StartseiteStartseite  SuchenSuchen  GlossarGlossar  TeamTeam  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
»yo, wanna join?«
»Gerüchteküche«


»LATEST POSTINGS«

» S P A M
Besondere Fähigkeiten EmptyHeute um 10:20 von Mir Ansul Arciel

» Assoziationen
Besondere Fähigkeiten EmptyGestern um 20:47 von Kurosuki Shinji

» Abwesenheitsliste
Besondere Fähigkeiten EmptyGestern um 20:38 von Kurosuki Shinji

» Der User über mir...
Besondere Fähigkeiten EmptyGestern um 10:38 von Joker

» Der Charakter über mir...
Besondere Fähigkeiten EmptyGestern um 9:44 von Joker

» Katzen des vergessenen Tals | Änderung
Besondere Fähigkeiten EmptySo 13 Okt 2019 - 23:09 von Gast

» Ich liebe...
Besondere Fähigkeiten EmptySo 13 Okt 2019 - 21:01 von Takeuchi Sora

» Was tut ihr gerade?
Besondere Fähigkeiten EmptySo 13 Okt 2019 - 20:55 von Takeuchi Sora

» Rosenspiel
Besondere Fähigkeiten EmptySo 13 Okt 2019 - 20:55 von Takeuchi Sora

» Kennt ihr noch .. ?
Besondere Fähigkeiten EmptySo 13 Okt 2019 - 20:41 von Koala

»crews«

Piratenbanden

Divisionen

Abteilungen

Truppen

Andere



Teilen
 

Besondere Fähigkeiten

Admin

Admin

Beiträge : 713

Besondere Fähigkeiten _
BeitragThema: Besondere Fähigkeiten   Besondere Fähigkeiten EmptyFr 21 Okt 2011 - 23:59


•• FÄHIGKEITEN ••
In einem so kampflastigen Genre wie dem Shonen spielen kämpferische Fähigkeiten, Kampfstile und -Techniken eine besondere Rolle. In diesem Thema werden euch einige Fähigkeiten vorgestellt, die sich euch bieten. Sie lassen sich mit Kampfstilen und -techniken kombinieren.
Der Guide wird erweitert, wenn neue Fähigkeiten und Stile im Forum entwickelt werden.



Verzeichnis


_________________

Private Nachrichten an diesen Account werden nicht beantwortet.


Zuletzt von Admin am Mi 1 Mai 2019 - 1:42 bearbeitet; insgesamt 10-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Admin

Admin

Beiträge : 713

Besondere Fähigkeiten _
BeitragThema: Re: Besondere Fähigkeiten   Besondere Fähigkeiten EmptySa 22 Okt 2011 - 0:00


•• CYBORGS ••

Besondere Fähigkeiten L73ayh2h
»Cyborgs sind eine Untergruppe der Roboter. Sie sind Mischwesen aus einem lebenden Organismus und Maschine. Zumeist werden damit Menschen beschrieben, deren Körper dauerhaft durch künstliche Bauteile ergänzt oder verbessert wurden. Außerdem basieren sie immer auf einem echten Lebewesen, weil das umzubauende Wesen nur verändert, aber nicht darauf verzichtet werden kann. Diese Veränderung ist allerdings nicht einfach zu vollbringen, denn man muss die Körperfunktionen auf die maschinellen Erweiterungen anpassen, sodass sie nicht durch die Umbauten im Körper gestört werden.
Cyborgs dürfen jedoch nicht mit den Androiden verwechselt werden, die vollkommen künstlich geschaffene, menschenähnliche Maschinen sind und keinen lebenden Organismus enthalten.«


Cyborgs sind Lebewesen an welche aufgrund unterschiedlichster Ereignisse Modifikationen vorgenommen wurden. In erster Linie wurden ihnen Körperteile oder Organe durch maschinelle Einzelteile ersetzt, da diese entweder unbrauchbar oder nicht ausreichend waren. Ein Cyborg unterscheidet sich auf den ersten Blick oftmals nicht von einem gewöhnlichen Menschen, kann zugleich aber auch durch optisch prägende Metallkonstruktionen bestechen. Dank dieser Umbauten kann ein Cyborg als lebendige Waffe bezeichnet werden, welche alles was sie im Kampf benötigt meist in sich trägt, um den Gegner zu vernichten oder sich selbst zu stärken.
Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass beschädigte oder defekte Teile einfach repariert oder ersetzt werden können. Man darf jedoch nicht vergessen, dass der menschliche Körper ein unheimlich präzises und komplexes Gebilde darstellt, welches nicht einfach mit Elektronik und Metall ersetzt werden kann. Mit der Robustheit eines Körpers können die verwendeten Feinmechaniken nur selten mithalten, sodass ein Cyborg auf eine bestimmte Weise auch verstärkt anfällig für Schäden ist.

Merkmale eines Cyborgs

  • Mindestens 50% seines Aussehens ist menschlich - ein Cyborg ist kein Roboter!
  • Zu Beginn des Rollenspiels dürfen nicht mehr als 3 Körperteile modifiziert worden sein.
  • Ein menschliches Gehirn muss vorhanden sein.
  • Wichtige Organsysteme (u.A. Herz, Lunge, Blutkreislauf, ..) müssen ebenfalls vorhanden sein. Sie dürfen jedoch mechanisch verstärkt werden.
  • Komplexe Körperteile (Augen, Nervenbahnen, ..) können nicht komplett ersetzt oder nachgebildet werden.*

    * Nur in Zusammenarbeit eines Technikers (Stufe 3) und Arztes (Stufe 3) auf der Grand Line möglich.


Wie weit entwickelt die Technologie eines Cyborgs schlussendlich ist hängt von den Fähigkeiten des Technikers ab der die Teile gebaut hat. Dabei wird das Können des Technikers von seiner Berufsstufe bestimmt.
Hinzu kommen allerdings auch natürliche Umstände, wie die vorhandenen Ressourcen. Diese sind eng mit der Welt selbst verknüpft, da der technologische Standard der Blaumeere weit unter dem der Grand Line und Neuen Welt liegt.


Materialien
Techniker, genau so wie Schiffszimmermänner, leben und sterben mit ihren Materialien. Je feiner die Kreationen, desto mehr erfordern sie. Sowohl an Hirnschmalz ihres Erschaffers, wie auch die Materialien müssen widerstandsfähiger und gemessen an dem Endergebnis, geeigneter sein.
Dabei ist es absolut notwendig, zwischen den Meeren zu unterscheiden - den Blaumeeren, welche nur sehr rudimentäre Materialien wie Holz und Eisen anbieten, die Grand Line mit stählernen Bauten und der Neuen Welt, die beinahe jedem Wunsch folge leisten kann.
Wer sich mit Erfindungen austoben möchte, der muss sich auch an die eigenen Umstände anpassen. Was soll erfunden werden? Welches Material brauche ich? Und wie kann ich es beschaffen.

Waffensysteme
Ein fähiger Techniker ist nicht nur in der Lage, Prothesen als Ersatz für unbrauchbare Körperteile zu erstellen, sondern kann sogar Waffen, Rüstungsteile und andere nützliche Hilfsmittel im Körper selbst verbauen. Von stahlharten Körperteilen bis hin zu schweren Geschützen kann alles in einen Menschen integriert werden.
Voraussetzungen sind dafür nicht nur die nötige Kreativität und geistige Finesse, sondern auch greifbare Grundlagen wie Blaupausen. Zudem ist das gewünschte Equipment stark von (nicht) vorhandenen Ressourcen limitiert.

Gadgets
Gadgets sind Hilfsmittel die einen gewissen Sinn verstärken können. Hauptsächlich betroffen sind dabei der Seh- und der Hörsinn. Allerdings sind auch andere Sinne, wie beispielsweise der Tast-, Geschmacks- oder Geruchssinn zu verstärken.
Dabei steht eine Vielfalt von Optionen offen, die im übertragenden Sinne nur vom Einfallsreichtum des Technikers selbst limitiert sind. Je ausgefallener und anspruchsvoller das Gadget, desto schwieriger ist es, die Materialien zu finden.
Für die Verbesserung der Sicht kann so beispielsweise eine Zoomfunktion, Nachtsicht oder Ähnliches in Form eines Aufsatzes, einer Brille oder eines Helms hergestellt werden. (nicht erlaubt sind Modifikationen der Sicht, die Haki zu nahe kommen - wie Wärme- oder Infrarotsicht!)
Wichtig ist jedoch dass ein Gadget den Sinn in gewissen Fällen komplett ersetzt.

Limits für Waffen & Gadgets
Abhängig von der Stufe des Technikers werden seine erbauten Gegenstände feiner, kleiner und schwieriger erkennbar. Startend mit höchst klobigen Prothesen, bis hin zu Platten und Kontaktlinsen von wenigen Zentimetern Größe.
Angesichts dessen, dass der Raum des menschlichen Körpers endlich ist und Organe intakt bleiben müssen, muss der Techniker - und sein 'Patient' - genau Maß nehmen. Es ist möglich, 6 Erfindungen der Stufe I, oder 9 Erfindungen der Stufe II, beziehungsweise 12 Erfindungen der Stufe III in ein Lebewesen einzubauen.

Was wird als Körperteil gewertet?
Jeder größere Bereich des Körpers wird getrennt voneinander als einzelnes Körperteil betrachtet. Um eine klare, einheitliche Definition zu schaffen, besteht der Körper eines Cyborgs aus exakt sechs einzelnen, unterschiedlich großen Körperteilen.
Ein Cyborg besitzt daher zwei vollständige Arme (inklusive Hände), zwei vollständige Beine (inklusive Füße), den Torso und den Kopf. Auf diese insgesamt sechs Körperteile können Gadgets verteilt werden.

Präsenz einer Maschine
Herkömmliche Menschen besitzen grundsätzlich eine Ausstrahlung. Diese können sie, ohne entsprechende Expertise, weder maskieren, noch verstecken. Je weniger 'Mensch' jedoch in einem solchen Menschen steckt, desto reduzierter wird auch eine Präsenz wahrgenommen.
Sind mindesten fünf Körperteile eines Cyborgs komplett in Maschinenteile umgewandelt, beziehungsweise wurden durch Maschinenteile ersetzt, schwindet seine Präsenz so weit, dass sie sich unabhängig der eigentlichen Stärke nicht von einem herkömmlichen Menschen unterscheidet.
Sind sämtliche Körperteile des ehemaligen Menschen umgewandelt und von Maschinenteilen ersetzt, schwindet seine Präsenz vollkommen. Dies bedeutet zwar, dass sie nicht mehr geortet werden können - dennoch fallen sie immens auf, wenn sie visuell betrachtet, aber für andere Sinne unsichtbar sind.
Einen Arm beispielsweise mit zwölf Gadgets auszustatten, erzeugt diesen Effekt nicht.

Fliegen
Ein weiterer gigantischer Fortschritt der Technik ist die Erschließung des Luftraumes. Doch selbst der fähigste Techniker kommt nicht darum herum dass der Mensch nicht zum Fliegen geschaffen ist.
Ein Zustand des Fliegens ist daher nicht zu erreichen. Auch die Möglichkeiten des Schwebens sind stark limitiert und lediglich auf einzelne Personen beschränkt. Vehikel wie Kutschen, Schiffe oder anderweitige Transportmittel können nicht davon profitieren.



•• Information: Cyborg ••


  • Die Cyborgzugehörigkeit zählt als 1 Trait.
  • Im Rollenspiel kann man durch Kauf seiner ersten Modifikation zum Cyborg werden.
  • Weitere Cyborgausrüstung wird anhand der Richtlinien des Cyborg Shops beworben.



•• Charaktere 02 ••
7/10

» Acius Darwin
» Shiroku Kisou


Zuletzt von Admin am Mi 1 Apr 2015 - 14:48 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Admin

Admin

Beiträge : 713

Besondere Fähigkeiten _
BeitragThema: Re: Besondere Fähigkeiten   Besondere Fähigkeiten EmptySa 22 Okt 2011 - 0:13


•• Elementartechniken & Electro ••
Elementartechniken
Menschen entwickeln sich unterschiedlich. Sie kämpfen individuell und erschaffen ihre eigenen Kampfstile oder treiben den eigenen Körper zu unvorstellbaren Leistungen an, die jenseits des menschlichen Denkvermögens liegen.
Elementartechniken gehen in ihren Prinzipien weit über das hinaus was ein herkömmlicher Mensch sich in seinen kühnsten Träumen vorzustellen wagt. Beherrschung der mächtigsten Naturphänomene, das Hüllen des eigenen Körpers in alles versengende Flammen oder das Heraufbeschwören von Projektilen aus Wasser.
Mithilfe von immensem Training, Talent und dem Willen, jede Grenze zu überwinden, können Charaktere Bruchteile dieser göttlich anmutenden Techniken erlernen.

Für die Auswahl der Elemente stehen unterschiedlichste Optionen und Möglichkeiten zur Auswahl. Exemplarisch sind diese: Feuer, Erde, Wasser, Wind, Elektrizität, Hitze und Kälte.
Exotischere Elemente wie Licht oder Dunkelheit sind exklusiv für allgemeine Kampfstile verfügbar.

Eine Kombination mehrerer Elemente in einen Angriff ist einzig und allein durch Kombinationstechniken möglich. In einem solchen Fall steuert jeder Partizipient der Technik ein einzelnes Element bei.


» 1.000 Doriki
Es ist möglich, rudimentäre Angriffe zu gestalten, die eine Faust oder ähnlich kleinflächige Teile des Körpers mit der Macht der Elemente stärken kann. Zu diesem Zeitpunkt sind auch einzelne (max. faustgroße) Strahlen eines Elements möglich.

» 2.000 Doriki
Es ist bereits möglich, einen gesamten Arm oder ein Bein vollständig mit dem gewünschten Element zu umhüllen und damit anzugreifen. Zu diesem Zeitpunkt sind Flächentechniken (ohne Schadenswirkung) möglich.

» 3.000 Doriki
Es ist möglich, maximal die Hälfte des eigenen Körpers in ein Element zu hüllen und auf diese Weise anzugreifen oder zu verteidigen. Zu diesem Zeitpunkt sind auch Flächentechniken (mit Schadensswirkung) möglich.


Abseits der nötigen Doriki muss sich der Charakter auf der Grand Line befinden und es benötigt eine logische Beschreibung, die das Grundprinzip verdeutlicht, wie das Element erschaffen wird.
Im Gegensatz zu Teufelskräften wie Logia ist es jedoch vollkommen unmöglich, den eigenen Körper in eines dieser Elemente aufzulösen.


Electro
Unter dem Begriff "Electro" versteht man die einzigartige Fähigkeit der Minks, statische Elektrizität zu erschaffen. Ausschlaggebend dafür ist ihre spezifische Anatomie, welche ihre Körper großflächig mit Fell bedeckt.
Erzählungen nach zu urteilen wissen selbst die Jüngsten unter den Mink von dieser Eigenschaft - es darf also spekuliert werden, dass ihnen dieses Wissen, zusammen mit der Fähigkeit selbst, in die Wiege gelegt wird. Anstatt eines wissentlichen Prozesses scheint es sich viel mehr um einen basalen Instinkt zu handeln.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Menschen dürfen Minks von Beginn an Techniken erlernen und erwerben, die andernfalls als Elementartechniken (ausschließlich Elektrizität !) gelten würden.

Möchten Minks jedoch auf andere Elemente zugreifen, wie Wasser, Hitze, Feuer, Wind oder Erde, gelten auch für sie die oben genannten Regeln.


Zuletzt von Admin am Mi 1 Mai 2019 - 1:31 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Admin

Admin

Beiträge : 713

Besondere Fähigkeiten _
BeitragThema: Re: Besondere Fähigkeiten   Besondere Fähigkeiten EmptySa 22 Okt 2011 - 0:56


•• HAKI ••
»"Haki" is a power that lies dormant in all the world's creatures... "Presence", "fighting spirit" and "intimidation"... It is not different from the things that humans can naturally sense such as these... 'The act of not doubting'. That is strength!«
Das Haki bezeichnet eine unsagbar spezifische, übernatürliche Fähigkeit des Geistes. In jedem Menschen befindet sich der Keimling dieser Kraft, das natürliche Potenzial um sie zu erwecken - jedoch wird die Macht des Haki in den meisten Fällen nur durch Extremsituationen, Nahtoderfahrungen oder emotionale Traumata hervorgerufen.
Nur mental extrem starke Personen sind in der Lage, ihren Geist derart zu stärken, dass dieser auf die körperliche Leistungskraft zugreift und sie verstärkt. Ob dies nun in einer Form physischer Änderung eintritt, einen sogenannten "sechsten Sinn", oder eine distinkte Ausstrahlung und Aura.
Obgleich die Anlage des Haki in jedem Menschen verborgen liegt, ist die bewusste Anwendung extrem schwierig zu erlernen und zu kontrollieren. Die Anwendungsmöglichkeiten des Haki sind vielseitig und bieten den Anwendern vor allem im Kampf gegen Teufelsfruchtnutzer die passenden Mittel.


•• KENBONSHOKU ••
Kenbunshoku Haki, in Skypia "Mantra" genannt, ist eine Form des Haki die es dem Nutzer erlaubt, die Präsenz anderer Lebewesen zu spüren, selbst wenn sie weit entfernt sind. Sie erfasst die Lebensenergie und Aura anderer Existenzen und vermag diese über enorme Distanz zu lokalisieren.
In nächster Nähe wirkt sich das Kenbunshoku Haki auch darauf aus, wie die Welt und andere Wesen wahrgenommen werden. Betrachtet man vor allem Menschen, wird ihre Aura für die Augen des Anwenders sichtbar. Sie gewinnt eine Form, teilweise sogar Farbe oder Gestalt.
Mit genug Training kann das Haki auch genutzt werden, um die Bewegungen des Gegners grob zu erahnen, kurz bevor sie einen Angriff ausführen.
Auch können die Gefühle und die Natur anderer auf sehr basaler Ebene mit dieser Form des Haki erspürt werden. Allerdings ist auch das Haki nicht in der Lage, die Persönlichkeit und Ambitionen eines anderen Wesens fehlerfrei auszumachen - je stärker diese ausgeprägt sind und zur Schau gestellt werden, desto treffsicherer ist auch die Wirkung des Haki.
Die Fähigkeit kann jedoch auf unterschiedliche Weisen umgangen werden. So können zufällige Angriffe nicht vorausgeahnt werden. Außerdem hängt die Fähigkeit, einem Angriff auch wirklich zu entgehen, immer noch von der Geschwindigkeit des Nutzers und seines Feindes ab. Zudem ist langfristige Konzentration vonnöten, was den Geist in einen permanenten Zustand der Anspannung und Höchstleistung versetzt. Etwas, was auf lange sich enorm auslaugend wirkt und, wenn die Limits des eigenen Körpers nicht beachtet werden, zum Tod führen kann.






•• BUSOSHOKU ••
Busoshoku Haki erlaubt das Erstellen einer unsichtbaren "Rüstung" um den Körper des Anwenders. Diese "Rüstung" kann sowohl in der Offensive - vor allem gegen Teufelskraftnutzer - wie auch in der vermuteten Defensive effektiv genutzt werden. Allerdings ist diese Form des körperlichen Schutzes nicht allmächtig, sondern kann von stärkeren Angriffen durchbrochen und damit vollständig negiert werden.
Offensive Aspekte dieses Haki sind mindestens so vielschichtig wie die Kreativität des Anwenders. In den meisten Fällen werden rein physische angriffe durch die Macht des Geistes verstärkt; es ist allerdings auch möglich, andere Waffen und sogar Projektile auf diese Weise zu verstärken, wodurch ihre Durchschlagskraft und Schärfe drastisch erhöht wird. Auf diese Weise können beispielsweise einfache Pfeile sogar Steinmauern mühelos zerschlagen.
Einen immensen Vorteil bietet dieses Haki im aktiven Kampf gegen Teufelskraftnutzer. Es ist jederzeit in der Lage, die erzeugten Elemente zu zerschlagen und auf diese Weise den eigentlichen, menschlichen Körper zu berühren. Insbesondere auf der Grand Line nimmt die Zahl an Personen, die das Busoshoku Haki verwenden können, stark zu. Zwar kann auch ein Teufelskraftnutzer das Busoshoki verwenden, wenngleich es keine übernatürlichen Angriffe wie ein Flammengeschoss oder einen Luftschnitt verstärken könnte.






•• HAOSHOKU ••
Haoshoku ist eine besonders seltene Form des Haki, die nicht über herkömmliches Training aufgebaut oder erlernt werden kann. Konsens bezüglich dieses besonders seltenen Haki ist es, dass nur sehr wenige Personen mit einer Anlage geboren werden.
Weniger zuverlässige Quellen behaupten, es existiere nicht einmal eine natürliche Anlage für dieses Haki. Viel mehr wird darauf verwiesen, diese sonderbaren Individuen würden von einer göttlichen Entität ausgewählt werden, um sich dem Kampf gegen den Teufel der Meere - und damit Erzeuger von Teufelsfrüchten - zu verschreiben und das Gute in die Welt zu tragen.
Unabhängig des Glaubens der diesbezüglich vertreten wird, bleiben die Eigenschaften des Haki jedoch eindeutig und unumstößlich. Das Haoshoku verleiht ddem auserkorenen Anwender die Fähigkeit eines überaus starken Willens, mit dem Gegner überwältigt werden und sogar die nähere Umgebung beschäftigt werden kann. Häufige Konsequenzen derartiger Attacken auf einen fremden, unterlegenen Geist, sind Schockzustände oder vollkommene Ohnmacht.
Während unerfahrene Nutzer dieser Fähigkeit auch unschuldige Außenstehende versehentlich in die Bewusstlosigkeit treiben, können trainierte Kämpfer bestimmte Ziele auswählen, und dabei jeden anderen unversehrt lassen. Ein starker Wille kann jedoch gegen die Wirkung des Haoshoku ankämpfen oder sie sogar ignorieren.


5/5
» ...



•• Information: Haki ••

  • Traitkosten der Hakiarten variieren auf der ersten Stufe. Vollständig kosten sie jedoch allesamt 1 Trait.
  • Um das Busoshoku oder Kenbunshoku Haki zu erlernen, muss die Grand Line bereist werden. Die erste Stufe des Haoshoku Haki kann hingegen auf den Blues erweckt werden.
  • Entscheidet ihr euch dazu im Rollenspiel eine Art des Haki zu erlernen, muss dies über einen Kauf mit Boost Points (Boost Point Shop) geschehen.



Zuletzt von Admin am Mi 1 Mai 2019 - 1:12 bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Admin

Admin

Beiträge : 713

Besondere Fähigkeiten _
BeitragThema: Re: Besondere Fähigkeiten   Besondere Fähigkeiten EmptySa 22 Okt 2011 - 1:02


•• Luftschnitte & Druckwellen  ••
Das One Piece-Universum macht's möglich: Ihr könnt mit euren Schwertern, und ab einem bestimmten Level sogar mit stumpfen Waffen oder eurem eigenen Körper Windklingen und Luftstöße erzeugen. Das macht die eigentlich für den Nahkampf gewählten Waffen auch auf die Distanz äußerst gefährlich.

Unter herkömmlichen Umständen ist das Erzeugen derartiger Angriffe nur nach Absolvieren eines langen, anstrengenden Trainings und der Meisterung notwendiger Waffen möglich. Letzten Endes zeigten sich aber auch extraordinär starke Menschen in der Lage, durch rohe Gewalt die Luft zu ihrem Werkzeug zu machen.
Ab einem Kraftwert von mindestens 1000 Doriki können auch normale Hiebe, Schläge und Tritte die Form von Druckwellen annehmen. Ab einem Geschwindigkeitswert von mindestens 1000 Doriki können ebenfalls Luftschnitte vollführt werden. Bedingt durch die erhebliche Konzentration sind nur einzelne Bewegungen (d.h. kein Trommelfeuer wie Gum Gum Gatling) dazu befähigt - ergo kann nur ein einziger Schlag oder Tritt pro Beitrag auf diese Weise verwendet werden.
Der angerichtete Schaden steht im Einklang mit dem Kraftattribut, während sie die halbe Reichweite von Techniken dieser Art besitzen.


Schnittwaffen: (z.B. Messer, Dolch, Schwert)
Mit Klingenwaffen können sogenannte Luftschnitte erzeugt werden, was jedoch erst ab 750 Doriki auf der entsprechenden Technik möglich ist. Eine Ausnahme bilden hier Meito: Mit einem solchen ist eine Luftklinge bereits ab 500 Doriki möglich.
An diesen Angaben könnt ihr euch auch orientieren, wenn ihr Luftstiche erzeugen wollt, was vorzüglich mit Lanzen o.ä. funktioniert, jedoch auch bei Dolchen, Messern und Schwertern kein Problem darstellt.

  • 500 | 750 Doriki - 25 Meter Flugbahn | 10 Meter Breite
  • 1000 Doriki - 50 Meter Flugbahn | 20 Meter Breite
  • 2000 Doriki - 75 Meter Flugbahn | 30 Meter Breite
  • 3000 Doriki - 100 Meter Flugbahn | 40 Meter Breite
  • 4000 Doriki - 125 Meter Flugbahn | 50 Meter Breite
  • 5000 Doriki - 150 Meter Flugbahn | 60 Meter Breite
  • 6000 Doriki - 200 Meter Flugbahn | 75 Meter Breite
  • 7000 Doriki - 250 Meter Flugbahn | 100 Meter Breite
  • 8000 Doriki - 300 Meter Flugbahn | 125 Meter Breite


Schlagwaffen: (z.B. Keule, Peitsche, Fäuste)
Auch stumpfe Waffen können verschiedene spezielle Nebeneffekte hervorbringen, in Form von Luftstößen. Zu stumpfen Waffen zählt übrigens auch euer eigener Körper! Ein Luftstoß kann also auch über einen Schlag in die Richtung des Ziels abgefeuert werden.
Das Erzeugen dieser ist erst ab 1000 Doriki möglich!

  • 1000 Doriki - 20 Meter Flugbahn | 5 Meter Breite
  • 2000 Doriki - 40 Meter Flugbahn | 15 Meter Breite
  • 3000 Doriki - 50 Meter Flugbahn | 20 Meter Breite
  • 4000 Doriki - 65 Meter Flugbahn | 25 Meter Breite
  • 5000 Doriki - 80 Meter Flugbahn | 30 Meter Breite
  • 6000 Doriki - 100 Meter Flugbahn | 40 Meter Breite
  • 7000 Doriki - 125 Meter Flugbahn | 50 Meter Breite
  • 8000 Doriki - 150 Meter Flugbahn | 60 Meter Breite



Zuletzt von Admin am Mi 1 Mai 2019 - 1:13 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Admin

Admin

Beiträge : 713

Besondere Fähigkeiten _
BeitragThema: Re: Besondere Fähigkeiten   Besondere Fähigkeiten EmptyMi 1 Apr 2015 - 14:42

•• ROKUSHIKI ••
Rokushiki ist ein seit Erschaffung der Weltregierung in ihren Reihen praktizierter und weitergerechter Kampfstil. Erlernt über Jahre der Anstrengung und intensivsten Praxis, wird dieser Stil hauptsächlich durch die erfahrensten und stärksten Agenten in den Diensten der Regierung verwendet. Um den Anforderungen die an den Körper gestellt werden standhalten zu können, müssen die einzelnen verwendeten Gliedmaßen auf ein Höchstmaß trainiert werden.
In der Marine ist er ebenfalls, wenn auch vergleichsweise selten, vertreten. Oftmals werden die Rokushiki nur an vertrauenswürdige Personen weitergereicht, oder es kommt zu konzeptioneller Adaption, um vergleichbare Eigenkreationen herzustellen. Wer sie einsetzen kann, darf sich durchaus begründet als "Übermensch" bezeichnen. Denn herkömmliche Menschen würden unter Garantie bei Verwendung der Rokushiki sich selbst deutlich mehr verletzen als ein von ihnen auserkorenes Opfer.
So wird zum Erlernen und Anwendung der Rokushiki Techniken ein gewisser Dorikiwert und Training vorausgesetzt, welches weit über die Grenzen eines normalen Menschen hinaus geht.


GEPPO
Name: Geppo (Moon Walk)
Typ: Unterstützend
Beschreibung: Geppo ist eine Technik der Rokushiki. Die Technik erlaubt es dem Anwender, sich durch die Luft nach belieben fortzubewegen. Bewerkstelligt wird es, indem man einen Tritt ausführt, welches einem ähnlichen Prinzip wie Soru hat, und dadurch genug Druck in der Luft aufbauen kann um sich von der Luft selber abstoßen zu können. Da die Luft aber kein guten Untergrund bietet, ist die Reichweite welche man mit einem Tritt überwinden kann, 5 Meter pro Sprung weit.
Auf der Momentanen Stufe ist man auch nur in der Lage 3 Tritte hintereinander auszuführen pro Verwendung.
Benötigte Doriki: 500
» 500: 10 Meter Reichweite / maximal drei Sprünge
» 1.000: 15 Meter Reichweite / maximal fünf Sprünge
» 1.500: 25 Meter Reichweite / maximal fünf Sprünge
» 3.000: 35 Meter Reichweite / maximal zehn Sprünge
» 5.000: 50 Meter Reichweite / maximal zwanzig Sprünge

KAMIE
Name: Kamie (Paper Drawing)
Typ: Unterstützend; Defensiv
Beschreibung: Kamie ist eine Technik der Rokushiki. Sie ist wohl die Abwehrtechnik welche am wenigsten körperliche Ausdauer verbraucht. Dafür verbraucht sie sehr viel Konzentration. Indem der Anwender sich konzentriert seine Körperspannung bis auf das minimalste Minimum zu senken, erhält er die Fähigkeit fast jeden Angriff ausweichen zu können. Durch die geringe Körperspannung ist der Körper so schlaff, dass allein der Windzug, welcher bei jeder Bewegung entsteht und einem Schlag vorausgeht, ausreicht um den Körper zu bewegen und ihn somit aus der Schlagbahn drängt. Es ist vergleichbar wie ein Blatt welches vom Wind bewegt wird.
Trotzdem ist man mit dieser Technik nicht untreffbar. Die größte Schwäche liegt gegenüber flächendeckende Angriffe. Weiterhin kann sie nur Angriffe bis zu gleichem Dorokiwert ausweichen, weil man für Techniken mit höherem Level nicht genug Lockerung erzeugen kann um rechtzeitig durch den Windzug den Angriff zu entgehen. Eine weitere Schwäche ist, dass die normale Version einem nicht erlaubt sich weitgehend zu bewegen.
Benötigte Doriki: 500

RANKYAKU
Name: Rankyaku (Storm Leg)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Rankyaku ist eine Technik der Rokushiki. Sie ermöglicht es einen Tritt auszuführen, welcher eine schneidende, fliegende Windklinge erzeugt. Um dies zu bewerkstelligen muss der Anwender übermenschlich schnell treten. Weiterhin muss er die Fußsohle strecken, damit der Fuß eine möglichst flache Fläche bildet. Durch diese flache Fläche wird das "Schneiden" der Luft unterstützt. Durch Training kann die Reichweite und Stärke der Windklinge erhöht werden.
Benötigte Doriki: 500
» 500: 50 Meter Flugbahn | 10 Meter Breite
» 1.000: 75 Meter Reichweite | 20 Meter Breite
» 2.000: 100 Meter Reichweite | 30 Meter Breite
» 3.000: 125 Meter Reichweite | 40 Meter Breite
» 4.000: 150 Meter Reichweite | 50 Meter Breite
» 5.000: 175 Meter Reichweite | 60 Meter Breite
» 6.000: 200 Meter Reichweite | 70 Meter Breite
» 7.000: 225 Meter Reichweite | 85 Meter Breite
» 8.000: 250 Meter Reichweite | 100 Meter Breite

SHIGAN
Name: Shigan (Finger Gun)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Shigan ist eine Technik der Rokushiki. Sie ermöglicht es allein mit dem Finger in dem Gegner einen Loch zu bohren, welcher den Treffer einer Pistolenkugel gleicht. Um dies zu erreichen braucht der Anwender sehr stark trainierte Finger, welche stabil genug sind nicht einfach zu brechen, wenn sie das Ziel treffen. Ist diese Voraussetzung gegeben, muss der Anwender seinen Arm sehr beschleunigen können und die Finger stark genug anspannen, dass sie beim treffen nicht nachgeben oder gar brechen. Auf diese Weise können sich die Finger in das Ziel hineinbohren. Noch ist man aber nicht in der Lage sehr tief hinein stechen zu können. So entstehen beim Einsatz nur mittelschwere Verletzungen.
Benötigte Doriki: 500

SORU
Name: Soru (Shave)
Typ: Unterstützend
Beschreibung: Soru ist eine Technik der Rokushiki. Hierbei kann der Benutzer gegnerischen Angriffen bei sehr hohen Geschwindigkeiten ausweichen und auch mit höherer Geschwindigkeit angreifen. Statt, wie bei einem normalen Schritt, einmal auf den Boden zu treten, tritt der Benutzer bei Rasur 10 mal zu. Dabei speichert der Anwender die kinetische Energie um sie auf einen Schlag freisetzten zu können. Durch die Freisetzung der kinetischen Energie ist der Anwender in der Lage bis 10 Meter mit einem "Sprung" überwinden zu können und erhält zudem auch noch für diesen "Sprung" einen gewissen Geschwindigkeitsboost.
Benötigte Doriki:
» 500: 10% Geschwindigkeits-Boost | 20 Meter Reichweite
» 1.000: 20% Geschwindigkeits-Boost | 30 Meter Reichweite
» 2.000: 30% Geschwindigkeits-Boost | 40 Meter Reichweite
» 3.000: 40% Geschwindigkeits-Boost | 50 Meter Reichweite
» 4.000: 50% Geschwindigkeits-Boost | 60 Meter Reichweite
» 5.000: 60% Geschwindigkeits-Boost | 75 Meter Reichweite

TEKKAI
Name: Tekkai (Iron Mass)
Typ: Defensiv
Beschreibung: Tekkai ist eine Technik der Rokushiki. Es werden dabei die Muskeln des eigenen Körpers extrem angespannt bis sie "stahlhart" werden. Angriffe welche schwächer sind als diese Technik, prallen einfach an dem Anwender ab, ohne ernsthaften Schaden zu verursachen. Scharfe Gegenstände können maximal leichte Verletzungen erzeugen, während stumpfe Waffen sowie Fäuste höchstens Prellungen erzeugen.
Es können Techniken abgewehrt werden, die bis zu 30% stärker sind als der Wert von Tekkai.
Benötigte Doriki: 500

KAMISORI
Name: Kamisori (Razor)
Typ: Unterstützend
Beschreibung: Kamisori ist eine Mischung aus Soru und Geppo. Bei Kamisori nutzt der Anwender Soru, jedoch gleichzeitig Geppo um auch die Chance zu haben sich von der Luft abzustoßen statt nur dem Boden. Das ganze wird dadurch ergänzt dass man in einer Zick-Zack Bewegung durch die Luft springt und somit nicht nur extrem schnell ist, sondern auch sehr mobil.
Benötigte Doriki: 1.000
» 1.000: 20% Geschwindigkeits-Boost | 10 Meter Reichweite | maximal drei Sprünge
» 2.000: 30% Geschwindigkeits-Boost | 20 Meter Reichweite | maximal fünf Sprünge
» 3.000: 40% Geschwindigkeits-Boost | 30 Meter Reichweite | maximal fünf Sprünge
» 4.000: 50% Geschwindigkeits-Boost | 40 Meter Reichweite | maximal fünf Sprünge
» 5.000: 60% Geschwindigkeits-Boost | 50 Meter Reichweite | maximal zehn Sprünge
Voraussetzung: Soru & Geppo

TEKKAI UTSUGI
Name: Tekkai Utsugi (Iron Mass: Deutzien)
Typ: Defensiv
Beschreibung: Tekkai Utsugi ist von der Ausführung komplett gleich zum regulären Tekkai. Bei dieser Version ist die Absicht jedoch eine andere. Anstatt komplett auf die Verteidigung zu gehen, wird hierbei darauf abgezielt die Kraft einer körperlichen gegnerischen Attacke zurück zum Angreifer zu schicken. Die Wucht und Kraft der Attacke prallt zurück zum Angreifer ab und schädigt stattdessen ihn.
Es können nur Techniken bis gleichviel oder weniger Doriki abgewehrt werden. Bei erfolgreicher Abwehr erleidet der Gegner den Schaden seiner Attacke.
Benötigte Doriki: 1.000
Voraussetzung: Tekkai

TEKKAI RIN
Name: Tekkai Utsugi (Iron Mass: Wheel)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Tekkai Rin ist eine offensive Variante von Tekkai, gepaart mit Rankyaku. Bei dieser Version nutzt der Anwender Tekkai und tritt mit einen Bein in den Boden, ehe er anfängt sich fortzubewegen indem er seine Beine vertikal wie einen Kreisel nach vorne laufen lässt, wobei seine Beine die Wirkung wie bei Rankyaku haben und alles was sie berühren schneiden.
Benötigte Doriki: 1.000
Voraussetzung: Tekkai

SHIGAN OREN
Name: Shigan Oren (Finger Gun: Yellow Lotus)
Typ: Offensiv (Spam-Technik)
Beschreibung: Shigan Oren ist simpel eine mehrfache, schnell hintereinander ausgeführte Anwendung vom normalen Shigan. Bei dieser Version hört der Anwender nicht nach der ersten Fingerpistole auf, sondern setzt noch mindestens 2 weitere male nach, ehe der Druck zu viel für den Finger wird. Mit besserer Kontrolle sind mehr Fingerpistolen hintereinander möglich.
Benötigte Doriki: 1.000
Voraussetzung: Shigan

TOBU SHIGAN: BACHI
Name: Tobu Shigan: Bachi (Finger Gun: Flick)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Tobu Shigan Bachi ist eine Variante der Fingerpistole, mit der man auch auf Entfernung fungieren kann. Bei dieser Version wird nicht wie üblich durch Beschleunigung des Armes die einer Pistolenkugel gleichende Wirkung erzielt. Viel mehr ist es eine enorm schnelles Schnippen mit dem letzten Segment des Fingers, um auf diese Weise einen winzig kleinen, auf das Ziel zufliegenden Luftdruck zu erzeugen.
Benötigte Doriki: 1.000
» 1.000 Doriki: 50 Meter Flugbahn
» 2.000 Doriki: 60 Meter Flugbahn
» 3.000 Doriki: 70 Meter Flugbahn
» 4.000 Doriki: 80 Meter Flugbahn
» 5.000 Doriki: 90 Meter Flugbahn
» 6.000 Doriki: 100 Meter Flugbahn
» 7.000 Doriki: 125 Meter Flugbahn
» 8.000 Doriki: 150 Meter Flugbahn
Voraussetzung: Shigan

SHIGAN MADARA
Name: Shigan Madara (Double Finger Gun)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Bei Shigan Madara greift der Anwender erst mit allen Fingern ineinander, wobei nur die beiden Zeigefinger durchgestreckt sind. Der Stoß wird identisch zu dem des regulären Shigan angewendet. Bedingt durch die Nutzung zweier Finger - und Arme - wird nicht nur der Wirkungsbereich, sondern auch die Kraft deutlich erhöht.
Boost: +20% Kraft
Benötigte Doriki: 1.000
Voraussetzung: Shigan

JUGON
Name: Jugon (Stern Beast)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Jugon ist eine abgeänderte Version der Fingerpistole. Statt nur einen Finger zu benutzen, verwendet der Anwender hierbei die ganze, geschlossene Faust. Mit der selben Geschwindigkeit und Ausführung wie bei der Fingerpistole wird die Faust nach vorne geschossen, und fungiert hierbei sehr viel mehr als eine Kanone als eine bloße Pistole.
Boost: +20% Kraft
Benötigte Doriki: 1.000
Voraussetzung: Shigan

RANKYAKU SEN
Name: Rankyaku Sen (Storm Leg: Line)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Rankyaku Sen ist eine abgeänderte Version des Rankyakus, bei der eher eine stampfende Bewegung als eine schneidende ausgeführt wird. Hierfür hebt der Anwender das Bein in die gewünschte Richtung und tritt dann sehr schnell gerade zu, wodurch eher ein Schuss als ein Schnitt entsteht.
Benötigte Doriki: 1.000
» 1.000: 50 Meter Reichweite
» 2.000: 75 Meter Reichweite
» 3.000: 100 Meter Reichweite
» 4.000: 125 Meter Reichweite
» 5.000: 150 Meter Reichweite
» 6.000: 175 Meter Reichweite
» 7.000: 200 Meter Reichweite
» 8.000: 250 Meter Reichweite
Voraussetzung: Rankyaku

JUSSHIGAN
Name: Jusshigan (Ten Finger Guns)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Jusshigan ist eine Version der normalen Fingerpistole, bei der der Nutzer seine Hände zusammenlegt und alle Zehn Finger zusammen nutzt. Alle zehn Finger wirken hierbei als Fingerpistole, welche zusammen großen Schaden anrichten und den Körper des Gegners mehrfach durchbohren können.
Boost: +30% Kraft
Benötigte Doriki: 1.500
Voraussetzung: Shigan

Rokuougan
Name: Rokuougan (Six King Gun)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Rokuougan ist die geheime und ultimative Technik der Rokushiki. Nur diejenige welche alle anderen 6 Rokushiki Techniken beherrschen können diese Technik lernen. Bei der Technik selber ballt man beide Hände zu Fäuste und setzt sie an den Körper des Gegners ran. Ist diese Vorbereitung abgeschlossen, schlägt der Anwender mit beide Fäuste mit sehr viel Kraft und  so schnell gegen den Gegner, das es nur wie ein kleines Zucken aussieht  Wird der Gegner getroffen bildet sich, ähnlich wie beim Impact oder Reject Dial, eine sehr starke Druckwelle im Körper des Gegners und durchfährt diesen auch. Die Folge sind schwere Prellungen der direkt unter dem Wirkungsbereich liegenden Knochen, Gefahr des Bruches bei weiterer Belastung und starke Orientierungslosigkeit.
Benötigte Doriki: 2.000

RANKYAKU HAKURAI
Name: Rankyaku Hakurai (Storm Leg: White Thunder)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Eine Version des Rankyaku, bei der der Nutzer beide Beine statt nur einem benutzt. Durch Nutzung beider Beine wird eine sehr viel breitere Schnittwelle erzeugt als beim normalen Rankyaku, jedoch muss man entweder springen oder sich mit den Händen auf den Boden abstützen.
Benötigte Doriki: 2.000
» 2.000: 75 Meter Reichweite | 30 Meter Breite
» 3.000: 100 Meter Reichweite | 40 Meter Breite
» 4.000: 125 Meter Reichweite | 50 Meter Breite
» 5.000: 150 Meter Reichweite | 75 Meter Breite
» 6.000: 200 Meter Reichweite | 100 Meter Breite
» 7.000: 250 Meter Reichweite | 125 Meter Breite
» 8.000: 300 Meter Reichweite | 150 Meter Breite
Voraussetzung: Rankyaku

TOBU SHIGAN
Name: Tobu Shigan (Flying Finger Gun)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Tobu Shigan ist eine Version der Fingerpistole, mit der man auch auf Entfernung fungieren kann. Bei dieser Version wird wie üblich durch Beschleunigung des Armes die einer Pistolenkugel gleichende Wirkung erzielt. Durch die enorme Beschleunigung wird die Luft wie eine Pistolenkugel verschossen.
Boost: +20% Geschick & Geschwindigkeit
Benötigte Doriki: 2.500
Voraussetzung: Shigan



•• Information: Rokushiki ••

  • Das Erlernen der Rokushiki verbraucht keine Traits.
  • Im Rollenspiel werden die Rokushiki für Mitglieder der Marine über den Shop für Besonderes erstanden.
  • Mitglieder der Marine dürfen Techniken der Rokushiki in Abhängigkeit ihres Ranges erlernen. Mannschaftler: max. 2. Offiziere: max. 3. Stabsoffiziere: max. 4. Mit Erreichen eines Ranges als Unterer Flaggoffizier ist die Limitation aufgehoben.
  • Charaktere die nicht seit dem Kindesalter Teil der Weltregierung waren, dieser aber beitreten, müssen die Rokushiki ebenfalls käuflich erwerben.
  • Mitglieder anderer Fraktionen dürfen Rokushiki nicht erlernen.



Zuletzt von Admin am Mi 1 Mai 2019 - 1:21 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Admin

Admin

Beiträge : 713

Besondere Fähigkeiten _
BeitragThema: Re: Besondere Fähigkeiten   Besondere Fähigkeiten EmptyMi 1 Apr 2015 - 14:42

•• SEIMEI KIKAN ••
»At the sea for a thousand years, and at the mountains for a thousand years, breathing the wind and drinking pure water, he passed the training of a Sennin. Enduring it all, he gained the Life Return. Humans are able to, from the hair on their head to their intestines, their toes, even to their most minute hairs, to concentrate their senses and stretch them to their limits, making it possible to control every part of their bodies.«

Das Seimei Kikan ist die hohe Kunst der Körperbeherrschung. Nach Jahren und teils Jahrzehnten des emsigen Besinnens und Trainings wird es dem Menschen möglich, die eigenen Extremitäten und Körperregionen in beinahe jeder Facette zu kontrollieren. Insbesondere wird dabei praktischer Nutzen aus den eigenen Gliedmaßen und sogar dem Haar gezogen, welche bis zu einem gewissen Ausmaß verlängert, gestreckt, geschrumpft oder in seiner Härte verändert werden kann.
Um eine solche Kontrolle der eigenen Hülle zu erlangen, ist neben intensivem Training jedoch auch eine geistige Reife und Konzentration vonnöten, die nicht jedem Individuum gegeben ist - ganz gleich wie lange man auch nach dem Seimei Kikan strebt. Nur wer Körper und Geist ausreichend miteinander in Einklang bringen kann und damit über sich hinaus wächst, dem wird es möglich sein, auf die schier endlosen Eigenschaften des Seimei Kikan zuzugreifen.

Um Techniken des Seimei Kikan zu erlernen ist ein Dorikiwert von mind. 500 erforderlich.


Name: Kami Shibari (Hair Bind)
Typ: Offensiv/Unterstützend
Beschreibung: Durch hartes Training ist es den Charakter möglich sein Haar auf so eine für normale Menschen schier unmögliche Art und Weise zubewegen. Tatsächlich kann man es sogar verlängern, kürzen wodurch es sich wunderbar dazu eignet den Gegner mit Hilfe des eigenen Haares festzuhalten.
Benötigte Doriki: 500


Name: Kami Shibari: Supia (Hair Bind: Supia)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Sofern man das Kami Shibari gemeistert hat kann man diese Technik noch ein wenig verfeinern und sein Haar nicht nur benutzen um den Gegner beispielsweise festzuhalten, sondern es in eine tödliche Waffe zu verwandeln. Bei dieser Technik kann man die Spitze seiner Haare wie eine Stichwaffe benutzen und seinen Gegner damit aufspießen.
Benötigte Doriki: 750
Voraussetzung: Kami Shibari

Name: Kami Shibari: Shishi Shigan (Hair Bind: Lion Finger Gun)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Nur wer das Kami Shibari perfektioniert hat befindet sich dazu in der Lage diese Technik anzuwenden. Desweiteren sollte der Anwender auch mit den Shigan vertraut sein das einen festen Bestandteil dieser Technik bildet. Hierbei formt der Anwender seine Haare zu Händen und verwendet mit diesen auf rapide und schnelle Art und Weise das Shigan. Durch die Anwedung über die Haare erhält die Technik dadurch zusätzliche Kraft, Reichweite und Masse, was sie besonders gefährlich macht.
Benötigte Doriki: 750
Voraussetzung: Kami Shibari, Shigan

Name: Seimei Kikan: Kami-e Bushin (Life Return: Paper Drawing Martial Body)
Typ: Defensiv
Beschreibung: Bei Anwendung dieser Technik wird der Anwender in seiner Gesamtheit kleiner, dünner oder anders gesagt: Er wird wortwörtlich komprimiert. Dadurch wird er sehr viel agiler und erhält einen Zuschuss seiner Geschwindigkeit, um einem eingehenden Angriff auszuweichen.
Boost: +20% Geschwindigkeit
Benötigte Doriki: 1.000

Name: Seimei Kikan: Kaijo (Life Return: Cancellation)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Ähnlich wie beim Kami-e Bushin, verändert auch hier der Anwender seine Gestalt, allerdings tut er es in diesen Fall genau anders herum. Er wird größer, breiter und hat insgesamt eine wesentlich größere Kraft als in seinem herkömmlichen Zustand, um einen Schlag oder Tritt mit deutlich mehr Kraft durchzuführen.
Boost: +20% Kraft
Benötigte Doriki: 1.000

Name: Seimei Kikan: Shūshuku (Life Return: Shrinking)
Typ: Unterstützend
Beschreibung: Deutlich präziser als es bei Kami-e Bushin der Fall ist, verwendet der Anwender seine exquisite Körperbeherrschung dazu, lediglich einzelne Extremitäten seines Körpers kleiner werden zu lassen. Intelligent verwendet können hiermit überraschende Ausweichbewegungen vollführt werden.
Benötigte Doriki: 1.500

Name: Seimei Kikan: Seichou (Life Return: Growth)
Typ: Unterstützend
Beschreibung: Das Gegenstück zu Shūshuku. Nicht nur ist es dem Anwender möglich, seine Gliedmaßen regelrecht schrumpfen zu lassen, sondern sie können auch in ihrer Länge zunehmen. Auf diese Weise lässt sich nicht nur die eigene Reichweite erhöhen, sondern auch manch anderes Manöver durchführen, welches vorher unmöglich gewesen wäre.
Benötigte Doriki: 1.500

Name: Seimei Kikan: Katamarimasu (Life Return: Hardening)
Typ: Defensiv
Beschreibung: Katarimasu gilt in den wenigen, über das Seimei Kikan bekannten Erzählungen, als die optimale Verteidigung. Dabei verhärtet der Anwender seine Haut und Muskulatur durch starke Anspannung, bleibt aber gleichzeitig flexibel genug, um sich noch bewegen zu können.
Es können Techniken abgewehrt werden, die bis zu 25% stärker sind als der Wert von Katamarimasu.
Benötigte Doriki: 1.500

Name: Seimei Kikan: Jūnansei (Life Return: Softness)
Typ: Defensiv
Beschreibung: Jūnansei ist das perfekte Gegenstück zu Katarimasu. Wer nicht die nötige Muskelmasse besitzt, oder schlicht und ergreifend andere Herangehensweisen bevorzugt, dem bietet diese Technik die beste Option. Durch Konzentration und vollkommene Gelassenheit wird die eigene Haut abstrus weich, manch einer behauptet, sogar weicher als die Haut einer Meerjungfrau. Durch diese Weichheit wird jeder eingehende Angriff drastisch abgeschwächt und unter Umständen festgehalten.
Angriffe die den Anwender treffen, werden um den Dorikiwert von Jūnansei +25% abgeschwächt.
Benötigte Doriki: 1.500

Name: Seimei Kikan: Hari Jizo (Life Return: Needle Guardian)
Typ: Offensiv | Defensiv
Beschreibung: Bei dieser Technik verlängert der Anwender nicht nur sein Haar weit genug, um es um es vollständig um den eigenen Körper zu legen, sondern formt kurz darauf die einzelnen Haarsträhnen zu Nadeln. Gegner, die diese Nadeln mit dem eigenen Körper attackieren, können gegebenenfalls erhebliche Wunden davontragen.
Benötigte Doriki: 2.000

Name: Seimei Kikan: Kami no Ken (Life Return: God's Fist)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Die wohl mit Abstand stärkste offensive Technik des Seimei Kikan. Sämtliche Haare werden bei diesem Angriff zusammengeführt und formen eine einzige, übergroße Handfläche weit über dem Kopf des Anwenders und Ziels. Was folgt ist ein mächtiger Schlag aus luftigen Höhen, um das Opfer dieser Technik mitsamt des Bodens auf dem es sich befindet zu zerquetschen.
Boost: +30% Kraft
Benötigte Doriki: 3.000


Maximale Verlängerung der Haare:
 

Maximale Manipulation von Körperpartien:
 




•• ANWENDER ••
8/10
» Mir Ansul Arciel
» Tachibana Yumeko



•• Information: Seimei Kikan ••

  • Das Seimei Kikan zählt als 0.5 Trait.
  • Im Rollenspiel wird das Semei Kikan über den Shop erworben, und benötigt zudem die Erklärung, wie es erlernt wurde (Shop für Besonderes).



Zuletzt von Admin am Mi 1 Apr 2015 - 14:52 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Besondere Fähigkeiten _
BeitragThema: Re: Besondere Fähigkeiten   Besondere Fähigkeiten Empty

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 1