StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  GlossarGlossar  TeamTeam  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
»yo, wanna join?«
»Gerüchteküche«


»LATEST POSTINGS«

» Spam~
Heute um 11:57 von Shesha

» Abwesenheitsliste
Do 13 Dez 2018 - 21:40 von Ryuma

» Happy Birthday!
Do 13 Dez 2018 - 0:27 von Vincent

» Was hört ihr gerade?
Mi 12 Dez 2018 - 22:16 von Bryan

» Pokémon-Kette
Mi 12 Dez 2018 - 21:13 von Shesha

» Was tut ihr gerade?
Mi 12 Dez 2018 - 20:26 von Takeuchi Sora

» Zählen bis das Team kommt
Mi 12 Dez 2018 - 20:07 von Naoko

» Dream Couple
Mi 12 Dez 2018 - 15:55 von Evy

» Fxck, Marry, Kill
Mi 12 Dez 2018 - 15:49 von Mariposa Merosopolis

» Top 10
Mi 12 Dez 2018 - 1:28 von Kuroko Neko

»crews«

Piratenbanden

Divisionen


Abteilungen

Truppen





Andere




Teilen
 

Bewerbung & Bewertung

Admin

avatar

Beiträge : 614

BeitragThema: Bewerbung & Bewertung   Fr 2 März 2018 - 19:28

Bewerbungen & Bewertungen
Worauf muss ich achten & worauf achten andere?


In jedem ordentlichen Rollenspielforum findet sich das Element von Bewerbung und Bewertung wieder. User stellen auf dieser Weise ihre persönlichen Wünsche für ihren eigenen Charakter dar und es liegt an dem jeweiligen Staffteam daran, entsprechend auszuloten, ob die Wünsche und ihre Darstellung mit den vorhandenen Kriterien übereinstimmen.

Zumeist bleiben angedeutete Kriterien jedoch unausgesprochen, da sie sich im besten Falle lediglich auf logisch nachvollziehbare, oder dem einfachen Menschenverstand intuitiv zugängliche Aspekte beziehen. Ausnahmen gibt es allerdings bei streng limitierten, oder schlicht neuartigen, beziehungsweise frei erfundenen Sachverhalten.

Elemente der vorangegangenen Kategorien werden im Strong World nach einem groben Katalog bewertet, auf den sich die Mitglieder des jeweils aktiven Staffteams gemeinschaftlich einigen.

Um Usern des Forums einen groben Einblick zu gewährleisten, gibt es hier verschiedene Beispiele mit exemplarischen Vorgehensweisen, und wie Entscheidungen gefällt werden. Natürlich fibt es noch Sonderfälle und spezielle, userspezifische Kriterien, die hier jedoch keine Erwähnung finden.


Wie bewerbe ich ..

» .. eine Teufelsfrucht richtig?

Teufelsfrüchte werden in den meisten Fällen direkt aus dem Manga übernommen. Ihre Fähigkeiten sollten dementsprechend relativ nah an das Original heran kommen, sie aber keinesfalls übertreffen. Irrelevant sind dabei Argumentationen, die sich auf das echte Leben beziehen.

Wer eine eigene Teufelsfrucht bewerben möchte, dem stehen Tür und Tor in gewisser Hinsicht offen. Um eine solide Basis zu gewährleisten gibt es zudem einen Guide für eigene Teufelsfrüchte, der hilfreiche Tipps und Tricks anbietet.

Mythical Zoan und Logia sind eine besondere Kategorie Teufelsfrucht. Sie zählen zu den seltensten, unter anderem auch zu den stärksten Früchten der Spielwelt. Von Bedeutung sind daher die Kohärenz und Qualität (nicht Quantität) des Gesamtkonzepts.
Logia sollten grundsätzlich - wie jede Teufelsfrucht - Sinn machen. Bedeutet, sie müssen sich auf eine Naturkraft (nicht zu verwechseln mit "chemischem Element" aka "natürliches Element") beziehen, weswegen Beispiele aus dem Manga selbst am sichersten sind.
Mythical Zoan richten sich nach Fabelwesen. Nach Fabeln der echten Welt, durchaus aber auch erfundenen Mythen. Immens wichtig ist hierbei, eine sinnvolle Verbindung zwischen dem gewünschten Wesen, dem Mythos, den Fähigkeiten und dem Charakter zu erzeugen.

Zu beachten ist dabei: nicht alles, was in einem Mythos vorkommt, ist auch als Fähigkeit legitim. Nur weil einem Wesen etwas zugeschrieben wird, muss es nicht angenommen werden. Beispiele für Wesen mit multiplen Fähigkeiten wären Götter, Halbgötter, Dämonen oder Tiergeister.
Hierbei sollte sich auf eine Fähigkeit reduziert werden.


» .. Haki richtig?

Wichtiger als jedes andere Haki ist das Haoshoku Haki. Es ist die einzige Variation, die aus dem Hintergrund des Manga streng limitiert ist und deswegen besondere Aufmerksamkeit verlangt.

Als Bewerber ist also wichtig darauf zu achten, was genau das Haoshoku Haki ausdrückt. Es reflektiert den Anspruch eines Herrschers. Einer ganz besonderen Figur der Weltmeere. Inwiefern passt der eigene Charakter zu einer solchen Fähigkeit, abgesehen von dem Verlangen, es "einfach" besitzen zu wollen?

Möchte man sich um den Platz des Haoshoku Haki bewerben, ist eine Erläuterung der Umstände seitens des Bewerbenden nötig. Warum das Haoshoku Haki? Wie hat sich der Anspruch zu "herrschen" bereits gezeigt? Taucht es in der Persönlichkeit auf? Warum braucht der Charakter diese Fähigkeit?

Erhaltet ihr eine Ablehnung, oder stellt selbst fest, dass euer Charakter nicht geeignet ist - nicht verzagen! Ihr könnt und sollt das Rollenspiel stets für die Entwicklung eures Charakters nutzen. Primär die Entwicklung seiner Persönlichkeiten, Ziele, sozialen Bindungen, Ansichten und Träume. Könnt ihr eine entsprechende Entwicklung fundiert (mit Beispielen) belegen, bewerbt euch gerne erneut.


» .. ein Abenteuer richtig?

Abenteuer sind eine delikate Angelegenheit. Zuerst sollte gründlich geprüft werden, was die Voraussetzungen eines Abenteuers sind, wie der Inselstatus ausfällt, und im besten Fall sieht man sich auch ganz genau an, wie die Informationen der jeweiligen Insel aussehen. Dort verstecken sich nicht nur nützliche Details, sondern auch vorangegangene Ereignisse und die Geschichte der Insel.

Soll ein Abenteuer stattfinden, darf es keine einfache Handlung sein. Kein "Kennenlernen", keine "Crewgründung" und auch kein "Weglaufen". Sie müssen zur Zeit, zur Umgebung, zum Handlungsstrang passen.
Abenteuer benötigen einen handfesten Ursprung. Einen Grund, warum es zu dieser Handlung kommt. Sie sollen allgemein sein, so, dass potentiell jeder andere Charakter daran teilnehmen kann.
Wird jedoch eine Eroberung angegangen, sollte überlegt werden, warum dies der Fall ist. Was die Motivation ist. Warum ausgerechnet der auserkorene Ort, die Stadt oder die Insel? Man merke: Eroberungen müssen nicht immer eine gesamte Insel betreffen.

Bedingt durch die Tatsache, dass lediglich der Ausgangspunkt, jedoch nicht der Ablauf festgelegt werden darf, bietet es sich an, ein Abenteuer so lose wie möglich und lediglich mit wenigen, wichtigen Anhaltspunkten zu spicken. Der Rest, den übernimmt ein Gamemaster nach Annahme des Abenteuers für euch.


» .. eine Beförderung richtig?

Ähnlich wie bei den Abenteuern ist es von oberster Priorität, den vorhandenen Leitfaden zu lesen. An zweiter Stelle steht eine fein organisierte Struktur von Belegen. Welche Taten wurden begangen? Inwiefern sind sie zuträglich? Wie reflektieren sie das Verhalten des eigenen Charakters?

Wichtig bei allen Fraktionen, die nicht Piraten sind: was hat der Charakter wirklich geleistet? War er einer der Hauptakteure, oder nur ein kleines Licht? Zeigte er Führungsqualitäten, oder hielt er nur freundlich lächelnd Händchen? Wurden die auferlegten Ziele erreicht? Hat er strategisches Können unter Beweis gestellt, oder lief man dem Feind auf gut Glück in die Arme?

Last but not least: wie treu wurde der Charakter seiner eigenen Persönlichkeit gespielt? Niemand wird befördert, weil sich einfach einer Situation angepasst wird um befördert zu werden.


» .. einen Newsartikel richtig?

Ganz simpel: WAS ist passiert, WO ist es passiert, WER war beteiligt, WIE ist es geschehen, WARUM ist es geschehen?

Zeitungsartikel sind wichtig. Sehr, sehr wichtig. Im Gegensatz zu Gerüchten zeigen sie Tatsachen auf. Wem es an Ereignissen in der Welt fehlt, der kann sie auf diese Weise implementieren.

Zeitungsartikel müssen nicht nur reflektieren, was Spielercharaktere getan haben. Frei erfundene Events, klein und groß, können in einem gewissen Rahmen immer beworben werden.



» .. Generelle Neuerungen richtig?

Zuerst muss sich die Frage gestellt werden, um welche Art der Neuerung es sich handelt und inwiefern sie relevant ist. Braucht das Forum überhaupt ein neues Element in puncto des Kampfsystems, der Hintergrundgeschichte, der Achievements, Fraktionen, Techniken o.ä.

Ist der Grosche erst einmal gefallen und die Entscheidung getroffen, gibt es nur sehr wenig, was andere Mitglieder abseits einer groben Meinung beitragen können. Immerhin ist die Idee neuartig und kennt im Normalfall keine Vergleiche. Wichtig ist deswegen, sich einer konkreten Ausarbeitung zu widmen und nicht mit vagen Aussagen umher zu werfen.

"Zeitverschwendung" gibt es nicht. Zeit wird nur dann verschwendet, wenn lang um den heißen Brei geredet und nicht abgeliefert wird. Ausarbeitungen können richtig beantwortet, mit Feedback und Kritik bewertet werden.
Von größter Bedeutung sind daher die Überlegungen: wird es gebraucht? Wer braucht es? Warum wird es gebraucht? Diese Fragen müssen gemeinsam mit der Ausarbeitung beantwortet werden,
um Chancen auf eine Implementierung zu schaffen.






Wie bewertet das Staffteam ..
» .. eine Teufelsfrucht ?

Qualität. Nichts ist wichtiger als die Qualität eines Konzepts. Ist es kreativ? Lässt es sich mit der Spielwelt vereinbaren? Sind Eigenschaften und Fähigkeiten sinngemäß? Keine übermächtigen Details? Keine aus dem Weltraum gefallene Meteoriten die durch eine Hito Hito no Mi zu einem Meteoritenmenschen werden?

Dann hat ein Konzept bereits gute Chancen. Pluspunkte sammelt man natürlich immer für gewisse Verliebtheit. Habt ihr eine zusammenhängende Geschichte mit der Frucht? Habt ihr bewiesen, dass ihr euch eingelesen habt? Greift ihr vielleicht sogar vorherige Nutzer der Frucht auf? Wenn im Rollenspiel eine Frucht vor "zwei Monaten" (erfundene Zeitspanne) noch genutzt wurde, kann euer Charakter nicht bereits sein Leben lang mit dieser Frucht herum gelaufen sein.

Zu beachten ist auch: arbeitet etwas aus, bevor ihr spezifische Fragen stellt. Ohne eine Ausarbeitung können wir besonders neu erfundene Fähigkeiten nicht bewerten.
Es ist nicht Aufgabe des Staffteams, euch jedes Detail aufzuarbeiten oder Fragen nach den "maximalen Möglichkeiten" zu beantworten. Aufgabe ist das Geben von Feedback und die Bewertung eurer Arbeit.


» .. Haki ?

Die meisten Elemente wurden bereits im Part angesprochen, wie man das Haoshoku Haki korrekt bewirbt. Wie viel Sinn macht es, dass ausgerechnet euer Charakter dieses Haki erweckt? Zu welchem Zweck soll er es - abseits des Stils - überhaupt haben? Lassen sich überhaupt Rückschlüsse aus dem Konzept, der Hintergrundgeschichte, den Zielen oder den Ereignissen des Rollenspiels ziehen?

Falls nicht, dann wird es schwierig. Schwierig, aber nicht unmöglich. Ihr habt die Gelegenheit, uns zu überzeugen. Wichtig ist dabei aber Ehrlichkeit. Ehrlichkeit euch selbst gegenüber. Könnt ihr euch nicht selbst davon überzeugen, dass mehr hinter einer Bewerbung steckt als das bloße "haben wollen", werdet ihr uns auch nicht überzeugen.

Und reicht es für den Moment nicht aus, könnt ihr eurem Charakter, dem Konzept und allen dazugehörigen Elementen Zeit gönnen. Spielt etwas aus. Lasst euren Charakter etwas finden, was er beschützen (bitte mehr als "Die Familie", "Den besten Freund", "Die eigene Crew" ..) will, etwas was er erobern will. Vielleicht ist euer Charakter auch der Überzeugung, ein Auserwählter oder von Gott gesandter Mensch zu sein, um die Welt zu revolutionieren!


» .. ein Abenteuer ?

Abenteuer sollen Sinn machen. Abenteuer sollen keinen klar definierten Hauptcharakter, keinen Held, keinen Alleskönner, keinen Star haben. Abenteuer sollen nicht für Einzelpersonen da sein. Sie sollen einen allgemeinen Ursprung, einen Hintergrund haben. Sie sollen möglichst viele Charaktere betreffen - zumindest aber die Option zum Einstieg geben.

Überzeugend sind Abenteuer vor allem dann, wenn sie eine nachvollziehbare Hintergrundgeschichte besitzen. Wenn ersichtlich wird, wer involviert ist. Was passiert ist. Was passieren wird, sollte das Abenteuer fehlschlagen. Ziele anzugeben lässt bereits Rückschlüsse zu und geben vor allem Gamemastern die Möglichkeit, sich besser in den Plot einzudenken und ihm eine Gestalt zu verleihen.
Sympathisch werden Abenteuer vor allem dann, wenn sie selbstlos sind. Wenn sie nicht daraus auslegt sind, Prestige zu sammeln. Wenn sie sich um andere drehen, die nicht ihr selbst oder eure Crew seid. Wenn ihr Elemente der Geschicht einer Insel oder Stadt aufgreift. Wenn ihr einen "gesuchten Verbrecher" schnappt, eure Fraktion unterstützt, eine berohte Tierart rettet, oder den Angriff eines Monsters aus dem Bestiarium vereitelt.


» .. eine Beförderung ?

Die Richtlinien sagen bereits alles aus. Wie vieles andere auch muss es Sinn ergeben. Was euer Charakter tut, muss seiner Persönlichkeit, seiner Einstellung, seinen Idealen, seiner Position und Fraktion entsprechen.

Ist jemand gutherzig und möchte nicht töten - warum sollte er dann töten? Vermutlich nur, um ein Kopfgeld zu bekommen. Schlechtes Rollenspiel. Zeichnet sich jemand durch eindimensionales Denken aus, wird aber während des Abenteuers zum besten Taktiker nach Sherlock Holmes? Schlechtes Rollenspiel. Ist jemand ein blutrünstiges Monster, beginnt aber plötzlich damit, Samariter zu spielen, um Kriterien zu erfüllen? .. suboptimale Umsetzung des Charakterkonzeptes.

Natürlich existieren Menschen und auch Charaktere mit sich intern widersprechenden Zügen der Persönlichkeit. Allerdings muss dies nachvollziehbar sein - in der Bewerbung. Nicht aus einer Laune des Spielers heraus, der seine Marionette von Situation zu Situation lediglich anpasst, um den maximalen Erfolg einzustreichen.

Vertieft euch in euren Charakter. Was würde er bzw.sie wirklich tun, ohne den persönlichen Hintergedanken, mehr Kopfgeld oder einen höheren Rang erreichen zu wollen? Lasst und nehmt euch Zeit. Spielt Dinge gewissenhaft aus. Verkörpert euren Charakter, nicht, was ihr mit ihm erreichen wollt. Liefert so viele ausführliche Belege wie denkbar.

Wichtig ist zudem auch die Erkenntnis: nicht jeder Charakter ist geeignet, eine Führungsposition zu erreichen. Es sollte nichts erzwungen werden.


» .. einen Newsartikel ?

Obwohl wir uns über jeden Zeitungsartikel freuen, so wie über jedes neue Gerücht, sollten sie sich an Tatsachen orientieren. Ihr Hintergrund muss schlüssig sein. Ergebnisse müssen logisch sein.

Wichtig ist allerdings auch hier, sich genau Gedanken zu machen. Was ist passiert und warum ist es passiert? Macht es Sinn, in Loguetown eine Übermacht der Piraten zu proklamieren? Nein. Über 30°C auf Inseln des North Blue? Nein. Exempel an Piraten auf einer von Kopfgeldjägern dominierten Insel statuieren? Ja.
Auch hier ist es möglich, "widersinnige" Ereignisse eintreten zu lassen. Allerdings muss dann eindeutig erklärt werden, warum das so ist und zu welchem Zweck. Nur aus Jucks und Dollerei werden wir Derartiges nicht implementieren.

Zeitungsartikel und Gerüchte können gerne als Basis eines Abenteuers genutzt werden, zumindest aber Ideen liefern. Warum die Spielwelt nicht regelmäßig mit ein paar Neuigkeiten füllen, auf die abenteuerlustige Charaktere und Spieler reagieren könnten?

Wer sich Mühe gibt, einen ordentlichen Beitrag abliefert und Kreativität beweist, der hat es bei Zeitungsartikeln ziemlich leicht. Betreibt nur bitte im Vorhinein ein wenig Recherche, wenn ihr über Personen oder Inseln schreibt.


» .. Generelle Neuerungen ?

Generell versucht das Staffteam, jeder Neuerung mit offenen Augen und Ohren entgegen zu treten. In den meisten Fällen werden allerdings nur Fragen im Vorhinein gestellt, um sich absichernde Meinungen einzuholen. Leider führt dies zu mehr Aufwand und Unsicherheit, als es eine fertige Ausarbeitung je tun könnte.

Nur die Ersteller einer neuen Idee haben einen wirklichen Begriff von dem, was sie damit erreichen wollen, was ihnen vorschwebt und wie es am Ende aussehen soll. Unbeteiligte also auf etwas anzusprechen, was keine Form besitzt und lediglich eine vage, theoretische Komponente besitzt, ist ungünstig für alle beteiligten.
Ähnlich wie es bei anderen Fähigkeiten der Fall ist, besteht die Aufgabe des Staffteams nicht daraus, das maximal Mögliche zu erläutern. Vor allem dann nicht, wenn unklar ist, worum es sich bei der Neuerung überhaupt konkret handelt.

Möchtet ihr etwas Neues im Forum begrüßen? Möchtet ihr dem Forum etwas Gutes tun? Möchtet ihr die Userschaft durch eine bahnbrechende Idee überzeugen? Der beste Tipp den man geben kann ist: weniger Fragen, mehr Schreiben. Jeder kann mit einer ausformulierten Idee im abgeschlossenen Sinn und finaler Form besser umgehen, als mit einem nebulösen Frage-Antwort-Spiel.




Möchtet ihr mehr wissen? Schickt uns gerne weitere Vorschläge an den Briefkasten. Bedenkt dabei immer, dass wir nicht zu jeder Thematik jedes Detail preisgeben können oder wollen.


_________________

Private Nachrichten an diesen Account werden nicht beantwortet.


» Enzyklopädie - Briefkasten - Das Staffteam «
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Seite 1 von 1