team bilden und das mit einem ordentlichen Konzept, er lächelte sie an. „Ja mit dir kann ich mir vorstellen, das es etwas großes wird. Wir beide sind etwas ganz besonderes und ich denke, wir werden Leute finden, die ein Teil von unserer Crew werden wollen, um uns zu helfen, die Ziele zu erreichen, die wir uns setzen werden. Sanae-chan, das werden wir packen!“ Das letzte würde er etwas zu laut sagen, sodass einige Leute zu ihm sehen würden und er sich etwas verlegen am Hinterkopf kratzen würde. War das zu viel des guten?

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Sa 15 Dez 2012 - 23:28

Sie musste leicht kichern, als er fragte, was ein Eiscafé sei, aber nun gut, wenn er es nicht wusste, wusste er es eben nicht. Also musste man ihn einweihen, in das verschwörerische Wissen eines Einkaufszentrums: "Also ein Eiscafé ist ein Ort, wo Leute an Tischen wie diesen zusammensitzen, sich unterhalten und Eis essen oder Kaffee trinken, je nach dem was angeboten wird." Sie machte es sich auf ihrem Stuhl bequem und wartet auf ihr Eis. Der neue Name schien ihm zu gefallen, also konnte sie den weiterhin benutzen. Er klang wirklich ganz nett, von daher genoss sie es, ihm einen Namen ausgesucht zu haben. War es nicht etwas Besonderes jemandem einen Spitznamen gegeben zu haben, der ihm ebenfalls gefiel. Sonst regten sich die Leute nur auf, wenn man ihnen sanft oder süß gemeinte Spitznamen gab. Immerhin waren Männer immer so empfindlich, wenn es um ihre Männlichkeit ging. Schön, dass sich Yuuki da nicht so aufregte, denn sie konnte es nicht gebrauchen, wenn sie jemanden um sich hatte, der sich von ihr auch mal niedlich machen ließ, wenn sie jetzt schon wieder die Rolle einer Frau eingenommen hatte. Apropos süß, wo blieb eigentlich das Eis? Gerade wo sie daran dachte, wurde es ihnen an den Tisch gebracht und sie dankte der Bedienung, die sich wieder zurückzog.
Während sie nun die ersten Löffel ihres Eises nahm, grinste sie ihren Begleiter an. Etwas ganz Besonderes hatte er gesagt und sie nickte, daraus etwas ganz Großes machen, das wäre ein tolles Ziel. "Weiß du, genau das, denke ich auch. Es wird so oft auf die Unterschiede gedachtet, welche die Menschen voneinander trennen, dabei ist die Tatsache, dass wir alle unsere Fachgebiete haben, genau das, was dafür sorgt, dass wir so gut zusammenpassen. Es ist mir wichtig, dass wir so viele Ausgestoßene wie möglich finden und es ihnen ermöglichen, in unsere Mitte einen Raum zu finden, wo sie sich entfalten können und Ängste oder Hass hinter sich lassen." Erneut wanderte ein Löffel Eis in ihren Mund und sie ließ sich die kühle Süßigkeit auf der Zunge zergehen zusammen mit einem Stück frischem Obst. "Will eigentlich heißen, dass ich mich gerne mit einer Gruppe aus treuen Menschen umgeben möchte, die dazu bereit sind, für unsere Crew einzustehen und wie eine Familie zusammenzuhalten. Nicht mehr und nicht weniger. Ich erwarte von keinem, dass er sich für uns in den Tod wirft, das oberste Gebot sollte sein, das Leben zu wahren und nicht es zu zerstören."
Während sie so sprach, wedelte sie ein wenig mit dem Löffel in der Luft herum, ehe sie ihn wieder für das Eis benutzte und sich an ihren Tischnachbar wandte: "Was meinst du dazu Okiyu-kun? Denkst du, dieses Konzept könntest du vertreten und verteidigen?" Ihre Augen sahen ihn prüfend an und sie war sich sicher, dass er damit einverstanden sein würde.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Di 1 Jan 2013 - 14:20

Es war ein seltsamer Ort, an dem sich der Weißhaarige befand. Er wollte wissen, was das für ein Ort war und fragte seine Begleitung um Rat, da sie vorgeschlagen hatte dorthin zu gehen. Sanae erklärte ihm das gleich und schien dabei, sehr amüsiert zu sein, was der Cyborg nicht wirklich verstehen konnte. Er kannte solche Orte einfach nicht... Wie auch, er ist einem Gefängnis aufgewachsen und das bedeutete, das er sich in so was eher auskannte, als in einem Einkaufszentrum. Man musste von Glück sprechen, wenn er überhaupt etwas wusste, was die normale Welt betraf. Aber gut, er war schon einige Jahre, aus dem Gefängnis und das bedeutete, das er langsam die Welt kennenlernte und somit sich langsam auskannte. Nun sah er Sanae an “Ein sehr interessanter Ort, ist dieses Eiscafé.“ Yuuki war wirklich entzückt, über das Angebot, was es hier gab und wollte natürlich etwas von dem Eiscafé probieren, denn dafür war er mit seiner Begleiterin hierher gekommen. Nach dem er es sich neben ihr bequem gemacht hatte, musste er leicht lächeln, irgendwie war es ungewohnt neben einer Frau zu sitzen... aber damit konnte er leben, wenn er musste. Er betrachtete sie und wollte gerade etwas sagen, als das Eis an ihren Tisch gebracht wurde. Natürlich nahm der Tenpouin einen Löffel von dem prächtigen Eisbecher und führte diesen zu seinem Mund. Kurz danach sah er Sanae erschrocken an und sagte “Das ist ja kalt!?“ Komischerweise, sahen sehr viele Leute nun zu ihm rüber und er wusste nun, wieso man das Eiscafé nannte. Weil die Speisen eiskalt waren und das war für den Okashii Neuland. Etwas verwirrt sah er nun auf den Eisbecher, jedoch wollte er nun wissen, wie es schmeckte und führte noch mal einen Löffel zu seinen Mund, nur diesmal war er auf die Kälte vorbereitet und merkte deutlich den Geschmack. Er war wunderbar und es gefiel ihm, so eine Speise zu sich zu nehmen. Zufrieden lächelte er nun und sah dann Sanae an. Die ebenfalls an ihrem Eis beschäftigt war. Sie schien die Kälte nichts auszumachen, worauf er sie natürlich bewunderte. Nun begann auch sie zu reden und sagte, das sie Ausgestoßene suchen sollten, um ihnen einen Platz an ihrer Seite anzubieten, was natürlich Yuuki gefiel, sie dachte genauso wie er und das bedeutete, das sie sich ähnlicher waren, als sie Anfangs gedacht haben. “So eine Crew würde bestimmt die Welt verändern können und sie zu einem besseren Ort machen können, sodass jedes Lebewesen auf dieser Welt existieren kann, ohne Angst haben zu müssen, das sie versklavt werden.“ Nun nahm er wieder ein Löffel Eis und fand langsam gefallen daran. Vielleicht sollte er seine Energiequelle darauf auslegen, aber das bedeutete, das er einiges Umbauen musste und dafür musste er wieder seinen Körper öffnen... dies wäre bestimmt kein appetitlicher Anblick. Sanae fragte nun ihren Okiyu, ob er bereit war, diese Ideale zu bewahren und diese zu verteidigen. Er lächelte “ Natürlich werde ich dafür kämpfen und diese Ideale verteidigen, da sie meine eigenen Ziele sind. Nun würde er sie ansehen und süß lächeln. Also war das nun beschlossene Sache. Sie hatten eine Crew gegründet. Eine Crew, die bald die Welt verändern wird.

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Sa 12 Jan 2013 - 17:49

Sie hätte nie gedacht, dass jemand wie er noch so wenig von der Welt gesehen hatte. Es war fast süß mit anzusehen, wie er sich für alles begeistern konnte, was der Spaß es zu entdecken ihm noch offen stand. Fast war es beneidenswert, dass er die ganze Welt noch für sich entdecken konnte, allerdings hatte er dafür noch nicht viel von ihr gesehen. Also war es doch nicht so schön. Nun gut, es konnte eben nicht alles immer nur gute Seiten haben. Meist war die Kehrseite immer so schlecht, wie die Vorderseite gut war. Also beobachtete sie den jungen Mann noch ein wenig, besonders, als er den ersten Happen seines Eises in seinen Mund schob. Die Reaktion war besonders lustig. Natürlich war Eis kalt, was hatte er erwartet? Leicht lachte sie und musste darüber nachdenken, was man alles mit ihm anstellen konnte, besonders auf kulinarischer Ebene. Sie musste unbedingt mal für ihn kochen, das könnte sicherlich Spaß machen. Aber zu Erste brauchte sie eine Küche und diese Küche war in der Tat meist auf einem Schiff und ein solches Schiff musste man sich erst besorgen, aber das würde schon klappen, wenn sie eine Weile sparten und dann zusammenlegten. Vielleicht würden sie auch etwas Günstiges finden. Ihr Kopf war schon so voll von Dingen, die sie planen musste.
Dann allerdings kehrte sie zur Unterhaltung zurück und sie nickte ihm zustimmend zu. Das war der Plan und sie würde dies gerne sobald es ginge durchsetzen. Leider war es nicht so einfach, die Welt zu verändern. "Wir werden eine ganze Menge Arbeit haben, wenn wir das Ziel erreichen wollte, die Welt ändert sich nicht an einem Tag und auch nicht weil zwei Menschen sich dazu entscheiden haben, sie zu einem anderen Ort zu machen. Ich hoffe du bist bereit dazu. Kann sein, dass wir auch mal schlechteren Zeiten entgegen segeln, außerdem mit deinem starken Namen. Er macht den Leuten Angst und das Kopfgeld sollten wir vielleicht auch verschweigen Okiyu-kun", sie grinste ihn an. Bei den Piraten hatte sie es oft gesehen, irgendwelche Typen, die ihr erstes Kopfgeld bekommen hatten und sich damit aufführten wie die letzten Vollidioten. Dass diese dann als Erstes geschnappt wurden, weil sich ein Marinesoldat oder ein Kopfgeldjäger über leicht verdientes Geld freuten, war einfach nur logisch. Diese Tatsache sollten sie sich am Anfang ihrer Karriere vielleicht auch zunutze machen. Es gab sicher eine Menge kleiner Räuberbanden, die zu niemandem gehörten, aber irgendjemand wollte sie immer loswerden. Sicher waren auch einige Piraten total okay. Doch das Gro war unausstehlich.
"Ich bin froh, dass wir an einem Strang ziehen können", sie grinste und hielt ihm über den Tisch ihre Hand hin, während sie weiterhin ihr Eis genoss und er scheinbar begonnen hatte sein eigenes zu genießen. Eine gute Sache, dass alles so entspannt seinen Anfang nahm, ohne große Diskussionen oder andere Probleme. Die ehemalige Piratin war erfreut in dem Schiffsbauer einen so tollen Freund gefunden zu haben, dem sie wahrscheinlich einiges auflasten konnte, damit sie es nicht alleine tragen musste. "Ich freu mich schon, wir sollten uns vielleicht nach einem Platz für die Nacht umsehen und dort etwas detaillierter werden, was die Sache angeht."

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   So 13 Jan 2013 - 16:46

Es schien Sanae zu belustigen, das ihm das Eis einen Schock versetzte. Er hatte nicht damit gerechnet, das es kalt war und das noch so verdammt kalt. Es fühlte sich komisch in seinem Mund an und brachte ihn etwas zum Zucken, jedoch gewöhnte er sich schnell daran, worauf er natürlich wieder normal wirkte. Wenn er nun ein kompletter Cyborg gewesen wäre, würde er bestimmt nichts mehr davon merken, aber seine Zunge war noch immer so empfindlich, wie sie immer war und das war ein gutes Zeichen, wie er fand. Nun hatte er aber gefallen, dann dem kalten Etwas gefunden und begann fröhlich davon zu essen, da es ihm doch irgendwie gut schmeckte und der erste Schock, bereits aus seinen Gedanken verschwunden war. Nun sah er Sanae ah und hörte ihr Aufmerksam zu, da sie ihm ebenfalls antwortete. Sie gab zu verstehen, das sie viel Arbeit haben werden, wenn sie das durchziehen wollten und damit hatte der weißhaarige gerechnet. Ihm war das klar und dennoch würde ihm das nicht von seinem Plan abbringen, denn die besten Pläne brauchten nun mal sehr viel Zeit und Geduld und die brachte er mit. „Wir werden das schaffen, da bin ich mir sicher“, stellte er nun fest und nickte eifrig, worauf ein weiterer Löffel Eis in seinem Mund verschwand. Nun lächelte er die Schwarzhaarige an und würde einen kleinen Witz machen, um die zu ernste Stimmung wieder zu lockern. Er deutete direkt auf ihre Brust und sagte „Du hast da einen Fleck“, natürlich war da keiner, er wollte auf die weiblichen Vorzüge anspielen, da er es immer noch nicht richtig verstand, warum sie einen Mann gespielt hatte. Irgendwie war das seltsam, aber gut, er verstand so einiges nicht, was in dieser Welt vor ging. Natürlich würde sein Kopfgeld Probleme bringen, das war ihm klar, aber so lange er sich gut versteckte, wie er es bisher tat, würden sie nicht so schnell gesucht werden. Eher würden sie als Reisende angesehen werden, die auf der Durchreise waren und hier sich etwas entspannen wollten.
Nun grinste Sanae und meinte, das es gut war, das sie beide zusammen arbeiten würden. Natürlich schnappte sich der Cyborg die Hand und man konnte auf seiner Hand eine Anomalie sehen. Seine Hand war geschuppt und komplett Schwarz. Was da wohl los war. Jedoch zeigte er nicht, das er sich Sorgend darum machte und sagte „Ssssanae-chan ich bin deiner Meinung, wir werden sssssuper zzzzzusammen arbeiten“, nun guckte er etwas verwirrt. Seine Zunge fühlte sich so anders an und wenn er in den Spiegel sehen würde, würde er sehen, das seine Zunge kleiner war und gespalten, sowie bei einer Schlange. Was war nur los mit ihm? Was hatte er gemacht? Eigentlich nichts merkwürdiges! Irgendwie kam er nicht darauf, woran er die Schuld ausmachen sollte. Die schwarzhaarige würde nun vorschlagen, das sie doch einen Platz zum Schlafen suchen sollten und sich dort besser unterhalten zu können. Yuuki nickte und hielt sich den Kopf, ihm war nun unwohl geworden. „Ja lasssss unssss wasssss ssssuchen“

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Do 17 Jan 2013 - 19:02

Sanae blickte Yuuki an und ihr Blick richtete sich auf seinen Finger, was wollte er ihr damit sagen? Ihre Brauen schlugen kleine Wellen und sie war sich nicht sicher, was sie dazu sagen sollte. Dann seufzte sie leicht: "So etwas nennt man Brust und ist kein Fleck, aber zuweilen so nervig wie einer." Thema vom Tisch. Wenn es etwas gab, dass sie gerade nicht wollte, dann war es zu erklären, warum sie Dinge tat, die sie tat. Dafür blieb später sicher genug Zeit, an Orten mit weniger Menschen, weit weg von hier. Leicht gähnte sie als sie einschlugen und dann betrachtete sie seine Hand. Nanu, was war dies denn? Außerdem sprach er gerade sehr merkwürdig, eben hatte er doch noch keinen Sprachfehler gehabt, entwickelte sich sowas einfach so aus dem Nichts heraus? Die neue Kapitänin runzelte die Stirn und beäugte ihn ein bisschen näher. Sie war zwar weder Arzt noch Zoologe, aber diese hier sahen aus wie Schuppen, aber keine Fischschuppen, die waren doch ein wenig anders. Es schien ihm auch nicht mehr allzu gut zu gehen. Was passierte da mit dem jungen Mann, der bis eben noch total fit gewirkt hatte, war das Eis vielleicht schlecht gewesen? Nein sie hatte es doch selbst gegessen, daran konnte es nicht liegen.
Nun griff sie vorsichtig den Unterkiefer des Schiffzimmermanns und zog ihn daran näher zu sich, drückte mit Daumen und Zeigefinger zwischen die Kieferknochen, um ihn seinen Mund öffnen zu lassen: "Mach mal weit auf die Klappe." Ihre Tonlage war ernst während sie den Innenraum seines Mundes begutachtete. Da stimmte etwas deutlich nicht, die Zunge, des jungen Mannes, glich nun nicht einmal im entferntesten mehr der Zunge eines Menschen. Leicht schmunzelnd musste sie an etwas denken, was Blaze mal gesagt hat: "Wenn man mit gespaltener Zunge spricht, dann lügt man, oder vielmehr die eine Zunge sagt das und die andere etwas anderes." Doch nun zurück zum Ernst der Lage: "Okiyu, du hast da ein mittleres Problem, du hast eine Schlangenzunge und deine Haut ist leicht... nah ja du siehst es sicher selbst." Sanae entließ ihn aus ihrem Griff und ließ auch seine Hand los. Das konnte noch lustig werden, wenn ihm das öfter passierte. Zumal es doch recht viel Aufsehen erregte, wenn man anders aussah als alle anderen, aber auch damit würden sie umgehen können, dafür waren sie da. Die Menschen sollten endlich lernen mit Menschen wie ihm umzugehen ohne ihnen das Gefühl zu geben, dass sie nicht erwünscht waren.
Die junge Frau streckte sich, sodass es irgendwo in ihrem Rücken leicht knackte. Nun würden sie sich so langsam auf den Weg machen müssen: "So wir sollten aufbrechen, sonst sind alle Betten in dieser Stadt belegt." Mit einem Handzeichen winkte sie die Kellnerin zu sich und bezahlte die Bestellungen mit ein bisschen Trinkgeld. Diese bedankte sich freundlich, so wie man es von ihr erwartete und machte sich dann daran den Tisch abzuräumen und sauber zu wischen. Sanae hatte sich von ihrem Stuhl erhoben und schloss gerade ihren Mantel. "Dann wollen wir mal sehen ob wie heute noch ein wenig mehr Glück geschenkt bekommen, wo wir es doch scheinbar heute schon überstrapazieren."

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   So 20 Jan 2013 - 14:23

Sanae erklärte nun den unerfahrenen Mann, das sie eine Brust hatte, was er zwar kannte, da er selbst eine hatte, aber sie war nicht so sehr ausgebildet wie die, der Frau, die vor ihm saß. Er ließ das Thema nun ruhen, da er sie nicht verlegen machen wollte und sie vor allem nicht vor den ganzen Männern fragen wollte, ob er sie mal sehen durfte, das würde sicherlich nicht gut ankommen. Yuuki hatte zwar schon eine gesehen, jedoch nur die, von seiner Mutter, was bedeutete, das er nicht wirklich verstand, warum nur Frauen, so eine ausgebildete Brust besitzten. Nun gut, das sollte ihn nicht weiter stören, denn sie waren beide etwas besonderes. Sie hatte ihre Brust und ihre Art und Yuuki hatte seinen Cyborgkörper und seine weltfremde Art, was bestimmt in naher Zukunft sehr lustig werden könnte. Nun merkte der junge Cyborg, das etwas mit seinem Körper nicht stimmte und das er nun scheinbar einen Sprachfehler bekam, der nicht wirklich schön war. Seine Haut veränderte sich ins schwarze mit Schuppen, was nicht normal war, genauso veränderte sich seine Zunge, was nun seinen Sprachfehler erklären würde. Irgendwie fühlte er sich nun nicht mehr so wohl und die Dame neben ihn, schien es zu bemerken und zog ihn nun etwas zu sich, worauf sie verlangte, das er seinen Mund öffnen sollte. Natürlich kam er der Bitte nach und sie sagte nun, das er eine gespaltene Zunge hatte. Wie konnte das nur passieren? War das Eis daran Schuld, wenn ja, müsste das gleichen nun mit Sanae passieren, jedoch sah er davon rein gar nichts. Also musste das Obst schuld sein. Jedoch kümmerte er sich nun nicht weiter darum, denn die Schwarzhaarige, bemerkte auch alle Veränderungen und sie mussten nun hier weg, sonst würden sie noch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen und das würde bedeuten, das irgendwann jemand den Tenpouin erkennen würde, was nicht gut wäre. Denn das würde die Marine auf den Plan rufen und das würde dazuführen, das er und Sanae ein kleines aber feines Problem haben würden. Schnell bezahlte die Schwarzhaarige und somit konnten sich die beiden auf den Weg machen. Während sich die beiden nun langsam auf den Weg machten, sagte der Okashii nichts mehr, denn er mochte den Sprachfehler nicht, denn er entwickelt hatte. Es dauerte nicht lange und sie waren nun am Ausgang, des Gebäudes, jedoch kam nun was anderes dazwischen. Der Weißhaarige verwandelte sich nun immer mehr. Schlussendlich war er eine knapp vier Meter lange Schlange, die sich nun auf den Boden wand und mit einigen Narben, am Bauch überseht war. „Wassss issst denn dasss jetzt?“, fragte er nun überrascht, als er sich in der Tür sah. Irgendwie war das nun wirklich nicht gut und ihm gefiel das auch nicht wirklich. Er hatte nun wirklich die Schnauze voll. Er richtete sich soweit auf, das er auf der selben Höhe mit Sanae war. „Ssssanae lassss unsss gehen“, fehlte er sie nun an und drückte sich gegen die Tür, um das Gebäude verlassen zu können, in Richtung Gasthaus, in dem er vermutete, noch ein Zimmer bekommen zu können.

Tbc: Gasthaus Beautiful Sunrise

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   Di 22 Jan 2013 - 18:05

Sanae betrachtete Yuukis Verwandlung. Ja, es war leicht verstörend, wenn sich der Begleiter in eine Schlange verwandelte, irgendwie etwas Unwohlseins erregend. Allerdings hatte sie bei den ersten Anzeichen schon so etwas erwartet. Teufelskräfte schimpfte sich das Ganze. Sie hatte bereits davon gehört und es hieß, dass jene die von diesen Teufelsfrüchten aßen nicht mehr schwimmen konnten und dafür aber übermenschliche Fähigkeiten erhielten. Okay, wenn das so war würde sie wohl noch besser auf ihn aufpassen müssen. So einfach war das. Allerdings sahen die Leute, die das gesehen hatten etwas verstört aus. Nun gut, zu hoffen, dass es an einem solchen Ort niemand mitbekam war vielleicht ein wenig Utopisch. Allerdings wollte ihr neue Freund nun möglichst schnell verschwinden, etwas was sie ebenfalls verstehen konnte. Allerdings waren in dieser Stadt viele Menschen unterwegs und auch wenn er doch recht groß war, hatte sie Angst, dass er unter Räder oder Füße geraten konnte. Also griff sie ihn vorsichtig recht in der Mitte seines Körpers und hob ihn an. Schwer dieses Tier, das war unglaublich, aber dennoch in Ordnung. Vorsichtig wickelte sie sich das Tier einmal um den Bauch und führte den Rest um ihren Hals. "Schön brav sein Okiyu-chan", mit einem Finger strich sie ihm über den Kopf. "Irgendwie bist du so direkt niedlich."
Mit ihm als neues Accessoire machte sie sich auf den Weg zurück in das Gasthaus, in welchem sie heute bereits gewesen war und wo sie gedachte die Nacht zu verbringen, bevor er weiter ging. Immerhin brachte ein neuer Tag auch immer neue Energie mit sich und mit dieser neuen Energie würden sie dann richtig durchstarten. Nun gut und sie mussten Okiyu noch beibringen wie er mit seinen neuen Fähigkeiten am besten Umging, da sie selbst allerdings keine Teufelskraft hatte, wusste sie nicht so recht wie dies geschehen sollten. Doch auch dafür gab es sicher einen Plan. Nun erreichte sie vorerst das Gasthaus und das war doch schon einmal eine gute Sache.

tbc: Gasthaus Beautiful Sunrise

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Einkaufszentrum   

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 1