StartseiteStartseite  SuchenSuchen  LinksammlungLinksammlung  TeamTeam  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
»yo, wanna join?«
»Gerüchteküche«


»LATEST POSTINGS«

» ACH JA? KOMMA HER!
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyGestern um 23:05 von Blake

» [Marine][EA] Kobura
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyGestern um 10:51 von Kobura

» S P A M
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyFr 26 Feb 2021 - 11:14 von Ayumi

» Newsletter: Februar 2021
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyDo 25 Feb 2021 - 18:13 von Das Team

» Mehrfachaccounts
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyDo 25 Feb 2021 - 18:08 von Admin

» Kampfkünste
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyDo 25 Feb 2021 - 18:01 von Admin

» Attribute & Doriki
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyDo 25 Feb 2021 - 17:49 von Admin

» Boost Point Shop
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyDo 25 Feb 2021 - 17:46 von Admin

» [Revolution][EA] Vito Romario Cavallone
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyDi 23 Feb 2021 - 23:35 von Vito

» Kennt ihr noch .. ?
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyDi 23 Feb 2021 - 22:27 von Roland Faraday

»crews«

Piratenbanden


Divisionen

Abteilungen


Truppen

Andere





Teilen
 

[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone

Vito

Vito

Beiträge : 12

[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone _
BeitragThema: [Revolution][EA] Vito Romario Cavallone   [Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyMo 22 Feb 2021 - 9:21


[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone Vitobanner2c7klb

•• Allgemein ••
TELL ME YOUR NAME.
Name: Vito Romario Cavallone

Rufname: Vito
Alter: 27 Jahre
Geburtstag: 1. April 1500

Geschlecht: Männlich
Glaube: Bushidō – Weg des Kriegers
Herkunft: Neue Welt | Applenine Island
Rasse: Mensch

Fraktion: Revolution
Rang: Kapitän
Beruf: Trainer St. 0 | Arzt St. 0
Kopfgeld: 100.000.000 Berry
Truppe: Buru

•• Charakter ••
WHO ARE YOU?
Persönlichkeit:
Der junge weiß haarige Mann ist eine auf den ersten Blick sehr grimmige Persönlichkeit. Stets mit schlechter Laune so scheint es blickt Vito träge und desinteressiert seinen Gegenüber an. Dadurch wirkt der Schwertkämpfer auf den ersten Blick nicht nur einschüchternd, sondern wie eine Person mit der man sich lieber nicht anlegen sollte. Vito hat eine sehr impulsive und vor allem reizbare Seite, weshalb es leicht ist ihn zu provozieren und somit seine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. So kann es durch aus passieren das sich der Cavallone durch seine kurze Zündschnur selbst in Gefahr begibt. Kommt dann noch seine in gewisserweise seine naive Art dazu, ist es ein Wunder das der weiß haarige so lange überleben konnte. Denn Vito ist niemand der vor Jemanden Angst hat, selbst wenn diese Person stärker als er selbst ist oder Rangtechnisch über ihm steht. Dadurch scheut er auch keine Konfrontation mit diesen Personen, auch wenn er den kürzen zieht. Als Samurai welcher in einem Dojo aufgezogen wurde, hat er von seinem Sensei aus Wa no Kuni auch bestimmte Werte vermittelt bekommen. So ist der Schwertkämpfer eine sehr loyale Person, die wenn man sie einmal auf seiner Seite hat für einen durchs Feuer gehen würde. Genauso ist Vito Jemand der sehr viel von Ehre hält und stets seine Schulden begleichen würde, doch genauso ist er niemand der seinen Feind einfach in den Rücken fallen würde. Das wäre für den Samurai nicht grade etwas das mit Ehre zu tun hat, deshalb verabscheut Vito so etwas. Eine weitere doch recht besondere Art von dem Cavallone ist seine sogenannte scheiß egal Haltung, denn ist er selbst nicht dazu gezwungen mischt sich Vito ungern in andere Angelegenheiten ein. Ausnahmen gibt es nur, wenn es tatsächlich die Revolution und ihn selbst betrifft. Wird er wiederum dahinein gezogen sieht das ganze schon wieder anders aus und er wird helfen wo er nur kann. Abgesehen davon ist der weiß haarige Mann eine sehr aufopfernde Persönlichkeit, die sich durch aus wenn es nötig ist für andere in Gefahren stürzen kann, als auch gerne mal für andere über seine Grenzen hinaus geht. Trotz vieler Schwächen kann Vito auch eine ruhige und zurückhaltende Person sein, da er nicht unbedingt immer im Mittelpunkt stehen muss, lässt er anderen gerne den Vortritt. Er selbst weiß wie es ist als Kind ohne Eltern aufzuwachsen und auf der Straße zu leben, weshalb Vito oft versucht solchen Leuten zu helfen, wenn sie denn seine Hilfe annehmen. Als Arzt von Beruf sieht er es als seine Pflicht, den Menschen, welche sich keine richtige medizinische Versorgung leisten können zu helfen. Mit Vito kann man zudem durch aus vernünftig reden und Gespräche führen, ist er nicht auf 180 weiß er sich zu benehmen und auch freundlich zu anderen zu sein, auch wenn er vielleicht nicht so ausschaut. Eine wirklich richtige Familie hatte Vito nie, vor allem aber dank seines Vater hat Vito eine gewisse Abneigung gegenüber familiären Bindungen. Sie scheinen in seinen Augen ihm nur zu Schaden und versucht diesen lieber erstmal zu entkommen, in dem er sich verschließt bevor er sich öffnen kann. Als Revolutionär ist Vito ungebunden und geht so seinen eignen Weg, er selbst sieht weder alle Piraten als Böse an noch alle Soldaten der Marine als gut. Ihm ist es durch auch bewusst das es gute Piraten geben kann, wenn sie auch eher Einzelfälle sind, genauso weiß Vito aber auch das nicht jedes Mitglied der Marine unbedingt rechtschaffen ist. Weshalb er selbst stets  ohne Erwartungen in Konfrontationen mit diesen Fraktionen geht, da er sonst nicht wirklich eine feste Meinung zu diesen hat. Im Gegensatz dazu steht die Revolution, welche den Schwertkämpfer nicht nur aufgenommen hat, sondern welche versucht eine eine neue Welt zu schaffen ohne die Diskriminierung und Ungerechtigkeit der Weltregierung. So fühlt sich Vito mit der Fraktion sehr verbunden, da sie die Welt in einen besseren Ort verändern wollen, was dem Schwertkämpfer durch aus gefällt. Noch dazu lernte er als Revolutionär was es heißt anderen helfen zu können und als Arzt seine Pflicht zu vollrichten. In der Weltregierung sieht der weiß haarige Cavallone den direkten Feind. In den Augen von Vito ist die Weltregierung eine Fraktion die abgeschafft werden muss, da sie die Welt durch ihren Rassismus und ihre Diskriminierung prägt. Viele Menschen leiden auf Grund der Regierung Hunger und leben in Armut, vor allem aber leiden viele Menschen durch Ungerechtigkeiten und Schandtaten, welche die sogenannte Weltregierung vertuscht. Grade deshalb empfindet Vito großen Hass auf das momentan regierende Regime in unserer Welt. Abgesehen davon verhält es sich bei Vito mit den sogenannten Kopfgeldjägern ähnlich, mit diesen hatte er bisher stets Schwierigkeiten und Auseinandersetzungen, weshalb er versucht diesen meistens aus dem Weg zu gehen. Da ein Kopfgeldjäger in seinen Augen immer Probleme mit sich bringt, zumindest seinen Erfahrungen nach. Zudem sind Kopfgeldjäger für den Cavallone die Fraktion, welche den Schmutz für die Weltregierung beseitigt, weshalb er diese auch nicht gerne mag. Als Schwertkämpfer hat sich der weiß haarige Mann in den Kopf gesetzt gegen andere Schwertkämpfer zu kämpfen, welche besser sind als er, um selbst stärker zu werden. Weshalb Vito einen kleinen Tick hat und versucht gegen jeden Schwertkämpfer zu kämpfen dem er begegnet, sofern es dieser denn zu lässt. In seinen Augen verstehen sich Schwertkämpfer am besten wenn sie die Klingen wechseln, nur so kann man in die Seele des anderen Schwertkämpfers blicken.

Vorlieben:
» Sake
» Alkohol
» Zigaretten
» Lesen
» Kämpfe
» Trainieren
» Arbeiten
» Applenine Island
» Schwertpflege
» Asiatische Küche
» Äpfel
» Kampfkünste
» Schwerter
» Flora & Fauna
» Mythen & Sagen
» Meditieren
» Schnee & Kälte
» Herausforderungen
» Besondere Schwerter

Abneigungen:
» Rassismus
» Ungerechtigkeit
» Ehrenlosigkeit
» Illoyalität
» Verlieren
» Gemüse
» Paprika
» Schlangen
» Marine
» Ungehorsam
» Weltregierung
» Schwimmen
» Naivität
» Reichtum & Adel
» Tee
» Verrat & Hinterhalt
» Hitze & Wärme

Ziel/Traum:
''Ich werde der beste Schwertkämpfer der Welt!''
Damals als Vito seine Heimat verließ um seine Schwertkunst weiterzuentwickeln, versprach er seinem Meister der beste Schwertkämpfer der Welt zu werden. Seit damals zieht der weißhaarige Mann täglich sein Training durch, dabei hat er stets vor Augen stärker zu werden. Der Titel ''Bester Schwertkämpfer der Welt'', den verdient man sich nicht einfach so, man muss anerkannt werden und viele Kämpfe bestreiten. Neben dem Training gehören auch Kämpfe zu Alltag um das Ziel zu erreichen, denn Vito fordert Schwertkämpfer heraus den er begegnet. Sein Ziel ist es dabei diese zu Besiegen um seinen Ziel der Beste zu werden näher zu kommen. Abgesehen davon sieht es der Pseudo Samurai auch irgendwie als seine Pflicht, um sich bei seinem Meister Kenshin für alles zu bedanken, was eben dieser für ihn getan hat. Denn ohne diese wäre Vito heute nicht dort wo er nun steht.

''Eine Welt in der wir alle friedlich miteinander Leben, dass ist mein Traum.''

•• Erscheinungsbild ••
YOU'RE LOOKING GOOD
Aussehen:
Das Aussehen von Vito ist schon etwas spezieller, fangen wir mit seinem Kopf an. So hat der Cavallone fast komplett kurz geschnittene weiße Haare, das besondere daran ist tatsächlich seine Haarfarbe. Immerhin hat nicht jeder unbedingt weiße Haare, wodurch Vito sich tatsächlich von der Masse der Menschen etwas abhebt. Abgesehen davon hat Vito schwarze Augenbrauen, was beweist das nicht unbedingt alle Haare an seinem Körper weiß sind. Kommen wir zu seinen Augen, denn diese sind Eisblau und können einem schon etwas Gänsehaut über den Rücken jagen. Denn der Blick von Vito ist meistens eher träge und müde mit einem hauch von Ernsthaftigkeit. Eine lange Narbe, welche Vito durch ein Schwert erhielt ziert sein linkes blaues Auge. Generell ist sein Gesicht sehr markant. Vito selbst ist mit 185cm eher durchschnittlich groß gewachsen, macht dafür umso mehr einen Eindruck mit seinem gut gebauten Körper. Denn der weiß haarige Mann hat einen sehr muskulös gebauten Körper, welchen er Jahrelang gestählt hat um so in Form zu kommen. Deshalb ist es auch kein Wunder das er bei seiner Körpergröße ein stolzes Gewicht von 101kg auf die Waage bringt. Um so einschüchternder kann es wirken, wenn der Schwertkämpfer vor einem steht. Seine Heimat ist ne verschneite Insel, weshalb Vito selbst, wie auch die meisten Leute seiner Heimat einen hellen Teint hat. Vito selbst fällt durch seine besondere Kleidung in der Menge schon etwas auf, denn er trägt einen schwarzen Gi, mit schwarzen Ärmeln welche bis zu den Ellbogen hochgekrempelt sind. Wodurch die weiße Innenseite seines Gi zum Vorschein kommt. Zudem ist im Bereich des Brustkorps der Gi offen gehalten. Dadurch sieht man seine doch recht muskulöse Brust, welche durch eine Kette mit drei grünen Achatsteinen in Szene gesetzt wird. Besonders an dieser Kette ist die spirituelle Bindung, welche Vito mit dieser verbindet, da man den Steinen nachsagt eine heilende Wirkung auf die Psyche haben zu sollen. Weshalb sie schon in seinem Dojo als erweitertes Medium für die Meditation genutzt wurden. Um seine Hüfte hat Vito anstatt eines Gürtels, einen weißen Bauchwickel gebunden. Dieser stabilisiert nicht nur sein Schwert, sondern hält das Oberteil seines Gi zusammen. Auf dem Rücken des schwarzen Gi trägt Vito das Wappen seines Dojo, in dem er das Schwertkämpfen gelernt hat, um eben dieses zu Ehren und sich als Schüler von diesem zu identifizieren. Über seinen Gi trägt der weiß haarige Mann einen blauen Mantel ohne Ärmel. Der Mantel selbst ist in einem hellem blau gehalten und hat passend dazu schwarze Akzente beziehungsweise Verzierungen. Besondern am Kragen fällt dieses auf, da sich dort auf dem schwarzen Stoff ein Muster von einem weißen Drachen befindet. Zudem und das ist das wichtigste befindet sich auf dem Rücken des Mantels, das Symbol seines Dojo einen sogenannten weißen Tiger. Kommen wir nun zur Hose von Vito, welche zum Gi gehört und auch in schwarz gehalten ist, dazu trägt der weiß haarige junge Mann schwarze Stiefel, in diesen wurde das ende der Hose verstaut. Natürlich hat der weiß haarige Schwertkämpfer genug Exemplare von seinen Kleidungsstücken, um meistens in diesen herum zu laufen. Unabhängig davon trägt Vito ab und an auch einen schwarzen Kapitänsmantel, welcher silberne Verzierungen hat, denn er findet diese Mäntel sehr bequem. Selbstverständlich hat Vito aber auch Anzüge die er trägt zum Beispiel zu besonderen Anlässen oder Veranstaltungen. Meistens sind diese Anzüge in schwarz mit blauen Hemd oder farblich umgekehrt gehalten. Auch hat Vito kein Problem damit einfach mal ein Tanktop und eine Jogginghose oder Jeans zu tragen, wobei auch hier die Farben natürlich variieren.

Besondere Merkmale:
Eines der wohl auffälligsten Merkmale von dem weiß haarigen Schwertkämpfer ist seine große Narbe in der Form eines Schnittes, welche sich vertikal über seinem hellblauen linken Auge befindet. Diese Narbe zog sich Vito durch seinen leiblichen Vater zu, welcher ihn bei ihrem ersten aufeinander Treffen verdrosch und ihm fast das linke Auge nahm. Stets erinnert die Narbe ihn daran das er nicht so werden will, wie sein Vater. Ein weiteres markantes Merkmal von Vito sind seine beinahe komplett weißen Haare, wodurch er natürlich recht auffällig ist. Seine weißen Haare hat der Schwertkämpfer einem seiner Elternteile zu verdanken, um genau zu sein verdankt er diese seiner Mutter. Alles in allem ist das aber natürlich keine normale Haarfarbe, wodurch Vito aus der Menge heraussticht, was natürlich auch ein Nachteil sein kann.

•• Biographie ••
TELL ME YOUR STORY.
Trivia:



» … obwohl Vito Rechtshänder ist, hat er durch Jahrelanges Training den Umgang mit seiner linken Hand perfektioniert.
» … eines von Vito Hobbys ist, dass pflegen eines Bonsais.
» … täglich pflegt er seine Schwerter.
» … der Schwertkämpfer glaubt daran das jedes Märchen, jede Sage auf wahren Begebenheiten beruht oder zumindest ein Teil davon.
» … Teufelsfrüchte kannte Vito früher nicht, daher nennt er sie heute manchmal noch Magie.
» … er kann überhaupt nicht mit Teleschnecken umgehen.
» … kochen kann er so gut wie gar nicht.
» … sein Lieblingsgetränk ist Sake.
» … zu anderem Alkohol sagt Vito dennoch nicht nein.
» … betrunken verändert sich je nach Alkohol seine Persönlichkeit.
» … jede Nacht vor dem schlafen meditiert Vito.
» … sein Katana ist ein Erbstück seines Sensei und deshalb sein weitvollster Besitz.
» … Vito schon seit mehreren Jahren raucht.
» … er seine Teufelsfrucht vor ca drei Jahren erhalten hat.
» … für ihn es wichtig ist seine Fähigkeiten im Umgang mit dieser und seinen Schwertkünsten zu perfektionieren.



Bekanntheitsgrad: ★★★☆ ☆ - Unauffällig

» Revolutionär
» Rang: Kapitän
» Half bei der North Blue Krise
» half auf Zeni Island
» Kopfgeld 100.000.000 Berry
»
»
»



Timeline:

» (Zyklus des Erwachens) 1509:
» Tod der Mutter
» Vito lebt auf der Straße
» ...

» (Zyklus der Mitte) 1510:
» Kenshin Yamamoto nimmt Vito auf
» Vito wird Schüler im Dojo von Kenshin
» ...

» (Zyklus) Jahr:
» ...
» ...
» ...

» (Zyklus) Jahr:
» ...
» ...
» ...

» (Zyklus) Jahr:
» ...
» ...
» ...

» (Zyklus) Jahr:
» ...
» ...
» ...


Familie:




[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone Vati06kjp» Name: Rokudo Kozato
» Fraktion: Pirat
» Beruf: Berühmter Kapitän
» Verhältnis: Vater
» Beschreibung: Als Vater des Jahres kann man en Piraten Rokudo Kozato auf jedenfall nicht beschreiben, dieser verkörpert das totale Gegenteil. Vito selbst hat seinen Vater bis vor ein paar Jahren nur namentlich gekannt, da seine Mutter ihm als Kind dessen Namen mitteilte, kurz bevor sie starb. Als Vito in jüngeren Jahren seinem Vater begegnete spürte er keine wirkliche Liebe von ihm ausgehen, geschweige den interessierte sich Rokudo für seine Mutter oder ihn. Letzten endes war es auch Rokudo, welcher seinen eigenen Sohn verdrosch und beinahe das linke Auge nahm. Vor einem Jahr verstarb Vitos leiblicher Vater auf Dressrosa.

[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone Mutterb3k023dk8q» Name: Mariella Cavallone
» Fraktion: Zivilist
» Beruf: Krankenschwester
» Verhältnis: Mutter
» Beschreibung: Diese nennte Dame welche auf den Namen Mariella Cavallone hört ist die Mutter von Vito, welche auf Applenine Island in einem kleinem aber feinen Krankenhaus arbeitete. Als geübte Krankenschwester hatte sie stets schwierige Patienten, wusste aber immer geübt mit diesen umzugehen. Einer dieser ehemaligen Patienten war Vitos Vater Rokudo Kozato, der berühmte Pirat. Wie genau seine Mutter und er sich kennenlernen weiß der Cavallone nicht, jedoch war es seine Mutter die ihm als Kind den Namen seines Vaters verriet. Kurz vor ihrem tot an der Krankheit Krebs, quasi am Sterbebett beichtete sie Vito von seinem Vater. Sie liebte ihren Jung, so wie eine Mutter eben ihr Kind nur lieben konnte. Grade deshalb wollte sie ihn Schützen, in der Hoffnung aus Vito würde mehr werden als aus ihr.

[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone Kenshin3yk6x» Name: Kenshin Yamamoto
» Fraktion: Zivilist
» Beruf: Dojo-Leiter
» Verhältnis: Sensei
» Beschreibung: Sowohl als Mentor als auch ein Ziehvater würde Vito seinen Sensei Kenshin Yamamoto bezeichnen. Dieser nahm Vito nachdem tot seiner Mutter als Vormund auf und lehrte diesem in seinem Dojo auf Applenine Island die Schwertkunst. Kenshin selbst stammt aus Wa no Kuni und gehört der der Zweigfamilie des Yamamoto Clans ans. Er selbst hatte nie Kinder, weshalb er stets versuchte dem jungen Vito alles beizubringen was er selbst konnte. Weshalb er diesen auch als würdigen Nachfolger seines Familienschwertes auserwählte. Vito selbst ist seinem Sensei zu tiefsten Dank verpflichtet und sieht in diesem einen würdigen Vaterersatz.

[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone Gabi1dk4a» Name: Gabriel Salazar
» Fraktion: Revolutionär
» Beruf: Arzt
» Verhältnis: Ausbilder
» Beschreibung: Mit dem Namen Gabriel Salazar verbindet Vito seinen Ausbilder, welchen er traf, als er seine Heimat verließ um seinen Ziel auf See nachzugehen der beste Schwertkämpfer zu werden. Vito heuerte auf seinem Schiff als Reisender an und musste dafür natürlich arbeiten, um seinen Beitrag zu leisten schuftete der weiß haarige erst nur auf Deck. Gabriel selbst erkannte schnell das Potenzial von Vito und bot ihm eine richtige Ausbildung an, welche Vito selbst dankend annahm. Vier ganze Jahre reiste er mit seinem Ausbilder ehe dieser ihn als Arzt anerkannte und auszeichnete, ähnlich seiner Mutter war Vito auch in der Lage anderen Menschen zu helfen. Abgesehen davon war es auch Gabriel der Vito davon überzeugte ein Teil der Revolution zu werden, um der Weltregierung das Handwerk zu legen.
Seit dem sind die beiden gute Freunde.

[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone Yoshi05kpy» Name: Zed Velaryon
» Fraktion: Zivilist
» Beruf: Söldner
» Verhältnis: Freund
» Beschreibung: Der Mann welcher auf den Namen Zed Velaryon hört ist ein der engsten Freunde von Vito, wenn nicht sogar der engste. Sie lernten sie damals kennen als der weiß haarige noch als Arzt in Ausbildung bei Gabriel war. Zed ist ein Söldner der gerne mal in Probleme rutscht und welche verursacht, natürlich weiß er sich selbst das wieder heraus zu reden, aber dennoch kann er sehr anstrengend sein. Vito und er haben eine kleine Reise hinter sich mit höhen und tiefen welche ihre Freundschaft gestärkt hat. Noch dazu verdankt Vito seinem engsten Freund seine eigene Teufelsfrucht, da dieser ihm diese übergeben hatte.
Hintergrundgeschichte:
Kindheit:
 

Jugendlicher:
 

Erwachsener:
 

•• Administratives ••
FOR THE STAFF.
Woher...?: War schon mal da
Accounts: -
Avatar: Vito by rakhara104


Zuletzt von Vito am Sa 27 Feb 2021 - 19:30 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Vito

Vito

Beiträge : 12

[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone _
BeitragThema: Re: [Revolution][EA] Vito Romario Cavallone   [Revolution][EA] Vito Romario Cavallone EmptyDi 23 Feb 2021 - 23:35


•• Kämpferisches ••
HOW STRONG ARE YOU?
Teufelsfrucht:
Name: Noro Noro no mi [Lahm-Frucht]
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone Tfwakwf
Art: Paramecia
Beschreibung:
Bei der Noro Noro no mit handelt es sich um eine Paramecia Frucht, welche ihren Anwender zu einem Lahm-Menschen macht. So ist der Anwender in der Lage mit seinem Körper sogenannte Noroma Photonen zu erzeugen, eine Art von Licht, welches alles verlangsamt das von dem Licht angestrahlt wird. Wichtig hierbei ist das das Licht der Lahmfrucht, nicht wir herkömmliches Licht gelb,gold erstrahlt, sondern eine leuchtendenden Rosa Farbton hat. Dabei ist es egal wie dieses Licht erzeugt wird, ob nun vom Körper dem Finger oder generell mit einer Hand, ist völlig egal. Bei der besonderen Eigenschaft der Noroma Photonen der sogenannten Verlangsamung, kann ein Objekt für 30 Sekunden verlangsamt werden. Natürlich hat die Teufelsfrucht auch Schwächen, so kann der Nutzer der Frucht nicht mehr schwimmen und Seestein hat auf ihn die gleiche Wirkung wie Wasser, je nach Konzentration. Abgesehen davon hat die Teufelskraft noch zwei weitere Schwächen, so ist der Anwender selbst nicht Immun gegen seine eigene Teufelskraft. Demnach kann er selbst wie auch jeder andere der vom den Noroma Photonen angestrahlt wird verlangsamt werden. Zudem können da es sich bei Noroma Photonen um Licht handelt, diese von Spiegeln reflektiert und abgewehrt werden.
Boost:
» +5% Geschick & Geschwindigkeit bei Anwendung von Teufelskrafttechniken.
Beherrschung: Durch hartes Training hat es Vito geschafft seine Teufelskraft weiter zu entwickeln, so ist der weißt haarige Mann in der Lagen sogenannte Noroma Photonen in Form von Lichtstrahlen zu erzeugen und zu verschießen. Abgesehen davon kann Vito diesen Lichtstrahlen durch eine erlernte Mutation in eine materielle Form bringen. So lässt sich die Teufelskraft mittlerweile gut im Kampf nutzten und stellt in ihrer Anwendung keine größeren Probleme mehr da.
Mutation:
Raitoririsu:
 

Haki:
Busoshoku Haki Stufe 0 - Omen
[Revolution][EA] Vito Romario Cavallone Hakijwj19
Die unterste Stufe des Busoshoku Haki ist lediglich ein Vorgeschmack - oder Omen - der eigentlichen Macht, welche durch geschärfte Sinne und einen stählernen Geist hervorgerufen werden kann.
Diese ersten Anzeichen genügen jedoch vollkommen, um eine Fläche von circa der eigenen Handfläche (oder die Klinge eines Dolches) mit einer schwarzen Schicht aus Haki zu überziehen und durchgeführte Angriffe zu verstärken. Größere Flächen, Waffen oder Projektile können noch nicht verstärkt werden.
Je höher die Doriki des Anwenders sind, desto effektiver wird die maximale Verstärkung des Angriffes.
Verstärkung:
 

Kampfverhalten:
In einem Kampf ist Vito tatsächlich nicht zu unterschätzen, neben seinen erlernten Kampfstil welchen er in seinem Dojo beigebracht bekommen hat. Besitzt er auch eine Teufelsfrucht welche ihn gepaart mit seinen Schwertkünsten nur noch unberechenbarer machen kann. Seine Teufelskraft ist die sogenannte Lahm-Frucht von Typ Paramecia, welche es Vito erlaubt in einem Kampf seine Gegner, dessen Angriffe und Objekte zu verlangsamen. Auch wenn seine Teufelskraft von seinem Körper ausgeht, versucht der Cavallone diese zu aktivieren, wenn er sein Schwert zieht. Dies hat einen strategischen Hintergrund, damit der Gegner nicht sofort erahnt das die Teufelskraft von Vito selbst stammt. Generell lässt sich seine Teufelskraft gut mit seiner Schwertkampfkunst verbinden und kann deshalb sowohl offensive, als auch defensiv genutzt werden. In einem Kampf ist Vito selbst eher von ruhiger Natur, er versucht de Überblick zu behalten, kommt es zu einer Konfrontation mit einem Feind versucht er diesen schnellstmöglich auszuschalten. Er selbst handelt in einem hitzigen Gefecht eher Instinktiv, was soviel heißt das sein Körper reagiert, bevor er selbst über die Situation nachgedacht hat. Seine Kenntnisse als Arzt über den menschlichen Körper oder besser gesagt dessen Anatomie benutzt Vito um gezielt den Feind schnell auszuschalten. Abgesehen davon versucht der Cavallone durch das Beobachten der Muskeln seines Gegners dessen Bewegungen zu lesen, um so Angriffe und Angriffsmuster zu erahnen.

» Taki no sutairu ''Stil des Wasserfalls'':
Das sogenannte ''Taki no sutairu'' oder besser bekannt als Stil des Wasserfalls ist eine Schwertkunst, welche der Zweigclan der Yamamoto Familie aus Wa no Kuni lehrte. Nach dessen Auswanderungen wurde diese Kunst auf Applenine Island unter dem letzten lebenden Nachfahren der Zweigfamilie in seinem Dojo an seine Schüler weitergegeben. Auszeichnen tut sich die bekannte Schwertkunst aus dem Land der Samurai, durch geschmeidige und fließende Bewegungen. Ganz im Sinne vom fließendem Wasser, allerdings geht es im Titel der Kampfkunst um den sogenannten Wasserfall. Denn im Gegensatz zu den fließenden Bewegungen des Stils, liegt das Augenmerk darin möglichst viel Schaden anzurichten und so die ganze Kraft eines Wasserfalls freizusetzen. So werden Schnitte des Schwertes gezielt darauf ausgelegt, den Feind so zu Verletzten das ein Kampf schnell entschieden wird. Dieser soll an gefährlichen oder besser gesagt kritischen Punkten des Körpers angegriffen werden, um so den größtmöglichen Schaden anzurichten.

» Yotta saru no ken ''Faust des betrunkenen Affen'':
Die sogenannte ''Yotta saru no ken'' oder auch Faust des betrunkenen Affen, ist ein besonderer Kampfstil den Vito sich angeeignet hat, in dem er viel Alkohol trinkt und dann in Bar Schlägereien landet. Bei diesem Kampfstil werden die Eigenschaften der Schwertkunst Taki no sutairu übernommen, allerdings kämpft der Anwender ohne ein Schwert. So sind die Bewegungen des Kampfkünstlers geschmeidig und fließend, während durch den betrunkenen Zustand des Kämpfern seine Kampfmuster unberechenbar werden. Denn der Körper handelt beinahe Selbständig und Instinktiv, wichtig ist jedoch das der Kampfkünstler versucht den Gegner auch hier so zu verletzten das der Kampf schnell beendet ist. Hierbei sollen mögliche körperliche Schwachpunkte ausgenutzt werden wie zum Beispiel der Kehlkopf und den Gegner auszuschalten. Die Gefahr des Kampfstil liegt tatsächlich in seiner Dauer, da dieser nur im betrunkenen Zustand möglich ist. Kann der Anwender entweder durch zu hohem Konsum bewusstlos werden oder die Bewegungen lassen in ihrer Unberechenbarkeit nach.

Ausrüstung:
Name: Fukkatsu no honō [Flamme der Auferstehung]
Art: Elementarwaffe
Material: Schwarzer Edelstahl
Boost:
Spoiler:
 
Größe: Klinge: 80cm | Griff: 31cm
Aussehen: Das Fukkatsu no honō auch bekannt als ''Flamme der Auferstehung'' zählt zu den besonderes Elementarwaffen und zählt zu einem der Legendären Waffen aus dem Land Wa no Kuni. Fukkatsu no honō ist ein Schwert welches sehr majestätisch aussieht, was vor allem den goldenen Akzenten am Katana geschuldet ist. Der Giff des Schwertes hat einen schwarzes metallisches Stiel, was es etwas schwerer macht, als normale Katanas. In der Mitte des Stiels befindet sich eine kleine Fläche in der das Schwert extra eine Halterung für Hand bereitstellt, welche mit einem roten Band umwickelt ist. Die metallisches Stellen des Griffes, welcher auch etwas länger als bei einem normalen Katana ist, sollen dem Träger die Möglichkeit geben auch damit Blocken zu können. Jeweils eine goldene Verzierung befindet sich Oberhalb und Unterhalb des roten Bandes, als auch am Knauf des Katana. Kommen wir nun zum Zwischenstück des Fukkatsu no honō, welches ein Kreuz symbolisiert und für den Tod stehen soll. Weshalb das Kreuz auch in der Farbe schwarz dargestellt wird, zudem ist es mit Gold umrandet. Kommen wir nun zur besonderen Klinge der Elementarwaffe, denn diese ist aus seltenem schwarzen Edelstahl geschmiedet worden. Zudem besitzt die Klinge eine rote Härtelinie, welche die Flammen eines Phönixes darstellen sollen. Die schwarze Klinge des Schwertes ist auch etwas länger als bei einem normalen Katana, vor allem aber ist diese sehr Scharf und macht der Klasse einer Elementarwaffe alle Ehre.
Story: Geschmiedet wurde das Fukkatsu no honō vor 800 Jahren in Wa no Kuni im vergessenem Jahrhundert. Dort wurde es von einem unbekannt Schmied des Landes geschmiedet, allerdings muss er um so eine Waffe geschmiedet zu haben ein Meister seines Faches gewesen sein. Das Katana landete im laufe der letzten Jahrhunderte beim legendären Samurai Enma, welcher das Schwert bis zu seinem Tot führte, ehe es als Nationalschatz in der Schatzkammer des Fürsten aufbewahrt wurde. Masamune Sengo ein legendäre Schwertschmied aus Wa no Kuni, welcher vor 500 Jahren zur selben zeit wie Enma lebte. Welcher den aktuellen Namen des Katana auswählte, weil es trotz all seiner Lebenszeit stets so Scharf war und sogar mit jedem Tag schärfer zu werden schien, noch dazu war das Schwert in der Lage die Klinge in Flammen zu hüllen. Laut der Legende von Enma, verdankt er dem Fukkatsu no honō sogar sein Leben, da es ihn laut Erzählung in zahlreichen Kämpfen die verloren schienen von den Toten zurückgeholt hatte. Unzählige Feinde tränkten die schwarze Klinge des Schwertes mit ihrem Blut, welche laut Mythen direkt in die Hölle wanderten. Vor Zirka 150 Jahren wurde das Katana aus der Schatzkammer des Fürsten von Wa no Kuni gestohlen und galt seitdem als verschollen. Vito gelangte an das Schwert auf einer Expedition, als er es von einem toten Leichnam in einer Höhle nahm. Es schien so als wäre das Schwert seit Jahrzehnten nicht bewegt worden, weshalb Vito es ordentlich reinigen und pflegen musste. Er selbst weiß das es sich um ein besonderes Katana handelt, weiß jedoch weder von den Legenden, noch über den Namen des Schwertes etwas, dennoch führt er es seitdem bei sich.

Name: Shūchū sutorīmu [Reißender Strom]
Art: Normales Katana
Material: Eisen Meteoritengestein Gemisch & Saphir
Boost: -
Größe: Klinge: 75cm | Griff: 25cm
Aussehen: Das Shūchū sutorīmu ist ein Jahrhunderte altes Katana, welches zu einer der besonderen Waffen unserer Zeit zählt. Das Katana selbst besitzt einen schwarzen Griff, welcher mit einem blauen Band umwickelt wurde. Über dem Griff sitzt die besondere metallische Trennscheibe, welche aus einem Gemisch aus Eisen und einem Stück Meteorit besteht. Auf der Trennscheibe ist eine sehr alte Legende eingraviert, in welcher ein Koi, einen Fluss hinauf schwimmt um das sogenannte Drachen Tor zu erreichen, um sich selbst in einen Drachen zu verwandeln. Daher trägt das Katana auch übersetzt den Namen ''reißender Strom'', die Legende soll zudem den Weg des Schwertkämpfers von Anfänger zum Meister signalisieren. Kommen wir nun zur Klinge des Shūchū sutorīmu, welche einen Wellenschnitt besitzt und ein sehr besonderes Aussehen hat. Bestehen tut die Klinge des Katana wieder aus einem Eisen und Meteoriten Gemisch, welches mit geschmolzenem Edelstein Saphir verbunden wurde. Dabei anmutet die scharfe Seite des Schwertes in einem schwarzen Ton und die stumpfe Seite in einem hellen metallischen Farbton. In der Mitte des Katana zieht sich eine blaue wellenartige Gravierung, welche sauber eingearbeitet wurde, dadurch wirkt das Schwert sehr Edel. Bis heute ist es nicht bekannt wie die Klinge geschmiedet wurde, da über die Jahrhunderte der Weitergabe die Kunst des Schmiedens vergessen wurde. Zum Schluss kommen wir zur Scheide des Katana, diese ist bis auf einen kleinen blauen Streifen mit einer Schlaufe, in einem glänzenden schwarz gehalten. Sie besteht aus robusten und starkem Holz.
Story: Das sogenannte ''Shūchū sutorīmu'' ist ein Katana welches aus dem Land Wa no Kuni stammt, dort wurde es von der Fürstenfamilie Yamamoto geschmiedet und dessen Zweigfamilie übergeben. Neben den ''Shūchū sutorīmu'' gibt es noch ein zweites Katana, welches es Zwilling dieser Klinge gilt und im besitzt der Hauptfamilie ist. Seit Generationen wird das Katana stets an den Erstgeborenen der Zweigfamilie des Yamamoto Clans weitergeben, zuletzt besaß Kenshin Yamamoto das Katana. Er selbst nahm das Schwert als letzter seiner Blutlinie, nachdem verlassen Wa no Kunis mit und gründete auf Applenine Island sein eigenes Dojo. Seinem besten Schüler Vito Romario Cavallone überreichte er das Schwert seiner Familie, da er selbst keinen Nachkommen hat, wählte er diesen als würdigen Nachfolger aus. Allem voran auch weil Vito sein bester Schüler war und das Katana ihm helfen soll sein Weg als bester Schwertkämpfer der Welt zu finden.

Stärken: physisch 3,5 | geistig 3,5
» PRÄZISE: 2
Durch hartes und langes Training mit seiner Teufelskraft hat Vito es geschafft ein besonderes Talent im Umgang mit seiner Teufelskraft zu Entwickeln. So hat er gelernt effektiv den Verbrauch von Energie bei körperlicher Anstrengung bei Ausführung einer Technik basierend auf seiner Teufelsfrucht zu mindern. Dadurch kann man sagen das es für Vito nicht ganz so anstrengend ist, wie für eine Teufelsfrucht-Nutzer ihre Techniken zu wirken. (Ausdauerkosten bei Teufelsfruchttechniken werden um 10% reduziert)

» VERBESSERTER SINN [SICHT]: 0.5
Durch langes Training seiner Augen, welches Vito schon zu Zeiten seiner Lehre im Dojo seines Meisters Kenshin begonnen hatte. War es ihm möglich seine Augen oder besser gesagt seinen Sehsinn zu verbessern, wobei das eigentliche Ziel damals war seine Umgebung besser wahrzunehmen und auf die kleinsten Details durch fokussieren der Augen zu achten. Allerdings hat sich das Training bei Vito über die Jahre eher den Effekt erzielt, das seine Augen auf Entfernungen besser funktionieren als üblich. Dadurch kann er etwas weiter sehen, als manch anderer. (Reichweite von Fernkampfangriffen erhöht sich permanent um 10%)

» BEIDHÄNDIGKEIT 1
Es passiert zwar nur in den seltensten Fällen, aber gewisse Personen kommen mit der Fähigkeit zur Welt Beidfüßig oder Beidhändig zu sein. Zu diesen Leuten zählt auch Vito, denn dieser ist schon seit seiner Geburt in der Lage seine beiden Hände gleich gut zu verwenden. Für seine Schwertkampfkunst bietet das einen starken kämpferischen Vorteil, sollte man darauf nicht vorbereitet sein. (100% der Kraft)

» INSTINKTE 1
Man würde Vito jetzt nicht wirklich einen Taktiker beschreiben, da der weiß haarige Mann eher die Sorte von Mensch ist bei der der Körper automatisch handelt. So scheint es zumindest, allerdings gehört wesentlich mehr dazu. Durch seine Erfahrungen aus Kämpfen, Training und die Kenntnisse über seinen eigenen Körper und die Aufnahme von neuen Informationen. Kann Vito sein Körper sich instinktiv Bewegen, ob er nun in einem Kampf dadurch ausweicht, da er eine zufällige Bewegung erahnt oder aber in einem hohen Fall sich rechtzeitig schützt.

» ABSOLUTER FOKUS 2
Durch jahrelanges intensives körperliches Training hat Vito seinen Körper gestählt und so schon eine gewisse Widerstandfähigkeit aufbauen können. Gepaart mit dem geistigen Training durch Meditation und Ruhe um seinen Körper zu ergründen, seiner eigenen Schwertkampfkunst. Ermöglicht es Vito die Grenzen seines Körpers zu überschreiten, um durch Fokus und Selbstbeherrschung zum Beispiel bei tödlichen Wohnung doch bei Bewusstsein zu bleiben und zu agieren.
(Zwei Mal am Tag und für die Dauer von 4 Beiträgen wird jedwedes Schmerzempfinden von bereits erhaltenen oder eingehenden Verletzungen vollständig blockiert.)

» MENSCHENKENNTNIS 0.5
Schon früh musste Vito auf sich selbst acht geben und ist deshalb schon etwas misstrauischer anderen Menschen gegenüber. Dadurch hat der weiß haarige sich angeeignet stets die Beweggründe seines Gegenübers sich vor Augen zu führen und dessen Nutzen. Generell geht Vito erst skeptisch in ein neues Kennenlernen, wodurch er gelernt hat andere Menschen nicht direkt zu durchschauen, aber gegebenfalls zu erahnen ob man ihm etwas vorspielt oder nicht und ob eine Person vielleicht böse Absichten hat oder doch eher ein netter Mensch ist.

Schwächen: physisch 3,5 | geistig 3,5
» GIFTANFÄLLIGKEIT 1
Eine recht große Schwäche von Vito ist seine Anfälligkeit gegenüber Giften, nachdem er durch einen Schlangenbiss kurzeitig gelähmt wurde, stellte der Mediziner fest das Gifte bei ihm länger anhalten als bei anderen Menschen. So sind sie effektiver in ihrer Wirkung und können den weißt haarigen ziemlich aus dem Leben schießen. (Die Wirksamkeit von Giften hält bei Charakteren mit dieser Schwäche 4 Beiträge länger an.)

» CHRONISCHE KRANKHEIT 2
Schon seit seiner Kindheit leidet Vito an der sogenannten Krankheit Hämophilie, welche dafür sorgt das sein Blut schneller gerinnt als bei anderen Menschen. Das kann und ist sofern für den Revolutionär problematisch, da sowohl kleine Schnittwunden schon Lebensgefährlich werden können. Allein die Schnittwunde an seinem Auge hatte schon für großen Blutverlust gesorgt. Doch was bedeutet das genau? Ganz einfach sollte Vito zum Beispiel in einem Kampf verletzt werden und Bluten, verliert er schneller Blut als andere Menschen. Wodurch er nicht nur schneller Schaden dadurch erleidet, sondern auch sein Leben an einem Seidenfaden hängt. Da es in der aktuellen Gesellschaft noch kein wirkliches Heilmittel gegen diese Krankheit gibt, muss er selbst darauf achten und sich gegebenfalls in Kämpfen auch schnell verarzten oder verarzten lassen.

» KRIEGSVERLETZUNG 0.5
Eine lange Narbe ziert Vitos linkes Auge, welche er durch seines Vater zu gefügt bekommen hat. Damals entkam er nur knapp der Blindheit und auch wenn die Wunde bereits verheilt ist, fügt sie dem weiß haarigen dennoch Schaden zu. So passiert es manchmal bei zu hoher Belastung der Augen, das sein linkes Auge anfängt zu pochen und zu schmerzen. Dieses sorgt nicht nur für Konzentrationsverlust, sondern auch für Schmerzen am linken Auge die sich bis hin zu Kopfschmerzen ausweiten können. Tatsächlich muss Vito sogar ab und an mal sein linkes Auge geschlossen halten damit es sich etwas erholt.

» AGGRESSIVITÄT 0.5
Wenn man Vito kennt weiß man schnell das dieser sehr reizbarer Mensch ist, es fällt also einer anderer Person sehr leicht ihn auf die Palme zu bringen. Dabei muss es nicht mal an der Person liegen, es kann sein das vielleicht seine Zigaretten alle sind oder er einfach ein miesen Tag hatte. So kann es dann passieren, das Vito sich gerne mal mit wem anlegen möchte oder aber sich in brenzlige Situationen verfährt.

» GESUCHT 1
In Vitos besitz befinden sich zwei sehr außergewöhnliche Schwerter welche beide aus Wa no Kuni stammen, dem Land der Samurai. Eines seiner Schwerter gehört dem Familien Clan Yamamoto des Landes an, welcher der Zweigfamilie zugeschrieben wird. Das andere Schwert ist ein vor langer Zeit verschollener Nationalschatz des Landes. Grade deshalb haben die Samurai es auf den Revolutionär abgesehen, zum einen möchte der Clan Yamamoto das Schwestern Schwert ihres Zweigclan in Familienbesitz wissen, zum anderen würden sie dafür sogar töten. Weshalb die Mitglieder den aktuellen Träger des Schwertes suchen und versuchen zu töten um es an sich zu nehmen. Für das Schwert welches als Nationalschatz gilt, zählt dieses nur bedingt, da es vor so langer Zeit verschwunden ist, würden die Samurai den neuen Träger nicht töten. Ihn jedoch erstmal bitten das Schwert zurück zu geben, sollte dieses nicht geschehen würde die Samurai versuchen es mit Gewalt an sich zu nehmen.

» LANGSAMES LERNEN 2
Man konnte Vito als Kind stets als untalentiert bezeichnen, da er schon damals für viele Sachen einfach länger als normal brauchte. Allerdings nachdem der weiß haarige ins Dojo von Kenshin kam änderte sich dieses, zwar ist es immer noch so das Vito um bestimmte Sachen zu erlernen länger brauch als andere Menschen. Jedoch weiß er das das Leben daraus besteht fleißig zu sein und das man auch als untalentierter Mensch, etwas erreichen kann auch wenn es länger dauert.
(Die Wortzahl zum Erlernen oder verbessern von Techniken wird um 30% erhöht.)



•• Data ••
STATISTICS 'BOUT YOUR POWER

Doriki: 3650
» 2250 von Sigma
» 1400 Doriki B-Tier

Boosts:
» Beherrschungsstufe III: Devilish Power

Traits: 2,5 | 5
» Teufelsfrucht
» Elementarwaffe
» Busoshoku Haki Stufe 0

Elementaffinität:
» Elektrizität
» [nicht bekannt]
» [nicht bekannt]

Waffenslots: 1 | 3
» Schwerter (Kurz- & Langschwerter, Zweihänder, etc.)

Gutscheine:
» 1053 EXP von Sigma


•• Statistics ••
SO YOU'LL FIGHT?!

Kraft - 25
Widerstand - 25
Geschwindigkeit - 1000
Geschick - 1000
Ausdauer - 1600


•• Techniken ••
NICE MOVES

Name:
Typ: Offensiv | Defensiv | Unterstützend
Beschreibung:
Doriki:
Nach oben Nach unten

Seite 1 von 1