PortalPortal  StartseiteStartseite  SuchenSuchen  TeamTeam  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
»yo, wanna join?«
»LATEST POSTINGS«

» [EA][Piratin] Dragonia Solorion
Feindbild "User" EmptyGestern um 19:07 von Nero

» [Pirat][EA] Kuroko "Daroei" Neko
Feindbild "User" EmptyGestern um 16:03 von Nero

» Abwesenheitsliste
Feindbild "User" EmptyGestern um 9:42 von Kazuko Yazumi

» [BW] Uten
Feindbild "User" EmptyDo 29 Sep 2022 - 14:51 von Uten

» Newsletter: September 2022
Feindbild "User" EmptyMi 28 Sep 2022 - 14:29 von Das Team

» Schnelle Fragen
Feindbild "User" EmptyDi 27 Sep 2022 - 11:58 von Lian

» Rassen der Welt
Feindbild "User" EmptyDi 20 Sep 2022 - 9:11 von Admin

» Happy Birthday!
Feindbild "User" EmptyMo 19 Sep 2022 - 15:03 von Lian

» [Änderung] Bound by Blood
Feindbild "User" EmptySo 18 Sep 2022 - 23:04 von Gast

» [M|W] The Robin from the hood
Feindbild "User" EmptyFr 16 Sep 2022 - 20:00 von Vito

»Zyklus«
1528 - Zyklus des Erwachens
1. Januar bis 31. März
»crews«

Piratenbanden




Divisionen




Abteilungen

Truppen

Andere





Teilen
 

Feindbild "User"

Lisann

Lisann

Beiträge : 3416

Feindbild "User" _
BeitragThema: Feindbild "User"   Feindbild "User" EmptySo 23 Jan 2022 - 11:58

Ich muss jetzt etwas loswerden, was mir seit einigen Wochen auf den Schultern lastet und auch damals der hauptsächliche Grund war, wieso ich das Strong World nach deutlicher Inaktivität ganz verlassen habe.

Man hat es wohl in den vergangenen Diskussionen gemerkt, dass ich nicht ganz zufrieden mit dem bin, wie das Forum gerade aufgebaut ist und mir werden immer mehr die ganzen Lücken klar, die vorherrschen. Auch andere scheinen sich daran zu stören, was man ebenfalls in Diskussionen hier und auch im Discord bemerkt haben dürfen.
Wie der Titel schon sagt, habe ich das Gefühl, dass die Userschaft als Feind gesehen und hier im Strong World nur geduldet wird.

Da ich nicht weiß, inwieweit es klar ist, deswegen hole ich etwas aus. Egal, in welcher Phase meines Forenseins ich hier war, es hat sich immer stark nach „Staff vs. User“ angefühlt. Egal, ob ich selbst nur User war, dann Kreativmod, Mod und schließlich Admin und nun wieder User. In jeder privaten Unterhaltung mit einem Staffie oder im Staffchat sowie im Staffbereich hier im Forum fühlte und fühlt es sich immer sehr an, dass die User das Feindbild sind.

• User nutzen das System aus
• User sind nur Stärkegeil
• User machen es sich alles leicht
• User wollen nur Macht/schnell aufsteigen
• User haben keine Lust, wirklich hart für ihre Sachen zu arbeiten
• User wollen Änderungen, nur um besser dazustehen

Ich kann verstehen, woher diese Aussagen kommen, da ich die Geschichten kenne. Und genau hier liegt das Problem.
Es sind Geschichten.
Ich habe in meiner ganzen Zeit nicht mitbekommen, wie Forenmitglieder aktiv etwas sehr böse ausgenutzt haben, sodass es mir wirklich negativ aufgefallen wäre. Ich habe mitbekommen, das sie diskutieren, dass sie Änderungen und neue Dinge wollten, aber kein Übertreten des Systems. Wahrscheinlich, weil das aktuelle System so hart aufgrund dieser Geschichten ist, dass es gar nicht mehr möglich ist und alle anderen Wünsche abgeschmettert werden.

Und das führt zu dem Problem, das ich habe. Das Problem, wieso ich mich als Feind in diesem Forum fühle. Ein Gast, der froh sein darf, nicht direkt auf der Abschussliste zu stehen, solange ich meine Meinung nicht sage oder so verpacke, dass es dem Staff gefällt.
Ich fühle mich, als wäre ich einer dieser User aus den Geschichten, obwohl ich es nicht bin. Ich weiß, dass ich es nicht bin und ich weiß, dass alle anderen, die gerade hier sind, es auch nicht sind. Und doch werden wir mit Ihnen in eine Schublade gesteckt. Unsere Wünsche, Dinge so zu ändern, dass wir mehr Spaß am System und am Spiel haben, werden abgewiesen mit dem Verweis auf jene „User“.
Aber diese User gibt es nicht mehr. Wir sind gerade da und wir sind neben dem Staff nur 9 Leute. Das bedeutet, jedes Mal wenn das Argument in einer Diskussion fällt, dass man Usern nicht trauen kann, bedeutet es, dass uns nicht zu trauen ist. Dass wir 9 das System stürzen wollen. Dass wir es ausnutzen wollen. Dass wir es kaputt machen wollen.
Und das ist etwas, was einem sehr sauer aufstößt. Diese Strenge ist nicht mehr zeitgemäß und ich fühle mich, als würde ich dafür bestraft werden, was andere falsch gemacht haben. Und statt jene User zu ermahnen, mit ihnen zu reden, hat man lieber Regeln angezogen auf eine Weise, die jene straft, die alles richtig machen. Das ist weder fair noch schön.

Ich nenne Beispiele, die in letzter Zeit diskutiert worden.

Trainingsposts
Hier geht es nicht um meine Abneigung gegen Trainingspost an sich, sondern wie diese hier im Forum etabliert werden. Manche Dinge benötigen einen Trainer. Jenen kann man weder selbst spielen, noch kann ein User diese übernehmen (außer er beherrscht das zu trainierende selbst). Man muss sich also an den Staff dafür wenden und mit einem NPC spielen, was in meinen Augen keiner Charakterentwicklung außer der kämpferischen beiträgt.

Und die Begründung? Ein User hat ein Element falsch trainiert.
Alle anderen User müssen sich nun einem einschränkenden System beugen (vielleicht hat man keinen Slot frei für eine Szene, aber Solotraining ginge ja auch, vielleicht möchte man lieber mit echten Usern trainieren, statt mit NPCs, etc), weil ein oder vielleicht auch zwei User es auf eine Weise machten, die dem Staff nicht gefiel oder gegen die Trainingsregeln war.
Statt dem User zu sagen, was er falsch machte und dass er es ändern solle oder beim nächsten Mal darauf achten müsse, ansonsten gibt es eine Ermahnung, hat man lieber außenherum für alle einen Käfig gebaut, denn was einer falsch macht, machen alle falsch.

Quests
Hier sind gleich zwei Punkte, bei denen ich den Feind „User“ bemerkt habe. Der einfachere ist die Limitierung der Quests auf eine pro Spieler.
Das ist zum einen bei 11 aktiven Spielern eine organisatorische Hürde, aber auch wieder ein Beweis, dass man uns als EXP-Farmer sieht, die nur schnell aufsteigen wollen. Wir werden direkt als machtgeil und dorikigeil abgestempelt, wenn man mehr als eine Quest gleichzeitig bespielen möchte (sonderbar, da niemand eine hochrangige Quest mit den meisten EXP als Gewinn spielt aktuell, aufgrund Punkt 2).
Uns wird aufgrund alter User aberkannt, dass wir einfach Spaß an Quests haben. Uns wird eine Weise von Spaß im RPG aufgedrückt, die wir haben sollen und wenn wir das nicht auf dieselbe Weise empfinden, ist das EXPgeil und wir machen es falsch.

Der andere Punkt ist der aktuell diskutierte Gamemaster. Es gibt einfach User, die wollen nicht mit einem Gamemaster spielen. Sie/Wir haben einfach keinen Spaß daran und unsere Gründe dafür werden abgestempelt, als wären wir nur auf leichte Quests mit leichten Kämpfen aus. Das sind wir aber nicht, das waren die alten User. Die, die nicht mehr da sind.
Aber wieder sind wir bei der Thematik der 9 Leute. Dadurch, dass es vom Staff heißt, dass es zu Missbrauch kommen kann, heißt es auch, dass uns dieser Systemmissbrauch zugetraut wird. Und das finde ich wieder furchtbar schade.

Aufstiege
Wir hatten auch eine deutliche Diskussion mit den Rängen und Aufstiegen. Auch hier fiel wieder und wieder das Argument „User sind stärkegeil, deswegen müssen wir es mit Maximaldoriki beschneiden, damit sie aufsteigen“. Zusammen mit Training, Quests und ähnlichem habe ich aber das Gefühl, dass so gut wie niemand aufsteigen möchte. Der einzige Anreiz sind die Maximaldoriki, aber irgendwie ist auch das zu vernachlässigen, da einfach viele auf so hohen Rängen sind, dass es kaum ein großer Anreiz ist.
Uns wird vorgehalten, dass wir nicht aufsteigen wollen und dass man das alles macht, weil man keine zu starken Charaktere mit niedrigen Rängen haben möchte. Aber warum ist das schlimm? Wieso sollte das verboten sein, wenn man Spaß daran hat? Was ist an der Definition von Spaß des einen Users so falsch? Warum muss man auf diese Weise fun haben, die der Staff uns vorschreibt? Ich verstehe es nicht und mir vermittelt es das Gefühl, dass meine Ansicht eine falsche ist. Und das ist, salopp gesagt, Gaslighting.

Discordfragen
Auch im Discord im Fragechannel (und bei den Vorschlägen) merkte man sehr stark die Abneigung gegenüber der Userschaft. Der Ton ist herablassend und das erste Argument für berechtigte Kritik ist „es wird ansonsten ausgenutzt“. Aber von wem? Was haben wir bisher falsch gemacht? Das System ist aktuell so ein unübersichtliches und teilweise unlogisches Monster, es ist unmöglich, dort etwas richtig zu machen. Und doch wird dort direkt vorgehalten, dass es die Intention aller ist. Dass die aktuellen und möglichen zukünftigen User das aber wollen, ist fraglich. Die Masse wird wegen einer Minderheit bestraft.

Es gibt noch einige andere Themen. Mich würde aber vor allem interessieren, ob ich allein mit dieser Ansicht bin oder ob andere diese Meinung teilen. Und ob es irgendwie eine Möglichkeit gibt, dass dies in Zukunft anders sein könnte.


_________________

Feindbild "User" LisSig

Takeuchi Sora, Sumei und Daichi Haibara mögen diesen Beitrag!

Nach oben Nach unten
Profil des Benutzers ansehen
Kazuko Yazumi

Kazuko Yazumi

Beiträge : 1265

Feindbild "User" _
BeitragThema: Re: Feindbild "User"   Feindbild "User" EmptySo 23 Jan 2022 - 12:14

Dem empfundenen Feindbild stimme ich zu. Ich komme mir mittlerweile sogar lästig vor, wenn ich etwas vorschlage. Vor allem weil alles in Grund und Boden diskutiert werden muss, statt zu sagen "Wir testen, wenns klappt wird es Dingfest gemacht". Diese abartig konstante Gegenwehr gegen User und Vorschläge ist in meinen Augen nicht nachvollziehbar und auch nicht mehr wirklich tragbar. Es versaut den Spaß an einem Hobby mit den man vor der Realität etwas Abstand nehmen will.

Es sollte sich dringend etwas gravierendes ändern, denn sonst sehe ich das Forum bald leer und verlassen.

_________________

Feindbild "User" Unknown

Lisann und Sumei mögen diesen Beitrag!

Nach oben Nach unten
Profil des Benutzers ansehen
Igarashi Shin

Igarashi Shin

Beiträge : 409

Feindbild "User" _
BeitragThema: Re: Feindbild "User"   Feindbild "User" EmptySo 23 Jan 2022 - 15:37

Ich von meiner Seite aus, kann teilweise nachvollziehen was dir sauer aufstößt bei dem Ganzen, allerdings wie gesagt auch nur teilweise. Ich verstehe das ihr gerne für euch das System anpassen wollt, damit es besser ist und ihr mehr Spaß am Spiel habt und es in euren Augen Lücken hat. Außerdem verstehe ich auch den Frust darüber, dass man euch laut deiner Aussage, mit den Unruhestiftern vergleicht.
Ja diese Unruhestifter gibt es aktuell in dem System nicht mehr und man muss nicht alles abschmettern, doch du sprichst hier irgendwo von Feindgefühl "User" und ich als alter und jetzt wieder User, sehe das es genauso anders rum passiert.
Ich bin seit August letzten Jahres wieder hier im Forum, weil ich dachte ich schaue mal nach langer Zeit wieder hier vorbei.
Auch mir selbst haben zu dem Zeitpunkt einige Punkte nicht zugesagt oder ich habe Sachen eingereicht. Aber davon das der Staff alles abschmettert, habe ich weder was gehört noch gemerkt, denn jedes Mal wurde mir ein plausibler Grund genannt, warum ich etwas anpassen sollte oder warum das wenig Sinn macht.
Was mir vermehrt aufgefallen ist, ohne das ich jetzt jemanden direkt angehen möchte, dass hier oftmals gesagt wird, der Staff schmettert alles ab und ihr lasst ja als Staff keine andere Meinung zu oder keine Vorschläge. Ich weise an diesem Punkt gerne auf die Ideen von Sumei hin, der viele gute Vorschläge und Gedanken über die Kreativwerkstatt eingetragen hat und die dort mit ihm ja diskutiert wurden.
Ich habe dort weder Ablehnung noch irgendwelche sinnlosen Kommentare gelesen, weswegen ich nur bedingt nachvollziehen kann warum ihr gegen den Staff seit. Auch wie ich eben schon sagte, verweise ich gerne auf den Punkt hin, dass wenn ihr nach den Meinungen von anderen fragt, diese auch immer bekommen werdet und dann nicht sauer sein dürft wenn euch eine Meinung vielleicht nicht so gefällt. Ein jedes Staffmitglied ist zum einen auch nur ein Mensch und zum anderen ist es auch nur die persönliche Meinung eines jeden Mitglieds und nie die des gesamten Staffs.
Bei gewissen Diskussionen, wurde oftmals nämlich direkt nach einer Meinung eines Staffmitglieds davon ausgegangen, dass der Vorschlag abgelehnt wurde und das es die Entscheidung von dem einen Staffmitglied war, der für alle entschieden hat.
Der Staff entscheidet immer noch gemeinsam und nicht jeder einzeln. Auch ihr wettert grade mit euren ganzen Posts, gegen den Staff oder einzelne Mitglieder und vor allem, was jetzt schon das zweite Mal aufgefallen ist, auch mir, ihr stellt dem Staff ein Ultimatum.
Ihr setzt ihm die Pistole auf die Brust und zwingt ihn zu einer Entscheidung. Ich sage ihr weil es von euch kommt und nicht von allen.
Auch das ist so ein Punkt, der mir auch vermehrt aufgefallen ist, egal ob User oder Staff.
Es wird immer von allen Usern gesprochen, dass allen Usern etwas nicht passt. Ich bin auch einer und kein Staffmitglied mehr, mir passen aber viele Dinge in dem Forum so wie sie sind. Es gibt auch für mich Punkte, die mir nicht schmecken, aber die muss ich halt akzeptieren oder versuchen zu ändern und wenn sie abgelehnt werden dann muss ich damit leben.
Da fällt mir das Beispiel Firma grade wieder ein. Will ich dort etwas ändern, gehe ich zu meinem Chef oder einem anderen Vorgesetzten und mache einen Vorschlag. Sagt der nein, muss ich auch meine Arbeit weiter machen und damit leben oder ich suche mir einen neuen Job.
Genau so kommt mir diese Situation grade vor. Ihr seit unzufrieden, wollt etwas geändert haben und wenn jemand nein sagt und das laut eurer Meinung ungerecht ist, dann wollt ihr nichts mehr machen oder gehen? Das hört sich für mich ein wenig nach Kindergarten an.


Lisann schrieb:
Trainingsposts
Hier geht es nicht um meine Abneigung gegen Trainingspost an sich, sondern wie diese hier im Forum etabliert werden. Manche Dinge benötigen einen Trainer. Jenen kann man weder selbst spielen, noch kann ein User diese übernehmen (außer er beherrscht das zu trainierende selbst). Man muss sich also an den Staff dafür wenden und mit einem NPC spielen, was in meinen Augen keiner Charakterentwicklung außer der kämpferischen beiträgt.

Und die Begründung? Ein User hat ein Element falsch trainiert.
Alle anderen User müssen sich nun einem einschränkenden System beugen (vielleicht hat man keinen Slot frei für eine Szene, aber Solotraining ginge ja auch, vielleicht möchte man lieber mit echten Usern trainieren, statt mit NPCs, etc), weil ein oder vielleicht auch zwei User es auf eine Weise machten, die dem Staff nicht gefiel oder gegen die Trainingsregeln war.
Statt dem User zu sagen, was er falsch machte und dass er es ändern solle oder beim nächsten Mal darauf achten müsse, ansonsten gibt es eine Ermahnung, hat man lieber außenherum für alle einen Käfig gebaut, denn was einer falsch macht, machen alle falsch.
Übrigens darfst du jederzeit mit einem anderen User ein Element trainieren, wenn er es beherrscht. Du brauchst also keinen NPC dafür. Einzig und alleine du darfst das Training nicht als Solo-Training machen, aus dem ganz einfachen Grund, dass ein Spieler nicht einfach so ein Element erlernen kann. An sich besteht also auch für jeden weiterhin die Möglichkeit, mit einem anderen User ein Training zu machen oder halt auch Solo-Training, du darfst nur die speziellen Sachen nicht solo machen. Hat wie schon erwähnt einfach auch den Hintergrund, dass ein User sich nicht mal eben eine Kampfstil aneigenen kann, den er noch nie gesehen hat oder noch nie von gehört hat als Beispiel. Ebenso verhält es sich mit den Elementen. Diese sind immer noch mysteriös und nicht jeder kann sie beherrschen oder nutzen.
Zitat :
Speziellere Fähigkeiten erfordern etwas anspruchsvolleres Training, deshalb darf es ausschliesslich in einer Szene mit jemand anderem bestritten werden - ein Solotraining ist hier nicht erlaubt. Diese andere Person kann entweder ein Spieler oder einen vom Staff gespielten NPC sein (siehe Liste weiter unten). Es darf nur ein Spieler gewählt werden, der die entsprechende Fähigkeit auch erlernt hat.
Unter Spezialtrainings fallen: Erwecken von Elementen, Kampfstil-Techniken und Waffenslots


Lisann schrieb:
Quests
Hier sind gleich zwei Punkte, bei denen ich den Feind „User“ bemerkt habe. Der einfachere ist die Limitierung der Quests auf eine pro Spieler.
Das ist zum einen bei 11 aktiven Spielern eine organisatorische Hürde, aber auch wieder ein Beweis, dass man uns als EXP-Farmer sieht, die nur schnell aufsteigen wollen. Wir werden direkt als machtgeil und dorikigeil abgestempelt, wenn man mehr als eine Quest gleichzeitig bespielen möchte (sonderbar, da niemand eine hochrangige Quest mit den meisten EXP als Gewinn spielt aktuell, aufgrund Punkt 2).
Uns wird aufgrund alter User aberkannt, dass wir einfach Spaß an Quests haben. Uns wird eine Weise von Spaß im RPG aufgedrückt, die wir haben sollen und wenn wir das nicht auf dieselbe Weise empfinden, ist das EXPgeil und wir machen es falsch.

Der andere Punkt ist der aktuell diskutierte Gamemaster. Es gibt einfach User, die wollen nicht mit einem Gamemaster spielen. Sie/Wir haben einfach keinen Spaß daran und unsere Gründe dafür werden abgestempelt, als wären wir nur auf leichte Quests mit leichten Kämpfen aus. Das sind wir aber nicht, das waren die alten User. Die, die nicht mehr da sind.
Aber wieder sind wir bei der Thematik der 9 Leute. Dadurch, dass es vom Staff heißt, dass es zu Missbrauch kommen kann, heißt es auch, dass uns dieser Systemmissbrauch zugetraut wird. Und das finde ich wieder furchtbar schade.
Zu dem einen Punkt, ja hat genau was damit zu tun, weil es in der Vergangenheit so ausgenutzt wurde. Könnte man vielleicht wirklich mal anpassen, aber ich persönlich würde die Begrenzung trotzdem nicht zu weit anheben, weil dann nämlich der Fall eintreten könnte, dass nur noch Quests gemacht werden und keine normalen Szenen mehr und dann wären wir wieder bei dem von dir genannten Punkt mit EXPgeil. Was mich aber hier dran am meisten stört ist die Tatsache, dass ich seit August hier bin im Forum und von kaum jemanden Quests bisher gemacht wurden in dieser Zeit und jetzt auf einmal die Rede von 9 Leuten ist, die das alle so sehen und so wollen. Ich weiß wer gequestet hat oder das noch tut und ich weiß auch wer welche eingereicht hat und vielleicht auch mal ein wenig uneigennützig gehandelt hat welche für die Allgemeinheit zu schreiben.

Zu deinem Punkt zwei, sehe ich es persönlich etwas kritisch aufgrund der Tatsache, dass dann jeder den Hergang der Quest so drehen kann wie er es will. Das macht aktuell so wieso jeder auf den niedrigen Quests, wo wir wieder bei deinem schönen Wort "Wissenpowergaming" wären. Ich persönlich finde es zum Beispiel gut mit einem Gamemaster und zwar aus folgendem Grund. Zum einen können die Spieler sich nicht mehr einfach so absprechen, wie die Quest denn möglicherweise ausgehen soll oder was als nächstes passiert, zum anderen erhält die Quest da durch wirklich einen gewissen Reiz und Schwierigkeitsgrad in meinen Augen. Ihr seht es anders, was durch aus berechtigt ist, aber trotzdem muss ja irgendwer eine Entscheidung treffen wie es aktuell gehandhabt wird und die hat der Staff doch damit getroffen, was wieder auf das Beispiel mit der Firma hinausläuft...


Lisann schrieb:
Aufstiege
Wir hatten auch eine deutliche Diskussion mit den Rängen und Aufstiegen. Auch hier fiel wieder und wieder das Argument „User sind stärkegeil, deswegen müssen wir es mit Maximaldoriki beschneiden, damit sie aufsteigen“. Zusammen mit Training, Quests und ähnlichem habe ich aber das Gefühl, dass so gut wie niemand aufsteigen möchte. Der einzige Anreiz sind die Maximaldoriki, aber irgendwie ist auch das zu vernachlässigen, da einfach viele auf so hohen Rängen sind, dass es kaum ein großer Anreiz ist.
Uns wird vorgehalten, dass wir nicht aufsteigen wollen und dass man das alles macht, weil man keine zu starken Charaktere mit niedrigen Rängen haben möchte. Aber warum ist das schlimm? Wieso sollte das verboten sein, wenn man Spaß daran hat? Was ist an der Definition von Spaß des einen Users so falsch? Warum muss man auf diese Weise fun haben, die der Staff uns vorschreibt? Ich verstehe es nicht und mir vermittelt es das Gefühl, dass meine Ansicht eine falsche ist. Und das ist, salopp gesagt, Gaslighting.
Das System gab es schon so bevor ich kam und ich verstehe noch nicht ganz deine Sichtweise, was daran so schlimm sein soll, dass man Maximaldoriki hat? Nehmen wir den One Piece Manga/Anime als Referrenz, bekommen ja auch nur die Starken oder Stärkeren einen Rang als Shichibukai, warum sollte man hier das nicht genau so handhaben können? Wieso sollte man also nicht sagen können, man teilt es ein damit man eine gewisse Abgrenzung oder Trennung in der Stärke hat? Damit läuft nun mal dieses System.
Man könnte natürlich die Ränge ein wenig weiter öffnen von den Doriki her, aber damit verschiebst du es ja auch nur und machst keine wirkliche Verbesserung. Warum man mit einem niedrigen Rang keine 5000 Do haben sollte, oder warum es diese Ränge gibt? Dafür gibt es einfache Erklärung denke ich. Weil es wenig sinnvoll ist. Natürlich wird ein Charakter immer stärker und stärker, aber irgendwann steigt er doch dementsprechend auch mal auf und das war der Gedanke dabei. Früher gab es SPieler, die auf einem niedrigen rang waren und nur Doriki gefarmt haben um stärker zu werden.
Natürlich nervt diese Punkt wieder, dass so was eingeführt wurde, damit so was nicht einfach mehr möglich ist, aber ich sehe da jetzt eher weniger einen negativen Punkt bei, weil nehmen wir mal Ruffy. Er ist auch immer stärker und stärker geworden und hat immer mehr Kopfgeld bekommen.
Du würdest also eine Diskrepanz hervorrufen, wenn du einen Charakter mit niedrigem Rang hättest, der so stark ist wie als Beipspiel ein S-Tier, aber als Pirat nur ein KG von 30 mio Berry hat. Es ging dabei nur um eine gewisse Balance zwischen Rang und Stärke, bzw Doriki und KG.
Auch deine Aussage, dass keiner an seinem Aufstieg arbeitet. Ich weiß zum Beispiel von mindestens zwei Personen, dass sie es tun.


Auf den letzten Punkt hin und die Gefahr, dass ich wieder so klinge wie man mir vorwirft... Ich finde es komisch, dass du/ihr dem Staff vorwerft sie wären herablassend und selbst euch ein wenig abartig verhaltet dem Staff gegenüber oder einige von euch es tun. Ich zähle mich jetzt nicht dazu, da ich kein Staff mehr bin. Nicht nur das du/ihr zum zweiten Mal ein Ultimatum dem Staff stellt sondern auch das ihr oben als davon sprecht, dass alle User oder 9 User das so sehen und auf einmal fragst du/ihr unten nach der Meinung ob andere das auch so sehen? Das widerspricht sich irgendwie in meinen Augen. Entweder habt ihr zuvor schon mit allen gesprochen und seit euch einige, dass es alle stört oder es betrifft nur die, welche erwähnt werden. Weil wie man an meiner Erklärung/Meinung sehen kann, bin ich ja entweder nicht als User eingerechnet wurden oder aber ihr habt euch ein wenig verzählt...

Trotzdem sehe ich hier in diesem erwähnten Einwand nicht alles als schlecht an, denn teilweise ist es genau so wie du es beschreibst, auch wenn das oben in dem Text nicht deutlich wurde. Oftmals erwähnt der Staff alte User, die sich scheiße verhalten haben und auch das da durch das System so aufgebaut wurde. Ich persönliche sehe das aber nicht als Angriff auf euch/mich oder irgendwen, sondern nur als reine Informationen. Ja aktuell befindet sich keiner dieser User hier im Forum, doch was nicht ist kann ja noch werden und soll man dann das ganze System wieder ändern? Macht auch wenig Sinn. Ich persönlich würde einen gewissen Mittelweg bevorzugen, der es beiden Seiten recht macht, allerdings sollte man dann sich mal gemeinsam zusammen setzen und drüber diskutieren und nicht jeder als Grüppchen, weil das bringt nix und auch am besten nicht in Discord in dem man schreibt sondern wirklich sprechen. Vielleicht würde das ja doch zu einigen Lösungen führen und es gäbe einen Konsens zwischen beiden Parteien.

Takeuchi Sora mag diesen Beitrag!

Nach oben Nach unten
Profil des Benutzers ansehen
Kova

Kova

Beiträge : 50

Feindbild "User" _
BeitragThema: Re: Feindbild "User"   Feindbild "User" EmptySo 23 Jan 2022 - 21:47

Okay, theoretisch wäre hier nun vermutlich auch eine laaange ausführliche Antwort mit vielen Zitaten mehr Wert, aber das ist mir ehrlich gesagt etwas zu viel. Dennoch will ich wenigstens eine doch nicht so knappe Meinung abgeben.

Dieses "Feindbild" verspüre ich in keiner Weise. In meinen Augen gab es Vorschläge, daraus entstehende Diskussionen die recht schnell unübersichtlich geworden sind und wo vieles auch.. persönlich genommen wurde? Ich bin nicht allzu bewandert im One Piece Universum und hatte mit meiner Bewerbung auch - obwohl ich es schon einfach gehalten habe - ziemlich zu kämpfen gehabt, einfach weil das System von Strong World wirklich äußerst komplex ist. Aber warum ist es das? Weil es sich über die Jahre so aufgebaut hat. Wenn ich ein solches Monster.. oder auch Baby? aufziehen würde, würde es mir teilweise auch schwer fallen, Dinge, in die einige Köpfe gemeinsam viel Zeit gesteckt haben, wieder zu vereinfachen. ABER wenn ich Probleme hatte und das auch gefühlt nur angeschnitten hab, wurde ich quasi von den Admins mit Hilfestellungen bombardiert und hab mich gleich deutlich besser gefühlt.

Prinzipiell finde ich die Community sehr cool und abwechslungsreich, nur laufen Diskussionen einfach nicht gerade geschmeidig. Warum? Kommunikation ist eben schwierig, ebenso wie komplexe Regelsysteme. Ein System wird immer so gebaut, dass eventuelle Verstöße oder auch Ausnutzung schon von vorne herein möglichst ausgeschlossen werden können. Das ist überall so. Die Diskussionen laufen oftmals etwas im Kreis. Es wird ein Vorschlag gemacht, daraufhin wird erklärt, wieso das bisher nicht so gemacht wurde, Gegenfragen gestellt, wieder neues erklärt, irgendwann erhitzen die Gemüter und schon landet man hier.

Und was ich gesehen habe: Ja, Vorschläge wurden ausdiskutiert, wie es sich gehört. Ab einem gewissen Punkt wird nach einer genaueren Ausarbeitung gefragt, damit einfach ein gemeinsames Verständnis geschaffen wird. So auch die Questwürfel, wo von vorne herein gesagt wurde, dass man es ausprobieren kann - optional, was ein guter Kompromiss ist. Nur wurde dann.. naja, eher über die Diskussion selbst diskutiert, als über das eigentliche Thema. Und doch gab es einen Schwenker zurück zum eigentlichen Punkt, also Fall abgeschlossen. Ausarbeitung, Testphase, Annahme.

Alles in allem denke ich eher, beide Seiten sollten nochmal einen Gang runter fahren. Neue Vorschläge sollten genauer ausformuliert werden. Ich finde zum Beispiel das Chaos, um an die richtigen Infos des Forums zu kommen teilweise auch etwas schwierig, aber das liegt eben am Umfang. Theoretisch könnte man für Strong World ein ganzes Wiki aufmachen. xD Admins sollten vielleicht ein wenig ihr schlechten Erfahrungen verheilen lassen und neue Chancen vergeben. Und vor allem: solche One-on-One Diskussionen, sollten einfach, sobald man sie entstehen sieht, privat ausgetragen werden. Das Ergebnis ist dann schließlich das, was geteilt werden sollte. User A schlägt ja nicht etwas vor, damit sich dann User B und User C die Köpfe einschlagen und User D und E, die vielleicht etwas passiver im Forum sind aber dennoch eine Meinung haben, komplett davon abschrecken, diese beizutragen - und das nur, weil es emotional geworden ist. Theoretisch kann man sowas auch sehr gut umgehen, indem man mit Umfragen beginnt. Aussage "Gamemaster schränken ein und sollten abgeschafft werden." Die User haben folgende Optionen:

A - Ja, dem stimme ich zu, ich bestimme meine Quests lieber alleine.
B - Nein, mir macht das Spielen mit Gamemaster spaß.
C - Ich stimme teilweise zu, vertrete aber eine andere Meinung:
(und dann kann diese Meinung eben kund getan werden).

Ich verstehe, dass es frustrierend ist, wenn man einen Ort mag, aber gewisse Dinge einfach ein Dorn im Auge ist und man nicht das Gefühl hat, man kommt damit an. Allerdings sind diese Diskussionen sehr direkt ausgeführt worden - manche User (so wie ich) haben es vielleicht nicht mal mitbekommen, weil sie nicht jeden Tag im Forum oder Discord sind. Viel angenehmer ist doch der Weg, das generelle Meinungsbild abzufragen und damit weiterzuarbeiten, statt sich in Diskussionen zu verfangen. Ist doch ganz einfach: wenn die Mehrheit unzufrieden ist, sollte etwas geändert werden. Doch erstmal sollte man doch neutral die Mehrheit wirklich abfragen und dann gemeinsam eine Lösung oder einen Kompromiss finden. Und ja, wenn das alles durch ist, ist es letzten Endes die Entscheidung des Teams, was genau gemacht wird. Denn dafür sind sie das Team. Und natürlich haben sie mehr Macht als die User - doch ohne ihre User gibt es auch nichts, worüber die Admins Macht hätten. Es ist ein Geben und Nehmen und Diplomatik manchmal eben schwierig.

Insgesamt wäre mein Vorschlag: die User sollten alle Punkte sammeln, mit denen sie irgendwie unzufrieden sind. Für diese dann erstmal kurz erklären warum das so ist, und dann kann zu jedem Punkt eine oben genannte Umfrage erstellt werden. Änderungen werden gewünscht -> Vorschläge und Diskussion beginnen. Eigentlich sind doch die meisten User zufrieden -> dann bleibt es eben erstmal so.

Denn insgesamt frage ich mich, was nun der Sinn dieses Themas ist. Herausfinden, ob User mit dem Umgang unzufrieden sind? Unzufriedenheit anstacheln? Wird ein neues Team gefordert? Also das fände ich eindeutig übertrieben. Letzten Endes geht es um eine Lösung, nehme ich an - und vor allem nicht darum, nun 5 Diskussionen in einem Thema zu führen. Die richtige Lösung ist in meinen Augen nicht "Buh, Team" oder "Buh, User" sondern ein diplomatischerer Weg, solche Angelegenheiten zu lösen. Es werden niemals alle zufrieden sein, doch es gibt immer Wege, zumindest Kompromisse zu finden oder die Mehrheit zufrieden zu stellen.

Denn vergesst nicht: Admins sind Menschen. Menschen wie wir, die noch ein Leben außerhalb des Forums führen. Die etwas aufgebaut haben, hegen und pflegen. Und genau so wie die User auch einfach zusammen Spaß haben möchten. Wir wollen zusammen Erinnerungen mit unseren Charakteren schaffen und nicht in Diskussionen oder Systemen ersticken. Aber Menschen geraten eben in allen Aspekten schonmal aneinander. Es erfordert einfach nur etwas mehr Empathie.


PS: I'm sorry wenn sich das gelesen hat wie ein einziges Chaos, ich hatte 3h Schlaf und bin durch. Allerdings hab ich das Gefühl dass solche Themen innerhalb von 24h eskalieren, also wollte ich zumindest Gedanken dazu beitragen.

_________________

Feindbild "User" Kova-sig-08

Takeuchi Sora und Igarashi Shin mögen diesen Beitrag!

Nach oben Nach unten
Profil des Benutzers ansehen
Ishikawa Yoshitsune

Ishikawa Yoshitsune

Beiträge : 827

Feindbild "User" _
BeitragThema: Re: Feindbild "User"   Feindbild "User" EmptySo 23 Jan 2022 - 23:33


Zitat :
• User nutzen das System aus
• User sind nur Stärkegeil
• User machen es sich alles leicht
• User wollen nur Macht/schnell aufsteigen
• User haben keine Lust, wirklich hart für ihre Sachen zu arbeiten
• User wollen Änderungen, nur um besser dazustehen


Das hier ist halt legit immer etwas das ich damals als Argumentation gehört hatte.
Irgendwann hat man halt auch keine Lust gegeneine Wand etwas zu äußern.
Man beginnt nur noch zu lesen, entweder man stimmt zu oder man lässt es bleiben.
Aber wirklich immer wurde an Stärkegeilheit oder Exp... und und und genörgelt.

Es hieß dann auch immer... lasst uns das lieber dazu schreiben bevor jemand auf die Idee kommt diese Lücke auszunutzen. Ich dachte jedes mal "For Real?" Muss man echt alles und jeden Scheiß in eine Regel packen?
SO habe ich mal gesagt .... als Joke. "Lasst ne Regel machen in der  ganz klar steht das man nicht automatisch fliegen kann wen man mit den Armen wedelt so als Mensch oder Flugunfähiges Teil."

Ne ich fand das immer halt scheiße das man immer das sagte.
Wie sagt das Sprichwort so schön? "Es ist nicht alles Gold was glänzt" und hier trifft es halt zu.

Soviel erst mal nur zu dem Punkt.

TRAININGSPOSTS

Ich gebe zu ich war von der Idee damals begeistert als man meinte man könne das nutzen um es logischer zu machen wie man an Techniken kommt. Ich muss auch gestehen ich weiß gar nicht mehr zu welcher Seite ich gehört habe als man geäußert hatte das man nur noch über solche Posts an gewissen Stuff kommt.
Ehrlich gesagt wäre ich dafür gewesen jene die es ausspielen wollen, tun zu lassen als alle dazu zu zwingen es zu tun weil ein paar das so wollen.
Zu gegeben es gibt manches das man mal gerne ausspielt aber irgendwann willst du auch nicht 10 mal eine Technik upgraden auf dieselbe Art und Weise.. das wird öde xD
Ehrlich gesagt würde es sogar vollkommen ausreichen neue Techniken per Training auszuspielen und Upgrades ohne das ausspielen zu müssen.

Doch ich schweife hier ab.
Wofür ich nicht war und das ist heute noch so, ist das man für alles inzwischen ein TP braucht.
Alles? Nein nicht alles... zwei kleine unbeugsame Spezielle Fälle nicht! TF-Beherrschung und Haki xD
Doch auch so TP für neue Stile und allem braucht man einen NPC inzwischen.. nur weil es ein paar Paradebeispiele gab die es falsch machten.
Ich bin der Meinung das man es normal Ausschreiben lassen kann und am Ende muss man halt als Staff nur darüber schauen und äußern wen es noch nicht ganz passt.

Und ja ich habe letztens ein TP geschrieben und selbst wen man kreativ ist irgendwann wiederholt man halt die Abläufe der Technik.


QUESTS

Früher waren Sie unter Abenteuer bekannt oder Inseleroberung und Ausbrüche.
Ich war immer ein Fan davon und gegen einen GM hätte ich in der Regel nie etwas solange dieser auch fair ist.
Doch was für den einen Fair erscheint muss nicht für alle immer so fair sein.
Und weil ich "Angst" habe das meine Quest die ich vor zwei Jahren oder so bereits mal machen wollte, so hindreht das es unmöglich ist.... oh warte.
Damals brauchte man für die Art "Quest" nicht das was man heute brauchte und ich fühlte mich damals so nach dem Motto.. "Sucks to be you" und heute zögere ich immer noch das durch zu ziehen weil man es einem madig machen könnte. Auch wen ich im einen nichts dazu geäußert habe wäre ich dafür gewesen.

Quests sollten Spaß machen, Herausfordern aber für jeden so sein wie man es gerne möchte und wen es nicht so ist hat man keinen Spaß. Und das ist doch das wichtigste dabei.


AUFSTIEGE

Tja das ging früher als auch heute immer noch nur wen man besondere Taten erbracht hat.
Klar früher über Ortsplay und Planung gleich wie eine Quest und heute ist es halt legit Quests das man braucht zum aufsteigen wo eben das getan wird.
Hier äußere ich nicht viel weil ohne Quests kann man sich das abschminken und was ich über Quests denke steht oben.

DISCORDFRAGEN

Ich muss zugeben ich habe in meiner Zeit als "Mod" vielleicht immer mal wieder in den Fragen geschrieben, überlegt euch etwas und schickt es uns an den Briefkasten.
Hab das jedoch nie böse gemeint aber im Internen wurde halt auch immer wieder dann darüber diskutiert.
Sorry wen ich das jetzt sage aber ... man hat die User gerne so hingestellt das Sie "Faul" wären, im Sinne von Idee raus hauen aber Staff darf es tun. So etwas wurde manchmal bei gewissen Fragen geäußert und ja ich hab manchmal bei Telegrammen gerne mal wohl etwas "harscheres" geäußert aber sollte ich wirklich Lächelnd in Blumen verpackt sagen... Ne das ist keine Gute Idee statt ehrlich zu sein? Funfakt ist dabei das es nicht mal wirklich meine Worte waren auch wen ich zugestimmt hatte, ich hab einfach nur den ehrlichen Boten gespielt.
Es ist auch kein Geheimnis das man manche Personen nicht mag und manche mehr, so sind wir menschen gestrickt und deswegen werden manche fragen gerne und manche nicht.
Natürlich sah es von Außen immer so aus das alles gut sei mit den Fragen aber in wirklichkeit... well.
Ich hab das bei meinen Telegrammen gemerkt, meinen alten bevor ich Mod wurde.
Natürlich ist man neugierig zu wissen was so gesprochen wurde und ob man vlt positiv aufgefallen ist.
Was dann die Realität ist... hahahahahahahahahahaha...


Wisst ihr das einzige wirkliche Problem hier ist einfach das man a) kein Vertrauen in andere setzen möchte weil mal was passiert ist.
b) man nicht die eier in der Hose hat ehrlich zu einem zu sein selbst wen man einen damit konfrontiert.


Aber gut das wars von meiner Seite aus und ob das hilfreich war oder nicht auch egal.
Ich bin dann mal wieder meinen Sachen widmen
*drops the fucking microphone and leaves the chat*

_________________

 
Feindbild "User" Testis10
Ishikawa spricht | Ishikawa denkt  Andere Sprechen

Lisann mag diesen Beitrag!

Nach oben Nach unten
Profil des Benutzers ansehen
Cérvante

Anonymous


Feindbild "User" _
BeitragThema: Re: Feindbild "User"   Feindbild "User" EmptyDi 25 Jan 2022 - 15:43

Guten Tag zusammen,

Das Problem besteht glaub ich seit 20 Jahren in allen möglichen rpg Foren. Ich hoffe es ist nicht zu espektlos dass ih mich da in euer community einmische.


Da mit der Zeit aus dem Engagement des staffs oft übervosicht und der Geborgenheit der User irgendwann das Gefühl der Einengung entsteht, wollte oh euch fragen ob euch folgende beiden Instrumente helfen würden das Klima ein wenig zu entapannen:

-Pressesprecher
Mit der Belastung der vielen Themen mit denen man sich neben der arbeigdem Studium und der Schule so beschäftigt (ggf. Der Kindeserziehung) findet man nicht immer den richtigen Ton um die nötige Empathie aufzubringen.
Wurde euch jemand helfen der sich nur mit der Kommunikation zwischen den usern und staff lern beschäftigt?

-Uservertreter
Wie gesagt, schießt man oft als staff über das Ziel hinaus und entwickelt sich selbst schneller als die community hinter her kommen würde.
Ein partner forum von euch nutzt fur die Zwecke des gesamtbildes eine Rotationswahl wodurch immer 2 User pro Monat als eine art...aushilfsmoderatoren dem staff unter die Arme greifen. Zum einen bei der Rücksichtnahme der Probleme als User. Zum anderen aber wohnen sie den ensheidungen bzw bewerbungen bei und können so die Hintergründe als Ansprechpartner etwas besser erläutern.

-Sprachkonferenzen
Sie waren so gar nicht meins ^^°
Aber... Textbasiert klingen manche Dinge etwas... Manchmal anders als sie gemeint sind. Aus dem Klang er Stimme lassen sih viele Dinge besser heraus hören und Anliegen besser aufnehmen.
Vielleicht hilft es wenn man sowas anbieten könnte, wenn die Rückmeldungen zu harsch klingen.


Ich hoffe die Ideen helfen ein wenig.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




Feindbild "User" _
BeitragThema: Re: Feindbild "User"   Feindbild "User" Empty

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 1