StartseiteSuchenMitgliederTeamAnmeldenLogin
»yo, wanna join?«
»Gerüchteküche«


»LATEST POSTINGS«

» Spam~
Heute um 20:01 von Bryan

» Was tut ihr gerade?
Heute um 19:01 von Bryan

» Was liegt gerade rechts neben dir?
Heute um 19:01 von Bryan

» Im Moment
Heute um 18:54 von Risa

» Rosenspiel
Heute um 18:30 von Takeuchi Sora

» Ich hasse..
Heute um 18:08 von Risa

» Weihnachts-Assoziation
Heute um 18:07 von Lucy

» Der User über mir...
Heute um 18:04 von Lucy

» Assoziation
Heute um 13:22 von Takeuchi Sora

» Tauziehen
Heute um 13:22 von Takeuchi Sora

»crews«

Piratenbanden







Divisionen





Abteilungen

Truppen

Andere



Teilen
 

Hafen

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
Hoju Raiden

avatar

EXP : 141
Beiträge : 1725

BeitragThema: Hafen   Sa 11 Feb 2012 - 0:42

das Eingangsposting lautete :

Der Große Handelshafen von St.Urea wo prächtige Handelsgaleeone ihre Waren hinbringen um die Stadt zu beliefern oder um Geschäfte zu machen. Aber auch viele kleine Handelsschiffe sowie Fischerbote waren hier denn der frische Fisch musste rasch zu den ganzen Läden gebracht werden. Die Haupthandelsstraße ist mit Kopfsteinplfaster gepflastert und führt gerade wegs zur Stadt es ist zwar nicht so weit doch dennoch ist die Straße recht lang.

_________________

Sprechen - Denken - Schatten Spricht




Hoju |Updates

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Burton Tetch

avatar

EXP : 97
Beiträge : 155

BeitragThema: Re: Hafen   Fr 8 Feb 2013 - 23:51

Einstiegspost:

Eine Wolke aus Qualm zog ihre Kreise durch die trockene Luft des Südens, ein leichter Wind wischte sie hin und her, gleich einer freien künstlerischen Gestaltung. Als sie sich verflüchtigte gab sie den Blick auf das Meer frei. Wood stand mit seinem Adoptiv-Bruder am Hafen und inhaltierte den süßen Geruch der Zigarette noch einmal während er grübeln auf die südliche See hinaus blickte. Er war noch nie in diesen Teil der Welt, speziell in diesem Ozean, gewesen. Zwar ist der große Bruder viel herum gekommen im Gegensatz zu seinen ganzen Geschwistern aber dennoch war er nie hier im South Blue gewesen. Diese Erfahrung tat ihm ganz gut, einfach nur hier am Hafen zu stehen und Freiheits-Statue zu spielen. "Ein wirklich schönes Wetter. Wir hätten besseren Tag erwählen können.", dachte sich der Guybrush und musste in sich hinein lächeln. Denn heute war der Tag an dem er zusammen mit seinen kleinen Bruder an seiner Seite, DG, der Einheit der Cipher Pool Abteilung Zwei beitreten sollten. Dazu sollten sie sich speziell hier in dieser Stadt am Hafen auf einem besonderen Schiff treffen. Angeführt soll diese Einheit von einer gewissen Ruby werden. Wood dachte genauer über den Namen nach. "Ruby... klingt sexy. Ich wette sie ist ein sehr ungezogenes Mädchen. Interessante Wahl für einen Decknamen.", ja der junge Mann war ein wenig pervers zumindest sehr direkt was das weibliche Geschlecht betraf. Auf Enies Loby stand er ja mal, sinnbildlich gesehen, vor Gericht wegen sexueller Belästigung. Er wollte diese junge Praktikantin nicht in Ruhe lassen und stand am Ende vor einem der Richter. Sie drohten ihn zu köpfen falls er nicht damit aufhören würde. Im Nachhinein war es doch eine sehr lustige Erfahrung. Zudem wurde ihn ans Herz gelegt mit dem Rauchen aufzuhören da es sehr schädlich ist. Seine kleine Schwester hatte ihn immer gesagt das es die Lungen schädigt, die Luft verpestet sowie verunreinigt und das man davon Krebs bekommt. Darüber musste Wood nochmal genauer nachdenken. "Wieso bekommt man vom Rauchen einen kleinen Krebs? Das sich doch sehr scheue Schallentiere die sich nicht weit vom Wasser wegbewegen. Aber würde das stimmen könnte ich ihm ein schönes zuhause geben. Bei uns Daheim würde es ihm sicher sehr gefallen, dem kleinen Krebs.", dachte er bei sich. Ja er hatte das mit dem Krebs nicht so wirklich verstanden. Aber dann haute DG etwas raus das ihn aus der Bahn warf. Sie hatten keine Ahnung wo das Schiff war oder wo es sich befand. Und Wood und auch DG hatten keine Ahnung was sie machen sollten. Das ihm das nicht aufgefallen war. Der Agent hustete  kräftig und ließ seine Zigarette fallen. Peinlich berührt sah er runter zu seinem kleinen Bruder. "Also naja, so wirklich weiß ich das auch nicht. Irgendwas mit Newgate oder so. Ok wir sollten einfach mal den Steg lang entlang laufen und uns umsehen. Vielleicht sticht es uns ja ins Auge. Na los, beweg dich, kleiner Mann.", meinte er gewitzt zu DG und gab ihn einen Schupps in die richtige Richtung. Zumindest hoffte er das. Die zweite Frage von DG hörte er zwar, ging aber nicht darauf ein. Er sah sich in aller Ruhe am Steg um und versuchte das passende Schiff zu sehen. Langsam holte er eine Zigarette aus seiner Schachtel und fing an sie anzuzünden.


Zuletzt von Guybrush Wood am Do 20 Jun 2013 - 10:55 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Guybrush DG

avatar

EXP : 348
Beiträge : 292

BeitragThema: Re: Hafen   Sa 9 Feb 2013 - 0:40

Offenbar hatte Woody endlich gecheckt worum es hier ging. Denn wenn sie das Schiff nicht fanden, kam das für den Beginn ihrer Karriere innerhalb der CP2 echt doof an. Und DG wollte diesmal einen möglichst guten Eindruck machen auf seine Agenten-Kollegen. Sowieso war es interessant sich die Frage zu stellen was denn da nun für Sorten von Menschen auf die beiden warteten. Waren es Menschen wie die beiden? Also auch erzogen zu Werkzeugen der Weltregierung? Oder waren es vielleicht doch komplett andere Arten von Menschen? Vielleicht Handwerker, Spezialisten bestimmter Kampftechniken oder Kampf-Stile, vielleicht auch ehemalige Verbrecher ähnlich wie die Geschworenen auf Enies Lobby, die begnadigt wurden von ihrem Richter damit sie für die Weltregierung ihre Dienste verichteten. Unweigerlich kam ihn wieder die Gerichtsverhandlung von Wood in den Kopf. Das war vielleicht eine Show und der Lulatsch hatte wirklich Schiess gehabt in dem Moment. Eine wirkliche Genugtuung für DG. Auch wenn dieser Moment nur kurz andauerte, es war sehr belustigend für die ganze Familie gewesen. Aber jetzt suchten sie nach diesen Verdammten Stück Holz von Schiff. "Schön das du zumindest zugibst das du dich verlaufen hast. Mal interessant zu sehen das du genauso wie ich keinen Plan hast von deinem Umfeld. Echt peinlich wenn du mich fragst.", meinte DG zu seinem großen Bruder. Der Anblick wie er dabei fast seine Zigarette verschluckte war auch eine Genugtuung für den jungen CP-Agenten. Ein leises belustigendes Glucksen entkam seinem Mund bis er den Weg entlang geschuppst wurde um mit Woody nach dem Schiff zu suchen. "Hey mach mal Halblang. Ist ja immerhin deine Schuld oder?", meckerte DG ihn an aber so wie er Wood kannte interessierte den Kerl das sicherlich relativ wenig. Von daher lief er die Straße am Steg entlang und ließ seinen Blick auf die ganzen Reihen im Hafen vor Anker liegenden Schiffe schweifen. Der letzte Satz nervte DG wirklich da Wood ihn als kleinen Kerl bezeichnet hat. Der Junge hatte starke Komplexe wegen seiner Größe und wurde nicht gerne darauf angesprochen. Ihm stieg leicht die schlechte Laune zu Kopf. So sehr das er sich bei dem Ausdruck provokativ umdrehte und seinen Adoptiv-Bruder ankeifte. "Halts Maul, du Möchtegern-Gigolo. Mehr als dein steinernes Herz und eine Blick für Weiber-Ärsche hast du auch nicht. Also komm mir nicht so blöd.", fauchte er ihn an und wuchtelte wie ein kleines Kind mit den Armen schnell auf und ab. Und zur Krönung des ganzen war Wood nicht einmal auf seine Frage zu ihrer Schwester eingegangen. Nein, der Kerl steckte sich einfach noch eine Zigarette an und fing an sie anzuzünden. DG zuckte leicht mit dem rechten Auge. "Will der mich verarschen?! Ignoriert mich einfach, der Spinner. Wieso habe ich keine normalen Leute in dieser Familie?!", dachte er sich und lief etwas langsamer bis er neben Wood stand. Mit einem gezielten Satz war er in der Luft auf Augenhöhe mit Wood und drückte ihn die Zigarette ins Gesicht mit seiner Hand um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. "Sag mal, hörst du mir zu, du Vollarsch? Ich hab dich was gefragt also antworte mir gefälligst!!!", brüllte er laut und hörbar in das wohl nun eingedrückte Gesicht seines Bruders. DG war wesentlich schneller als Wood und DG bezweifelte das dieser Kerl überhaupt bemerken würde wie ihm geschah.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Burton Tetch

avatar

EXP : 97
Beiträge : 155

BeitragThema: Re: Hafen   Sa 9 Feb 2013 - 1:13

Zugeben das er sich verlaufen hatte? Nein das würde er nicht, nicht vor seinen kleinen Bruder. Wood räusperte sich und deutete auf den Steg den sie gerade entlang gingen. Er musste ihm irgendwie weißmachen das er sich nicht verlaufen hatte sondern das diese Aktion lediglich zu seinem Plan gehörte. Wenn er für ihn zuständig sein sollte dann sollte er dafür sorgen das DG auch auf ihn hörte. Denn der Junge war schwer von seinen Geschwistern zu kontrollieren. Wer auch immer diese Ruby sein würde, hoffentlich kann sie so einen Menschen wie DG umgehen. Ob es an seiner Vergangenheit auf Trusher Trap lag oder an seiner Zoan-Frucht wusste Wood nicht. "Angeblich übernehmen ja Zoan-Frucht-Nutzer mit der Zeit die animalischen Eigenschaften ihres Tieres. Vielleicht ist es bei DG inzwischen auch soweit.", dachte sich Wood so im Geheimen. Aber nun ging er auf das blöde Kommentar seines Bruders ein zu dem Thema verlaufen. "Ich habe mich nicht verlaufen. Ich will nur sichergehen das diese Stadt auch für die Abteilung sicher genug ist... ja genau das wollte ich damit bezwecken. Nun aber sollten wir das wesentliche Thema nicht aus dem Augen verlieren. Also voran.", meinte er und versuchte diesmal besonders Chef-mäßig herüber zu kommen. Ob es funktionieren würde war die andere Sache, sicherlich nicht bei DG, einem Wesen das sich nicht so einfach beeidrucken ließ, zumindest nicht von männlichen Wesen. Wo sie gerade bei Geschlechtern waren, als Wood DG auf seine Größe ansprach regte sich dieser Sofort auf und fuchtete wild um sich. So wirkte er ungemein lächerlich und Wood konnte seinen Bruder in dem Moment nicht sonderlich ernst nehmen. Wood lachte kurz auf als DG ihn als sogenannten "Möchtegern-Gigolo" bezeichnete. Jetzt wurde er wohl persöhnlich, aber ok war es für Woody schon. Dieses Spiel konnte man auch zu Zweit spielen. "Hab dich nicht so wegen deiner Größe. So bist du genau richtig. Und ja, der weibliche Körper ist etwas wunderbares, ein Geschenk für dem wir dem lieben Schöpfer jeden Tag aufs neue danken sollten. Irgendwann wirst auch du in dem Alter sein und dann wirst du den guten alten Woody verstehen. Ich meine selbst deine Schwester ist eine wunderschöne Frau. Wäre sie nicht mit mir verwandt, dann hätte ich mich wohl auch an sie heran gemacht. Aber sie ist ja immer so abweisend und kalt. Außer bei dir, DG.", als er das von sich gegeben hatte zündete er seine Zigarette an und ließ seinen Blick weiter über den Steg schleifen. Alle möglichen Boote und Schiffe waren vor Anker aber keines passte so recht in das Bild rein, von dem Schiff welches die beiden suchten. Doch ehe er es sich versah sprang der kleine Giftzwerg aus dem Stand neben ihm hoch und schlug ihn ins Gesicht. "Was zur...", mehr konnte er sich nichtmal dazu denken da sofort DG ihn die bereits angezündete Zigarette ins Gesicht schlug. Die Hülse platze auf und dann hatte Wood den ganzen Tabak im Gesicht. Er glaubte dabei einiges von dem Zeug verschluckt zu haben und ging in die Knie. Er hustete und keuchte laut. Dabei war ihm nichts passiert. Immer wieder verblüffend wie schnell DG agieren konnte wenn er wollte. "Bist du wahnsinnig? Willst du... hust... mich auf offener Straße umbringen?! Deinen... eigenen Bruder? Was habe ich dir denn getan?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Guybrush DG

avatar

EXP : 348
Beiträge : 292

BeitragThema: Re: Hafen   Sa 9 Feb 2013 - 1:50

Nun zuckte DG´s linkes Auge. Dieser Penner versuchte doch tatsächlich seine eigene Dummheit und seinen fehlenden Orientierungssinn hinter einer so dämlichen Ausrede zu verstecken. Das war ein neuer iefpunkt für Wood. Ob ihn Kosan, also ihr Vater, sowas durchgehen ließ wenn er daneben stehen würde? Oder zeigte Wood nun seine wahren Macken weil sie so weit weg von Zuhause, der Justiz-Insel Enies Lobby waren? Teilweise war es wirklich schon lächerlich, selbst für seine eher niedrig gelegten Maßstäbe. DG wandte seinen Kopf langsam zu ihn herum und keifte ihn wieder lautstark an und veranstaltete hier ein regelrechtes Affentheater. Endlich konnte er sich hier mal richtig auslassen. Solange er hier mit seinen Bruder alleine war, weit weg von Zuhause und nicht auf dem Schiff der CP Nummer 2 konnte er mal den Arsch raushängen lassen ohne das Wood oder sonst wer was dagegen tun konnte. "Komm mir nicht mit Sicherheit! Das kannst du unserer Oma erzählen, aber verarsch mich nicht. Gib doch einfach zu das du keine Ahnung hast wo wir hinmüssen und gut! Mach es doch wie Vater und schlag dir deinen Weg durch die Umgebung einfach durch, der findet ja nicht einmal eine Tür!!", meinte DG aufgebracht und atemte tief durch. Das tat ihm wirklich gut mal alles so offen heraus zu sagen. Dabei kam seine Ausdrucksweise etwas vulgärer und rauer rüber als er es vielleicht beabsichtigte. Aber das war es ihm alle Mal wert. Egal wie angepisst Wood am Ende sein wird. Aber sie waren noch nicht am Ende mit ihrer Stichellei. Wood riet weiter auf dieser Thematik rum. Da behauptete er frech wie er war das DG seine perfekte Größe beriets besahs. "Ich bring ihn um!", das war wirklich ein Tabu-Thema für den heranwachsenden Jungen. Wood checkte nicht sehr ihn das aufbrachte. Und dann prallte er mit seinem Szeudo-Wissen über Frauen und den weiblichen Körper. DG legte seine Hand auf sein Gesicht um seinen Unmut darüber auszudrücken. "Du lieber Gott, das darf doch nicht wahr sein....", murmmelte er in sich hinein. Er wollte das alles doch garnicht hören aber Wood hörte nicht auf. Und dann meinte das DG auch irgendwann in das richtige Alter kommen wird wo sein Interesse geweckt war. "Was? Erzähle nicht so einen Unsinn!! Das ist ja krank.", entgegnete er peinlich berührt versuchte es aber hinter seiner Art zu verstecken. Er war durchaus in dem Alter wo er sich für Mädchen interessierte nur ließ er es nicht so raushängen wie so manch anderer. DG lieg bei seinen letzten Worten leicht errötet an ging aber nicht weiter darauf ein weil Wood nun sexuelle Anspielungen auf ihre Schwester machte. Nun wurde es wirklich pervers, irgendwo war aber auch die Grenze erreicht. DG ging einen Schritt von ihm weg und sah ihn angewiedert an. "Alter, sie ist deine Schwester, da kannst du solche Dinge doch nicht äußern. Das ist echt pervers, du brauchst Hilfe. Du solltest wirklich mal.... einen Moment mal!", er stoppte und ging mehr auf den Satz ein den Wood zuletzt gesagt hatte. Da war etwas was er erst jetzt richtig registriert hatte. "Was meinst du damit? Außer bei mir? Sie ist genauso eiskalt zu mir wie zu dir.", meinte er darauf. Die Aktion die darauf folgte war ein voller Erfolg, Wood hustete und keuchte und beschwerte sich bei DG über diesen Vorfall. DG verschränkte triumphierend die Arme vor der Brust und sah zu ihm runter. "Weil du es verdienst hast, ganz einfach."



Zuletzt von Guybrush DG am Sa 9 Feb 2013 - 11:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Burton Tetch

avatar

EXP : 97
Beiträge : 155

BeitragThema: Re: Hafen   Sa 9 Feb 2013 - 2:19

Jetzt fing DG an ihn mit ihren Vater, Marine-Angehörigen Kosan Guybrush, zu vergleichen. Jetzt wo Wood so darüber nachdachte stimmte es wirklich, schlechte Orientierung lag wohl, zumindest bei den männlichen Angehörigen, in der Familie. Denn ihr Vater Kosan schlug oft Wände ein um von einem Raum in den nächsten zu kommen weil er nicht viel von Türen hielt und diese auch oft nicht finden konnte. Aber mit diesem wutenden Kraftmonster würde sich Kosan doch nie auf eine Stufe stellen. Immerhin war er sein geachteter und zutiefst respektierter Vater. Und ein wenig Schiess hatte Wood natürlich auch. Von daher wäre es unklug sich darauf einzulassen. Aber das mit der schlechten Orientierung stimmte schon. Zumindest wenn er so darüber nachdachte. "Moment, DG ist nicht direkt mit uns verwandt und hat dennoch diese Eigenschaft. Seltsam... Zufälle gibts die gibts garnicht.", dachte er etwas geistesabwesend bis DG weiter auf das einging was Wood vorhin gesagt hatte. Es ging um den menschlichen Körper, zumeist um den der weiblichen Frau. Was nicht unüblich ist da eine Frau zumeist weiblich sein sollte. DG wirkte bei diesem Thema dennoch leicht peinlich berührt was Wood sofort auffiel. "Na wer wird denn da gleich rot werden?!", meinte er leicht gehässig zu seinem Brüderchen bevor er weiter auf ihn einging. Krank war das Thema doch nicht. Vielleicht der Teil mit der Schwester aber Wood störte das relativ wenig. Wood grinste ihn dabei die ganze Zeit nur selbstgefällig an und sah zu wie DG´s Unsicherheit bei dieser Thematik ihn langsam übermannte. Dann aber stockte er und ging mehr auf das ein was Wood eigentlich nur einmal kurz angemerkt hatte. Es ging um seine leibliche Schwester, die leibliche Schwester von Wood. Sie war eine eiskalte Person und behandelte ihre Mitmenschen nicht gerade mitfühlend. Wood sah ihn überrascht an. "Nun ja, sie würde sich nie von jemanden wie mir berühren lassen, egal ob es brüderlich gemeint ist oder nicht. Aber als du bei uns aufgenommen wurdest warst du der Einzige zu dem sie Körperkontakt aufgebaut hat. Sie mag dich, auf ihre Weise. Das ist wohl ihre Art von Schwester-Liebe. Bei mir war das nie so, du kannst dich glücklich schätzen. Du bist der Beweis das mein Schwester-Herz sowas wie ein Herz hat. Unabhängig davon wie sie dich behandelt hat, hat sie es doch nur gut gemeint mit dir.", erklärte er Dg etwas ausführlicher. Ob er sich daran erinnern würde? urück zu seinem vorgetäuschten Erstickungs-Anfall. Wood stand langsam auf und klopfte sich ab. Den Tabak hatte er ausgehustet und und zückte schon die nächste Zigarette. "Du bist ein wirklich grausames Kind, DG. Du besteht immer auf so viel und gibst so wenig zurück. Und dabei verlangst du immer solche Sachen die ihre volle Aufmerksamkeit erfordern. Das ist wirklich nicht fair von dir. Verstehst du überhaupt wovon ich rede?", mit diesen Worten trat er an DG und würde ihm einen Schlag verpassen mit seiner Kraft um ihn einen Denkzettel verpassen ungeachtet dessen ob es nun treffen würde oder nicht. "Nimm nicht immer alles so ernst, ich dachte du wärst ein spaßmachendes Äffchen.", meinte er gehässig nach dem Schlag zu ihm und wartete ab.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Guybrush DG

avatar

EXP : 348
Beiträge : 292

BeitragThema: Re: Hafen   Sa 9 Feb 2013 - 11:33

Es war klar das die beiden das wesenlichste aus den Augen verloren hatten, nähmlich dieses verdammte Schiff zu finden. Stattdessen debattierten sie über völlig belanglose Themen die für DG normalerweise keinen besonderen Zweck erfüllten oder von allgemeinen Nutzen waren. Dennoch ließ er sich von seinem großen Bruder Wood mitreißen und immer wieder aufs neue provozieren. Das führte dazu das aus der kleinen Unterhaltung und der anfänglichen Suche nach einem wichtigen Schiff eine hitzige Diskussion über Themen wie die Attraktivität der eigenen Schwester, das Ignorieren kleiner Brüder, das eigene riesenhafte und abstoßende Ego bestimmter Leute und natürlich das Interesse am weiblichen Körper. Alles Themen die einem Menschen wie DG eigentlich komplett am Arsch vorbei gehen sollten, zumindest sollte er so tun als ob. Denn solche Thematiken brachten ihn immer sehr in verlegenheit. Dies bemerkte auch sofort sein eigener Bruder und spielte auf die "Röte" in seinen Gesicht an die wohl nicht zu übersehen war. "Na kein Wunder bei meiner bleichen Haut. Ich würde mich selbst für einen Geist halten wenn ich nicht selber wüsste das ich aus Fleisch und Blut bin", war DG´s erster Gedanke zu dem Thema aber das würde er natürlich nicht offen aussprechen, schon allein weil es Wood gleich wieder neue Munition für ihn selbst geben würde. Soweit durfte er es nicht kommen lassen und klammerte sich an diese Tatsache als ob es um sein eigenes Leben ging. Aber zuerst ging er auf diesen kleinen Kommentar ein, der mehr wie eine Randbemerkung herüber kam. "Ich hab auch rote Augen, das hat wohl mehr damit zu tun. Also komm mir nicht immer so blöd!", fauchte der kleine Mann zu seinen Bruder und versuchte so die Tatsache das er wirklich Scham bei dem Thema empfand zu unterdrücken. Seine Augen waren zwar rot, dennoch war es eher eine billige Aurede auf die Tatsache hin das er aus diesem Grund errötet war. Wirklich billig wenn er so darüber nachdachte. Aber Wood war mit seiner Ausrede auch nicht viel besser gewesen. Er wollte die Umgebung überprüfen, also noch billiger ging es ja wohl nicht. Dann kam er aber mit dem Kommentar das ihre Schwester, die ein wenig jünger war als Wood selbst, nur zu DG eine Art körperliche Bindung hatte. Das empfand DG natürlich nicht, zumindest kann er sich an keine Szene erinnern wo sie ihn mal "sanft berührt" haben sollte. DG rief sich alle Erinnerungen über seine große Schwester in den Kopf die ihm so einfielen. "Naja meine Schwester war immer ein sehr kaltes und rationales Wesen. Immer hatte sie nur ihr Training im Kopf. Daher hat sie jeden Tag trainiert, ihre Kampfkünste als auch ihre Teufelskräfte. Ihre Teufelskraft war ungewöhnlich, damit war sie, so sagte sie immer, mit einem schweren Laster gestraft. Wood empfand das gar nicht als solches, den Witz habe ich aber nie verstanden. Sie hat immer darauf geachtet das auch ich immer sehr hart trainere und hat mich immer ziemlich gequält wenn ich ihre Erwartungen verfüllen konnte. Aber langsam glaube ich das sie nie erwartungen hatte. Zumindest an mich, sie meinte doch immer was für ein erbärmlicher kleiner Wicht ich sei und das so eine Untätigkeit bestraft werden müsste. Und dann hat sie immer... oje Moment mal!", DG ging ein Licht auf, ein wirklich unangenehmes Licht wenn man es so sehen könnte. Sein Kopf wurde knallrot und schien zu dampfen. Erst jetzt wurde ihm klar was seine Schwester damals ständig mit ihm gemacht hatte. Der Junge hatte das natürlich verdrängt und hat sich nicht sofort daran erinnert. Aber nun fiel es ihn wie Schuppen von den Augen. Seine eigene Schwester hat ihre Teufelskräfte benutzt um DG bei Versagen jeglicher Tätigkeit zu bestrafen... auf ihre ganz eigene Weise. Ihm fiel die Kinnlade runter als sein Bruder ihn das so erklärt hatte. Egal wie sehr sie ihn wie Dreck behandelt hatte, sie meinte es nur gut?! Sie hat ihn mehr oder weniger misshandeln, er war noch minderjährig. Da hätte sie ihm auch gleich Alkohol eintrichtern können. "Ohhh mein Gottt! Das darf doch alles nicht wahr sein... oje oje oje, ich glaub das einfach nicht... ich wurde von ihr... sie hat mich... und dann hat sie.... Moment mal, woher weißt du das eigentlich so genau?", DG der noch in seiner selbstauflösenden Phase war, stockte kurz und sah Wood verunsichert an. Das würde ihn auch mal interessieren, woher wusste der denn so gut bescheid? Das war noch mehr verunsichernd als es vorher schon gewesen war. Doch ehe er darauf einging hatte er sich von dem Attentats-Angriff von DG auf seine Lunge scheinbar schon erholt und stand wieder auf. Er klopfte sich ab und zog schon die nächste Zigarette. DG sah ihn genervt an. "Definitiv Kettenraucher. Oh manoman, der wird eines grausamen Todes an Nikotin-Vergiftung sterben. Soviel zu dem großen potenzialen Nachwuchs der Guybrush-Familie...", dachte sich DG gedanklich um sich unbewusst von der eben gewonnenen Erkenntnis über seine eigene Adoptiv-Schwester abzulenken. Während Wood die Zigarette anzündete ging er auf etwas ein womit DG zunächst gar nicht anfangen konnte. Wie meinte er das? Das er grausam und unfair wäre? Auf seine Art oder was? DG kam nicht so wirklich mit. Auf die Frage hin ob er selbst denn überhaupt wisse wovon Woody da sprach machte DG nur kurz den Mund auf. "Nein, was zum Geier gibst du da für einen Stuss von dir...", mehr brachte er nicht hervor da Wood auf ihn zu schnellte und ihn mit seiner Faust eine verpasste. Normalerweise wäre DG dem Schlag locker ausgewichen, Wood war nicht so schnell wie DG es war. Doch war er wohl von der Sache mit seiner Schwester noch so iritiert das er den Schlag nicht kommen sah und bekam ihn natürlich ab. Mit einem Mal hob er von Boden ab und flog geradewegs in Richtung eines nicht besetzten Fisch-Standes hier am Steg. DG krachte dort hinein woraufhin das Zelt des Standes über ihn zusammen brach. Der Schlag hatte keinen großen Schaden bei ihm angerichtet, dennoch war er kurze Zeit leicht benebelt. Sofort sprang DG wütend aus den Überresten heraus und keifte seinen Bruder an wie ein kleines Kind. "Was zur Hölle soll dieser Scheiss? Was ziehst du hier für eine Show ob, du Riesenarsch! Wir sind hier nicht zu hause wo du tun und alles kannst was du willst!", brüllte er ihn entgegen und schon schauten die ersten Passanten den beiden zu. Sie sollten vielleicht nicht so viel aufmerksamkeit erregen aber das war DG im Moment ziemlich egal.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Burton Tetch

avatar

EXP : 97
Beiträge : 155

BeitragThema: Re: Hafen   So 10 Feb 2013 - 17:27

Er bezog sich auf seine roten Augen das war wirklich sehr billig im Bezug auf dieses Thema. Aber Wood ließ sich davon nicht beirren. Immerhin war DG ein kleines verzogenes Kind welches noch lernen musste wo sein Platz in der Welt ist. Woody als großer Bruder war natürlich wesentlich reifer und weiter als er. Immerhin trennten sie einige Jahre. Zumindest glaubte er fälschlicherweise das er weißer und weiter war als alle anderen. Aber es war an sich keine große Sache für ihn, immerhin hatte er immer noch die Genugtuung das er im Recht war. Und DG war auch rot geworden und sein billiges Argument war nicht gerade bekräftigend als Gegenmaßnhame gegen seine Aussage war mehr als lächerlich. Sieg für den großen Bruder. Aber Wood würde nicht weiter darauf herum reiten, so mies war er doch nicht... oder doch? "Ja das überzeugt mich natürlich sofort, kleiner Bruder." meinte er mit einem sehr gehässigen Grinsen zu ihm und schritt weiter den Steg entlang. Nun aber kam ein viel interessanteres Thema zur Sprache, es ging darum das DG als einziger körperlichen Kontakt zu seiner eigenen Schwester gehabt hatte. Natürlich war es nicht seine direkte Schwester, immerhin bestand ja keine direkte Bluts-Verwandtschaft. Von daher wäre es nicht einmal verboten wenn da mehr gelaufen wäre. Aber dennoch war es eine Unsitte, denn sie waren ja immer noch in der selben Familie. Und offenbar kamen DG nun genauere Erinnerungen an seine Schwester hoch, ihm ging da wohl ein Licht auf. Und es war wirklich spannend zu sehen wie er zur Erleuchtung fand. Obwohl es klar war das er sich eindeutig etwas anderes wünschen würde woran er denken könnte. "Oh ja das wird lustig.", und das wurde es auch. In DG stieg die Erinnerung hoch und er posaunte seine Erkenntnis sogleich in die Welt hinaus. Darauf erstmal eine Zigarette. Ein wirklicher Triumph für heute, das war sein heutiges Highlight. Dafür hatte es sich wirklich gewohnt den ganzen Stress auf sich zu nehmen. Aber dann kam DG auf den Tiefpunkt seiner eigenen Erkenntnis ein Geistesblitz. Wood sah ihn überrascht an, war er dem Geheimnis um die verlorene Erinnerung etwa auf die Sprünge gekommen? Wir bleiben gespannt. Spontan richtete DG das Wort gegen seinen Bruder und wollte wissen woher er denn so genau über die Umstände der Taten seiner Schwester so genau bescheid wusste? "Immerhin bleibt er Aufmerksam, der kleine Junge. Na dann weide ich mich mal an den Resten seiner in Scherben liegenden Psyche. Das wird auch noch ein sehr lustiger Anblick für mich sein.", meinte er in seinem Kopf zu sich selbst und wartete ab. DG wollte wirklich wissen wieso Wood so genau darüber Bescheid wusste? Wood lachte leicht auf. "Naja sagen wir es mal so, deine liebe große und offenbar sehr perverse Schwester macht kein großes Geheimnis daraus. Sie erzählt es gerne deinen anderen Geschwistern was sie so alles mit dir gemacht hat. Das du selbst es garnicht mitbekommen hast erstaunt mich schon sehr. Immerhin ist das alles ja sehr oft passiert. Sag bloß du hast das alles nur verdrängt? Ist das so, mein lieber DG? Bist du ein kleiner Verdränger? Das wird aber nicht gut kommen wenn wir auf Missionen gehen als potenzielle Agenten der Weltregierung. Wie soll ich denn auf dich aufpassen wenn du alles was um dich herum passiert einfach verdrängst? Zumal ich dich immer noch sehr um diese Erlebnisse mit deiner Schwester sehr beneide. Egal wie unzüchtig oder abnormal es dir vorkommt, wir war schon immer klar das unsere Schwester durchaus das Potenzial zu gewissen Gefühls-Neigungen beisitzt.", dakit verkündete er das was er dachte und gratulierte ihn mehr oder weniger auch noch dazu. In seinen Augen war dies wirklich ein Triumph für den jungen Agenten der Guybrush-Familie. Aber DG würde das sicherlich ganz anders sehen. "Dieses Weichei. Er sollte es als Ehre ansehen sowas geschafft zu haben. Wir haben unsere liebe Schwester bestenfalls als eine Art bzw. Fariation eines Eisblockes mit Brüsten gesehen. Von daher hat er es schonmal weiter geschafft als alle anderen. Vielleicht schlägt in ihrer Brust ja doch noch ein kleines Herz was nach Liebe verlangt. Mutter hat immer versucht zu ihr durchzudrinen. Aber nichtmal als Baby hat sie geweint oder sich beschwert. Immer diese Teilnahmslose Art an ihr, als würde ihr alles am Arsch vorbei gehen. Das fand ich und auch die anderen damals sehr unheimlich. Später wurde es für mich und andere natürlich eine Selbstverständlichkeit aber wenn ich so darüber nachdenke liegt es wirklich an DG das sie diesen Wandel durchgemacht hat. Habe ich nicht Recht, Mutter?", schon waren seine Gedanken bei ihren lieben Mutter die sich immer so liebevoll um alle anderen gekümmert hat. Sie war ein wirklich warmherziger Mensch mit einer unglaublichen Güte. Sowas sah man wirklich selten. Nun aber kamen sie zu der Blamage die DG seinem großen Bruder verpasst hat als er ihn die Zigarette in das Innere seines Rachens drücken wollte. Das war wirklich daneben und musste bestraft werden. Aus diesem Grund war er ganz nah an ihn heran getretten und hatte ihn prompt in einen der Stände geschlagen. Schließlich kam DG wieder hervor und beschwerte sich lautstark bei seinem Bruder. Wood zündete seine Zigarette an und nahm zunächst erst einmal einen ordentlichen Zug bevor er ihm antwortete. "Das war mehr als Gerecht. Wenn du Unsinn machst oder nicht gehorchst, gehörst du bestraft. So einfach ist das, so macht man das mit Geschwistern. Also hab dich nicht so, steh auf, wisch dir die Tränen weg und lass uns weiter gehen. Wir sind jetzt quitt und du hast deine verdiente Lektion erhalten. Nun komm.", damit sollte das Thema gegessen sein. Doch Wood war noch nicht fertig. Der Grund wieso DG so ausgerastet war, war weil Wood ihn ignoriert hatte. Er wollte wissen wieso ihre Schwester nicht einen solchen Auftrag bekommen hatte und stattdessen die beiden der CP2 beitreten sollten. Wood überlegte, DG hatte mit seiner Aussage durchaus recht, dennoch wollte er ihn nochmal lieber auf den Zahn fühlen. "Ok zu deiner anfänglichen Frage die von mir gekonnt ignoriert wurde: was meinst du damit das unsere Schwester besser für solche Aufträge geeignet ist? Erkläre mit das doch nochmal bitte ganz genau?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Guybrush DG

avatar

EXP : 348
Beiträge : 292

BeitragThema: Re: Hafen   So 10 Feb 2013 - 20:03

Soviel zu der Überzeugungskraft von DG. Das hatte nicht wirklich funktioniert. Andererseits war das auch nicht anders zu erwarten. Immerhin war das eine wirklich billige Ausrede gewesen. Zudem war DG ein wenig zu eifrig an die Sache heran gegangen so das er sich mehr oder weniger selbst vor seinen Bruder bloß gestellt hatte. Nun hatte er den Salat. Aber er hielt weiter an seiner Masche fest in der Hoffnung noch irgendwie einen Stich gegen ihn zu landen. Ziemlich stur war der Junge ja schon. "Ich ziehe das bis zum Ende durch! Genau, so ist es! Dieses Pferd hier reite ich bis in die Hölle, egal wie lächerlich das auch sein wird!", sagte sich das kleine Äffchen in seinem Kopf zu sich selbst, immer noch voller vorgetäuschter Überzeugung. Mal sehen ob er das auch so hinbekam wie er sich das alles vorgestellt hatte. Denn im Moment sah es nicht wirklich danach aus. Weiterhin konnte man nicht gerade behauptet das er in der Position war um hier noch weitere Tiefschläge gegen seinen Bruder Wood durch zuführen, am Ende landete der ausgeführte Schlag als gekonterter Spruch ehe wieder bei ihm. Aber DG machte eiskalt und gnadenlos weiter. "Ich scheiss auf das was dich überzeugt. Jetzt lass uns endlich dieses dämmliche Schiff finden, ich drehe hier langsam aber sicher durch mit dir!", jammerte er mit seiner Keiferei weiter herum und schritt schneller voran. Er schaute eigentlich gar nicht mehr auf den Steg zu ihrer linken Seite, sondern starrte eigentlich nur noch gerade aus um zu sehen wo sie denn ankommen würden. Aber war keine Spur zu sehen von dem was sie eigentlich suchten, DG achtete wie gesagt sowieso nicht mehr darauf nach dem was ihr eigentliches Ziel waren. So sehr hatte er sich in seinen Wahn vertieft in einem diabolischen Wortgefecht gegen seinen eigenen Bruder anzukommen. Doch bisher eher vergebens. Soviel zu der Thematik. Aber er machte weiter, so stur wie er nun einmal war. Nun aber war etwas anderes zur Sprache gekommen was den Jungen Guybrush auf psychologischer Ebene sehr schockierte, es berührte ihn auf einer Stufe die ihn innerlich so aufwühlte wie er es gar nicht für Möglich gehalten hatte. Ihn drehte sich der Magen um, mehrmals könnte man meinen. Das versteckte er diesmal auch nicht vor seinen Bruder, das war diesmal wirklich zu viel für ihn selbst als das er einfach mal so eben tun könnte als wäre nichts gewesen. Früher als er noch in Enies Lobby mit seinen vielen anderen Geschwistern trainiert hatte war es passiert das seine eigene große Schwester, einer der wenigen Leiblichen Kinder der Guybrush-Familie, das Training von DG und den anderen intensiv beaufsichtigt hatte. Dabei war es auch sehr oft vorgekommen das sie die ohnehin schon sehr harten Trainings-Methoden verschärfte und ihren Schwierigkeits-Grad immer wieder erhöhte. Dies hatte natürlich zur Folge das Leute wie DG die das Training und die Ausbildung unter solchen Umständen nicht gewohnt waren zusätzlich eione hohe Versagens-Quote mit sich brachten. Das erfreute ihre Schwester natürlich garnicht. Vor allem sie, die ohnehin schon eine eiskalte und kühle Person war, zeigte sich darüber sehr unzufrieden. Und sie bestrafte die Versagenden Teilnehmer dafür sehr intensiv. Dazu machte sie sich den Einsatz ihrer Teufelskräfte zunutze. Das die Mitglieder der hoch angesehenen Guybrush-Familie allesamt über Teufelskräfte verfügten war ja kein Wunder mehr. Aber ihre große Schwester verfügte über eine besonders merkwürdige Frucht die sie umso merkwürdiger auch noch einsetzte. Ihr ganzer Körper wurde zu einer Maschine die sie geschickt einsetzen konnte. DG war damals noch viel zu jung um zu verstehen was da mit ihm geschah, später als er auch älter wurde war nicht mehr seine Schwester diejenige die ihn bei seinem Training beaufsichtigte. Vielmehr war es einfach nur ein ungutes Gefühl gewesen, eine Erinnerung, etwas was schon längst vorbei gewesen ist. Aber ehe man es sich versah war sie wieder da, aufgefrischt durch die Dummen kommentare seines eigenen Bruders. Und sie hat es gerne getan? Sowas mit ihrem kleinen Bruder? Ds schockte DG so sehr, als würde eine Ladung von Zehntausend Volt durch seinen eigenen Körper gejagt werden. Das war eine ziemlich heftige Erkenntnis. "Ich war noch minderjährig... was rede ich da?! Das bin ich ja immer noch und sie drückt damit ihre Zuneigung aus? In was für eine kranke Familie bin ich da nur herein geraten? Oder sind nur die leiblichen Kinder von Kosan so? Wusste er das überhaupt von seinen Kindern? Klar Wood ist nur ein Spinner aber sie... sie hatte immer das größte Potenzial von der Gruppe. Ich und die anderen Adoptiv-Kinder sind vielmehr sowas wie das Fußvolk der Weltregierung gewesen. Ich begreife das nicht...", diesmal war er wirklich mit seinen latein am Ende. Das schockte den vorlauten DG so sehr das er einfach auf der Stelle stehen blieb und diesen Moment über sich ergehen ließ. Als auch noch der Spruch von seinem Bruder kam das sie dies offenherzig ausgeplaudert hatte war er noch mehr geschockt gewesen als vorher. Wusste nur Wood davon oder auch sein Adoptiv-Vater? Wer wusste es noch? Irgendwie wuchs ihm die ganze Sache so langsam über den Kopf. Ihn war das alles zu viel auf einmal Er drehte sich zu Wood um und sah ihn wütend an. "Was ist das denn für eine Kranke Scheisse?! Ich war noch ein Kind und ihr habt nur zugesehen und nichts gemacht? Sie war nicht viel älter als ich damals und da hat sie schon solche Regungen und Veranlagungen? Und du findest das auch noch witzig? Wollt ihr mich verarschen?!", rief er zu ihm rüber. Doch ehe er es sich versehen konnte war er durch den Schlag von Wood in einen der Stände geschleudert worden und das Thema war damit beendet. Ein sehr schnelles und gezieltes Ende wenn man es so sehen möchte. DG hatte sich aus den Trümmern befreit und war wieder ziemlich aufgebracht gewesen. Aber seinen Bruder juckte das natürlich nicht. Er deute ihm nur an das sie jetzt quitt wären und das er sich nicht mehr aufregen sollte. DG sah ihn eingeschnappt an. "Hat keinen Sinn weiter mit ihm darüber zu quatschen, er labbert ja doch nur weiter rum über diesen Mist. Zwecklos, einfach nur Zwecklos.", stillschweigend trottete er nun wieder weiter mit ihm den Weg entlang. Doch plötzlich ging wer auf seine anfängliche Frage ein was ihre Schwester betraff. Wieso denn jetzt auf einmal? DG sah aus den Augenwinkeln zu ihm hoch. "Ach jetzt hörst du mir plötzlich zu? Naja ich meinte damit nur das sie von anfang an auf Infiltration, Allgemeinwissen und Spionage trainiert wurde. Wesentlich früher als ich, du gleich mal garnicht. Wieso sind wir jetzt hier und sie nicht? Das wundert mich nur.", dachte er sich und wartete gespannt auf eine Antwort seinerseits.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Burton Tetch

avatar

EXP : 97
Beiträge : 155

BeitragThema: Re: Hafen   Di 12 Feb 2013 - 20:49

Das sich der Junge so starkn aufregen konnte wunderte den jungen Guybrush schon sehr. Immerhin war er nie so als sie noch zuhause in ihrer Heimat auf der Justiz-Insel Enies Lobby waren. Da war er immer sehr gehorsam und still gewesen, aber das lag wohl daran das er nie aus sich heraus kommen konnte. Hier hatte er die Gelegenheit dazu. Da sie so weit von zuhause weg waren konnte er sehr aus sich heraus kommen. Dennoch sollte Wood ihm einhalt gebieten nicht das er sich noch übernahm mit der Aktion. Da sprach wohl wirklich der besorgte Bruder aus ihm heraus, der sich um seinen kleinen Bruder Dg große Sorgen machte. "Mach mal halblang und reg dich mal nicht immer so künstlich auf. Du bist hier nicht im Urlaub, wir sind auf einer wichtigen Mission, wir treten immerhin dem geheimdienst der Weltregierung der Cipher Pol bei. Also ein wenig mehr Konzentration und kümmere ich nur um das wesentliche. Nur weil wir nicht Zuhause auf Enies Lobby sind musst du dich hier nicht so egoistisch und affig aufführen. Ich habe die Aufgabe auf dich aufzupassen das du keinen Unsinn machst und dich den befehlen sowie dem Sinn der Weltregierung fügst. Ruby wird unsere Vorgesetzte sein, aber ich bin immer noch dein großer Bruder also nimmst du genauso sehr Befehle von ihr entgegen wie ich. Ist das klar, Darius?!", Wood sah ihn wirklich streng an, diesmal meinte er es ernst. Denn um seine Ernsthaftigkeit in seiner Aussage zu untermalen hat er DG bei seinem vollen Namen genannt. Denn DG sollte merken wie ernst es ihm war und das er seinen Namen ausgesprochen hatte sollte dies umso besser unterstreichen. Mal sehen ob es seine gewünschte Wirkung zeigt. Ein anderes Thema wirkte umso effektiver bei ihm, ein Thema was ihn auf Ebenen verstörte die DG wohl nicht dachte das sie existieren. Und dabei beschwerte sich DG lautstark über das Thema und ärgerte sich darüber das sie es so offenkundig herum erzählt hat. Wood musste wirklich lachen, er fand das schon fast zum schreihen. Er pustete den Rauch durch seinen Mund der von seiner Zigarette stammt. Dann antwortete er auf die Predigt von DG. "Na hör mal, meinst du das ernst? Klar, das ist tierisch lustig. Aber keine Sorge, sie hat es nur mir erzählt. Unsere Eltern und die anderen wussten nichts davon. Aber sie musste sich eben erstmal selbst entdecken. Das war auch ihre Art ihre Teufelsfrucht zu trainieren, also beschwer dich nicht, als ob es dir nicht gefallen hat jetzt wo du davon weißt. Zudem hat sie dich so gefördert, so wurdest du zu dem Jungen der du heute bist. Du bist als stärkster von den ganzen Adoptiv-Kindern hervorgegangen. Glückwunsch DG.", meinte er und nahm noch einen Zug. Nun schritten sie wieder den Steg entlang. Nun hörte er zu was DG noch zu dem Thema zu sagen hatte. Denn er war der Meihnung das ihre Schwester besser für solche Missionen geeignet war als die beiden. Da hatte er Recht. "Sie hat eine wichtige Mission bekommen. Mach dir um sie keine Gedanken. Sie ist gut versorgt."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Guybrush DG

avatar

EXP : 348
Beiträge : 292

BeitragThema: Re: Hafen   Mi 13 Feb 2013 - 8:25

Wood hatte es wohl auch bemerkt das DG nun wesentlich offener und direkter war als er es immer Zuhause gewesen ist in seiner Heimat auf der Justiz-Insel. Hier kam es ihn vor als würde er keine Fesseln tragen, die ihn daran hindern zu Leben. Er war noch jung aber dennoch wollte er immer wieder die Welt sehen und einfach nur sein Leben leben. Daher konnte er auch gut darauf verzichten seine Existenz ganz und gar der Weltregierung zu verschreiben. Das war einfach nicht seine Art von seinem eigenen Dasein, nicht seine Vorstellung ein erfühltes Leben zu führen. Was brachte es einem selbst einer großen Bestimmung nachzugehen wenn es den Menschen selbst in seiner Entwicklung zurückhielt? DG´s Gedanken waren allerdings nicht dafür gedacht das man sie hörte. Denn sonst würde sein Bruder wieder der Meihnung sein das er ihn bestrafen müsste. Daher hielt DG lieber den Mund und sagte nichts Großartiges mehr dazu. Er hörte sich an wie Wood ihn nochmal erklärte das er nun in einer wichtigen Organisation sein würde und daher auch seine erhaltenen Befehle blind ausführen wird. Ruby würde seine Vorgesetzte sein aber auch sein Bruder würde etwas zu sagen haben. Denn er hatte genauso viel Befehlsgewalt über ihn wie seine zukünftige Vorgesetzte. Soviel dazu. DG sah ihn genervt an. "Aber natürlich, großer Chef. Ich würde für euch sogar durch das Feuer der Hölle gehen. Alles für die Familie.", meinte er in seinem sehr sakastischen Tonfall zu ihm. Er wollte ihm nicht wirklich das Gefühl geben Recht zu haben daher wählte er diesen Tonfall. Und er würde nichts weiter zu dem Thema sagen, die Thematik musste mal beendet werden. Abgesehen davon haben sie sich ja bereits wieder quitt gestellt. Von daher war es ja in Ordnung. Das Thema mit seiner Schwester allerdings ließ ihn nicht wirklich locker. Er könnte sich noch immer schütteln wenn er daran dachte, wirklich gruselig. Und als er seinen Unmut darüber äußert fing sein Bruder an lautstark über ihn zu lachen. Er fand das alles urkomisch. Als er ihm so zuhörte wurde er wieder wütend. "Das soll mir meinen Status eingebracht haben?! Eine solche Geschichte?! Gott, ist das daneben!!! Ich könnte kotzen, ich dreh gleich durch. Am liebsten würde ich ihn wirklich die Fresse pulieren bis er nicht mehr aufstehen kann. Aber er ist stärker als ich, das kotzt mich wirklich an. Aber so richtig!!", das waren seine Gedanken zu dem Thema. Aber das würde er nicht laut aussprechen. Sein Blick wanderte nur zu ihm hoch und man konnte wirklich die Wut in seinen Blick erkennen. DG war wirklich sauer. "Wie du meinst, wie du meinst. Was auch immer du sagst, du Kotzbrocken.", den letzten Teil des Satzes murmmelte er nur noch aber Wood würde das sicherlich mithören. Aber dennoch, es musste mal gesagt werden. Dann kamen sie dazu das ihre Schwester eigentlich hier sein sollte aber keine Spur von ihr war. Wood eröffnete ihm das sie auf einer sehr wichtigen Mission war die wohl nichts mit dem hier zu tun hatte. Überrascht sah DG zu ihm hoch. Eine wichtige Mission? Das überraschte ihn schon sehr, denn sie war ja auch gerade mal fertig mit ihrer ausbildung was da wohl für sie anstand? "Und was ist das für eine Mission? Weißt du genaueres?", fragte er ihn aus dem Stehgreif heraus.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Burton Tetch

avatar

EXP : 97
Beiträge : 155

BeitragThema: Re: Hafen   Do 14 Feb 2013 - 15:49

Offenbar war es nicht ganz so leicht DG zu zähmen wie Wood es angenommen hatte. Zumindest tat sich der Junge immer noch sehr schwer mit dem Thema. Seine neu erworbene Freiheit außerhalb der Familie und der Insel der Justiz waren ihm offenbar zu Kopf gestiegen. Das war eindeutig spürbar. Dennoch musste er zugeben das es irgendwie amüsierend war für den jungen Mann seinen kleinen Bruder so zu sehen. So entdeckt man völlig neue Seiten an seinen Verwandten die man vorher noch nicht gesehen hatte. Und so aufbrausend sowie direkt war er ja nun wirklich selten. Wie herzerweichend Wood seine eigenen Gedanken fand. Aber der sarkastische Kommentar von DG bewies ihn eindeutig das er es sowieso nicht so ernst meinte wie es sich vielleicht anhörte. Abgesehen davon würde es wohl oder übel dazu kommen das sich der adoptierte vorlaute Affe den Befehlen von Wood fügen musste, das musste er nunmal lernen und es auch einsehen sowie akzeptieren. Etwas was dem Jungen sicherlich sehr schwer fallen wird. Aber da musste er durch. Denn diejenigen in dieser Welt die nicht wissen wo sich ihr Platz befindet werden einen schnellen Tod sterben. Wo kommen wir heute hin in einer Welt wo keine Ordnung herrscht, keine Loyalität und nur Verrat an der Tagesordnung wäre? Ein Chaos wäre das. Und das sollte man doch versuchen zu vermeiden. Ein Glück das Wood diese Entscheidung von seiner lieben Familie abgenommen wurde. Aber nun wiedmete er sich lieber wieder seinem Hobby, die Wogen seines Bruders zu glätten. "Nicht dieser übertriebene Sarkasmus, mein kleiner Freund. Solche Spielchen bringen dir nur Ärger ein. Vertraue lieber auf deinen blinden Gehorsam, das steht dir besser.", riet er ihm. Und so wie er es sagte meinte er das auch. Denn immerhin war das die grundlage der Maßen-Adoption der Guybrush-Familie das die Kinder zum Gehorsam erzogen werden. Dennoch konnte man die Wut in DG´s Blick nicht übersehen, er war wirklich sauer. Wood fiel das auf, ging aber zunächst nicht darauf ein. Erst als er seine Zigarette aufgeraucht hatte und sie weggwarf ging er auf das Thema mit ihrer Schwester ein. Sie wear auf einer wichtigen Mission die sie von ihren Vater persöhnlich erhalten hatte. Sowas wäre nichts für Wood. Das würde er in aller Ruhe seiner lieben Schwester überlassen. Aber dann wollte DG wissen worum es sich dabei genau handelte. Wood würde mal so frei sein und ihm antworten. "Sie ist im East Blue stationiert wurden. Im Gegensatz zu uns wird sie keine der regulären CP-Abteilungen zugeteilt. Sondern sie wird mit der Aufgabe beauftragt eine wichtige Persöhnlichkeit zu begleiten und diese natürlich zu beschützen. Ein Richter von Enies Lobby, du dürftest ihm auch mal begegnet sein wenn ich mich nicht irre. Er ist der Nachfolger des alte obersten Richters gewesen.", erklärte Wood seinem kleinen Bruder und wartete auf eine Reaktion. Und nun sprach er das Thema an was ihm persöhnlich am Herzen lag. Denn man konnte eindeutig die Wut in DG´s Augen sehen. Der Junge musste sich definitiv abreagieren. Also würde Wood ein wenig nachhelfen. Also blieb er stehen und zückte schon die nächste Zigarette. "Hey wie wäre es mit einem kleinen Kämpfchen? Ich sehe doch wie gerne du mir ein paar auf die Fresse geben willst. Bevor wir das Schiff gefunden haben können wir das gerne noch machen, denn danach wirst du definitiv keine Gelegenheit mehr dazu haben. Na wie wäre es?", meinte er zu DG und grinste ihn an. Mal sehen ob er von der Idee so angetan war wie er.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Guybrush DG

avatar

EXP : 348
Beiträge : 292

BeitragThema: Re: Hafen   So 24 Feb 2013 - 10:11

DG wurde erneut von seinem Bruder zurecht gewiesen, das er diesen übertriebenen Sarkasmus doch bitte lassen soll, da es ihm sicherlich nur Probleme einbringen wird. Damit lag er garnicht mal so verkehrt aber es war ihm im Moment sowas von egal, das er am liebsten wieder mit Wiederworten argumentiert hätte. Aber am Ende würde er nur wieder in einen Stand geprügelt werden und sie waren ohnehin schon viel zu auffällig gewesen heute. "Falls ich irgendwann mal über ihm stehen sollte wird er das sowas von zu spüren bekommen da wird er sich aber wundern. Allein schon die Vorstellung ist wundervoll.", dachte er innerlich und driftete ab in eine Traumwelt wo er mal am Drücker sahs. Aber Wood ging nun wieder auf ihre Schwester ein. Denn wie DG eben erfahren hat wurde sie mit einer ganz eigenen Mission beauftragt und musste daher nicht in einer der vielen Abteilungen der Cipher Pol wechseln. Aber stand nun die Frage im Raum was sie denn stattdessen tat? Wood ließ eine weile auf sich warten mit der Antwort aber dann kam sie ja doch endlich. Ihre große Schwester war als Begleitschutz für eine wichtige Persönlichkeit der Weltregierung abkommandiert wurden. Wie Wood seinem kleinen Bruder erklärte war es nichtmal ein so unbekannter Mensch gewese, DG ist ihm sogar selbst schon begegnet. Es war der Nachfolger des obersten Richters, der selbst jahrelang auf Enies Lobby residiert hatte. Ein junger Mann der den Posten angetreten war und nicht so ein Spinner wie der erste große Richter gewesen ist. DG erinnerte sich sofort an diesen Menschen, ein Mann aus der Sippe des Beckett-Geschlechtes. Die Becketts waren ebenfalls eine sehr hoch angesehene Familie innerhalb der Weltregierung, allerdings standen sie vielmehr für die Justiz und gingen nicht so offen beziehungsweise dirket vor die die Marine oder die Agenten der Cp-Abteilungen. Sie waren allesamt immer Beamte oder Richter gwesen. Und dieser junge Beckett war mit der jüngste Richter der Geschichte gewesen. DG hatte schonmal das Vergnügen gehabt. Eine wirklich unangenehme Begegnung mit ihm und seiner Familie. DG mochte den Kerl wirklich nicht, er hatte sowas absolut finsteres an sich was ihn abschreckte. Und die Art wie er sich gegeben hat war wirklich merkwürdig. Und seine Schwester musste ihn begleiten? "Wieso braucht ein Richter denn begleiteden Schutz? Verlässt er Enies Lobby für eine Weile?", fragte er noch um genaueres über diesen Beckett zu erfahren. Vielleich erfuhr man ja auch wo er hinwollte. Aber dann kam eine Aussage von Wood die ihn wirklich irritierte. Denn sein Bruder fragte ihn ob sie nicht einen kleinen Kampf machen wollten da er eindeutig bemerkt hatte wie sehr es DG in den Fingern juckte. Was sollte das denn? DG war wirklich verblüfft gewesen über diesen merkwürdige, äußert verlockende Angebot. "Meinst du das ernst? Willst du hier kämpfen oder was? In der Öffentlichkeit? Klar hätte ich Lust... aber doch nicht hier!", fragte er seinen großen Bruder irritiert. Auf der anderen Seite fragte er sich ob er gegen Wood in einem direkten Schlagabtausch wirklich gewinnen kann. DG hatte seine Teufelskräfte im Gegensatz zu Wood kaum im Griff.


Zuletzt von Guybrush DG am So 24 Feb 2013 - 11:12 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Burton Tetch

avatar

EXP : 97
Beiträge : 155

BeitragThema: Re: Hafen   So 24 Feb 2013 - 10:37

Offenbar hatte sein kleiner Bruder endlich verstanden worum es hier ging. Seine kindischen Spielchen hatten außerhalb der Insel der Justiz nichts mehr verloren. Zumal es sicher war das sie noch einen langen Weg vor sich haben als Frischlinge in den Einheiten des Geheim-Dienstes der Weltregierung der Chiper Pol. Aber Wood war sich sicher das er der Sache gewachsen war, immerhin musste er keine besondere oder leitende Position innerhalb dieser Geschichte einnehmen. Er würde seiner Vorgesetzten, die sicherlich eine sehr schöne Frau war, folgen und alles weitere ihr überlassen. DG war so ruhig geworden, das zeigte ihm das sich sein kleiner Bruder so langsam wieder beruhigt hatte. Schön zu sehen das seine Rede funktioniert hatte. Nun aber kam das Thema zu sprechen was ihre Schwester tat. Wood hatte ihm nun erklärt das sie auf einer wichtigen Mission war um den neusten Richter in den Reihen der Weltregierung als Begleitschutz zu dienen um ihn zu beschützen. Ihre große Schwester war dafür sicherlich vollkommen geeignet, aber Wood war sich sicher das sie persönlich diesen Richter haste. Er hatte seinen ganz eigenen Charakter der nicht unbedingt jeden sofort ansprach und was er so tat war auch mal was ganz neues. So oder so würde ihre Schwster ihre Aufgabe sicherlich sehr gut machen, immerhin war sie ja sowas wie eine Perfektionistin. DG erinerte sich wieder an den Richter und Wood nickte ihm zu. "Ah du erinnerst dich also wieder. Du hast bei seinem ersten Besuch in Enies Lobby sehr intnsiv mit seiner kleinen Schwester gespielt. Das war doch auch ein sehr süßes Mädchen. Schon komisch, du hattest es irgendwie immer sehr einfach bei den Frauen: das Mädchen von den Becketts, unsere Schwester, die kleine aus dem East Blue...", doch ehe Wood noch weitere Gelegenheits-Frauen, so wie er es gerne nannte, aufzählen würde, fragte Dg ihn schnell wieso denn der Richter einen Begleitschutz benötigte. Normalerweise blieb er auf Enies Lobby da hatte der Junge Recht. Wood überlegte kurz ob ihn dazu denn nicht noch etwas schnell einfiel. Aber dann machte es Klick und ihm wurde klar was es mit dieser Geschichte auf sich hatte. "Ähm ja, also das ist glaube ich so. Der Richter braucht Begleitschutz weil er seine Justiz und sein Amt nicht in Endies Lobby verrichten wird, er wird quasi das Gericht über die ganze Welt mittnehmen. Ja so wurde es mir erzählt. Aer frage mich nicht was damit genau gemeint ist. Vielleicht treffen wir sie mal unterwegs, die Chiper Pol üerführt ja auch Gefangene an das Gericht.", meinte er zu DG. Und auf sein Angebot für den Kampf zeigte er sich sehr überrascht, kein Wunder, immerhin war das ein einzigartiges Angebot was Wood ihn nur einmal unterbreiten würde. Aber DG hatte Recht, in der Öffentlichkeit konnten sie nicht Kämpfen, das ging einfach nicht. Von daher mussten sie einen ruhigeren Ort wählen wo nicht so viel los war. Zumal war hier die größte Marine-Basis im ganzen South Blue von daher konnten sich die beiden ehe nicht so viel erlaubten. Aber Wood hatte da schon was Entdeckt. "Ich hab da was, komm mit.", meinte er zu seinen Bruder und schritt voran.

TBC: Verlassene Lagerhalle am Hafen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Guybrush DG

avatar

EXP : 348
Beiträge : 292

BeitragThema: Re: Hafen   So 24 Feb 2013 - 11:21

Noch ehe Wood auf seine Frage eingegangen ist zählte dieser erstmal die ganzen Bekanntschaften an Mädchen auf die DG in der Vergangenheit gemacht hatte. An Callie aus dem East Blue erinnerte er sich noch sehr gut. Aber die Schwester aus dieser Beckett-Familie, die bescherte ihn noch heute Alpträume. So eine Art von Sonnenschein-Kind hat er selten erlebt, wirklich traumatisiered für DG war das dann doch gewesen. "Jaja, ich kann ja verstehen das du neidisch bist aber komm zum Punkt!", wies DG ihn darauf hin und schon ging er auf die Frage von ihm ein. Der Richter würde also auf Übersee unterwegs sein aber so wirklich konnte auch Wood und auch DG damit nichts anfangen. Aber noch ehe DG weiter darauf eingehen konnte war Wood schon weg auf den Weg in eine Alte geräumte Lagerhalle am Hafen. "Hey warte doch mal, wo willst du denn hin?", rief DG ihm hinterher und schon war er auch schon weg.

Tbc: Verlassene Lagerhalle am Hafen (Wood hinterher)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yui

avatar

EXP : 27
Beiträge : 75

BeitragThema: Re: Hafen   Fr 1 März 2013 - 0:23

Endlich war es soweit, Yui hatte sich behauptet und durchgesetzt. Nun konnte sie der CP2 sich anschließen. Lange hatte es gedauert doch war es für sie nur eine Frage der Zeit bis es soweit war. Immerhin hatte sie extra darauf zugearbeitet um in einer der Abteilungen der Cipher Pool zu kommen. Welche war ihr dabei egal, sie wollte nach ganz oben durchstarten. Wenn ihr Bruder es zu Richter und angesehenen Beamten der Weltregierung geschafft hatte dann konnte sie das erst recht. Immerhin wurde Yui als Wunderkind immer angesehen und von ihren Eltern besonders gefördert. In der Tat hatte Yui gewisse Talente die sie zu soetwas wie einem Genie machten... oder einfach nur zu einem Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Nicht zuletzt weil sie wie ihr Bruder von einer Teufelsfrucht gegessen hatte. Aber nun wollte sie sich nur noch behaupten und ganz nach oben. Jetzt musste sie allerdings nur noch das Schiff finden. Sie war inmitten auf der Insel wo das Schiff angeblich vor Anker liegen sollte. Das Mädchen stand mitten auf einem Turm und blickte in die Ferne. Wie sie da rauf gekommen war, das war erstmal eine andere Sache. Von dort oben hielt sie jedenfalls Ausschau ob sie vielleicht ein Schiff entdeckte. "Ein Schiff... zwei Schiffe... drei Schiffe... also Schiffe gibt es hier wirklich viele. Aber welches Schiff ist mein Schiff? Wie sieht denn das aus wenn ich zu spät komme? Das bringt mir sicherlich gleich Minus-Punkte bei Chef ein, dann hat mich der Chef auf ewig im Visier und wird mir all meine Fehler unter die Nase halten und dann werde ich niemals befördern und dann wird mein Bruder diese vernichtenden Worte sagen die ich niemals wieder hören wollte: ICH HAB ES DIR DOCH GESAGT! AHHA bitte nicht!!", sagte sich Yui im lauten Selbstgespräch und erschrack sich schließlich vor sich selbst. Sie fiel rückwärts von dem Turm und landte mit einer geschickten Drehung auf beiden Füßen auf einem Dach. Hier sieht man ihre größte Macke: sie übertreibt gerne maßlos, egal ob es nun etwas gutes oder etwas schlechtes war. Und nun überdramatisierte sie diese Situation natürlich ungeheuerlich. Mit einem Satz landete sie auf der Straße und rannte den Weg panisch entlang. "Los, ich komme zu spät, ich komme zu spät, die Zeit rennt wie verrückt!!", rief sie histerisch und flitzte weiter den Hafen entlang. Ein alter Mann an dem sie vorbei rannte wäre fast von ihr umgerannt wurden. Der drehte sich um und rief ihr wütend hinterher: "Das Einzige was wie verrückt rennt bist du!" Ob Yui es noch rechtzeitig schaffen wird? Bei ihrer Geschwindigkeit würde sie es sichherlich noch schaffen, nur war sie sich noch nicht im klaren darüber was sie dort vorfinden würde. Denn sie würden einen alten Bekannten wiedersehen, jemand der einen bleibenden Eindruck auf sie hinterlassen hat. Yui wird sich sicherlich freuen ihn wieder zu sehen. Nun aber wurde es zeit, nicht dass das kleine Bunny zu spät zu ihrer ersten Mission sowie ihren ersten offiziellen Auftrag zu spät kommen würde. Die Zeit drängt.

TBC: Deck
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hafen   

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3