StartseiteStartseite  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  GlossarGlossar  TeamTeam  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
»yo, wanna join?«
»Gerüchteküche«


»LATEST POSTINGS«

» Spam~
Heute um 16:30 von Catarina

» Was tut ihr gerade?
Heute um 15:57 von Takeuchi Sora

» Zukunft des Forums - Forumieren-Pakete/Umzug
Heute um 15:12 von Musashi

» Happy Birthday!
Heute um 14:18 von Takeuchi Sora

» Der User über mir...
Heute um 9:22 von Sigma

» Karriereleiter
Heute um 8:21 von Catarina

» [Feedback] Kapitän
Gestern um 18:49 von Takeuchi Sora

» [Feedback] Arzt
Gestern um 18:49 von Takeuchi Sora

» [Feedback] Dieb
Gestern um 18:48 von Takeuchi Sora

» [Feedback] Entertainer
Gestern um 18:48 von Takeuchi Sora

»crews«

Piratenbanden






Divisionen





Abteilungen

Truppen

Andere



Teilen
 

Gasthaus - Beautiful Sunrise

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Gast

avatar


BeitragThema: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Sa 4 Aug 2012 - 7:51

das Eingangsposting lautete :

Das Gasthaus war recht Luxoriös eingerichtet und besaß unter anderem im Erdgeschoss eine kleine Bar. Hier unten saßen meist zwielichtige Gestalten und Piraten die sich für die Grandline vorbereiteten. Den Namen hat das Gasthaus durch ein großes Panoramafenster durch das man den Sonnenaufgang beobachten kann. Ansonsten ist hier alles recht Teuer genauso wie auf der restlichen Insel.
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Irezumi



EXP : 456
Beiträge : 41

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Fr 18 Jan 2013 - 22:23

Eine junge, blonde Frau stand vor dem Gasthaus und betrachtete das Gebäude. Sie war auf Golden Island, also würde eine Übernachtung in diesem Haus sicher einiges kosten, aber Geld auszugeben war immer noch besser, als überhaupt nicht zu schlafen. Mehrere Stockwerke ragte das Gebäude in die Höhe und sah schon von außen teuer und luxoriös aus.
Irezumi öffnete die Tür und trat ein. Im Erdgeschoss befand sich also eine Kneipe, die gut besucht war und nach allem Möglichen roch, außer nach Frischluft. Mit einem leichten Lächeln auf den Lippen wandte sich Isis dem Empfangstresen zu und ging einige Schritte auf diesen zu. Sie läachelte, weil es keinen Grund gab, traurig zu sein und solange man lachen konnte, sollte man es auch tun. Unmengen an Schlüsseln hingen hinter dem Tresen, alle fein säuberlich nach Nummer geordnet. Jeder dieser Schließmittel hing an einem goldenen Anhänger, auf dem die Zimmernummer eingraviert war. Auch hingen die Schlüssel für die oberen Stockwerke weiter oben, die für die unteren dementsprechend weiter unten. Da muss jemand aber einen gewaltigen Tick in Sachen Ordnung haben. Kaum merklich schüttelte die junge Frau ihren Kopf. Ordnung in allen Ehren, aber so genau musste man es ja nicht umbedingt nehmen. Dennoch war es für ein Gasthaus dieser Größe wahrscheinlich unumgänglich, ein stricktes System zu leben, damit man den Überblick nicht verlor. Isis sah die Dame an, die scheinbar die eben beschriebenen Schlüssel verwalten sollte. Fröhlich grinsend sah Isis die Frau vor ihr an, bevor sie ein Zimmer in einem der obersten Stockwerke nahm. Sie wollte auch etwas von ihrem Aufenthalt hier haben und von oben hatte man bestimmt eine herrliche Aussicht über die Insel, oder zumindest über einen kleinen Teil. Die Dame gab ihr den Schlüssel und hängte einen andern an die selbe Stelle. An manchen Schlüsseln waren kleine Bänder befestigt, dabei musste es sich wohl um die Ersatzschlüssel handeln. Dass ausgerechnet an ihrem Zweitschlüssel kein Bändchen klebte, fiel Isis nicht auf.
Nachdem Irezumi ihr unleserliches Kürzel in ein Buch gekritzelt und etwas Geld als Pfand für den Schlüssel hinterlegt hatte, machte sie sich auf den Weg in ihr Zimmer. Dazu musste sie eine Treppe hochsteigen, und dann noch eine, und noch eine...So viele Treppen hatte Isis in ihrem gesamten Leben nicht gesehen. Nun gehörte sie nicht unbedingt zu der unsportlichen Sorte, doch als sie am Ziel, ihrer Zimmertür, angekommen war, musste sie trotzdem einige Male tief ein und aus atmen. Ein Glück, dass ich keinen Koffer oder soetwas mit mit rumschleppen muss. Neugierig schloss die junge Frau auf und betrat ein geräumiges Zimmer, mit einem umwerfenden Ausblick aufs Meer hinaus. Den Schlüssel warf sie auf das Doppelbett und trat an die Glasscheibe heran. Mit gezielten Handgriffen öffnete sie das Fenster und legte die Arme auf die Brüstung. Ein warmer Wind blies ihr sanft ins Gesicht und wehte ihr einige Haarsträhnen zur Seite. Wieder lächelte sie. Der Wind bedeutete immer etwas wie Freiheit, brachte diese in Irezumis Augen auch mit sich.
Das Fenster offen lassend betrat sie das kleine, aber luxuriös eingerichtete Bad und verschloss die Tür hinter sich. Man konnte ja nie wissen und Vorsicht war die Mutter der Porzellankiste. Nun würde sie sich eine heiße Dusche gönnen und sich richtig entspannen, denn das war bitter nötig.

_________________



It's me

Reden / Denken
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Di 22 Jan 2013 - 18:38

cf: Einkaufszentrum

Sanae betrat die Gaststätte, welche sie vor kurzem erst verlassen hatte. Diesmal allerdings nicht mit Yuuki an ihrer Seite, sondern mehr um ihren Hals. Der junge Cyborg hatten sich in eine Schlange verwandelt und um ihn vor eventuellen Fußtritten und Karrenrädern zu retten, hatte sie sich den Freund kurzerhand um Hals und Bauch gelegt. Es war ein lustiges Gefühl die doch sehr glatte Schlangenhaut zu fühlen. Außerdem sorgte es dafür, dass sie immer genug Platz zum gehen hatte, denn den Menschen war die Schlange nicht ganz geheuer, die auf den Schultern der jungen Frau hockte. So war auch die Reaktion der Leute im Gasthaus leicht überrascht, als sie eintrat. Die Frau am Tresen betrachtete die junge Frau skeptisch und war sich nicht sicher, was oder ob sie überhaupt etwas sagen sollte, weshalb die schwarzhaarige auch gleich die Initiative ergriff. "Guten Abend, ich und mein treuer Begleiter hier", dabei kraulte sie demonstrativ das Kinn der Schlange, "suchen ein Nachtquartier, haben sie da etwas anzubieten?" Etwas nervöse blätterte sie in einem Buch, was wahrscheinlich die Zimmer auflistete und irgendwann nickte sie dann. "Ja dieses hier, aber...", sie blickte misstrauisch zu dem Schlangenkopf und schien doch etwas Angst zu haben. Sanae musste leicht grinsen, schon interessant, was eine Schlange für einen Effekt haben konnte.
"Keine Angst, er beißt eigentlich nicht und gegessen hat er bereits", sie musste leicht lachen, als sie sich vorstellen musste wie eine Schlange ein Eis samt Schüssel verschluckte. Nun gut, da hatte sie ihr doch gerade etwas hingelegt, der Preis war gerade noch in Ordnung und versprach ein bisschen Ruhe und Frieden. Wahrscheinlich musste sie demnächst erst mal wieder den Kochlöffel schwingen, damit etwas Geld in die Kasse kam, aber das war auch kein Problem, immerhin war sie das gewohnt und kochen konnte sie zumindest einigermaßen. Also schrieb sie ihre Initialen in das Buch und zahlte das Geld. Hätte es sie wundern sollen, dass da schon irgendwas drin stand? Ach was, irgendwer hatte sicher vorher schon einmal dieses Zimmer betreten, immerhin wäre es unwahrscheinlich, dass sie die erste war, die in diesem Zimmer übernachtete. Also nahm auch sie den Schlüssel entgegen und machte sich auf die Suche nach dem Zimmer. Das war gar nicht so einfach, wenn man nicht wusste nach welchem System solche Herbergen arbeiteten, aber Sanae hatte ja Gedulde im Überschuss. So wanderte sie vorerst eine Zeit herum, bis sie das Zimmer mit der passenden Nummer fand. "Da wären wir Okiyu-chan, freu dich auf ein warmes Bettchen."
Nun öffnete sie die Tür und trat ein. Als sie sich umsah konnte sie sehen, dass das Fenster offen war. Nach der Luft im Raum zu urteilen, allerdings noch nicht lang. Keine große Sache, wahrscheinlich hatte es ein Zimmermädchen aufgemacht. Gab es sowas hier überhaupt? Nun Sanae war sich nicht ganz sicher. Allerdings machte das auch keine Probleme, denn das was sie eindeutig mehr störte, war, dass dort scheinbar jemand im Badezimmer war. Leise schloss sie die Tür. Hatte die dreiste Frau an der Theke ihr ein Zimmer vermietet, wo bereits jemand war. Auf das Bett blickend stellte sie fest, dass dieses Bett für zwei Parteien gedacht war. Allerdings sollte die Frau unten besser beten, dass dies kein Mann war, sonst würde Sanae eventuell noch losziehen und nachsehen ob die Hody-Piraten noch Unfug anrichteten. So setzte sie sich vorerst geduldig hin und wartete.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mo 28 Jan 2013 - 18:39

Okashii war nun um den Körper, der jungen Frau gewickelt wurde, da sie scheinbar Angst hatte, das ihm etwas passieren könnte. Das war ein Vorbildliches Verhalten und dem Cyborg gefiel die Idee auch recht gut, so konnten sie ohne Probleme, durch die Menschenmenge wandern, ohne das Problem zu haben, bedrängt zu werden. Denn das Äußere von Yuuki, war einer Schlage gleich und nicht irgendeiner, nein. Er glich einer schwarzen Mamba und wie man wusste, war sie giftig. Sie konnte einen Menschen ohne große Mühe töten, in dem sie ihre Fangzähne, in den Körper, ihres Opfer bohrte. Jedoch musste man sagen, das der Weißhaarige das nicht vorhatte. Er wollte Sanae nicht verletzten, dafür mochte er sie schon zu sehr. Er würde sich mit seinem Schlagen Körper an sie schmiegen, während sie zu dem Gasthaust liefen. Ab und an ärgerte er die Leute, die auf sie zu kamen, in dem er sich etwas länger machte und so die Leute verschreckte und sie in einem großen Bogen, um das ungleiche Paar gingen. Sanae schien das auch nicht besonders zu stören, weswegen der Tenpouin, immer wieder damit weiter machte.
Im Gasthaus angekommen, verhielt er sich auch noch still, denn es war bestimmt besser, wenn er in dieser Gestalt bleiben würde, somit konnten sie deutlich an Geld sparen. Die Schwarzhaarige gab der Empfangsdame zu verstehen, das sie ein Zimmer wollten und kraulte ihn, weswegen er ein zufriedenes zischen erklingen ließ und sich etwas bewegte, so wie es eine Schlange tun würde. Die Dame, die hinter dem Tresen war, schien sehr verwundert darüber, das Sanae mit einer Schlange unterwegs war, aber nach einem kleinen Gespräch war klar, das sie keine Angst vor Yuuki haben musste, da er bereits gegessen hatte. Plötzlich suchte sie dann einen Schlüssel und ließ die Schwarzhaarige unterschreiben, worauf die beiden sich auf machten, in das Zimmer zu kommen. So bald sie aus der Hörweite waren, begann die schwarze Schlange zu reden „So können wir etwas Geld sparen... und mir gefällt das irgendwie, um dich gebunden zu sein... das hat was“, er hatte es nun geschafft, die S-Laute normal aussprechen zu können, sodass sie sich nicht unnötig in die Länge ziehen würden, das war schon mal ein sehr positiver Effekt. Nur müsste er es endlich schaffen, seinen alten Körper wieder zu bekommen - auch wenn er es liebte, als Schlange um Sanae geschlungen zu sein.
Nun waren sie vor der Tür, ihres Zimmers angekommen. Der Weißhaarige hoffte nur, das es ein Sofa, in diesem Raum geben würde, da er Sanae nicht bedrängen wollte und zusammen mit ihr in einem Bett schlafen wollte. Denn wenn ein Mann und eine Frau, in einem Bett schliefen, dachte man immer das falsche, und das wollte der Cyborg vermeiden. Sie sagte nun, das sich der Weißhaarige sich auf ein warmes Bett freuen sollte. Dabei würde er zischen und sagen „Wenn in dem Raum ein Sofa ist, begnüge ich mich damit, bin sowieso gerade eine Schlange und ich weiß noch nicht, wie ich mich zurück verwandeln kann. Außerdem mag ich dich nicht bedrängen“, die Worte waren ehrlich und aufrichtig. So wie er bisher war.
Kaum hatten sie dem Raum betreten, spürte die Schlange, wie eine frische Brise seinen schuppigen Körper umspielte. Das war ein guter Zug und gefiel, dem weißhaarigen auch ziemlich gut, jedoch schien Sanae etwas anders zu bemerken. Okiyu begann sich vorsichtig von ihrem Körper zu schlängeln, während sie sich hinsetzte. Er würde sich kurz vor der Tür nieder legen und somit für eine Überraschung sorgen, wenn die Person, aus dem Badezimmer kommen würde.

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Irezumi



EXP : 456
Beiträge : 41

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mo 28 Jan 2013 - 19:52

Isis war ohne Bedenken ins Badezimmer gegamgen und hatte sich unter die Dusche gestellt. Als sie nun nach einiger Zeit wieder hinaus trat, trocknete sie sich ab und zog ihre Unterwäsche an und einen weißen Bademantel darüber. Ihre langen blonden Haare rubbelte sie mit einem ebenfalls weißen Handtuch trocken, was einiges an Zeit in Anspruch nahm. Das Waschbecken war aus weißem Stein gefertigt und im goldgerahmten Spiegel darüber blickte ihr eine fröhlich grinsende junge Frau entgegen. Auf der Ablage befand sich eine Bürste, die Irezumi verwendete, um ihre verknoteten Haare zu entwirren und unter Kontrolle zu bringen.
Wärend sie sich so um ihre Haare kümmerte, kreisten ihre Gedanken immer und immer wieder um die Frage, ob sie wohl bald eine Crew fand, die sie so akzeptierte wie sie war. Die sie mit auf Reisen nahm und von dieser Insel befreite. Hier war sie angespült worden, auf diesem jämmerlichen Boot von Nussschale, vor dieser Insel war ihre Mutter gestorben und langsam fühlte sie sich wie in einem Goldenen Käfig. Um selber von Golden Island zu kommen wusste Isis zu wenig über die Schifffahrt und bis jetzt wollte niemand ihr das beibringen. Sie respektierte jede Lebensform und jeden Charakter, aber nur wenige respektierten sie, doch auch diese Tatsache hatte sie niemals von ihrem Ziel abbringen können eine bessere Welt aufzubauen. Der Blonden Frau war durchaus bewusst, dass sie das niemals alleine schaffen konnte, aber sie konnte schon damit beginnen, Wissen zu sammeln, um letztlich alle berücksichtigen zu können.
Jetzt schüttelte sie leicht ihren Kopf und strahlte wieder ihrem Spiegelbild entgegen, denn das Lächeln wr ihr für einen Moment verloren gegangen. Vorhin war ihr kurz gewesen, als hätte jemand ihr Zimmer betreten, aber zeitgleich war ihr das Duschgel runtergefallen, desswegen hatte sie das nicht wirklich mitbekommen. Sorgfältig legte sie ihre Kleidungsstücke zusammen und legte ihren Schmuck oben drauf. Ein kleiner Stapel bildete sich auf der kleinen Ablage, gekrönt von einem Haufen glizerndem Metall. Irezumi trug immer viele Ringe, Ohrringe und solche Dinge, sie gehörten einfach zu ihr. Als letztes hob sie ihre zwei Dolche auf, die ihr aus dem dafür vorgesehenen Gürtel gefallen waren. Nachdenklich betrachtete die junge Frau ihre Lieblingswaffen und wog sie prüfend in der Hand, wobei sie beide Messer von allen Seiten begutachtete. DIe Klingen waren etwas schmutzig, die Griffe konnten eine kleine Politur sicher auch gut vertragen, also beschloss Isis, ihre Waffen mit ins Zimmer zu nehmen und dort mal wieder nach Strich und Faden zu überprüfen, denn das hatte sie viel zu lange nicht mehr gemacht.
So öffnete sie ohne Bedenken und nichts ahnend die Tür und blieb wie angewurzelt stehen. Vor der Tür kringelte sich eine riesige schwarze Schlange, die zweifelsohne eine Mamba war. Ein Biss war tödlich. Hektisch aber gleichzeitig geordnet huschten die Blicke der Blonden durch den Raum und fanden schnell eine schwarzhaarige Frau, die seelenruhig einige Meter von ihr entfernt stand. Der erste Impuls der Jungen Frau war, die Tür wieder zuzuschlagen und sich im Bad zu verschanzen, aber dass würde ihr nicht lange helfen. Sie ist von der Marine. Die Frau am Tresen hat mich erkannt. Mist, heute ist echt nicht mein Tag! Instinktiv handelnd würde Irezumi nun einen ihrer Dolche auf den Boden neben die Schlange werfen um sie abzulenken, verletzen wollte sie das schwarze Ungetüm nicht, Tiere konnten sich in der Regel nicht aussuchen, zu wem sie gehörten. Wäre ihr Manöver erfolgreich, würde die Blonde über die Schlange hinweg springen und mit dem Rücken zum Fenster in Kampfposition gehen. Abwarten war hier jetzt die Devise, denn wirklich Kämpfen wollte Isis nicht. Vielleicht war ja auch alles ein Missverständnis, aber misstrauisch würde sie bleiben.

_________________



It's me

Reden / Denken
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mo 28 Jan 2013 - 22:09

Ruhig und gelassen hatte Sanae darauf gewartet, dass derjenige, der dort im Bad war heraus kam. Während sie das tat, hatte sich Yuuki von ihr abgeseilt. Sie schmunzelte und betrachtete ihn ein wenig, ein hübsches aber auch tödliches Tier. Auf dem Sofa wollte er schlafen? Sanaes Augen wanderten durch den Raum, aber ein Sofa konnte sie nicht entdecken, vielleicht wollte er auch einfach nur nicht einen Schlafplatz mit ihr teilen. Während sie warteten lud sie eine ihrer Waffen mit Munition, eigentlich in der Hoffnung sie nicht zu benötigen, immerhin war es lästig einen Kampf anzufangen wo man eigentlich schlafen wollte, also wartete sie weiter. Dann öffnete sich die Tür und eine junge Frau kam aus dem Bad, eingewickelt in einen weißen Bademantel. Scheinbar total Schockiert die Schlange zu sehen, nun gut, wer würde das nicht sein, wenn er aus dem Bad kam, nichts böses ahnend. Erwartete auf keinen Fall eine tödliche schwarze Schlange und natürlich die Frau mit der Waffe in der Hand machte das Bild natürlich noch ein wenig skurriler. Sanae gähnte leicht und blinzelte das Mädchen an, es war zumindest kein Kerl der nun halbnackt vor ihr stand, eine Erleichterung sondergleichen, sonst hätte sie wahrscheinlich doch sofort geschossen. Ohne noch einmal darüber nachzudenken. So allerdings konnte sie die Waffe wieder entladen.
"Guten Abend, entschuldige das wir hier so unangemeldet reinplatzen, wir belegen das Bett neben dir, ich hoffe das macht keine Umstände", sie schob die Waffe wieder in das Halfter aus dem sie gekommen war und ging zu Okiyu hinüber. Wenn das Messer im Boden stecken würde, würde sie es nun aufnehmen und es an der Klinge haltend an die rechtmäßige Besitzerin zurückgeben. "Okiyu ist ein ganz liebes Kerlchen, er hat nur etwas falsches gegessen und hat nun dieses kleine Problem. Keine Angst ich verspreche er bleibt auf meiner Bettseite", dabei strich sie er Schlange über den langen schwarzen Leib. Jetzt wo sie Zeit hatte ihn von Nahmen zu betrachten, ein wirklich schönes Tier hatte er da ausgesucht und es passte wirklich einzigartig gut zu dem schwarzen Tattoo welches sie sich hatte machen lassen. Wahrscheinlich ein kleiner Wink des Schicksals, dass er wirklich zu ihrer Crew passte. Was würde eigentlich aus dieser Dame werden, sie schien sich hoffentlich nicht auf einen Streit mit der frisch gebackenen Kapitänin einstellen zu wollen, denn das wollte sie auf keinen Fall. Jetzt wollte sie sich eigentlich entspannen und dann ins Bett kuscheln und Morgen weitermachen mit dem Planen ihrer Crew. Also wandte sie sich erneut an ihren unfreiwilligen Gast.
"Wir sind nicht wirklich hier um jemandem zu schaden, aber wenn du unbedingt willst, können wir statt einer friedlichen Nacht auch großen Kampf abhalten, aber das ist sicher nicht nach deinem und erst recht nicht in unserem Sinne. Ich will eigentlich nur in dieses Bett und mich ausruhen, okay die Dusche wäre vorher auch sehr nett", sie gähnte leicht und machte sich auf den Weg ins Bad, "Komm Okiyu, du machst der Dame Angst." Nahm sie echt gerade einen Kerl mit ins Bad? Nun es war sicherer als ihn in seiner Schlangenform draußen im Zimmer zu lassen.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Do 31 Jan 2013 - 20:52

Die schwarze Schlange lag noch nicht lange vor der Tür, als er vernahm, das die Tür geöffnet wurde, neugierig blickte er rein. Sein Blick glitt weiter nach oben, sodass er erst die femininen Züge, der Person erkennen konnte. Natürlich waren die weiblichen Rundungen gemeint. Jedoch fixierte er sich nicht wirklich darauf, was er da zu sehen bekam, da er noch nicht wirklich wusste, für was die gut waren. Sein Blick wanderte nun weiter nach oben und erkannte ein wunderschönes Gesicht, das einer jungen Frau gehörte. Die blonden Haare, rundeten das schöne Aussehen, der jungen Dame ab. Worauf der Weißhaarige ein langes zischen erklingen ließ. Jedoch konnte er nicht ganz verstehen, warum sie nun ein überraschtes Gesicht machte. Vielleicht lag es ja an seiner neuen Gestalt oder besser gesagt, die Gestalt die er gerade hatte. Eine schwarze Mamba konnte natürlich dafür sorgen, das einige Menschen Angst hatten, das konnte er ihnen nun nicht wirklich verübeln. Er hätte wahrscheinlich auch Angst, vor so einer Kreatur. Er sah sie weiterhin an und hob seinen Kopf etwas an, um einen besseren Blickwinkel zu erhalten. Jedoch musste er sich schnell ducken, da ein Dolch geflogen kam. Erschrocken zischte er nun die Dame an und wollte gerade etwas sagen, als sie über ihn hinweg stieg und somit auf die andere Seite gelangte. Yuuki konnte sich glücklich schätzen, das sie das tat, denn so konnte er einen Blick auf ihre Unterwäsche, beziehungsweise ihr Höschen werfen. Jedoch musste man anmerken, das es ihn nicht sonderlich interessierte, was sie drunter trug, aber es war schon lustig zu wissen, was sie eben unter diesem weißen Bademantel an hatte. Nun würde sich die Schlange etwas an dem Dolch vorbei schlängeln und zu ihr hinsehen „Hey das war nicht nett von dir, ich hätte mich verletzten können“, ein drohendes zischen war in diesem Satz zu hören, jedoch würde er der Frau mit dem blonden Haaren niemals was antun, dafür war er zu friedlich.
Nun drehte er seinen schlangenartigen Kopf zu Sanae und hörte ihr zu. Sie konnte deutlich besser sprechen, als der Verrückte, weswegen er sie erst mal, das weitere Sprechen überlassen würde. Sie wollte also, das der Weißhaarige mit ihr in diesem Bett schlafen würde, das war natürlich komfortabel, da er immer noch in seiner Schlangenform war, aber dennoch missfiel ihm der Gedanke etwas. Aber wenn die Schwarzhaarige darauf bestehen würde, würde er sich unter die Bettdecke schlängeln und mit ihr zusammen darin schlafen. Nun sah der Cyborg, das sie auf ihn zu kam und er zischte sie zufrieden an und begann sich sogar nach ihr auszustrecken. Dies tat er nicht bewusst, aber dennoch war das eine nette Geste, der schwarzen Schlange. Sanae nahm nun das Messer und hielt es an der Klinge fest. Worauf Yuuki sich näher an sie ran schlängelte um sie zu stoppen, falls sie das Mädchen angreifen wollte, die immer noch ängstlich aussah. Die Schwarzhaarige erklärte nun das Problemchen und versprach, das die schwarze Schlange auf ihrer Betthälfte liegen bleiben würde. Okiyu würde darauf sich etwas aufrichten und so etwas wie ein nicken andeuten, sofern es ihm mit seinem Schlangenkörper möglich war. Nun würde er die zarte Haut, der Schwarzhaarigen auf seinen schuppigen Körper spüren, was ihn ein zufriedenes zischen entlockte. Scheinbar schien die Gestalt, Sanae zu gefallen, worauf er nun begann sich damit abzufinden, so auszusehen.
Die Kapitänin begann nun wieder zu reden und gab zu verstehen, das sie keine Probleme bereiten würden und das sie auf keinen Kampf aus waren. Schließlich wollten sie sich nur in ein warmes Bett kuscheln und vielleicht eine dusche davor nehmen. Nun bekam er mit das sie sich bewegte, worauf er ihr erst mal hinterher sah und sich nicht bewegte, fast so als wäre er eine leblose Speilzeugschlange. Nun würde er wieder die Stimme, der Dame hören und er würde sich in Bewegung setzen. Er würde ihr schnell und präzise folgen und seinen langen Schlangenkörper schnell voran bewegen. Kurz vor der Badtür würde er stoppen und seinen Kopf anheben. „Willst du wirklich das ich mit rein komme?“

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Irezumi



EXP : 456
Beiträge : 41

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Fr 1 Feb 2013 - 16:28

Kaum hatte Irezumi das Bad verlassen jagten ihr die Schlange und die Frau einen gehörigen Schrecken ein. Natürlich hatte die Blonde daraufhin ihre Waffe verwendet und ihr Plan war aufgegangen.
Dann eröffnete ihr die Schwarzhaarige Frau, dass sie sich jetzt ein Zimmer teilten, während ihr die Schlange etwas entgegen zischte das sie anhörte wie ein leichter Tadel. Aufmerksam beobachtete die junge Frau ihre Besucher. Moment mal, die Mamba kann reden? Aber die zwei scheinen ja nicht mit schlimmen Absichten gekommen zu sein, nach einer Verhaftung sieht das jedenfalls nicht aus. Die Frau zu der die Schlange gehörte begann zu erklären, das Okiyu mehr oder weniger zahm war und auf ihrer Bettseite bleiben würde. Immer noch schwieg die blonde Frau, da sie sich nicht zu hundert Prozent sicher war, dass sie nicht einem Feind gegenüber stand. Die Dame erläuterte jedoch, dass sie keinen Streit, sondern nur schlafen wollte. Dann seid ihr nicht von der Marine? Isis entspannte ihre Muskeln etwas und nahm ihren Dolch zurück, wobei sie sich bedankte. Ihre Waffen legte sie auf einen kleinen Tisch. Versteht mein Verhalten bitte nicht falsch, ich möchte auch nicht kämpfen, aber ich hatte die Befürchtung ihr wärt Marinesoldaten, mit denen stehe ich nämlich ziemlich auf Kriegsfuß. Diese Worte waren eher eine milde umschreibung des Problems. Ein Problem mit der Marine zu haben war die eine Sache, die andere war von der selben Organisation Steckbrieflich gesucht zu werden.
Um ihre Waffe entgegen nehmen zu können, hatte sie sich auf die Fremde zubewegen müssen und stand nun direkt vor ihr und der Schlange. Ich bin Irezumi und ihr?
Nachdem das Missverständnis dann geklärt war, wollte die Neue tatasächlich unter die Dusche gehen, wobei sie die Schlange aufforderte mitzukommen. Diese war sich da scheinbar nicht so sicher. Diese schwarze Mamba, wie hast du sie noch genannt...Okiyu, genau. Sie macht mir keine Angst. Im Gegenteil, ich habe noch nie eine sprechende Schlange gesehen, von mit aus kann er hier bleiben.
Innerlich kletterte der Puls der jungen Frau von Höchstgeschwindigkeit wieder zu normalen Zahlen zurück. Dass die neuen nicht Kämpfen wollten machte sie gleich sympatisch, da es Isis schließlich genauso ging. Frieden und Freiheit waren nunmal zwei Dinge, die Lebenswichtig für die Blonde waren. Ein Lächeln breitet sich auf ihren Lippen aus, sie strahlte die Schwarzhaarige Frau beinahe an. Aber ihr könnt mich Isis nennen.
Diese Aussage kam vielleicht ein bisschen spät, aber in der Zwischenzeit hatte die ursprüngliche Eigentümerin des Zimmer beschlossen, den beiden Vertrauen zu schenken. Sie mussten sich immerhin ein Zimmer teilen, da musste man sich ja früher oder später in irgendeiner Weise verstehen. Beesonders, da auch Okiyu im gleichen Bett wie die Frauen schlafen sollte.

_________________



It's me

Reden / Denken
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Fr 1 Feb 2013 - 18:08

Sanae sah zu dem Mädchen und schenkte ihr ein kurzes Lächeln: "Nein wir ordnen uns nicht bei der Marine ein, wäre mir ein bisschen zu viel Uniform und ein bisschen zu wenig freies Denken und nein wir sind auch keine Piraten oder Kopfgeldjäger. Du bist quasi sicher wie in Abrahams Schoß", sie blickte zu der Schlange herunter. Kurz darauf stellte sich die junge Dame vor, als Irezumi. Irezumi dieser Name, nun wie auch bei Okashi hatte es bei ihr geklingelt und nun wusste sie auch, wieso sie so vorsichtig war. Nur gut, dass sie um sowas bisher gut herumgekommen war. Kopfgelder waren recht nervig und sorgten dafür, dass irgendwann die halbe Welt hinter einem her waren. Nein Sanae brauchte das wirklich nicht, aber vielleicht war es genau deswegen gut, Yuuki um sich zu haben, immerhin würde man ihm mehr zutrauen als ihr und wenn sie es schlau anstellte würde er irgendwann gefürchtet werden und sie konnte aus dem Hintergrund des ganzen unglaublich stark werden, ohne, dass es irgendwer mitbekam. Ein guter Plan, den sie wahrscheinlich akribisch umsetzen würde, doch nun zurück zur Höflichkeit, immerhin hatte man sich ihnen gerade vorgestellt und nun war es an ihr sie vorzustellen. "Nun ich bin Sanae und das ist Okiyu, wie du vielleicht schon mitbekommen hast", erklärte sie.
Dann wandte sie sich wieder dem Badezimmer zu, welches sie eigentlich schon lange hatte betreten wollen. Da wollte sie rein ganz genau und die Schlange hätte sie mitgenommen, wobei dreckig konnte er nicht großartig sein, immerhin hatte sie ihn getragen. Also wandte sie sich nun an ihren Schlangenfreund während sie ihm leicht den schwarzen Körper streichelte: "Ich hab das ernst gemeint, aber du kannst scheinbar auch gerne hier draußen bleiben. Ganz wie du möchtest." Nun wurde sie wieder unterbrochen durch das blonde Mädchen, was nun auch seinen Spitznamen herausrückte, Isis, okay, das war auch ganz nett und dabei strahlte sie wie der helle Sonnenschein, was war mit ihr passiert in den letzten Minuten die Sanae ihr keine Aufmerksamkeit geschenkt hatte? Nun scheinbar nichts Schlechtes. "Gerne Isis, sag mal was hast du eigentlich noch so vor mit deinem Leben?", fragte die schwarzhaarige Frau neugierig, "wir planen nämlich bald von hier fort zu gehen und es wäre dafür sich von Vorteil, wenn wir dafür ein paar mehr wären und du scheinst mir doch ein recht nettes und munteres Wesen zu sein." Ein bisschen Leben in der Gruppe würde sicher nicht schaden und je mehr sie waren desto lustiger würde es sicher werden, davon war Sanae überzeugt.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Fr 1 Feb 2013 - 21:04

Das blonde Mädchen schien nun langsam aufzufallen, das sie keine Angst haben musste. Von der schwarzen Schlange, auf dem Boden, war so oder so keine Bedrohung ausgegangen, weswegen er sich keinerlei Gedanken darüber machte, wieso sie überhaupt Angst vor ihm hatte. Scheinbar wusste sie, das eine Mamba, mit einem Biss töten konnte und das verleitet sie dazu, etwas auf Distanz zu gehen. Was natürlich ein sehr bemerkenswerter Reflex war. Jedoch musste der Cyborg sagen, das er eine Teilschuld, der momentanen Situation hatte. Denn er wusste genau, was er gerade war und hatte sie auch bewusst vor die Bad-Tür gelegt, was wohl zu ihrer Reaktion geführt hatte. Als ein paar Momenten vergangen waren, schien die junge Frau im Bademantel zu verstehen, das die beiden nicht von der Marine waren. Natürlich fragte sie das, die beiden und wie gewohnt überließ die schwarze Schlange, Sanae antworten. Da die Blonde scheinbar nicht verstand, wieso eine Schlange sprechen konnte. Das konnte er zumindest aus ihrem Blick herauslesen. Die Fremde begann nun davon zu sprechen, das sie auch keinen Kampf wollte, was denn beiden anderen – in diesem Raum- sehr gelegen kam. Wenn es zu einem Kampf gekommen wäre, hätte er mit seinem Schlangenkörper zwar einen kleinen Vorteil, aber auch einen riesigen Nachteil, was wohl dazu geführt hätte, das er als Schlangenhäppchen geendet wäre. Dieser Gedanke verleitete ihn dazu, etwas bedrohend zu zischen. Nein er wollte nicht als so etwas enden, nicht hier und vor allem nicht jetzt. Das Thema mit dem gesucht werden, konnte er nach vollziehen und begann auch wieder einen Satz zu sprechen „Ich werde auch steckbrieflich gesucht“, damit war natürlich gemeint, wenn er in seiner menschlichen Gestalt war und nicht so aussah, wie er es gerade tat.

Die Blonde stellte sich nun vor und meinte sie hieße Irezumi, was ein sehr wundervoller Name war und bisher hatte er keinen Menschen kennengelernt, der diesen Namen, ebenfalls getragen hatte. Sanae, antwortete darauf, mit ihren Namen und er gab nur ein fröhliches zischen von sich, als Bestätigung. Obwohl er nicht wirklich Okiyu hieß, konnte er so seinen wahren Namen noch etwas verbergen und somit verhindern, das sie wusste, das er etwas mehr wert war, als sie selbst.

Nun befand er sich vor der Tür, die in das Badezimmer führen sollte, worauf er seine Freundin fragte, ob sie es ernst meinte. Sie erklärte ihm, das er ruhig mit reinkommen durfte, wenn er es wollte. Die Blonde gab nun zu verstehen, das sie keine Angst vor ihm hatte und sie sagte auch, das sie bisher keine sprechende Schlange gesehen hatte. Er musste leicht lachen, jedoch war es als Schlange nicht so leicht, weswegen er sich etwas aufrichtete und Sanae bis zur Hüfte ging. Er blickte zwischen beiden hin und her und schien wirklich zu überlegen, was er nun machen sollte. „Nur um was richtig zu stellen, ich bin eigentlich keine Schlange“, sagte er nun und entschied sich Sanae ins Bad zu folgen, denn das konnte bestimmt einige Einblicke bringen, die ihm weiter helfen werden, eine Frau zu verstehen. Leicht schlängelte er sich in das Bad und begann sich in einem Kreis zu drehen, sodass er ein großer Kringel war, der leicht aufgetürmt war. Nun lauschte er weiterhin den Worten, der beiden Mädchen. Irezumi wollte also Isis genannt werden, was natürlich eine Schiene persönlicher war und dem jungen Schlangenmenschen sehr gefiel. Die Schwarzhaarige begann nun die Initiative zu ergreifen und sie zu fragen, was sie denn für ihr Leben erwartete und ob sie nicht, ihnen helfen wollte. „Ich würde mich freuen, wenn du mit uns kommen würdest Isis“, sagte er nun und würde seine Augen schließen. Während er darauf wartete, das Sanae eine dusche nehmen würde.

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Irezumi



EXP : 456
Beiträge : 41

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mo 4 Feb 2013 - 12:05

Nicht nur, dass Irezumi sich keine Sorgen um ihren Kopf machen musste, ihr waren sogar zwei Lebewesen ins Zimmer geplatzt, die Freies Denken scheinbar als sehr wichtig erachteten. Isis entspannte sich nurn vollends, denn wirklich Vorsichtig war sie nur, wenn sie einen Feind vor sich hatte.
Die Schlange meinte, sie würde auch steckbrieflich gesucht, worauf die Blonde stutzte. Tiere wurden ihres Wissens nach nicht von diesen Hohlköpfen in Marieneuniform gesucht, sollte die Mamba letztendlich ein Mensch sein? Die junge Frau durchstöberte ihr Wissen nach etwas brauchbarem, doch fand sie nicht wirklich etwas, das in irgendeiner Weise weiter half. Vielleicht hatte die Marine ihr letztes Bisschen Restverstand verloren und setzten jetzt auch Kopfgelder auf Schlangen aus, wer wusste das schon.
Die Fremde hieß also Sanae, ein schöner Name und für die Aussage der Schwarzhaarigen durchaus nützlich, denn Isis konnte sich nicht erinnern diesen Namen irgendwo schon einmal gehört zu haben. Sanae stellte es der schwarzen Mamba frei, im Zimmer zu bleiben, oder mit ins Bad zu gehen, worauf das angesprochene Tier sich etwas erhob und zwischen den beiden Frauen hin und her blickte. Okiyu erläuterte auch, dass er in Wirklichkeit keine Schlange war, schlängelte sich dann ins Bad und verschwand so aus dem Blickfeld Irezumis. Wenn er keine Schlange ist, und nehmen wir mal an er wäre in seiner richtigen Gestalt ein Mensch, könnte es sein, dass da eine teufelsfrucht mit im Spiel ist? Mir ist jedenfalls keine andere Fähigkeit bekannt, die Menschen in Tiere verwandeln kann. Leicht kaute die Blonde dabei an ihrer Unterlippe, was sie immer Tat, wenn sie über etwas nachdachte.
Eigentlich hatte Isis erwartet, dass Sanae sich jetzt ebenfalls ins Bad verziehen würde, doch schien ihr erstes Gespräch miteinander noch nicht beendet. Im Gegenteil, der Höhepunkt des Tages sollte erst noch kommen, denn die Frau mit den Schwarzen Haaren bot Isis an mit ihr und der Schlange, die eigentlich keine war, von der Insel weg zu gehen und somit aus diesem goldenen, teuren Käfig zu entfliehen. Letzteres wurde von Sanae nicht gesagt, war für Irezumi jedoch eine feststehende Tatsache. Aus dem Badezimmer ertönte nun die zischende Stimme Okiyus, der bestätigte, dass Isis willkommen war. Ich würde wirklich gerne mit euch reisen, nichts lieber als das. Wisst ihr, ich habe so garkeine Ahnung von der Schifffahrt und ihr würdet mir damit eine Möglichkeit bieten, aus diesem Gefängnis auszubrechen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie dankbar ich euch bin. Die Blonde sprach ihren Gedanken zu dem Thema aus und ihre Augen glitzerten dabei abenteuerlustig.
Mit einem Mal biss sich Isis jedoch auf die Zunge. So ein Mist, habe ich jetzt grade ernsthaft gesagt, ich hätte keinen Plan vom Segeln? Was wenn sie mich jetzt nicht mehr mitnehmen wollen? Egal, dann lege ich halt alle Karten auf den Tisch. Aber ich lerne schnell. Fügte sie nun zu ihrem Satz zu, auch wenn der Sinn dahinter sich langsam verabschiedet hatte. Tja, die Blonde war halt etwas verpeilt und im Moment ziemlich aufgeregt, da sie ihr die erste Fluchtmöglichkeit seit langem bot. Ein Ziehen machte sich in ihrer Magengrube breit, da jetzt die Zweifel überwogen. O man, kann ich auch einmal was sagen, ohne mir selbst Hindernisse in den Weg zu stellen? Im Prinziep ist es ja eigentlich gut, dass ich da die Wahrheit gesagt habe, so wissen die anderen, wer ich wirklich bin. Ich kann einfach nicht Lügen, aber ehrlich gesagt will ich das auch nicht wirklich.
Nun sah Isis erwartungsvoll in die Augen der anderen Frau, die sich Sanae nannte. Bei genauerem Hinsehen konnte Irezumi ein Tatto auf ihrem Arm erkennen, dass aussah, wie eine Schlange. Die beiden neuen passten wirklich perfekt zu einander, denn die Mamba ähnelte dem Tatto sehr. Dass Okiyu und Sanae noch nicht besonders lange kannten, konnte die Blonde ja nicht wissen.

_________________



It's me

Reden / Denken
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Suri Kuroya

avatar

EXP : 119
Beiträge : 130

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mo 4 Feb 2013 - 17:59

Ich will meine Post löschen können QQ

_________________


>> I'm slowly FADING, but my Crew will stay. <<
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mo 4 Feb 2013 - 18:00

Sie schien wirklich begeistert von der Tatsache, dass man sie von Golden Island wegbringen würde, so sehr, dass es Sana e doch ein Schmunzeln abrang. Diese Insel hatte sie als Gefängnis bezeichnet und es war Wahres dran, so eine Insel konnte schnell zu einem Käfig werden, wenn man kein Boot hatte, mit dem sie entkommen konnten. Darum würde Sanae sich am morgigen Tag kümmern und dass Isis nichts mit Booten anfangen konnte war auch nicht weiter dramatisch. Als Sanae nun das Bad betrat ließ sie einfach die Tür offen, damit sie weiterer Konversation nicht im Weg stand und zog den Mantel aus. Wie lang war es her, dass sie eine entspannte Dusche hatte genießen können? es schien ihr wie eine kleine Ewigkeit und deshalb freute sie sich darauf. Während sie sich nun hinhockte, um die Schnürsenkel zu lösen antwortete sie der Blonden nach draußen: "Mach dir um Segelkünste keine Sorgen ich bin auf einem Schiff aufgewachsen und mit ein bisschen Übung bekommen wir das schon geschaukelt." Dabei schlüpfte sie aus ihren Schuhen und legte danach die beiden Waffen, welche sie bei sich trug Jiyu und Jinsei auf der Ablage ab. Dann war sie auch recht schnell aus ihrer Übrigen Kleidung geschlüpft und unter den warmen Wasserstrahl der Dusche, der ihre Haut angenehm wärmte.
Das absolute Highlight für sie war die Tatsache, dass es hier auch Seife gab, sie schäumte herrlich an ihrem Körper und es fühlte sich tausend mal besser an als alles was sie zuvor erlebt hatte. Wann hatte sie das letzte Mal ein solches Bad genossen? Es musste mit Blaze gewesen sein, als sie noch ein kleines Mädchen gewesen war. Leicht seufzte sie bei dem Gedanken an den Einzelgänger, der sich eines kleinen Mädchens angenommen hatte und ihr die Werkzeuge gezeigt hatte, die sie bisher durch ihr Leben geführt hatten. Jinsei, war seine Waffe gewesen, älter und etwas schwerer zu handhaben, als jene die sie bekommen hatte, aber es war natürlich, dass Sanae sich niemals von ihr trennen würde. Prüfend betrachtete sie das Tattoo, es glühte schon nicht mehr so schrecklich wie am Morgen des Tages, aber ein bisschen tat es schon noch weh. Doch es war erneut erstaunlich wie passend es doch wahr, obwohl sie, als sie es sich hatte machen lassen, keine Ahnung davon hatten, dass sie bald eine Schlange in ihre Crew aufnehmen würde. Was allerdings bestätigte, dass Yuuki die richtige Wahl gewesen war und das stimmte die junge Frau zufrieden. Allerdings würde dieser jetzt noch etwas über sich ergehen lassen müssen.
Nachdem sie sich abgetrocknet und bis auf Mantel und Schuhe wieder angezogen hatte griff sie sich die Schlange. "So mein lieber, wer weiß wie lang dein letztes Bad her ist", während sie dies sagte, setzte sie die Schlange im Duschbecken wieder ab und griff sich die Duschbrause. Mit dieser begann sie das Tier langsam von oben bis unten mit warmem Wasser abzuspritzen und danach folgte ein Bad in reichlich bis vielleicht etwas zu großzügig viel Seife. Bauch, Rücken, Schwanzspitze, alles wurde gründlich, aber sanft abgeschrubbt, nur der Kopf wurde verschont. Zum Schluss wurde das nun höchstwahrscheinlich porentief reine Tier in ein Handtuch gewickelt und sanft trocken gerieben. "Nun riechst du wie ein Blumenstrauß", Sanae lachte ein wenig, aber es war eben so.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast

avatar


BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mo 4 Feb 2013 - 19:06

falscher Account, doof
Nach oben Nach unten
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mo 4 Feb 2013 - 19:08

Während es sich Yuuki, auf den Boden bequem machte, lauschte er immer noch, das Gespräch, der beiden Frauen. Sie schienen sich gut zu verstehen und das gefiel ihm auch, denn das konnte zu einer sehr guten Vertrauensbasis werden. Die Blonde sprach davon, das sie gerne hier weg kommen wollte und das sie sich gerne, der Gruppe anschließen möchte. Was natürlich wunderbar war und das brachte die neue Crew weiterhin voran, wenn man das so sagen durfte. Allerdings sagte sie auch, das sie keinerlei Ahnung von Schiffen hatte und das sie nicht genau wusste, wie man segelte. Die Schlange öffnete leicht ihre Augen und sah nun, das Sanae in das Bad kam, worauf er seine Augen wieder schloss, denn er hatte auch ein bisschen Respekt, vor einer weiblichen Person. Auch wenn er nicht wirklich wusste, was eine Frau genau war. Die Schwarzhaarige erklärte nun, das sie das schon regeln würde, denn sie ist auf einem Schiff aufgewachsen. Yuuki musste leicht lachen, was eher als ein zischen erklang. „Mit Schiffen kenne ich mich wohl am besten aus, als Schiffszimmermann sollte das auf jeden Fall, der Fall sein“, sagte er gut hörbar zu dem laufenden Gespräch. Seine Aussage war nicht mal verkehrt, er kannte sich mit Schiffen sehr gut aus und wusste auch, wie man diese baute, wenn es mal soweit sein sollte. Jedoch musste die Bande dafür erst mal die Materialien beschaffen und hier in diesem Loch, konnte das schwierig werden. Vor allem, hochwertiges wird man hier nicht bekommen, da dies nur auf der Grandline verkauft wird. Sollte es die Crew wirklich schaffen, bis dorthin zu kommen, so würde sie ein Eigenbau aller Yuuki bekommen und Gott wusste, das er seine Arbeit sehr gut machte. Auch wenn er jetzt das kleine Problemchen hatte, das er nicht mehr schwimmen konnte. „Isis, welchen Beruf führst du eigentlich aus?“ War nun die Frage, die von ihm gestellt wurde, während er hörte, das die Dusche eingestellt wurde und ein platschen von sich gab. Scheinbar stand die junge Kapitänin nun unter der Dusche und wollte ihren weiblichen Körper reinigen. Jedoch öffnete die Schlange ihre Augen nicht, da er nicht wirklich wusste, wie sie reagieren würde. Nun hörte er, das die Dusche wieder aus wahr und Sanae scheinbar fertig war. Es dauerte nicht lange und er konnte die Kapitänin erneut hören, die ihn nun anhob und ihn in die Duschwanne setzte. Sie gab von sich, das sie nicht wusste, wie lange seine letzte Dusche her war. Leicht öffnete er nun seine Augen und strich mit seiner Zunge einmal über ihr Gesicht. „Ein Tag ist die her aber gut, wenn es sein muss“, gab er nun von sich und würde das ganze über sich ergehen lassen. Jedoch merkte er, dass das Wasser eine komische Wirkung auf ihn hatte. Er fühlte sich schwächer, als es über sein Körper glitt. Irgendwie war das doch ziemlich seltsam, aber zum Glück war Sanae da, die auf ihn aufpasste und ihre Arbeit gut machte. Als er in ein Handtuch gehüllt wurde, ließ er ein wohliges zischen erklingen. Während Sanae meinte, das er nun wie ein Blumenstrauch roch und etwas lachte. „Na dann bin ich wohl sauber“, gab er nun neckisch von sich und würde sich nach dem Trocknungsprozess aus dem Bad schlängeln. „So gut dieser Schlangenkörper auch ist, aber langsam nervt es“, sagte er nun und versuchte es sich wieder zurückzuverwandeln.Allerdings klappte das nicht auf Anhieb. Als er sich erinnerte, was einer aus dem Impel Down zu ihm sagte. „Wenn du jemals von einer Zoanfrucht essen solltest, denk daran, das du deine ursprüngliche Gestalt in Gedanken behältst, so lange dieses Bild vor Augen hast, kannst du es wieder schaffen, in deine menschliche Form zu wechseln.“[/i] Jetzt wusste er wie er es anstellen musste. Er stellte sich sein altes Aussehen vor und langsam wurde er wieder zu einem Menschen, der Prozess dauerte gute zwei Minuten und er stand nun als Mensch vor ihnen. „Jetzt weiß ich, wie ich zur Schlange oder zum Menschen werden kann, das hilft mir schon mal sehr weiter“, sagte er nun etwas fröhlich.

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Irezumi



EXP : 456
Beiträge : 41

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Di 5 Feb 2013 - 20:08

Noch während Irezumi sich Gedanken über ihre Segelkünste machte und sauer auf sich selbst war, ging Sanae zu Okiyu ins Bad, ließ die Tür jedoch offen. Isis blieb wo sie war und wartete einfach nur ab. Einen Moment später ertönte wieder die Stimme der Schwarzhaarigen, die ihr versicherte, dass fehlendes Wissen in der Schifffahrt kein Problem darstellen sollte. Die Schlange meinte, sie sei Schiffszimmermann und würde sich desshalb am besten mit diesen Fortbewegungsmitteln auskennen.
Die Dusche begann zu plätschern und Okiyu fragte Irezumi nach ihrem Beruf. Jetzt wurde es peinlich. Isis führte überhaupt keinen Beruf aus, sie hielt sich lediglich mit ihrer Intelligenz über Wasser. Ähm...das ist unterschiedlich. Manchmal arbeite ich als Buchhalterin, oder ab und an auch als Lehrerin, aber am liebsten erforsche ich neue Dinge, dafür bekommt man aber leider kein Geld. In Irezumis Augen war es schon ein mieser Zustand. Einerseits, weil sie keinen festen Beruf hatte, andererseits weil nicht wirklich jemand zu schätzden wusste, wie wichtig Forschen und Entdecken war. In den Ohren der breiten Masse klangen diese Tätigkeiten nach naiven Kinderträumen, doch für Isis gehörten sie zu ihrem Ziel wie die Wellen ins Wasser.
Im Bad endeten die Geräusche des Wasserstrahls und Sanae schien die Schlange waschen zu wollen. Diese bemerkte darauf, dass die letzte Dusche nur einen Tag her war. Reihnliches Tierchen. Schoss es der Blonden durch den Kopf. Dann huschte sie kurz ins Bad, um ihre eigenen Sachen zu holen. Die Schwarzhaarige war schon wieder angezogen, was man von Isis nicht behaupten konnte. Sie trug noch immer ihren Bademantel. Mit einem kurzen Grinsen sah sie zu der Schlange, die die Waschprotzedur geduldig über sich ergehen ließ. Dann verschwand sie wieder aus dem kleinen Raum und schlüpfte wieder in ihre eigenen Kleider. Den Bademantel hängte sie einfach über den nächsten Stuhl.
Nun erlosch das Geräusch des Wassers erneut und Okiyu stellte fest, dass er nun sauber war. Auch bemerkte er, dass ein Schlangenkörper zwar nützlich, aber auf die Dauer nicht das wahre war. Während war der Schlange auch eingefallen, wie sie zurück zu einem Menschen werden konnte. Ich würde dich gerne mal in menschlicher Gestalt sehen. Merkte Isis an, denn sie konnte sich noch nicht wirklich vorstellen, wie aus dieser Schlange ein Mann werden sollte. Theoretisch wusste sie es, aber praktisch war das alles noch mal was ganz anderes.
Fahrt ihr jetzt das erste mal zusammen, oder gehört ihr zu einer Crew? Die Frage interessierte die junge Frau wirklich, denn so etwas wie eine Mannschaft kannte sie nicht. Das letzte bisschen Familiengefühl war nach dem Tod ihrer Mutter verschwunden, auch wenn Isis sich immer an diesem Gefühl der Geborgenheit festhielt. Vielleicht könnte Irezumi ja auch irgendwann Teil einer Mannschaft werden und vielleicht hätte sie dann wieder eine Familie, die ihr Sicherheit bot, und der sie helfen konnte, egal wie diese Hilfe aussehen würde.
Wie es aussah, würde die Blonde in naher Zukunft etwas über das Segeln lernen und auf Reisen gehen. Voller Vorfreude auf das, was es neu für sie zu lernen und zu entdecken gab wartete sie darauf, dass Sanae und Okiyu aus dem Bad kamen. Um sich die Wartezeit etwas zu verkürzen, hatte sie sich auf den Balkon gestellt und ließ den Wind mit ihren Haaren spielen, als kleinen Vorgeschmack auf ihre zukünftige Freiheit.

_________________



It's me

Reden / Denken
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Di 5 Feb 2013 - 21:11

"Interessant, wir haben hier wohl eine clevere junge Dame erwischt, wenn ich ehrlich bin, kommt mir persönlich das sehr gelegen", Sanae grinste leicht als sie sich aufs Bett setzte, um kurz darauf zu sehen, wie Okiyu sich wieder in einen Menschen verwandelte. Es war doch interessant ihn wieder in normaler Form und Größe vor sich zu sehen. "Scheinbar wurde dein Wunsch erhört Isis", leicht lachte sie und streckte sich leicht auf dem Bett aus, "Da ist er, sieh ihn dir an." Sie selbst hatte sich wieder erhoben und betrachtete ihn genau: "Also als Schlange warst du auf jeden Fall knuffiger, aber natürlich hab ich auch nichts gegen dein menschliches selbst", sie schenkte ihm ein Grinsen und wuschelte ihm über den Kopf. Der Kopf war jetzt definitiv flauschiger als zuvor, also ein Plus für den Menschenkörper, außerdem Züngelte nun keine Zunge mehr in ihrem Gesicht herum, wobei es ja schon recht niedlich gewesen war von seiner Zunge im Gesicht gekitzelt zu werden. Ja Sympathie war ausreichend vorhanden von ihrer Seite aus und sicher auch von seiner, er ließ sich von ihr immerhin eine Menge gefallen und das sogar mit dem einen oder anderen liebevollen Geste in ihre Richtung und das war etwas, was wirklich gut tat, nach einer Zeit, die sie damit verbracht hatte einen Jungen zu mimen.
Dann kam sie auf Isis Frage zurück, eine sehr gute Frage eigentlich, aber Sanae hatte seit sie mit Yuuki in der Eisdiele war. Also wandte sie sich nun an die blonde Frau und antwortete auf ihre Frage: "Ja sowohl als auch, wir werden zusammen reisen, das steht auf jeden Fall fest. Außerdem haben wir heute eine Crew gegründet und sind somit auch in einer Crew, soweit man zwei Leute eine Crew nennen kann. Wenn du magst, zählen wir dich ab heute zu unserer kleinen Familie", Sanae machte eine einladende, Arme ausbreitende Geste. Es wäre wirklich sehr gewinnbringend für die kleine Gruppe, wenn Irezumi der Crew beitreten würde. Dann wanderte ihr Blick zum Bett, jetzt wo Yuuki nicht mehr so praktisch klein war, sah es plötzlich ebenfalls recht klein aus, ob sie alle darin Platz haben würden? Nun es musste eben gehen, zur Not würde etwas gekuschelt werden und dann passte es schon. "Ich hoffe ihr leidet nicht unter Platzangst oder ähnlichem, denn das Bett wird heute noch voll werden und ich für meinen Teil", sie gähnte herzhaft, "Habe einen wirklich anstrengenden Tag hinter mir mit ungeahnten Herausforderungen und glücklichen Zufällen." Gemütlich streckte sie sich aus.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Sa 9 Feb 2013 - 12:56

Isis hatte scheinbar keinen wirklichen Job, aber das störte die schwarze Schlange nicht wirklich, denn man musste nicht immer einen Job ausführen, der irgendwo in einem Buch stand. Er selbst ist nur Schiffszimmermann geworden, weil er dadurch, etwas über das segeln lernen konnte. Dies war ein enormer Vorteil, um von einer Insel zu nächsten zu kommen. Eigentlich hatte er das schon lange vorgehabt, jedoch kam jedes mal etwas dazwischen und das war jedes mal die Marine. Die versuchte, ihn zu finden und wieder in ihre Reihen aufzunehmen, da sie gemerkt hatten, das er doch ein wichtiger Bestandteil, ihrer Crew war. Allerdings würde dieser Weißhaarige Junge, einen Dreck tun – und nie wieder zur Marine gehen. Die Blonde sprach auch davon, das sie den Zimmermann gerne mal in seiner menschlichen Form, sehen würde. Was so gleich auch passieren konnte, denn er hatte es geschafft, seine Tierische Form zu verlassen und wieder ein Mensch zu werden. Sanae sagte dazu gleich, das ihr Wunsch erhört wurde und sie Yuuki nun betrachten konnte, wenn sie wollte.
Yuuki schritt nun zum Balkon und blickte zu Isis und lächelte nur leicht, wenn sie wollte konnte sie ihn nun betrachten, denn er hatte sicherlich nichts dagegen. Während er das ganze machte, wuschelte die Schwarzhaarige, den Cyborg durch die Haare und meinte, das seine tierische Form knuffiger war, aber dennoch mochte sie seine menschliche Form ebenfalls. „Ich kann auch wieder in die tierische Form wechseln, ich denke das sollte nun nicht mehr das Problem sein Sanae-chan~“, er zog den Namen der jungen Frau absichtlich etwas in die Länge, denn er wollte etwas niedlich klingen.
Wie gewohnt antwortete, die Schwarzhaarige, für die beiden Revolutionäre und gab zu verstehen, das sich die Crew erst gerade gegründet hatte. Was natürlich stimmte, aber wenn man bedenkt, das sich die beiden erst heute kennengelernt haben, war das doch eine erstaunliche Entwicklung, die sie dadurch machten. Zumal sich Sanae erst als einen Jungen ausgegeben hatte, aber so langsam wusste der Weißhaarige auch, warum sie das tat und er konnte sie verstehen. Leicht grinste er und ging zu Sanae und nahm ihr Hand, die tätowiert war und begann die Salbe aufzutragen, die er ihr heute schon mal angeboten hatte. Das sollte über die Nacht eine schöne Wirkung zeigen und morgen ein deutlich besseres Gefühl verleihen. Dann setzte er sich neben sie und sah weiterhin zum Balkon, da er nicht genau wusste, was die Blonde wieder reinkommen würde. Die Kapitänen wollte nun scheinbar schlafen gehen, da sie meinte, dass das Bett doch etwas enger werden würde, was wohl dadurch passiert ist, das Yuuki nun in seiner menschlichen Gestalt war. Er würde nur leise Lachen „Ich hab keine Platzangst, aber wenn es euch lieber ist, gehe ich wieder in die Tierform oder schlafe auf dem Boden... ich bin so etwas gewöhnt“, sagte er mit ruhigen Ton und betrachtete beide Frauen abwechselnd, wenn sie dennoch wollten, das er mit ihnen in den Bett schlief, würde er dies tun.

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Irezumi



EXP : 456
Beiträge : 41

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   So 10 Feb 2013 - 16:31

Sanae und Okiyu schien die Tatsache, dass Isis keinen wirklichen Beruf ausübte nicht zu stören, im Gegenteil. Die Schwarzhaarige nannte sie clever. Bei diesen Worten musste auch die Blonde grinsen. Sie war inzwischen zu dem Balkon gegangen und erst als die Stimmer der anderen Frau ertönte, drehte sie sich um und staunte nicht schlecht als vor ihr ein Mann mit weißhen Haaren stand. Die Schlangenfrucht. Du hast eine Zoanfrucht gegessen, nicht? Sie musterte Okyju kurz von oben bis unten und beobachtet grinsend, wie Sanae der ehemaligen Schlange über den Kopf wuschelte. Dieser gab sofort zu verstehen, dass er auch ohne Probleme wieder in die Schlangenform wechseln konnte. Die weißen Haare waren schon ungewöhnlich und die blauen Augen leuchteten wie das Meer höchstpersönlich. Doch die Narbe über seinem linken Auge stach Irezumi sofort ins Auge. Ein Wunder, dass er dabei sein Auge nicht verloren hat. Das dies tatsächlich der Fall war und sie einen Cyborg vor sich stehen hatte, wusste die Blonde nicht.
Dann wurde Irezumis Frage beantwortet. Die beiden würde zusammen Reisen und hatten erst vor kuzem eine Crew gegründet. Mit einer einladenden und freundlich Geste bot Sanae Isis an, Teil dieser Crew zu werden und nicht nur für kurze Zeit mit ihnen zu gehen. Das musste ein Traum sein. Innerhalb kurzer Zeit, waren die Probleme und Sorgen der Blonden gelöst worden. Sie hatte die Möglichkeit Teil einer kleinen Familie zu werden, sie konnte die Insel verlassen. All das war zu schön um wahr zu sein. Innerlich suchte die Blonde einen Haken, der sich irgendwo verstecken musste, doch sie fand keinen. Ein breites lächeln würde sich auf ihrem Gesicht ausbreiten und mit einem Nicken würde sie ihre Antwort geben. Auf jeden Fall.
Jetzt wendete sich das Gespräch wieder dem Grund ihres eher zufälligen Treffens zu, dem Bett. Langsam spührte Isis eine wohlige und warme Müdigkeit in sich aufsteigen und sie bewegte sich auf das besagte Möbelstück zu. Ich hab kein Problem mit Platzangst. Auf der Sklaveninsel haben wir immer zu dritt in einem Bett schlafen müssen. Mit einem Herzhaften Gähnen legte sich die blonde Frau auf ihre Seite des Bettes, nicht ahnend, dass sie eventuell ein sensiebles Thema angeschnitten hatte, und blickte wartend zu Okiyu. Es war ihr nicht klar, ob er sich wieder in eine Schlange verwandeln würde, so wie er es angeboten hatte, oder ob er sich einfach zu den beiden Frauen ins Bett legen würde. Ihr wisst überhaupt nicht, wie viel ihr mir heute geholfen habt.
Jetzt konnten sie also alle in Ruhe schlafen, wobei Isis sich insgeheim schon riesig auf den nächsten Tag freute, sogar noch mehr als sonst, was einiges zu bedeuten hatte.

_________________



It's me

Reden / Denken
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   So 10 Feb 2013 - 17:27

Sanae rutschte in die Mitte des Betts und machte es sich da so bequem wie es eben ging, es war viel besser als die Schlafstätten, die sie bisher gehabt hatte und die kühlende Salbe von Okiyu tat ihrer Wunde gut, wirklich gut, sie wirkte quasi Wunder. Dann drehte sie sich zu Isis, die gerade irgendwas von Sklaveninsel erwähnt hatte. "Ach du kommst von dort? Ich auch, mich hat man als kleines Kind hier her verkauft, aber die Leute wollten mich nicht haben und da hat mich mein Meister mitgenommen. Ich glaube es war das beste was mir je passiert ist. Gut, dass ich früh von diesem Ort wieder runtergekommen bin", leicht gähnte sie, "Aber irgendwann bin ich stark genug, diese Insel zu befreien und dann gibt es keinen Sklavenhandel mehr. Wer handeln will, soll das mit Obst machen. Es gibt viel zu wenig Orangen." Das diese Worte für die zwei wahrscheinlich keinen Sinn machten, war Sanae klar, aber Orangen waren für sie etwas, das sie an einen ihr sehr wichtigen Menschen erinnerten. Was er wohl gerate machte, ob er ein ebenso kuscheliges Bett hatte, in dem er schlafen konnte? Möglich, vielleicht spielte er auch gerade irgendwo Musik mit seiner Geige. Wenn sie die Augen schloss, konnte sie ihn hören, wie er den Weg vor ihr entlang hüpfte.
Das waren noch Zeiten gewesen, da war sie noch jünger gewesen und noch an Bord eines Piratenschiffes Unterwegs gewesen. Damit war es jetzt vorbei und ihre Hoffnung war ihn irgendwann wieder zu sehen. Leich seufzte sie in sich hinein und gähnte dann. "Ich denke wir sollten ein wenig schlafen. Komm Okiyu-kun, dass du auf dem Boden schläfst kommt in keinem Fall in Frage, ob Schlange oder Mensch, das ist nicht akzeptabel." Müde blinzelte sie über ihre Schulter und winkte ihm mit der Hand. Dann blickte sie wieder zu Isis und lächelte freundlich: "Mach dir da mal keinen großen Kopf, noch sind wir nicht weg, aber wir arbeiten dran. Ich habe da ein paar Informationen, die uns Morgen sicher weiterhelfen werden. Ich freu mich, dass du dabei bist." Damit machte sie es sich bequem und schloss die Augen. So warm und weich und kuschelig, einfach herrlich und es waren Menschen um sie, die sie leiden mochte, vor denen sie sich nicht verstecken musste. "Schlaft gut ihr zwei und träumt was feines." Mit diesen Worten versank die frisch gebackene Kapitänin in süßen Träumen die zurück auf die Konomiinseln führten.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Do 14 Feb 2013 - 19:19

Die Blonde sah nun Yuuki in seiner Menschengestalt und sie schien ihn genau zu betrachten. Er spürte, wie ihr Blick über seinen Körper wanderte und an seinem Cyborgauge erst mal stehen blieb. Zu gleich fragte, sie den Cyborg, ob er von einer Zoanfrucht gegessen hatte. Er nickte nur und meinte knapp „Ja hab ich scheinbar, dieser verdammte Obsthändler“, beschwerte er sich leicht und verdrehte etwas seine Augen. Aber was wollte der junge Tenpouin machen, er war nun in diesem Körper gefangen, der die Kraft eines Teufelsmenschen erhalten hatte, bestimmt kann er auch sehr viel damit machen, denn eine Zoanfrucht gab viele Möglichkeiten auf. Aber zu nächst musste er sie komplett verstehen, damit er seine Kraft steigern kann und eventuell weitere Formen zu entdecken, die ihm helfen, seinen eigenen Kampfstil zu entwickeln, der nicht kopiert werden kann. Schließlich war er ein Cyborg, mit dem Upgrade zu einer Schlange, was irgendwie lustig war, als er so darüber nachdachte.

Während er Sanaes Tattoo verarztete hörte sie weiter dem Gespräch zu, das geführt wurde, er war niemand der wirklich viel Sprach, da er nicht so wirklich gebildet war und er dadurch zu sehr auffallen würde. Yuuki schaute nicht schlecht, als er erfuhr, das beide aus dem Sklavenhandel waren. Irgendwie versetzte ihm das ein Stich in seinem Herzen, wodurch er an seine Mutter denken musste. Er wollte sie endlich daraus holen. Er blickte gen Boden und begann nun auch zu sagen, woher er war „Ihr beide seit von der Sklaveninsel, wie das Schicksal uns da wohl mitspielt. Ich stamme da ganz aus der Nähe, ich wurde im Impel Down geboren, wenn ihr wisst, was das für ein Ort ist.“, seine Stimme war etwas belegt, da er sich nicht wirklich wohl damit fühlte, das er von dort stammte, aber das hat ihn Stark gemacht. Viel stärker, als er wo anders werden konnte.

Nun war Schlafenszeit. Er wurde zu ihnen in Bett eingeladen, da konnte der naive Junge nicht anders, als sich zu ihnen begeben. Er legte nur seinen Mantel ab, wodurch sein geschundener Oberkörper näher zu sehen war, aber er eines war klar, er machte sich nichts mehr aus dieser Narbe, was davon zeugte, das er sie mit Stolz trug. Langsam schritt er auf das Bett zu und zog sich die Schuhe aus, worauf er sich auf die freie Seite, auf dem Bett legte. „Gute Nacht euch beiden, schlaft gut und träumt was schönes.“

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Irezumi



EXP : 456
Beiträge : 41

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   So 17 Feb 2013 - 18:05

DIe Zoanfrucht hatte Okiyu von einem Obsthändler bekommen. Es waren also noch immer Teufelsfrüchte im Umlauf, von denen Niemand etwas wusste. Das Gespräch der beiden Frauen bezog sich mittlerweile auf die Sklaveninsel und es überraschte Isis, dass Sanae auch von dort kam. Auch teilten die beiden die selbe Meinung, was den Handel mit Menschen betraf und das gab Irezumi zusätzlich Sicherheit. Man fühlte sich schließlich immer besser in einer Gruppe, wenn man zumindest in einigen Punkten das Gleiche dachte. In einem Punkt machte Sanaes Aussage jedoch wenig Sinn in den Ohren der Blonden. Orangen? Es gab zu wenig Orangen? Naja, wer diese Früchte mochte, Isis persönlich waren sie etwas zu sauer. Es endete jedenfalls damit, dass Okiyu sich zu ihnen ins Bett legte und sie sich gegenseitig eine Gute nacht wünschten.
Bals darauf schlief die junge Frau ein, auch wenn der Platz den sie zur Verfügung hatte etwas geschrupft war. Ihr Traum führte sie an einen weißen Strand an einem kristallblauen Meer. Ein sanfter Sommerwind strich über die Graslandschaft dahinter und eine goldene Sonne schien auf den wundersamen Ort hinab. Barfus lief Isis durch die snafte Brandung und ab und zu schlug ihr eine kleine Welle das Wasser bis zu den Knien herauf. Obwohl die Sonne ungehindert auf den Sand schien, war es nicht besonders warm und das Wasser war kühl.
So lief sie Stunde um Stunde immer am Wasser entlang, ohne dass der Sand ein Ende nahm. Auch die Wiese nahm und nahm kein Ende. Langsam aber sicher bekam Isis Angst und unbewusst begann sie zu rennen. Alles sah gleich aus und je weiter das Mädchen kam, desto enger schien der Raum zu werden, in dem sie sich bewegen konnte. Die Luft wurde immer dünner und die Wellen größer. Sobald sie jedoch genauer auf das Wasser, die Wiede oder den Sand achtete, war alles wieder wie vorher. Müde machte sich Irezumi auf den Weg zu der saftig grünen Ebene, kam jedoch nicht an und als sie sich auf den weißen Sand legen wollte, stand sie Knietief im Wasser. Alles war verdreht und mehr als nur unrealistisch.
In der ferne, ganz klein am Horizont, zeichnete sich ein Schiff ab. Ein Schiff, dass sich mit großer Geschwindigkeit auf sie zubewegt und ihr wie ein Fels in der Brandung erschien. Ohne sich zu bemühen, dem Kahn vielleicht entgegen zu schwimmen setzte sie sich ins Wasser und wartete. Sich jetzt zu bewegen würde keinen Sinn machen, dann wäre sie nur noch weiter vom Wasser entfernt gewesen. Langsam konnte sie erkennen, wer auf dem schiff stand, doch genau in diesem Moment endete der Traum und Isis lag wieder in einem Hotelbett neben Sanae und Okiyu. Draußen wurde es schon wieder hell und möglichst lautlos, ohne die anderen zu wecken stand sie auf um sich noch einmal den Luxus einer heißen Dusche zu gönnen.

_________________



It's me

Reden / Denken
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mo 18 Feb 2013 - 0:22

Sanae wünschte ihren neuen Crewmitgliedern eine Gute Nacht, genau das wünschte sie sich auf für sich selbst, eine ruhige Nacht, ohne böse Zwischenfälle und das war wirklich etwas was sie bekommen sollte. Ihre Träume Gefüllt mit dem Geruch von Orangen und der Erinnerung an einen schwarzhaarigen Musiker, der sich beim Spielen mit seinem Messer in die Hand geschnitten hatte. Wo war er wohl gerade? Was trieb er wohl? Vielleicht spielte er gerade wieder auf seiner Geige und sang von einem schwarzhaarigen Mädchen und dachte dabei an sie. Leise seufzte sie in ihr Kissen und entspannte sich. Es störte sie nicht einmal, dass plötzlich zwei Menschen so nah an ihrer Seite waren, die sie eigentlich noch gar nicht wirklich kannte, es war eben ein wirklich guter Tag gewesen und sie war durch und durch glücklich, dass alles so gut verlaufen war, wie es eben gekommen war. Wer konnte schon von sich behaupten an einem Tag vom Koch zum Kapitän befördert worden zu sein und dann auch noch so nette und freundliche Crewmitglieder zu finden, die teilweise sogar genau verstanden, wieso sie Dinge tat oder dachte. Wahrscheinlich waren ihre Zeile einander sogar sehr ähnlich und das war erneut etwas, was sie sehr erfreute. Es war eigentlich nicht einfach, eine Gruppe Leute unter einen Hut zu kriegen, bei ihnen schon.
Der Morgen weckte sie mit einem Sonnenstrahl und so kletterte sie aus dem Bett und öffnete das Fenster, um als erstes ins Bad zu schlüpfen und sich eine kurze Dusche zu können und sich dann wieder anzuziehen. Als sie aus dem Bad heraus kam, wehte eine leichte Brise in den Raum und mit ihr die Klänge des neuen Tages. Einige Leute schienen schon unterwegs und da war diese Melodie. Das kam ihr bekannt vor und sie mochte es. "Rai, er ist hier! Verdammt ist das gut!", wahrscheinlich hatte sie damit die anderen schon wach gemacht, aber falls dem noch nicht der Fall war schrieb sie ihnen einen Zettel:

"Ich bin unterwegs, jemanden treffen. Bitte kümmert euch doch schon mal um unser Schiff. Geht zur Schmiede und fragt dort nach Shiro, er ist irgendwo in der Stadt und hat das was wir brauchen. Ich vertraue darauf, dass ihr ihn findet, ich werde zu euch stoßen sobald ich kann. Liebe Grüße Sanane. PS. Frühstückt etwas."

Auf dem Zettel hinterließ sie etwas Geld, griff dann ihren Mantel und verließ das Zimmer rennend. Dabei wäre sie beinahe mit einer der Zimmerservice-Damen zusammengestoßen, bei welcher sie sich hastig entschuldigte. Doch sie hatte keine Zeit sich weiter damit zu befassen.
Immerhin war da draußen jemand den sie schon lange Zeit vermisste, schlimmer, als sie jemals etwas vermisst hatte. Allein die Aussicht darauf, dass er sich hier in dieser Stadt befinden könnte, war die genielaste Sache überhaupt für sie und es würde ihr dennoch viel zu lang vorkommen, bis sie endlich an der Quelle der Musik angekommen war. Die Dame an der Rezeption kam gar nicht dazu der jungen Dame einen guten Morgen zu wünschen, so schnell war sie auf und davon, schnell wieder Wind und mit einem Herz was schneller raste, als ihre Füße.

tbc: Die Hauptstraße

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tenpouin Yuuki

avatar

EXP : -7
Beiträge : 168

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Mi 20 Feb 2013 - 19:13

Der Zoannutzer wurde immer unruhiger in seinem Schlaf, er windet sich etwas hin und her, wie eine Schlange, gut war es wohl, das er noch als einziger, in diesem Bett lag. Langsam öffnete er seine Augen und blickte gen Decke und betrachtete diese, etwas. Yuuki war irgendwie unruhig, der Alptraum der vergangen Zeit hatte ihn wieder eingeholt. Die Sache mit dem Marinekapitän, der ihn verprügelte und seinen Körper vollkommen zertrümmerte. So ein Gedanke brachte ihn doch zum schaudern. Nun drehte er seinen Kopf und blickte auf die zwei Kuhlen, die im Bett zurück gelassen wurden. Sanae und Isis waren scheinbar schon wach. Er richtete sich auf und sah auf dem Tisch, dort befand sich ein Brief für die beiden verbliebenen. Er bewegte sich nun auf das Möbelstück zu und nahm den Brief in die Hand, da er Isis im Bad vermutete. Er lass den Brief und fragte sich, warum sie ihn nicht geweckt hatte, sie wäre mit ihr gegangen. Er konnte es nicht wirklich verstehen. „Isis? Sanae ist außer haus, wir sollen uns zur Schmiede begeben, mach dich bitte fertig, ich warte hier so lange auf dich“, rief er etwas bedrückt und schritt zum Balkon. Er blickte von diesem empor und versuchte die junge Dame, mit seinem Cyborgauge zu finden, jedoch gestaltete sich das schwieriger, als angenommen und er schaffte es nicht, sie zu finden. Der Weißhaarige dachte nun auch daran, das er hier nicht als Mensch heraus gehen konnte, da die Empfangsdame bestimmt komisch darauf reagieren würde. Leicht konzentrierte er sich und sein Körper verformte sich, wie am vor Tag, erst waren schwarze Schuppen zu erkennen, schlussendlich war er wieder die Schlange, die er zu vor war. Nun würde er sich vor der Tür niederlassen und warten, bis die junge Dame mit dem wunderschönen blonden Haar, heraus kommen würde.

_________________

Reden - Denken -
Zweit Account von Seraphim Sora
Yuuki


Goose:
 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Sanae Blaze

avatar

EXP : 446
Beiträge : 105

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Do 21 Feb 2013 - 16:12

cf: Hauptstraße

Im Gasthaus angekommen schien die Dame am Empfang sie verwirrt zu mustern. Nun gut, sie war raus gerannt wie von der Tarantel gestochen ohne auch nur die geringste Notiz von ihr zu nehmen. Nun nickte ihr die junge Frau entschuldigend zu, während sie den Musiker mit in Richtung des Zimmers zog, welches sie für die Nacht belegt hatten. Auf dem Gang schlich sie leise über den Flur, wollte sie doch niemand anderes wecken. Wobei, es hatte sie beim raus Stürmen auch nicht gestört ob wer wach wurde, doch jetzt wollte sie ihre Crew mit der Rückkehr überraschen und als sie die Hand auf die Klinke und schob die Tür auf. Das oder mehr der Erste den sie sah war Yuuki. "Okiyu-kun", sie grinste ihn an und zog Rai hinter sich ins Zimmer, um sanft die Tür zu schließen. "Du bist ja doch schon wach", sie lächelte leicht. Dann blickte sie sich um, wenn Isis zu dem Zeitpunkt nicht schon im Bad war, dann war sie zumindest gut unter der Bettdecke versteckt. "Ich möchte dir jemanden vorstellen, das ist Rai, wir haben uns vor zwei Jahren auf einer Orangenplantage kennengelernt, er ist mein Freund", es war irgendwie total cool das zu sagen. Es klang wunderbar in ihren Ohren, ihr Freund, ihrer ganz allein.
Klar war es auch etwas komisch ihn einfach anzuschleifen, aber sicher würden die anderen zwei verstehen, dass ihre Bindung zu ihm eng war und sie diese auf keinen Fall aufheben oder aufgeben würde. Aber wieso sollten sie ihn nicht mögen? Immerhin war er ein netter Kerl und konnte wunderbar Musik machen und Musik brachte Leute doch erst richtig zusammen, wenn man gemeinsam irgendwo saß, nachts wenn die Sterne leuchten und dann ein kleines Lied hören, oder sogar zusammen singen, das machte doch gleich alles viel besser und ließ vielleicht diese neue Crew etwas zusammenwachsen, so wie Sanae es sich sehr dringend wünschte. "Ich habe Frühstück dabei, ich hoffe du und Isis habt nach dem Schlafen schön Hunger", sie grinste und legte den Laib Brot gemeinsam mit Käse und Wurst auf den Tisch.

_________________

"Sprechen" || //Denken//

The Song in my mind, the Beat of a fight, is what makes Me alive.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rai

avatar

EXP : -42
Beiträge : 921

BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   Do 21 Feb 2013 - 21:48

cf.: Hauptstraße

"Wie merkwürdig", dachte Rai, nachdem er zusammen mit Sanae das Gasthaus betreten hatte. Was konnte die Frau hier so aufgescheucht haben, er selbst vielleicht? "Ich denke nicht, ich bin ja bestenfalls so etwas wie ein kleiner Fisch, dazu noch im falschen Teich", überlegte Rai langsam musste es jedoch dabei belassen, da ihn Sanae weiter durch das Gasthaus hin zu den Zimmern zog, in denen wohl die Gäste untergebracht sein mussten. Leichtfüßig zog Rai nach und ging beinahe lautlos neben Sanae her, dabei bedachte er die meisten Zimmer an denen sie vorbeigingen mit einem flüchtigen Blick, da er jedoch noch immer mehr oder weniger mitgeschleift wurde hatte Rai kaum die Zeit für einen zweiten Blick übrig. Nach wenigen Sekunden hatten die beiden wohl jedoch schon das richtige Zimmer erreicht, denn Rai bemerkte wie Sanae nun eine Tür aufschob und den Raum betrat, während er direkt hinter ihre nachfolgte. "Okiyu? Wieso Okiyu? Das war doch der Name eines Crewmitgliedes, aber hier stets doch niemand?", ging es dem etwas verwirrten Rai durch den Kopf, bis er bemerkte das Sanae ihren Blick gesenkt hatte um diesen Okiyu zu begrüßen. Dann sah er sie, eine Schlange die auf dem Fußboden lag, direkt vor weiteren Tür, als Rai das bemerkte schreckte er schnell zurück und entwand sich dabei Sanaes Hand, während er seine Geige fallen ließ und seine nun freie Hand zu dem noch zusammengefalteten roten Speer am Bein des Musikers ging. "Gebranntes Kind scheut das Feuer, hm?", verspottete Rai sich selbst in Gedanken, als er seine eigene Reaktion bemerkt hatte, dennoch beäugte er die Schlange misstrauisch. Seit seiner Kindheit konnte Rai ausgesprochen schlecht mit Tieren, sie schienen ihn von Natur aus zu hassen und gerne griffen sie ihn sogar scheinbar grundlos an, ein Umstand der bei einer giftigen Schlange durchaus von größerem Nachteil sein konnte. "Moment mal, sagte Sanae nicht das die anderen beiden auch gesucht werden. Ein Haustier als Crewmitglied zu bezeichnen, gut das wäre eine Grauzone denke ich, aber die Marine sucht doch nicht nach einfachen Schlangen, so bescheuert sind nicht einmal die Typen drauf, vermute ich mal. Damit wäre auch klar was wir hier vor uns haben, oh man ich scheine diese Sorte von Typen ja regelrecht anzuziehen", dachte Rai und nahm die Hand wieder von der Waffe und ließ diese weiterhin unberührt an seinem Bein.
Erst jetzt bemerkte er wie Sanae ihn vorgestellt hatte. Es war ein ungewohntes Gefühl für Rai, das jemand so von ihm sprach, doch war es ein gutes Gefühl. Freudig grinste Rai die Schlange am Boden an und meinte belustigt. "Ich beiße dich nicht, wenn du mich nicht beißt, einverstanden?" Dann wandte er sich auch schon wieder Sanae und dem Essen zu. Nun da sie angekommen waren und das Essen bereit stand bemerkte Rai das er doch sehr hungrig war und er nahm Platz. "Sanae, du meintest doch wir wären vier Leute. Wo ist diese Isis, von der du vorhin gesprochen hast. Nun da ich Okiyu jetzt kenne würde mich interessieren wo denn nun die vierte Person deiner Crew steckt, Käpt´n", erkundigte sich Rai vergnügt bei seiner Freundin.

_________________

Rai denkt / Rai spricht / NPC spricht

Episch:
 

Charakterbogen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Gasthaus - Beautiful Sunrise   

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter