StartseiteStartseite  SuchenSuchen  LinksammlungLinksammlung  TeamTeam  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
»yo, wanna join?«
»Gerüchteküche«


»LATEST POSTINGS«

» [Marine][EA] Sayuri Iwanow
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyHeute um 14:14 von Takeuchi Sora

» Quests, Beförderungen & Doriki
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyGestern um 17:24 von Takeuchi Sora

» Hello uwu
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyFr 16 Apr 2021 - 12:26 von Takeuchi Sora

» Rosenspiel
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyDi 13 Apr 2021 - 16:56 von Takeuchi Sora

» Abwesenheitsliste
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyDi 13 Apr 2021 - 16:26 von Jiao

» Wanted & Unwanted
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMo 12 Apr 2021 - 20:35 von Takeuchi Sora

» Tauziehen
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMo 12 Apr 2021 - 19:14 von Kurosuki Shinji

» Viridescence
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMo 12 Apr 2021 - 15:49 von Takeuchi Sora

» Bound by Blood
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMo 12 Apr 2021 - 15:48 von Takeuchi Sora

» Pokémon Kette
[Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMo 12 Apr 2021 - 15:09 von Takeuchi Sora

»crews«

Piratenbanden


Divisionen

Abteilungen


Truppen

Andere





Teilen
 

[Marine][EA] Fudo Nanami

Fudo Nanami

Fudo Nanami

Beiträge : 1365

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyFr 18 Dez 2015 - 21:55


Fudo

Nanami
[Marine][EA] Fudo Nanami Nanami12

» Wer kämpft kann verlieren, wenn nicht kämpft hat schon verloren! «

•• Allgemein ••
TELL ME YOUR NAME.
Name: Fudo (ehemals Chiaki [Weisheit von tausend Herbsten]) l Der Gott des Feuers und der Klugheit

Rufname: Nanami | sieben Meere

Alter: 21 Jahre

Geburtstag: 11.04.1506

Geschlecht: weiblich, bisexuell

Glaube: aktuell vertritt Nanami keinen Glauben

Herkunft: Whiskey Peak | Grandline

Rasse: Mensch

Fraktion: Marine

Rang: Leutnant zu See l B - Tier

Beruf: Trainer - Stufe 2 | Entertainerin - Stufe 1

Division: Aktuell keiner zugehörig.

•• Charakter ••
WHO ARE YOU?
Persönlichkeit: Wie soll sie sich schon benehmen? Sie ist hübsch, lächelt den ganzen Tag und ist mit ihrem niedlichen Aussehen fast schon einfach nur noch liebenswürdig und zum Knuddeln. Meistens ist sie sehr freundlich, höflich und zuvorkommend. Sie hat eine Art an sich, bei der man sie sofort ins Herz schließen möchte. Von Schüchternheit ist da keine Spur zu finden. Nanami ist sehr offen gegenüber jedem Geschlecht und versucht so gut wie mit jedem Menschen auszukommen, der es ihr leichtmacht. Hat sie Menschen vor sich, die versuchen ihr das Leben schwer zu machen, anstrengend oder unsympathisch sind, so fängt sie an auf andere auszuweichen. Sie geht immer den Weg des geringsten Widerstandes und das nicht unabsichtlich. Ärgert mich der eine, gehe ich zum anderen und weine mich bei dem über diesen aus, sodass ich fein raus bin und der „Böse“ am Arsch ist. So kann man sich nicht nur am einfachsten vor allem schützen, sondern auch andere gegeneinander aufhetzen und das tut sie, wenn es notwendig ist. Nanami weiß ganz genau, wie sie bei Menschen gut ankommt und verstellt sich immer gern so, dass jemand sie mag. Nicht nur, weil sie den zwanghaften Drang hat, dass jeder sie gefälligst zu mögen hat, sondern weil sie sich die Menschen, die sie mögen, zu Nutze machen kann.
Wirklich vieles würde die junge Zoannutzerin tun, um das zu bekommen was sie will. Sie ist eben eigensinnig und störrisch, dementsprechend setzt sie ihren Kopf schnell durch, tut aber eben auch vieles, wenn es keinen anderen Weg gibt. Sollte man schlechte Karten bei ihr haben, lässt sie es einen aber auch spüren.
Von ihrem Vater hat sie im Übrigen einige Angewohnheiten übernommen. Eine dieser wäre beispielsweise ihre Macke, dass sie Menschen, die sie nicht mag, oder wenn man etwas tut, was ihr nicht gefällt, anfängt zu fauchen ähnlich einer Katze. Eigentlich hatte sie das von einem Menschen gewordenen Drachen, doch klingt es bei einer zierlichen, jungen Frau eher nach einem Kätzchen als nach einer monströsen Kreatur. Sie ist auch nicht grade dumm und hat für jede Frage zu sich selbst ein perfektes Alibi. Beispielsweise kennt man den Grund, warum sie in der Marine ist, natürlich nicht wirklich. Öffentlich hat sie einen anderen: Sie liebt es für die Menschen zu kämpfen und für das Gesetz einzustehen! Ihre weniger niedlichen Gedanken reibt sie keinem unter die Nase. Auf andere Teufelskraftnutzer oder gar andere Zoannutzer, die etwas abnormal erscheinen, reagiert sie übrigens besonders empfindlich. Sie wird dann sehr interessiert und kommt direkt auf einen zu, versucht Kontakte zu knüpfen und dem anderen Menschen zu imponieren. Da sie sich diesen auf eine besondere Art und Weise verbunden fühlt. Allerdings ist sie bei diesen auch immer besonders skeptisch und vorsichtig. Immerhin sind dies auch die Einzigen, neben den normalen Volk, die ihr wirklich gefährlich werden können und das will sie nicht riskieren. Sie gibt immer nur so viel von sich preis, wie sie es für richtig hält. Einen besonderen Tick der jungen Matrosin darf man nicht vergessen: Auch, wenn sie kaum Kälte empfindet, ist sie es aus ihrer Jugend gewohnt sich immer dick anzuziehen. Dies macht sie heute noch, auch wenn es oft darin endet, dass sie sich am Ende wieder auszieht, weil ihr schnell warm wird. Das ist die Nanami, die man sieht. Süß, zuvorkommend, nett… Wie kann man sie nicht ins Herz schließen? Wenn sie jemanden wirklich schätzt und demjenigen vertraut, ist sie sehr anhänglich, weil sie gerade durch die schlechten Erfahrungen mit Bindungen zu jeglichen Lebewesen Angst hat, verlassen zu werden. Es mag oft ein bisschen verzweifelt wirken, wie sie versucht jemanden für sich zu behalten, der ihr etwas bedeutet, aber es gibt nichts was sie mehr fürchtet, als dass ihr das weggenommen wird, was sie für sich haben möchte. Darüber hinaus hat sie ein sehr gutes Gespür dafür, wann es angebracht ist sich auf ihre Reize zu verlassen. Besonders wenn es um Männer geht, aber auch Frauen, die etwas an der Oberweite der jungen Dame finden, kann sie mit ihrer süßen und niedlichen Art einwickeln. Da sie scheinbar zu spüren beginnt, was andere von ihr wollen oder gar was ihre Wünsche sind. Diese macht sie sich dann in diesem Moment zur nutze, jedoch nur, wenn sie davon ausgeht, dass sie etwas davon haben würde, soweit zu gehen. Ansonsten tritt diese Fähigkeiten nahezu nie auf, da bleibt sie eher die unschuldige junge Dame, die für die meisten Menschen einfach nur niedlich wirkt.
Es gibt aber auch eine andere Seite an der jungen Dame, die man auch aufführen sollte. Sie kann sich mittels ihres unglaublichen Willens viele Ziele setzen, die ein normaler Mensch vielleicht nicht verstehen kann, was daher rührt, dass die meisten ihre Beweggründe nicht richtig verstehen können. Was daran liegt, dass die junge Dame überaus neugierig ist und daher versucht, so viel wie möglich herauszufinden. Sei es über sich selbst oder gar andere Lebewesen, die man auf dieser Welt trifft. All jene Wesen, die sich auf dieser Welt tummeln, sind für sie überausinteressant. Weswegen es nicht verwunderlich, dass sie alles versucht, so viel wie möglich über diese Wesen herauszufinden.
Darüber hinaus gibt es eine neue Eigenschaft der jungen Dame, der erst nachdem verzehr der Teufelsfrucht, langsam, aber sicher ihren Geist beginnt zu vergiften. Denn sie beginnt viele Dinge anders zu sehen, als es ihre kindlichen Augen eigentlich können. So ist es nicht verwunderlich, dass die Nanami zum Beispiel beginnt in jemand eine Art Beute zu sehen, die es gilt, um jeden Preis zu erlegen, wie auch immer dies aussehen mag. Dafür kann sie auch gerne mal alle Register ziehen, die ihr zur Verfügung stehen, was sie eigentlich zu einer perfekten Agentin machen würde. Da sie aber noch immer ein paar kindliche Züge aufweist, ist dies Verhältnis mäßig schwierig für diesen jungen Geist.
Eine weitere Sache, die man vielleicht erwähnen sollte, ist die Tatsache, die mit ihrem Stofftier einhergeht. Dieses Tier ist etwas ganz Besonderes für sie. Das Ganze passierte damals, als ihr Vater sie verlassen hatte und nur dieses Tierchen zurückgelassen hatte. Damals war es nicht verwunderlich, dass die kleine Nanami sich mit diesem Tierchen unterhalten hatte und ihm immer wieder das anvertraut hatte, was sie ihrem Vater so gerne gesagt hätte. Bis dato behält sie das auch noch bei, wobei man genauer sagen muss, dass sie dies nicht mehr in der Öffentlichkeit tut. Zumindest nicht so, dass es andere Menschen sehen würden. Doch was erzählt sie ihren Stofffreund denn so Feines? Natürlich ihre Geheimnisse, sowie ihre Pläne, was damit einhergeht, dass sie durch diese Gespräche immer den Mut dazu findet, ihre andere Seite zu zeigen, die weiter oben ihren Auftritt hatte.
Betrachtet man nun jedoch das Verhaltend er Schlangenprinzessin gegenüber Revolutionsangehörigen bemerkt man schnell, dass sie eine gewisse Abneigung gegen diese Personen hat. Immerhin bedrohen sie die natürliche Ordnung und versuchen einen Zwiespalt in die Welt zu treiben, was dazu führt, dass es so etwas wie Frieden niemals geben kann. Jedoch hat sie auf ihren Reisen auch andere Revolutionäre kennengelernt, die gewillt sind das richtige zu tun, daher kann sie von Haus aus nicht direkt jeden verteufeln, sie macht sich gerne selbst ein Bild davon wie die Person ist und urteilt dann erst.
Piraten sind für sie ein notwendiges Übel, das immer wieder mal auftaucht, sie kümmert sich gerne darum die Träume dieser Menschen zu vernichten oder gar zu drehen, sodass sie ihre eigenen Fehler einsehen. Jedoch glaubt sie nicht daran, dass jeder Pirat parse, schlecht ist und kann es daher nicht verallgemeinert sagen, jedoch ist sie gewillt in Zuge ihrer Aufgaben als Marinesoldat entschlossen gegen sie vorzugehen.
Die Weltregierung an sich ist dann doch eher ein Dorn im Auge der jungen Schlange, sie haben sie damals als ein Experiment benutzt und das nimmt sie ihnen noch immer übel. Noch heute bemerkt sie die Schatten, die sie verfolgen und versuchen sie zu manipulieren, auch wenn sie gewiss nicht mehr darauf reagiert. Eines Tages möchte sie die Verantwortlichen von ihrem Thron stoßen und die Forschungsstätte, in der sie gelebt hatte, auflösen und versiegeln, sodass dort niemals wieder jemand gequält werden kann.

Vorlieben:
~ Tiere
~ Teufelsfruchtnutzer
~ Sportliche Betätigung
~ Essen
~ Süßigkeiten
~ Lesen
~ Körperliche Nähe (Kuscheln, Knuddeln oder ähnliches)
~ Fudo Mai küssen
~ Takeuchi Sora zwischen ihre Brüste drücken

Abneigungen:
~Lärm
~gemeine, ungerechte Menschen
~Menschen, die sich gegen ihre Familie stellen
~schlechte Bücher
~Bücher mit dem Genre Humor, Horror, Drama oder Gedichte
~Spinnen
~Mord
~Kämpfe
~sinnlose Verletzte
~Krieg
~Glücksspiele
~Feuer

Ziel/Traum: Die junge Dame mit dem Namen Nanami verfolgt ein sehr spezielles Ziel, das nicht viele Menschen auf der Welt verstehen können. Sie möchte ihren Vater wiederfinden, der sie in jungen Jahren verlassen hatte und nicht wieder zur ihr zurückgekehrt ist. Das einzige dass sie über ihn herausfinden konnte war, dass er sich auf die Suche nach einem seltenen Tier gemacht hatte. Daher ist dies ebenfalls ein Ziel der jungen Dame geworden, sie möchte jedes Tier oder gar Biest auf dieser Welt mit eigenen Augen sehen, was wohl durch ihre krampfhafte Neugierde zu erklären ist.



•• Erscheinungsbild ••
YOU'RE LOOKING GOOD
Aussehen: Es wäre gelogen zu behaupten, dass einem die hübsche Nanami nicht ins Auge fällt. Sie hat eine, für ein Mädchen ihres Alters, recht angenehme Größe und auch ihr Körpergewicht ist dem entsprechend. Außerdem ist die Masse, welche sie am Leib trägt, wunderbar verteilt, dorthin, wo sie hingehört. Eine Einundzwangzigjährige sollte schon die richtigen Rundungen ausgeprägt haben, was bei ihr schon vorhanden und auch nicht zu übersehen ist. Dennoch ist Nanami, trotzdem sie nun eine übermenschliche Oberweite hat, sehr zufrieden mit ihrem Körperbau, da alles so sitzt, wie es soll. Sie ist der Meinung, dass man sich mit ihrer Oberweite sehr in Szene setzen kann. Auch wenn das oft unbewusst stattfindet als gewollt. Ihr ist es wichtig nicht mit ihrer Weiblichkeit, sondern mit ihrer Schönheit zu punkten. Immerhin sieht man doch auch edle Menschen eher an als Damen, die auf der Bordsteinkante balancieren. Sie hat also eine ausgeglichene Erscheinung und lange, schmale Gliedmaßen.
Doch dass sie ein hübsches Mädchen ist, ist natürlich nicht nur an ihrer Figur auszumachen. Das Mädchen hat mittellanges, braunes Haar, welches ihr knapp über die Schultern hängen. Ihre Haarfarbe ist eine keine wirkliche Besonderheit, da diese, ziemlich oft vorkommt, dennoch empfindet sie diese als schön und möchte sie daher auch nicht missen. Dennoch kann man diesen Haaren eine Besonderheit zu rechnen, denn sie verändern ihre Farbe, je nachdem wie sehr die Sonne auf diese scheinen, werden sie dunkler oder heller, sodass man meinen könnte, dass sie ihre Haare ab und anfärbt. Was jedoch vollkommender Mist ist.  Ihre Gesichtszüge sind sehr feminin. Sie hat große, strahlend blaue Augen, welche mit langen Wimpern versehen sind, eine schmale Stupsnase und recht volle, aber durch die helle Hautfarbe unauffällige, Lippen. Ihre Hautfarbe wirkt dadurch, dass sie so unglaublich hell ist, immer sehr unnatürlich. Sie sieht immer etwas kränklich aus, weil sie selten eine gesunde Gesichtsfarbe hat, wenn sie nicht gerade absolut in Verlegenheit gebracht wird. Bei ihr bekommt die Floskel „vornehme Blässe“ eine ganz andere Bedeutung, denn selbst im Sommer wird sie nicht dunkler. Trotz ihrer Geschichte wurde sie immer gehütet wie ein rohes Ei, weswegen auf ihrer Haut nicht eine einzige Narbe zu finden ist. Wobei das nicht mehr ganz zu trifft, Nanami hat nun zwei identische Brandnarben an ihren Knöcheln, die von Mai stammen. Trotzdem ist es nichts, für was sie sich schämen würde.
Nanami ist ein richtiges Mädchen und das zeigt sie auch gut und gern mit allem was sie zu bieten hat. Sie trägt gern weibliche Kleidung, oft eher ärmellose Tops und dazu lange Handschuhe, um die langen Gliedmaßen noch mehr zur Geltung zu bringen. Auch trägt sie recht gern einen Schal, da sie dieser in der Kälte des Berges immerzu begleitet hat. Sie neigt dazu sich zu dick anzuziehen, da sie viele Jahre bei so frostigen Temperaturen leben musste, zieht sich aber dann eben auch eher mal aus. Es kann ihr nie zu kalt sein, aber es ist viel zu oft viel zu warm! Außerdem trägt sie gern Kleider oder Röcke, wobei man bei Ersterem meist die Schultern frei sieht. Zu ihren kurzen Beinkleidern trägt sie meist Strumpfhosen oder lange Socken, was die langen Beine wiederum betont. Sie ist sehr modern gekleidet und übertreibt auch gern mal, wenn es darum geht, da sie in den Bergen immer nur alte Kleidung hatte tragen müssen… Dazu ist sie noch sehr technikbegeistert und hat immer irgendein neumodisches Gerät dabei. Nanami achtet im Allgemeinen sehr auf ihr Äußeres, kann es aber auch verkraften, wenn sie mal durch den Wind aussieht oder etwas ihre Frisur versaut. Wahre Schönheit kommt, wie sie findet, eh von innen und eine natürliche Schönheit kann sowieso nichts zerstören… Das ist im Übrigen auch der Grund dafür, dass sie sich trotz ihres Alters noch überhaupt gar nicht schminkt. Dazu kommt zwar auch, dass sie es nicht schön findet, aber naja. Ihre Haut ist ohnehin schon hell genug und die Wimpern so lang, dass man da nichts mehr machen muss… Außerdem ist ihr das den Zeitaufwand auch nicht wert. Ihre Fingernägel sind aber immer lackiert, meist in irgendwelchen Blautönen, einfach, weil sie es hübsch findet. Deshalb variiert auch ihre Kleidung in diesen Farben. Auch kaputte Klamotten sind halb so wild, solang man sie nicht entblößt! Wobei man hier noch anknüpfen muss, dass sie ihren frühreifen Körper meist auch versteckt, in dem sie ihren auffällig großen Busen verdeckt und dafür sorgt, dass er nicht so eine Wirkung hat, wie bei manch anderen Mädchen. Doch dies ist nur so lange der Fall, bis sie beginnt etwas haben zu wollen, irgendwas besitzen zu wollen, denn dort sorgt sie meist dafür, dass sie ihren Körper mehr zu Schau stellt und dafür sorgt, dass ihre weiblichen Kurven auch wirklich zur Geltung kommen, diese Eigenschaft hat sich erst nachdem verzehr der Teufelsfrucht bei ihr eingeschlichen, weswegen sie dies mittlerweile eher unbewusst, als bewusst betreibt.
Die Gestik des Mädchens ist sehr fein und grade durch diese tänzelnden Bewegungen wirkt sie umso zerbrechlicher. Sie gestikuliert viel und je hitziger eine Debatte ist, umso mehr. Ihre Mimik ist im Übrigen immer sehr ausdrucksstark. Sie kann ihre Emotionen von Herzen ausdrücken. Meist lächelt sie so breit, dass es einem schon von Kilometern weit entfernt, entgegen strahlt, egal ob dieses Lächeln echt ist oder nicht. Allerdings kann man auch sehr deutlich erkennen, wenn sie erzürnt ist und manchmal kann sie auch sehr gruselig aussehen… Gerade im Kampf kann ihr Gesicht ganz andere Ausmaße annehmen, als man es von ihr gewohnt ist.

Größe: 1,86 Meter
Gewicht: 76 Kilogramm

Outfits:
 

Besondere Merkmale:
Es gibt nicht wirklich viele Dinge, die bei der Jungen Dame auffallen würden, dennoch sollte man hier aufführen, dass sie immer ein ganz besonderes Stofftier bei sich trägt, dass sie einst von ihrem Vater bekommen hatte. Dieses Stofftier erinnert sie immer wieder an den alten Herren, der wahrlich ein Drache sein konnte, aber dennoch alles für seine Tochter getan hatte. Bis er sie verlassen hatte. Dies ist jedoch eine andere Geschichte. Dazu gekommen sind zwei Brandnarben, die sich an ihren Fußgelenken befinden. Diese hat sie seiner Zeit von Mai bekommen, da diese sie ausversehen verbrannt hatte.

•• Biographie ••
TELL ME YOUR STORY.
Trivia:



» Wusstest du das Nanami Linkshänderin ist und dies so gut es geht versucht zu verstecken, da sie oft deswegen verarscht wurde.

» … die Handschrift der jungen Matrosin ist etwas neumodisch, sie verwendet sehr viele Schnörkel, trotzdem ist sie gut zu lesen.

» Ein außergewöhnliches Talent wurde ihr zu gesprochen, nachdem sie mit einem Klavier umgehen konnte, ohne eine Klavierstunde gehabt zu haben

» … heute noch, ist es für sie eine gute Art zu entspannen auf diesem Instrument zu spielen.

» Die Heimat der jungen Matrosin liegt in auf der Grandline

» … auf welcher Insel sie genau geboren wurde, weiß sie nicht mehr, da sie zu jung war

» … sie möchte aber eines Tages wieder dorthin zurückkehren, um das Grab ihrer Mutter zu besuchen und ihr die letzte Ehre zu zollen

» … sie hofft außerdem einige Informationen über ihren Vater zu finden, sowie über sich selbst, wenn sie dort angekommen ist

» … außerdem möchte sie ihre Verwandtschaft kennenlernen, die dort lebt

» Ihre zweite Heimat liegt im East Blue

» … dort wurde sie teil einiger Experimente, nachdem ihr Vater verschwunden war

» … bei diesen Experimenten handelte sich überwiegend darum einen besseren Menschen zu erschaffen

» … dafür wurde Nanami immer wieder Situationen ausgesetzt, die für sie unbegreiflich waren, und vor allem grausam

» … meist spielte sich das in ihrem Kopf ab, wovon sie aber nichts wusste

» … auch an ihrem Körper wurden einige Forschungen angestellt. Besonders nachdem sie festgestellt haben, dass Nanami von einer Zoanfurcht gegessen hatte

» … die Experimente wurden daraufhin ausschließlich darauf aufgebaut, um das Potenzial der Frucht abschätzen zu können

» … durch die Eingriffe in ihre Psyche hat sie einige Erinnerungen verloren, die für sie wichtig sein könnten

» … auch der Umgang mit Menschen fällt ihr seit damals schwer, da sie nicht genau weiß wie weit eine zwischenmenschliche Beziehung gehen darf.

» … sie sucht seit je her auch nach Körperkontakt und scheut sich auch darum nicht diesen einzugehen

» … neben ihr wurden an vier weiteren Menschen herumexperimentiert, um ihnen neue Fähigkeiten zu verleihen

» … welche Fähigkeiten das sind, weiß sie nicht da sie nicht mitbekommen hat, wie sie diese verwendet haben

» … sie weiß nur, dass sie Experimente erfolgreich gewesen sein mussten, da sie schneller an die Weltregierung ausgeliefert wurden

» … Nanami wurde anfangs als ein gescheitertes Experiment angesehen, da sich ihre Fähigkeit erst später entwickelt hatten und sie anfangs Schwierigkeiten damit hatte sie zu verwenden

» … Nami denkt seit je her das sie nicht besonders viel wert ist, da sie keinerlei Anerkennung erfahren hat, erst als ihre Fähigkeit zu tage kam, begannen sich die Menschen sich für sie zu interessieren

» Die junge Matrosin schloss sie daraufhin freiwillig der Marine an, in der Hoffnung dort die Anerkennung zu finden die sie sich wünschte

» … hier lernte sie einige interessante Personen kennen, unteranderem Takeuchi Sora und Fudo Mai

» … mit letzteren hatte sie bis vor kurzem noch eine leidenschaftliche Beziehung, ließ sie dann aber auf ihrer Heimat zurück, um sich selbst zu finden

» … die Heimat von Mai liegt im East Blue und ist eine kleine unbedeutende Insel

» … Mai hatte Probleme mit ihrer Psyche weswegen, es für sie das Beste war sich mit dem Auslöser zu befassen und so ihre Psychose zu überwinden

» … noch immer empfindet sie etwas für Mai und würde sie jeden Moment zurücknehmen, würde sie wiederkommen

» … sie hat einiges mit Mai erlebt, unteranderem hat sie von ihr ihre erste Narbe erhalten, die sie ständig an sie erinnert

» … Mai hatte sie damals auf der Insel der seltenen Tiere an ihren Beinen verbrannt und hinterließ dadurch eine Narbe auf ihren Körper, sowie in ihrer Seele

» … seit jenem Tag, hat sie einen gewissen Respekt vor Feuer und möchte dem nicht zu nahekommen

» … sie hofft das Mai eines Tages wieder mit ihr zusammen ist

» … sie sollte bei dem Aufbaue helfen, wurde dann aber einer Division zu geteilt

» … sie aber schnell versetzt weswegen sie nicht viel von ihrem damaligen Vorgesetzten weiß

» … sie kennt nur seinen Vornamen noch und der lautet Sigma

» … dieser soll mittlerweile die Marine verraten haben und sich einer Piratencrew angeschlossen haben

» Der Körper der jungen Dame ist ausgesprochen gut entwickelt für ihr Alter

» … allein ihr Brustumfang beträgt derzeit 105cm, es scheint aber noch nicht Schluss zu sein

» Wusstest du das Nanami dabei ist eine eigene Religion zu gründen?

» … dafür hat sie schon einige Anhänger, die auf die verschiedenen Inseln verteilt sind

» … wie viele sich nun ihre Anhänger nennen, ist ihr bisher nicht bekannt

» … sie hofft aber, dass ihre Gemeinschaft wächst und gedeiht

» … bisher hat sie noch keine Hohepriester gefunden, die ihre Lehren weitergeben könnten

» … für ihre Religion hat sie sogar eine Abschrift erstellt, die ihre Lehren beinhaltet. Diese möchte sie an all ihre Anhänger verteilen

» … diese Abschrift bewahrt sie gut verstaut in ihrem Teddybären auf, da sie hofft das niemand sie dort findet

» … sie möchte mit ihrer Religion erreichen, dass jeder Mensch oder besser gesagt jedes Lebewesen gleich ist. Egal welcher Abstammung es hat

» … außerdem möchte sie damit es schaffen den Krieg in der Welt zu beenden, damit alle friedlich und in Einklang leben können

» … auch die Piraterie möchte sie damit stoppen, da sie dann überflüssig werden würde

» Nanami wurde bereits zwei Mal versetzt und fühlt sich daher auch etwas unwohl, da es nicht nach ihren Wünschen lief, bisher

» … sie war für einen kurzen Moment eine Weltregierungseinheit zugeteilt worden

» … hier hat sie ihren ersten Fischmenschen kennengelernt. Sein Name lautete Tahm

» … welcher Rasse er genau angehört konnte sie nicht genau sagen, da sie es nicht zu ordnen konnte, sie hielt ihn Anfangs für einen sprechen Frosch

» … er war in der Lage mit seiner Zunge Musik zu machen, ähnlich wie mit einer Gitarre

» … eine weitere Person mit den Namen Renton lernte sie dort ebenfalls kennen

» … sie glaubt das er noch nicht so wirklich weiß, was richtig und falsch ist, da er ihr schnelle Informationen gegeben hatte

» … wäre sie ein Feind gewesen hätten sie ein großes Problem gehabt

» … zu beiden hat sie seit je her keinen Kontakt mehr, möchte ihn aber gerne wieder aufnehmen, da sie interessant waren

» … sie hofft auch, dass es den beiden sehr gut geht und dass sie Erfolg mit ihrer Mission hatten

» Nanami ist eine Person, die sehr gerne isst

» … sie hat zwar noch nicht viele Gerichte dieser Welt gesehen, aber trotzdem hat sie eine Vorliebe für Gerichte die mit Nudel zu bereitet werden

» … auch gebratenen Reis mag sie sehr gerne, sofern dieser mit Krabben und Gemüse versehen wird

» … Gemüse und Obst mag sie sehr gerne

» … besonders Mango und Äpfel sind ihre Lieblingsfrüchte und sie könnte sie jeden Tag essen

» … selbst Speiseeis mag sie sehr gerne, wobei sie sagen, muss das es dort ein paar Sorten gibt, die sie nicht ausstehen kann, wie Schokolade

» … Nanami hat sogar mal versucht eine Kokosnuss von den Bäumen zu holen, allerdings ohne Erfolg. Das Einzige, das von Baum gefallen ist, war sie selbst


Fudo Mai:



» … mit Fudo Mai hatte sie bis vor kurzem noch eine leidenschaftliche Beziehung, ließ sie dann aber auf ihrer Heimat zurück, um sich selbst zu finden

» … die Heimat von Mai liegt im East Blue und ist eine kleine unbedeutende Insel

» … Mai hatte Probleme mit ihrer Psyche weswegen, es für sie das Beste war sich mit dem Auslöser zu befassen und so ihre Psychose zu überwinden

» … noch immer empfindet sie etwas für Mai und würde sie jeden Moment zurücknehmen, würde sie wiederkommen

» … sie hat einiges mit Mai erlebt, unteranderem hat sie von ihr ihre erste Narbe erhalten, die sie ständig an sie erinnert

» … Mai hatte sie damals auf der Insel der seltenen Tiere an ihren Beinen verbrannt und hinterließ dadurch eine Narbe auf ihren Körper, sowie in ihrer Seele

» … seit jenem Tag, hat sie einen gewissen Respekt vor Feuer und möchte dem nicht zu nahekommen

» … mittlerweile haben die beiden geheiratet und haben ein Mädchen adoptiert, dass sie von dort an Mina nannten. Das sich aus dem Namen von Mai und Nanami zusammensetzt.

» … Mai hat es mittlerweile geschafft eins mit Kuro zu werden, wodurch sie nun keine potenzielle Gefahr darstellt.

» … zusammen mit Mai versucht Nanami die ehemalige Schule der Fudos zu leiten und dort Personen ebenfalls auszubilden in der Kunst der Grifftechniken. Ein paar Jünglinge hat sie dafür bereits gefunden.



Takeuchi Sora:



» … Sora traf sie damals als sie nach Lougetown versetzt wurde, durch die Erkenntnis, dass Nanami gepeinigt durch einige Verluste war ging sie auf den jungen Matrosen zu und öffnete sich ihm

» … immer wieder arbeiteten die beiden zusammen und lernten sich dadurch schnell kennen

» … im Zuge ihrer Arbeit sprachen sie auch darüber woher der Jüngling stammte und es wurde schnell klar, dass er nicht aus Lougetown stammte, sondern aus Enies Lobby, was sie recht überraschte.

» … anfangs konnte sie denn Jungen nicht wirklich einschätzen und fand ihn etwas seltsam, auch weil sie nicht gewohnt war intensiven Kontakt mit einer Person zu haben

» … der Jüngling erzählte ihr immer mehr von seiner Vergangenheit und darüber, dass er in der Kunst des Bogenschießens ausgebildet wurde, worauf sie ebenfalls Interesse daran entwickelte. Noch heute möchte sie die Kunst von ihm erlernen.

» … der Matrose erzählte Nanami davon, dass er etwas tun wollte, um die Gesellschaft zu verändern, sie besser zu machen. Jahre dauerte es, bis die Gedanken Früchte trugen.

» … durch das, dass sich die Beiden immer mehr und besser verstanden erkannte Nanami mit der Zeit, dass der Jüngling auf ihre Augen sowie ihre Brüste reagierte. Anfangs dachte sie sich noch nicht viel dabei.

» … Takeuchi Sora sie einst trainiert hatte und versuchte ihre Fähigkeiten zu verbessern?

» … beide an einem Turnier teilgenommen haben, dass durch einen Vorfall gestört wurde und sie dadurch erkannte, dass sie mehr tun musste?

» … sie stolz darauf ist, was mit ihrem langjährigen Freund geschehen ist, wie weit er aufgestiegen ist.

» …






Bekanntheitsgrad: ★★★☆ ☆
» Unauffällig:
Nanami ist zwar bei einigen Personen bekannt, die sie damals gerettet hatte, jedoch nicht soweit, dass man sie auf der Straße direkt wieder erkennen würde.

Timeline:

» (Frühling) 1506:
» Wie jede Geschichte, eines jungen Mädchens beginnt die Geschichte mit ihrer Geburt. Diese war wie zu erwarten, relativ ruhig gewesen. Abgesehen davon, dass an diesem Tag das Leben jener Familie verändert sein sollte. So wirklich glauben konnte niemand, dass sie nun ein junges Mädchen in ihren Reihen hatten und es wahrlich auch noch schön anzusehen war. Einen faden Beigeschmack hatte das ganze dennoch, denn die Mutter der jungen Nanami war von Geburt an, in einem geschwächten Körper geboren worden. Daher stellte die Geburt für sie ein sehr großes Risiko dar, obwohl ihr generell eine Schwangerschaft verboten wurde. Diese hatte sie bis zum heutigen Tage jedoch überstanden und war daher guter Dinge, dass sie diesen Tag auch überstehen sollte. Was sie auch tat, jedoch eine Sache war anders. Die Mutter von Nanami verlor die Fähigkeit zu laufen und war seit diesem Tag an das Bett oder gar an einem Rollstuhl gefesselt. Was von allen Seiten als eine Art Bestraffung angesehen wurde, aber dennoch war sie noch am Leben, wobei die Chancen dafür auch nicht sonderlich hochgestanden haben. Trotzdem verlief alles wie geplant und die Mutter sowie die Tochter wahren beide Wohlauf, je den Umständen entsprechend. Nana, die Mutter von Nanami war so oberglücklich so ein kleines Wesen in ihren Armen tragen zu dürfen, dass sie die Sorgen über ihren eigenen Körper komplett vergessen hatte und auch den Verlust, der damit einherging.

» (Frühling) 1510:
» Viele verschiedene Momente haben die jungen Menschen erlebt, zusammen mit ihrer Tochter die wirklich etwas Besonderes war. Bis es eines Tages so weit kommen musste und die Mutter der jungen Göttin verstarb, da ihr Körper doch immer mehr geschwächt wurde und sie allmählich nach und nach die Kraft verlor und schlussendlich in die Welt der Toten überging. Nanami war zum Glück noch jung, auch wenn ihr Verstand schon begann, die ein oder anderen Dinge zu verstehen, so konnte sie sich nicht mit dem Tod ihrer Mutter auseinandersetzen, weswegen eine alternative gefunden wurde. Mit gerade vier Jahren blieb ihr auch nichts Anderes übrig, als das zu glauben was ihr Vater ihr gerade berichtete und versuchte dies auch in ihrem Herzen zu tragen. Auch jener Tag ging in ihre Geschichte ein, denn dieser Tag war der Grundstein für ein Leben, dass sie sich sicherlich nie so vorgestellt hatte. Sie wurde diesen Tag das erste Mal von ihrem Vater hinaus in die weite See genommen, sie sollte zusammen mit ihrem Vater in ein anderes Land segeln und dort leben. In jenem Land sollte sich das Schicksal der jungen Dame vollkommen umstellen.
Die Reise zu ihrer Heimat verbrachte sie die meiste Zeit an Deck und versuchte zu begreifen, was die Welt um sie herum gerademachte und wohin sie unterwegs waren. Ihre Augen waren immer sehr weit geöffnet und ihre Sinne so sehr ausgerichtet auf das was sie erlebte, dass sie jeden Abend todmüde in ihr Bett gefallen war. Daher bekam sie die wirklichen Schwierigkeiten der Reise nicht mit, da sie jedes Mal tief und fest schlief und sie nicht einmal eine einschlagende Kanonenkugel wecken konnte. Erst als ihr Vater sie meist in den Morgenstunden weckte, wurde sie wacht und betrachtete die Welt wieder einmal in dem gewohnten Glanz eines Kindes. Während dieser Überfahrt begann auch ihr Vater ihr zu erzählen, wo sie sich hinbewegten und was sie erwarten würde, da sie etwas Besonderes war. Immerhin sei sie eine Tochter eines Marineoffiziers, der sehr bekannt in der aktuellen Welt war. Jedoch konnte der kleine Geist der jungen Dame das nicht alles verarbeiten, weshalb sie heute nicht mehr viel darüber weiß, auch wenn sie rückblickend so einiges begann zu verstehen.

» Als sie schlussendlich angekommen waren, in dem für sie fremden Land oder besser gesagt auf der seltsamen Insel rannte Nanami gleich los und wollte sich etwas ansehen, wodurch sie ihren Bewachern entwischte und die Gruppe der Marine schlussendlich nach ihr suchen mussten. Sie fanden das junge Mädchen weinend in einem Wald, wo sie vor einigen Früchten saß und eine besonders seltsam aussah. Der Arzt der Marinecrew erkannte so gleich um was es sich gehandelt hatte und nahm die Reste der Frucht mit sich, um eine Untersuchung einleiten zu können. An jenem Tag sollte auch etwas beginnen, das Nanami als ihr Erwachen betiteln würde. Denn an jenem Tag wurde festgestellt, welche Fähigkeit sie übernommen hatte und zu was sie in der Lage sein würde, sollte sie ausgebildet werden. Weswegen man sie in ein spezielles Trainingscenter brachte, wo sie nun von nun an Leben sollte. Einen Trost hatte sie zumindest, ihr Vater sollte das ganze Überwachen und seine Tochter im Notfall in die richtige Richtung lenken. Was einfacher gesagt war als getan, denn er wollte all dies nicht für seine Tochter, doch musste er da durch, da er glaubte, dass er sie so vor der Welt da draußen beschützen konnte. Immerhin hatte sie nun eine vom Teufel geschaffene Kraft erhalten, die sie vor allen Gefahren beschützen sollte, sollte man sie darin lehren, wie man damit umzugehen hatte. Somit begann das Leben der Nanami damit, jeden Tag etwas mehr zu lernen. Sei es einfaches Wissen über die Welt oder über Kampfkünste, die man auf dieser Welt treffen konnte. All das Wissen begann der Geist und der Verstand der jungen Dame aufzusaugen, wie ein Schwamm das Wasser.

» (Sommer) 1517:
» Eines Tages war es dann so weit, die junge Dame hatte einige Dinge gelernt und war nun schon elf Jahre alt und war schon recht gut erzogen und im Dienste der Marine ab und an auf einer Mission gewesen, wo sie die verschiedenen Dinge die sie lernen musste, begann anzuwenden und auch den Zusammenhang begann zu verstehen. Zusammen mit zwei anderen Menschen, die ebenfalls von einer Teufelsfrucht gegessen hatten, war sie heute jedoch auf eine Sondermission eingeteilt worden. Was sie aber nicht wussten, war die Tatsache, dass diese Mission nur gestellt war und dazu diente etwas an ihr Experimentieren zu können, indem sie ihnen etwas vorspielten, dass nicht wirklich real war. Als wäre die Vorbereitung auf so eine Mission nicht schwer genug, musste Nanami an diesem Tag jemanden verabschieden, denn sie sehr mochte und ihr gesamtes Leben auf sie aufgepasst hatte. Ihr Vater wurde nämlich auf eine andere Mission geschickt, in dem es darum ging ein paar Informationen über ein seltsames Wesen zu bekommen, dass neuerdings immer mehr Auftritte hatte, aber keinerlei Informationen über die Fähigkeiten dieses Tieres bekannt war. Da er sich mit Tieren und besonderen Fähigkeiten auskannte, musste er diese Operation leiten und somit das Tier einfangen oder gar auslöschen. Wobei ersteres für die Weltregierung Vorrang hatte. Nur der Name der Bestie weiß Nanami zu dem heutigen Tage noch, es handelt sich dabei um den Namen Kirin, was einem besonderen Gott gleichkam, jedoch konnte sie sich damals nicht wirklich etwas darunter vorstellen. Gehen wir aber nun wieder zurück zu der Zeit, in der sie sich für diese besondere Mission vorbereiten sollte, in dem sie früher oder später in Probleme bekommen sollten.
Ihr Team, das daraus bestand Menschen mit besonderen Fähigkeiten loszuschicken, um eine Gruppe von bestimmten Personen einzufangen, war schon etwas Besonderes. Besonders wenn man daran dachte, dass die Menschen, die losgeschickt wurden, nicht älter als zwölf Jahre alt waren. Dennoch sollten sie laut einer Statistik stärker als ihre Gegner sein, was den Einsatz möglich machte. Doch bald sollten sie lernen, dass sie da ziemlich verarscht wurden und sie in eine Falle laufen. Eine Falle, die man nicht so einfach überwinden konnte. In dieser Situation sollte sich in jedem der Menschen ihre besondere Kraft zeigen, sodass sie mit voller Kraft kämpfen können. Bei Nanami waren es ihre Augen, die für den Gegner zu etwas wurde, worin er begann etwas verloren zu gehen, anders als sonst schien der Auslöser dafür die wahre Kraft der Zoanfrucht zu sein. Bei den beiden anderen war es ähnlich sie entwickelten Fähigkeiten, die man nie zu vorgesehen hatte und sich kaum vorstellen konnte. Daher begannen die Forscher sich damit zu beschäftigen und die Teufelsmenschen immer mehr in diese Richtung zu bearbeiten, damit eine Kraft im inneren der Besonderen erwachte, die sie nutzen konnten. Dies ging sogar so weit, dass Nanami und ihre Freunde begannen andere Fähigkeiten zu verlieren oder gar ein paar Emotionen zu verlieren, die es ihnen eigentlich einfacher machen sollte, sich auf die Gegner einzustellen. Dies führte so weit, dass Nanami das vollkommene Verlangen bekam, die Menschen, um sich scharren zu wollen, doch auf die Kosten, dass sie niemanden mehr wirklich verstehen wollte oder gar vertrauen wollte…. Dies hat sich bis zum heutigen Tage kaum geändert und machte deswegen noch immer Probleme, doch davon unterkriegen lassen, wird sie sich auch nicht.

» (Sommer) 1521:
» Nachdem sie nun einige Test abbekommen hatte und einige Wissenschaftler ihre Macht an ihr ausgespielt hatten, war es an der Zeit etwas anderes zu tun. Das bemerkte auch die junge Göttin und machte sich daher Gedanken, was sie erreichen wollte und begann sich daher aktiv für den aktiven Dienst zu interessieren, da sie sich vorstellen konnte, dass es darin ziemlich rundgehen konnte. Daher versuchte sie mit ihrer Macht, eine Versetzung zu erzwingen, doch sollte dies nicht so leicht sein. Da viele Wissenschaftler sie nicht gehenlassen wollten. Viel eher wurden ihre so genannten Freunde losgeschickt, in die verschiedenen Weltmeere, wodurch sie sich immer mehr ausgestoßen fühlte, und wollte daher immer mehr, auf eine Mission geschickt werden. Ihre Arbeit daher gehend verbesserte sich im Laufe der Zeit, bis eines Tages ein Offizier zu ihr kam und ihr anbot, dass sie doch bei ihm mitkommen sollte. Da es jüngst einen Angriff auf Loguetown gegeben hatte und man jemanden wie sie dort sicherlich brauchen konnte. Sie war darüber glücklich, endlich von diesem Berg herunterzukommen und auch mal etwas Anderes zu sehen als die faden Mauern des Labors und des Testarials. Die Überfahrt in den East Blue war nicht wirklich etwas Besonderes für die junge Dame, weswegen sie diese auch nicht weiter beachtete. Viel eher waren die Aufgaben auf dem Schiff etwas, dass sie ausführte, da sie eben nur eine Matrosin war und daher einiges zu tun hatte, wenn sie den Befehl dafür bekam. Die gesamte Überfahrt begann sie daher jedes Mal das Deck zu schruppen und auch andere Dinge machte sie, die ihr aufgetragen wurde, wodurch sie begann einen gewissen Grad an Hass gegen diese Arbeiten zu entwickeln, anders als die anderen Soldaten, die das schon einige Zeit taten und daher auch eine gewisse Leidenschaft dafür entwickelt hatten. Doch diese Leidenschaft, konnte die junge Schlange nicht verstehen und das wollte sie auch nicht.
Nachdem sie endlich im East Blue angekommen waren und sie den Hafen von Loguetown eingelaufen waren, wurde ihr so gleich eine Aufgabe übergeben, die sie mit ihrer Gruppe durchführen musste. Diese Aufgabe war zwar nichts Besonderes, aber irgendwie versetzte dies sie in Freude. Endlich konnte sie mal etwas Anderes tun, dass ihr auch etwas Spaß bereitete, weswegen sie auch versuchen wollte, hier zu bleiben. Um aktiv ein Teil der Schutzeinheiten zu werden. Daher hatte sie eines Tages einen hohen Offizier aufgesucht, denn sie darum bitten wollte, hier her versetzt zu werden. Anfangs schien er nicht davon überzeugt zu sein, so jemanden wie sie hier zu behalten. Doch irgendwann konnte sie den Herren überzeugen, was sie anfangs aber nicht verstand. Er war hart und man kannte ihn auch dafür, seine Meinung nicht zu ändern. Allerdings war das bei der Chiaki anders, sie hatte es geschafft, ihn zu überzeugen, weswegen sie sehen wollte, wie weit sie das nutzen konnte. Es schien nämlich so, sobald sie einer ihrer Schlangenformen annahm, begannen die Menschen sich vollkommen verkehrt zu verhalten, fast so als würden sie nur auf etwas Bestimmtes achten. Anfangs dachte sie, dass das Schlangenäußere dafür verantwortlich war, doch das stellte sich schnell heraus, dass es dies nicht war, weswegen sie genauer begann zu suchen. Es dauerte nicht lange, bis sie erkannte, dass ihre Schlangenaugen dazu in der Lage waren, Menschen in ihren Bann zu ziehen, wodurch sie in der Lage war, den Geist eines anderen Menschen zu manipulieren. Daher begann sie immer wieder damit ein paar einfache Soldaten zu manipulieren und begann damit sich einen Vorteil zu erarbeiten, der ihr so sonst nicht möglich gewesen wäre. Deswegen entwickelte sie das Verlangen, zu sehen zu was sie noch in der Lage war und wie weit sie damit in der Marine kommen konnte.  

» (Frühling) 1522:
» Ihre ersten neuen Erfahrungen konnte sie nun in Loguetown erlangen. Sie war einige Monate vor Ort und hat dort ihre Ausbildung genossen. Auch wenn sie zu einer sehr chaotischen Zeit dorthin gekommen war. Loguetown wurde etwas zeitnah, bevor sie dort angekommen war, angegriffen worden. Weswegen einige es zu tun war. Nanami war sich zu nichts zu schade und begann zu helfen, die Stadt wiederaufzubauen. Es war sehr mühselig, aber sie mochte diese Art von Arbeit sehr. Sie mochte es anderen Menschen zu helfen. Was nicht verkehrt war und auch durchaus belohnt wurde. Eines Tages kam sie wie gewohnt in das Hauptquartier wo sie sich zum Dienst melden wollte, um zusehen was sie tun sollte. Bevor sie aber was sagen konnte, wurde sie schon von jemanden angefangen. Jemanden den sie sehr gerne gewonnen hatte. Die junge Frau gilt auch als Vize- Admiralin und ist daher auch der Schutzpatron von Loguetown geworden. Mit ihr hat sie sich zu dieser Zeit öfters getroffen und geredet. Sie übernahm zum Teil auch ihre Ausbildung, was nur gut für die junge Matrosin war. Doch nun zurück zu dem eigentlichen Thema. Nanami wurde dazu gebracht sich einer Division anzuschließen. Die erste, die sie betreten hatte. Allerdings löste sich diese sehr schnell wieder auf, weswegen sie für wenige Stunden sogar einer anderen Division zu geteilt wurde. Das stellte sich aber als ein Versehen heraus, weswegen sie sich schnell wieder auf den Weg nach Loguetown machte. Da dies ihr Heimathafen war und sie dort sicherlich ihre Ausbildung weitermachen konnte. Wie es das Schicksal es wollte. Wurde sie an diesem Tag erneut einer Crew zu geteilt. Der 5. Division. In dieser Crew hat sie auch ihre erste Liebe getroffen. Ihre beste Freundin zu diesem Zeitpunkt. Woraus sich später eine Liebe entwickelte, die bis heute noch anhielt. Mit Mai und den anderen, die dieser Division zu geteilt wurden. Machte sie auf zu der Insel der seltenen Tiere, wo sie die Vorfälle untersuchen sollten, dass sich die Tiere sehr seltsam verhalten. Was allerdings nicht zweifelsfrei aufgeklärt werden konnte. Im Gegenteil, es wurden immer mehr Fragen aufgeworfen. Während die Crew nach einer Lösung oder einem Anhaltspunkt gesucht hatte. Währenddessen hatte sich auch ein komischer Virus in die Crew eingeschlichen, der dafür sorgte, dass die Mannschaft etwas tat, was sie normalerwiese nicht tat. Nanami wurde ebenfalls Opfer dieses ominösen Virus, sie hatte sich vollkommen danebenbenommen. Sie sprang förmlich Mai an und verhielt sich vollkommen komisch und forderte so ihre Freundschaft heraus, was schlussendlich dazu führte, das Mai als nächstes diesen Virus erlag. Und sich auch seltsam verhielt. Was dazu führte, dass sie Nanami unfreiwillig verbrannte und ihr schadete. Man kann nur ein gutes davon berichten Nanami und Mai kamen so zusammen und sie entdeckten die Liebe in dem anderen wieder. Wodurch sie sich auch weiter stärkten und dafür sorgten, dass der andere weitermachte. Nanami musste sogar eine schwere Entscheidung treffen, die sie nur traf, weil sie Mai liebte. Sie ließ Mai auf ihrer Heimat zurück. Damit sich diese mit ihren Psychosen befassen konnte. Sollte sie eines Tages wieder fit sein und wieder mit Nanami vereint sein, so wird Nami alles tun, um sie wiederzuholen, um mit ihr vereint zu sein. Da sie sie noch immer liebte.

» 1523:

» Als sie wieder nach Lougetown zurückkehrte, lernte sie hier eine Person kennen die früher oder später noch eine sehr wichtige Rolle in ihrem Leben spielen sollte. Takeuchi Sora. Mit ihm zusammen kümmerte sie sich darum gepeinigte Personen zu versorgen oder gar beim Wiederaufbau von einigen Gebäuden, wo sie immer mehr in Gespräch gekommen waren und sich sogar anfreundeten. Im Zuge ihrer Zusammenarbeit lernte sie auch einiges über seine Vergangenheit, sowie er von ihrer und erkannte ihn ihr auch eine Person die Hilfe benötigte. Dadurch war der Grundstein für spätere Zusammenarbeit gelegt worden.

» Nanami hatte sich in diesem Jahr auch einem Piraten angeschlossen, der ihr sehr gefährlich vorkam und hatte kurzerhand selbst entschieden sich in seiner Nähe aufzuhalten. Zusammen mit diesem Piraten hatte sie eine Crew gegründet und auch begonnen ein paar Fischern zu helfen. Jedoch mit mäßigem Erfolg. Dies sorgte dafür das Zoannutzerin an sich zweifelte und begann wieder auf die Marine zu zugehen. Da stellte sie sich ihren Verbrechen, nachdem sie mit weiteren Marineangehörigen zusammengetroffen war. Unter anderem mit Lucy, die sie von früher kannte. Mit Loki, der wie ein Bruder für sie war und sie bei allem unterstütze, was sie tat. Auch Mai war wieder gekommen und wollte ihr in dieser Schwierigen Zeit helfen und so kam es auch, dass sie sich ihre Straffe annahm und sie gewissenhaft erfüllte.

» Sie stellte sich in der Zeit ebenfalls Takeuchi Sora und offenbarte ihm, was sie getan hatte, sie hatte Angst davor doch verstand er sie und kümmerte sich nun mehr um sie. Sie lernte von ihm mehr mit ihrem Körper zuarbeiten und bekam von ihm den Tipp sich mehr auf ihre Beine zu verlassen, als mit ihren Armen zu arbeiten, wodurch sie sich mehr Gedanken über ihre Kampfweise machte. Immer wieder trainierten die beiden unter vier Augen, woran sich auch gehalten wurde. Durch die Veränderung, die sich im Körper der jungen Dame breitmachte, erkannte sie zunehmend das er sich beeinflussen ließ. Sie glaubte sogar in seinen Augen eine farbliche Veränderung erkennen zu können. Bemerkbar machte sich das ganze dadurch, dass sie sah, wie er auf ihre Bewegungen sowie das an sich drücken verhielt. Auch ihre Augen, schienen ihn eine Art Trance versetzen zu können, wenn sie sie bewusst einsetzte.


» (Sommer) 1524:
» Im Sommer des Jahres 1524 nahm Nanami an einem Turnier teil, um ihre eigenen Fähigkeiten etwas besser kennenzulernen und sie zu verbessern. Im Zuge des Wettbewerbes hätte sie gegen einen sehr gefährlichen Piraten antreten müssen, jedoch erkannte sie recht schnell, dass sie keine Chance gegen ihn haben würde und entschied sich daher den Kampf abzubrechen und aufzugeben, um Verletzungen zu vermeiden. Was sich im Nachhinein als richtig erwies. Das Turnier wurde von ein paar seltsamen Kreaturen angegriffen und kurzerhand musste Nanami sich dafür entscheiden mit einem ihr unbekannten Revolutionär und eine gesuchte Piratin zusammenzuarbeiten. Ihr gefiel das nicht besonders aber Claire und Benkai waren ein notweniges Übel, dass sie eingehen musste, um Zivilisten zu beschützen und in Sicherheit zu bringen. Sie opferte sich förmlich auf und wurde in der Ausführung ihrer Pflicht versehentlich angeschossen. Sie konnte die Personen noch in die letzte Verteidungsbastion bringen, bevor sie durch den Blutverlust zusammenbrach. Dort hörte sie auch immer wieder die Stimme von Sora über Lautsprecher und fand dadurch auch den Mut so lange durchzuhalten und ihr bestes zu geben.  

» Durch die Vorangegangenen Ereignisse wurde Nanami im Zuge ihrer Fähigkeiten und Ausübung ihrer Pflicht von Matrosin zur Hauptgefreiten befördert, was sie überaus glücklich machte und zunehmend mit Stolz erfüllte. Dennoch musste sie das geschehende noch Verarbeiten. Sie traf in dieser Zeit wieder auf Sora, der sich sichtlich berückt zeigte und Nanami um sich haben wollte, da er von ihrer Verletzung erfahren hatte. Dadurch kam es zustande, dass sie sich in der Nähe des jungen Mannes aufhalten musste, sodass er auf sie aufpassen konnte, wie ein großer Bruder. Zusammen mit Mai verstand sich. Dort erfuhr sie auch von seiner Beförderung zum Konteradmiral, wodurch sie sich freudig zeigte und ihm dazu gratulierte.

» (Winter) 1524/ 1525:
» Im Zuge ihres Trainings bekam sie mit, dass die vermeidliche Piraten Insel Tequila Wolf aus den Fängen der Piraten gerissen wurde und von nun an unter dem Schutz der Marine steht. Was zum Vorteil aller beteiligten wurde. Es wurde bekannt, dass sich dort von nun an mehr Arbeitsplätze befanden sowie wer dafür verantwortlich war. Alle beteiligten Marinesoldaten wurden genannt darunter waren einige bekannte von Nanami, was dazu führte, dass sie sich freute aber auch etwas ärgerte. Besonders hatte sie sich aber über Sora gefreut, dass er nun mal seine Fähigkeiten wieder einmal beweisen konnte.

» Mai und Nanami bekommen mit, dass im North Blue scheinbar etwas schreckliches vorging und wollten daher bei den bevorstehenden Rettungsmaßnahmen helfen. Die Schlangenprinzessin nahm daher Kontakt mit Sora auf und unterstützten ihn von nun immer wieder bei seinen Überfahrten. In der Hoffnung, für die Menschen etwas tun zu können, sowie etwas Trost spenden zu können.

» (Herbst) 1525:
»Im Herbst dieses Jahres nahmen die Pläne des Takeuchi endlich Formen an, er wollte ein Waisenhaus erbauen, umso etwas für Hinterbliebene zu tun und Nanami erinnerte sich daran, dass er einst mit ihr darüber geredet hatte. Sie hatte es fast schon vergessen, weswegen sie umso überraschter war, dass er nun tat. Wieder einmal zeigte sich, auch das bekannte. Der Soldat rette so viele Menschen wie er konnte und sie wusste genau, dass er schon immer so war. Wo und wie auch immer, sie versuchte ihn so gut es ging zu unterstützen. Auch lernte sie in diesem Zeitraum seine Eltern kennen, die sich von nun an um eine Bogenschule kümmerten, die nicht unweit des Waisenhauses befand.

» Bei ihren Besuchen im Waisenhaus, wurde ihr immer mehr bewusst, was hier alles für die Kinder, Jugendlichen sowie Erwachsenen getan wurde. Sie wurden dort schulisch geschult und in Selbstverteidigung unterrichtet, was die junge Marinesoldatin faszinierte. Zeitgleich wurde ihr bewusst, dass der Jüngling sehr mit der Natur verbunden war und sich stets darum bemühte im Einklang mit ihr zu leben. Sie sah ihn auch immer wieder mal mit der kleinen Fuchsdame im Wald spazieren, was sie verzückte. Sie beobachtete ihn gerne und lernte sehr gerne mehr über ihn. Da sie ihn sehr gut leiden konnte. Sie bot im Zuge ihrer Möglichkeiten an, auch ein paar der Leute zu trainieren, da ihre Grifftechniken dafür gut geeignet waren.

» (Winter) 1525:
» Im Winter des Jahres 1525 lernte Nanami ein junges Mädchen kennen, das im Waisenhaus des Takeuchi lebte. Sie verbrachte immer wieder Zeit mit ihr und lernte ihre Geschichte etwas genauer kennen und kümmerte sich daher immer wieder um sie, wenn sie in Loguetown war. Schnell entwickelte sich daraus auch eine Freundschaft und Nanami überlegte, ob sie nicht mehr für das Mädchen tun konnte. Zusammen mit Mai sprach sie darüber was sie tun konnten und begannen gemeinsam das Leben von Mina etwas zu verbessern. Mit der Zeit viel es auf, dass die beiden Damen Interesse an dem Mädchen hatten und ihnen wurde vorgeschlagen sich Gedanken über eine Adoption zu machen was von den beiden auch besprochen wurde.

» (Frühling) 1526:
» Mina wurde nun von den beiden Damen adoptiert und aufgenommen. Der Prozess ging recht schnell von statten und Mai und Nanami waren froh über den Umstand, dass sie nun auf ein junges Leben aufpassen mussten. Anfangs stellten sie sich noch etwas blöd an und konnten sich nicht so recht darauf einigen wie die Erziehung erfolgen sollte, doch recht schnell wurde den beiden bewusst, dass sie einfach nur an einen Strang ziehen mussten, um Mina glücklich zu machen. Wodurch die beiden auch zufriedener wurden.

» (Sommer/Herbst) 1526:
» Nanami wurde nun einem Trupp zu geteilt, mit dem sie nun eine Aufgabe erfühlen sollte. Sie sollten sich um einen gesuchten Piraten kümmern, der Angst und Schrecken im East Blue verbreitete. Das besondere dabei war, dass sie die Informationen erhalten haben, dass der Gesucht sich auf der Insel der seltenen Tiere sich aufhalten sollte. Sofort wurden die Erinnerungen von Nanami wieder wach und erinnerte sich daran, was dort geschehen war. Jedoch war dem nichts, was sie nicht beikommen konnte, weswegen sie sich mit den anderen aufmachte. Da sie die Insel doch recht gut kannte und dort auch schonmal war, hatte sie den anderen einen kurzen Einblick darüber gegeben was dort auf sie warten konnte. Zeitgleich mutmaßte sie auch wo sich der Verbrecher aufhalten konnte und wo es sinnvoll war ein Versteck einzurichten, wenn man nicht so schnell entdeckt werden wollte.
Kaum waren sie angekommen, begann so gleich die Suche nach dem Gesuchten und Nanami übernahm die Führung, da sie eine Vermutung hatte wo sich die Bande verstecken konnte. Einige Einwohner erkannten die Schlangenprinzessin wieder und berichteten ihr davon, dass sie die Piraten in den Höllen vermuteten, da sie dort in der Nähe verdächtige Geräusche gehört hatten. Was sich mit dem deckte, was sie bereits vermutete. Die Delegation bewegte sich nun zielstrebig dorthin und siehe da, sie hatten recht. Recht schnell wurde ihnen bewusst, wie viele Personen es waren, wodurch sie geschickt an die Sache heran gehen mussten. Erneut kam es ihnen zugute, dass sich die Dame hier auskannte, und so konnten sie den gesuchten Verbrecher mit dem Kopfgeld von 25 Millionen Berry gefangen nahmen. Dies geschah doch recht prompt, da Nanami sich diesen annahm und dafür sorgte, dass er nicht handeln konnte. Die anderen Soldaten hatten nur mitbekommen, dass sie ihn überredet hatte mitzukommen und sich zu ergeben, wie sie das jedoch getan hatte, wussten sie nicht.

» (Winter) 1526/ 1527:
» Die nächste Mission folgte auf dem Fuße, durch die vorausgegangene Aufgabe wurde das Interesse an dem Nanami geweckt und sie wollten sehen zu was sie in der Lage war, weswegen man ihr zusammen mit einer Anzahl ausgewählter Soldaten eine Aufgabe übertrug. Sie sollte beweisen, dass sie wirkliche Führungsqualitäten hatte und wurde daher beauftragt ein wichtiges Treffen von bedeutsamen Personen zu überwachen sowie die Teilnehmenden zu schützen, da die Gerüchte laut wurden, dass die Versammlung angegriffen werden könnte. Genauere Informationen sollten daher auch noch beschafft werden und man sollte in er ungewissen Situation das beste machen und versuchen einen sehr guten Plan zu schmieden, der jede Bedrohung gering erscheinen lässt.  
Im Vorfeld begann sie daher mit den anderen zusprechen, um ihre Fähigkeiten genauer zu kennen, genauso sprach sie mit Mai, die sie ebenfalls rekrutiert hatten, um die kommende Bedrohung etwas mehr unter Kontrolle halten zu können. Sie sah sich außerdem die Beschaffenheit der Örtlichkeit, sowie die möglichen anlege Punkte an, von wo der Angriff erfolgen könnten. Sie begann damit die zu Verfügung gestellten Mittel und Manneskraft gemäß ihren Einschätzungen zu verteilen. Sie selbst begab sich an einem Punkt, wo sie einen sehr guten Überblick darüber hatte, was passierte.
Am Abend vor dem Treffen bemerkte sie bereits, dass etwas nicht richtig war, weswegen sie im Schutze der Dunkelheit sich noch einmal darum kümmerte, alles zu untersuchen was sie vorbereitet hatten. Jedoch stellte sich recht schnell heraus, dass sie einen Fehler gemacht hatte. Sie hatte nicht in Betracht gezogen, dass die Angreifer aus dem Untergrund agieren konnten. Weswegen sie im Kellergewölbe des Hauses recht schnell eine Gruppe von Personen sah, die sie vorher nicht bemerkt hatte. Bekannt waren sie ihr auch nicht, weswegen sie recht verwundert war. Sie kümmerte sich sofort darum, dass Mai und ein paar Soldaten zu ihr stoßen würden und kümmerten sich darum, die Bedrohung auszumerzen. Rechtschnell wurde dort auch bekannt, dass die Personen wirklich jene waren die die Versammlung stören wollten. Sie wollten einen Putsch versuchen um die Machtverhältnisse zu ändern, jedoch gelang ihnen das nicht mehr. Zum Glück war Nanami sehr unwohl geworden und sie musste noch einmal penibel alles kontrollieren. Ansonsten hätte das alles ins Auge gehen können.

» (Frühling) 1527:
» Anfang des Jahres war es nun so weit, Mai und Nanami heirateten, um den Bund endlich zu besiegeln. Anwesend waren alle Personen die wichtig für die beiden waren auch Mina spielte hier eine wichtige Rolle, denn sie spielte das Blumenmädchen.


•• Administratives ••
FOR THE STAFF.
Woher...?: Rückkehrer, war schon mal da
Accounts: [EA]Chiaki Nanami
Avatar: Atago l Kantai Collection  


Zuletzt von Chiaki Nanami am Do 8 Apr 2021 - 11:25 bearbeitet; insgesamt 23-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Fudo Nanami

Fudo Nanami

Beiträge : 1365

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyFr 18 Dez 2015 - 22:02


•• Kämpferisches ••
HOW STRONG ARE YOU?
Teufelsfrucht: Hebi Hebi no Mi: Model: Malayopython
Art: Zoan
Beschreibung: Viele Teufelsfrüchte gibt es auf dieser Welt. Viele Fähigkeiten bekommt man mit diesen verliehen, um seine Ziele oder sogar seine Wünsche voranzutreiben. Doch wie passt dort die Frucht hinein, die es einen erlaubt sich in eine hinterlistige Schlange verwandeln zu können. Nun, dass kann einfach erklärt werden. Viele oder alle Menschen haben eine Vielzahl von Eigenschaften, die sie von Tieren unterscheiden und sie so besonders machen können. Doch in diesem Punkt kommt die Teufelsfrucht ins Spiel, sie gab Nanami etwas Besonderes mit auf den Weg, sie veränderte den Charakter der jungen Dame nach und nach, fast wie ein Gift breitete, es sich in ihr aus und machte sie hinterlistiger. Das äußert sich aber meist nur, wenn sie etwas wirklich haben möchte und sie dafür alles tun muss, um das zu bekommen, was sie in diesem Moment begehrt.
Allerdings ist dies nicht alles, was diese Teufelsfrucht der jungen Dame mitgebracht hat. Nein. Der Trieb zu Jagen kam ebenfalls damit und macht sich auch immer mehr bemerkbar, was wohl daran liegt, dass die Beute in dem Fall das ist, was sie möchte. Daher vereinen sich dort die Eigenschaft einer Schlange, die sich ihre Beute bereits ausgesucht hat, mit dem Wunsch das zu besitzen, was sie gesehen hatte und seitdem in ihrem Gedanken ist.
Anzumerken sei wohl, was ihre normale Beute so ist, damit man verstehen kann, wie weit oder gar welches Spektrum ihren Jagdtrieb hervorrufen kann. Meist handelt es sich bei den Menschen dabei um schwache oder gar Menschen, die man leicht manipulieren kann. Aber auch andere Menschen, die einen starken Willen besitzen können zu ihrem Beutetier werden, denn in diesem Fall bevorzugt sie es ein leichtes Spiel daraus zu machen, wie sie mit ihrem Gegenüber umgeht.
Anfangs zeigt sie sich niedlich und unschuldig und beginnt daher die Menschen um ihre Finger zu wickeln, anfangs nur um die Nähe der Menschen zu spüren, doch das reicht ihr meist nicht. Sie möchte einen Gewinn daraus erzielen, was sie getan hat und daher verschafft sie sich immer mehr das Mitgefühl der anderen, bis sie am Schluss zu schnappt, was so viel bedeutet wie, dass sie die Informationen oder gar das bekommt, was sie benötigt. Danach lässt sie ihre Beute fallen, genauso wie eine Schlange, die ihre Jungen versorgen möchte. Daher kann man sagen, dass die junge Chiaki wirklich immer mehr einer Schlange ähnelt und dies nicht nur vom Aussehen her, sondern auch vom Charakter. Was wohl mit der Frucht an sich zusammenhängt, oder war dies ein tiefer Wunsch in ihrem inneren, der durch die animalische Seite geweckt wurde und nun langsam über diesen zarten Körper hereinbricht.
Des Weiteren soll hier angemerkt werden, dass die junge Schlange nicht sehr auf die Präzision ausgelegt ist, wie manch andere ihrer Art. Im Gegenteil, sie liebt es ihren Schwanz dafür zu benutzen, den Menschen oder gar Tieren es sehr schwer zu machen. In dem sie nach ihnen schlägt oder sie packt und anschließend, Dinge mit ihnen macht, die eine gewöhnliche Schlange niemals tun würde.
Weiterhin kann man auch sagen, dass weitere Eigenschaften einer Schlange von der Teufelsfruchtnutzerin angenommen wurden. So ist es manchmal nicht verwunderlich, dass man die junge Dame einfach nur in der Sonne liegen sieht, was damit einhergeht, dass sie ihren Körper gerne mit Sonnenenergie volltanken möchte, sowie es ihre Artgenossen tun würden. Lediglich der Drang in das kühle Nass zu springen, kann sie unterdrücken, da sie weiß was dann passieren würde.

Teilverwandlung: Die erste Form, die ein jeder Zoannutzer beginnt zu lernen, ist wohl die Teilverwandlung, die verschiedener nicht sein kann. Bei manchen verändert sich äußerlich recht wenig nur ihr verhalten beginnt sich übermäßig zu ändern. Fast als würden sie selbst zu einem Tier werden. Bei anderen wiederum beginnt der Körper schon leichte körperliche Veränderungen zu durchlaufen. So ist es auch bei Nanami. Ihr Körper beginnt sich etwas zu verändert, wie das sich ihre Haut beginnt dunkel zu verfärben, außerdem wird bereits in dieser Stufe die Haut der jungen Frau weicher und lädt dazu ein, sich an diese anzuschmiegen. Bereits hier wird das Verlangen geboren, sich einfach an Nami zu kuscheln und zu entspannen, da die Muskeln, die sich unter der zarten Haut befinden, genau den richtigen Halt bieten und sich perfekt mit der weichen Haut an den Körper des anderen anpasst. Man könnte sagen, man liegt auf einer sehr weichen Federmatte, die sich an den Körper anpasst und sich so perfekt an diesen schmiegt. Was bei manchen Menschen bereits Müdigkeit hervorrufen könnte. Die Musterung der Schlange, die sie werden soll, wird hierbei noch nicht deutlich verraten, da sie nur kleine Veränderungen durchläuft. Des Weiteren beginnen sich ihre Augen zu verändern, die Iris formt sich schlitzartig, sowie eine nicht sichtbare dünne Schuppe legt sich zum Schutz des Auges darüber. Damit dort kein Schmutz und Dreck eindringen kann. Ebenfalls bietet sie optimalen Schutz vor Wasser, wodurch sie mühelos Unterwasser sehen könnte. Wäre da nicht der Umstand, dass sie nicht ins Wasser gehen kann, da sie dort ihre Kräfte verlieren würde.
Außerdem wächst ihr hierbei eine Verlängerung aus dem Rücken, was man auch einen Schwanz nennen könnte. Dieser Schwanz ist insgesamt 10m lang. Ihr Gewicht steigt dabei auf 90kg.
Weiter geht es damit, dass dies nicht die volle Veränderung des Äußeren ist. Nein. Die Zunge der jungen Dame beginnt sich ebenfalls zu spalten und somit das typische Aussehen einer Schlange anzunehmen. Die S-Laute scheinen dabei das Trommelfell zu stimulieren und leicht in Schwingungen zu versetzen, wodurch eine zauberhafte Wirkung leichter herzustellen ist.
Darüber hinaus beginnt sie auch die Fähigkeiten so einer zu übernehmen und stellt Nanami so neue Fähigkeiten zu Verfügung. So ist es mit dieser Zunge möglich, jemanden zu verfolgen, selbst wenn er beginnt eine falsche Spur zu legen und seinen Geruch zu verteilen. Hiermit kann sie mithilfe ihres neu gewonnenen Sinnes leicht bestimmen, welche Spur die falsche ist. Der neue Sinn wird auch Vomeronasalensinn genannt. Das Prinzip ist wie folgt: Durch das Züngeln beginnt die Schlange oder in unserem Fall Nanami die Geruchspartikel auf, die dabei helfen den Raum oder gar die Umgebung genau bestimmen zu können.
Ähnlich einem Messgerät, das einem den genauen Abstand zu Wänden, Decken oder ähnliches erfasst und so im Kopf der jungen Dame eine Karte entstehen lässt, die eine Verfolgung möglich macht. Was besonders in der Nacht hilfreich sein kann, da man sich hierbei nicht immer auf seine Augen verlassen kann.  

Hybridverwandlung: Eine weitere Form, die ein Teufelsmensch von Typ Zoan erreichen kann, wenn er erfahren genug ist, ist die Hybridform. Gehen wir erst einmal auf die äußerlichen Veränderungen ein, die sich in dieser Form förmlich abheben. Beginnen wir damit, was sich alles bei der jungen Dame verändern. Zunächst einmal beginnt der gesamte Körper sich mit dunklen Schuppen zu überziehen ein Muster mit gepaart mit grünen Schuppen beginnt sich zu bilden. Auch in dieser Form wird ihre Haut unglaublich weich und geschmeidig. Weswegen man auch hier das Gefühl von Geborgenheit vermittelt bekommt, da die Schuppen sich sehr gut anpassen können und einen förmlich um Schmiegen, wie eine leichte Federdecke.
Darüber hinaus bleiben ihre Arme vollkommen ausgebildet und menschenartig, lediglich das Schuppenkleid einer Schlange ist auf diesen zu erkennen und auch hier ist die grüne Musterung deutlich zu erkennen. Ihre Beine beginnen sich zu verändern, denn sie werden zu eins und werden ausgesprochen verlängert was ihr insgesamt eine gesamte Länge von guten 25m beschert. Was jedoch nicht besonders viel ist, zum Vergleich zu ihrer vollkommenen Verwandlung. Auch ihr Gewicht nimmt in dieser Form deutlich zu und steigt dabei auf gute 250kg. Ebenfalls nimmt ihr Körper deutlich an Masse zu, weswegen sie allgemein größer wirkt als zu vor als zierliche junge Frau. Was genau bedeutet, dass ihre Proportionen gerecht ihres neuen Körpers und ihres Gewichtes heranwächst und schier gigantisch wirkt.
Der ‚menschliche Teil‘ in dieser Verwandlung entspricht einer Größe von 4m. Arme, Oberkörper und Kopf werden somit deutlich größer was jedoch nicht bedeutet, dass sie in ihrer jetzigen Form an Beweglichkeit verliert. Eher das Gegenteil ist der Fall. Durch die Länge und die zusätzlichen Rückenwirbel, die entstehen kann sie sich schneller und geschickter fortbewegen. Mit Leichtigkeit kann sie nun klettern, wo man eher davon sprechen muss, dass sie sich hinaufschlängelt. Da sie bis zur Schwanzspitze alles präzise bewegen kann und dies auch gerne tut.
Auch ein weiterer Effekt macht sich bemerkbar, die Persönlichkeit der jungen Frau beginnt sich immer mehr zu wandeln und der Jagdtrieb kommt in dieser Form förmlich hervor, weswegen man sich vor ihr vorsehen sollte. Darüber hinaus verändert sich ihre Art zu denken auch drastisch, denn sie legt das Leben eines Widersachers nicht mehr in die goldene Waagschale und verschont dieses. Nein, sie beginnt mit dem Leben zu spielen, als wäre es ihr Eigentum. Es geht sogar so weit, dass sie den Tod dieser Person auf sich nimmt. Weswegen man sagen kann, dass sie in dieser Form nicht mehr das niedliche Wesen von eben ist.
Viel eher ist in dieser Form ihre innere Jägerin erwacht, die sich danach sehnt auf die Jagd zu gehen. Trotz alledem ist sie dennoch dazu in der Lage rationale Entscheidungen zu treffen. Von Freund und Feind zu unterscheiden. Dennoch schürt diese Form die Wut in inneren der jungen Dame und lässt sie Dinge tun, die sie normalerweise nicht tun würde. Ebenfalls die Kontrolle der anderen Sinne verbessert sich und kann von ihr willentlich benutzt werden und bekommt eine höhere Reichweite.

Vollverwandlung: Die letzte Form, die jeder Zoannutzer annehmen kann, wird Vollverwandlung genannt. Oder besser gesagt, könnte man es auch so nennen, dass man das Tier in sich erwachen lässt, was bei dem Teufelsmenschen nun wirklich der Fall ist. Hierbei beginnt der Körper Nanamis sich wieder einmal zu ändern. Ihre Arme verschwinden komplett und ihr Körper nimmt eine Länge von 50m und ein Gewicht von 600kg an. Der menschliche Teil in der in den vorherigen Verwandlungsformen noch vorhanden war, verschwindet komplett und man blickt nur noch einer gigantischen Schlange entgegen.
Durch die enorme Länge und Größe kann sich die junge Dame nur noch schlängelnd fortbewegen, dies allerdings in einer unglaublichen Geschwindigkeit und anmutig zu gleich. Eine volle Kontrolle über ihren Körper wird hierbei vorausgesetzt, sie kann also bis hin zu der Schwanzspitze sich nahezu in alle Richtungen neigen und verbiegen, wodurch sie durchaus Beweglicher wird, als zu vor. Weshalb das Wort Schlangenmensch, eine völlig neue Bedeutung bekommt oder wird aufgrund dessen neu definiert werden. Allein so einen gigantischen Körper bewegen zu können, gleicht schon ein Wunder.
Doch das sind nicht alle Veränderungen die sie durchlebt. Sie ist in dieser Form nicht mehr in der Lage normal zu sehen, da der Sehsinn deutlich abnimmt und die Schuppe die zum Schutz über dem Auge etwas dicker wird. Kann sie nur noch durch das Züngeln erkennen, wo sich ihr Gegner befinden. Hierfür nimmt sie die kleinsten Geruchspartikel in der Luft war und kann wie bereits in einer der anderen Formen ein genaues Abbild ihrer Umgebung sowie ihren Gegner erkennen.
Ebenfalls das Gehör der jungen Dame verändert sich, sie ist nicht mehr in der Lage normal zu hören, dafür bekommt ihr Körper ein besonderes Gespür dazu. Sie kann die kleinsten Vibrationen in ihrer Umgebung wahrnehmen und auf den Punkt genau lokalisieren und ist deswegen in der Lage ihre Beute oder gar ihren Gegner darüber aufspüren. Gepaart damit das ihr Sinn die Duftpartikel deutlich besser wahrzunehmen, schlussendlich dazu führt, dass sie wirklich wie eine Schlange agiert. Weiterhin ist sie nun in der Lage ihren Schlangen ähnlichen Körper bis in die kleinste Zelle perfekt zu nutzen, dies bedeutet sie ist in der Lage mehrere Gegner zu umwickeln und diese Mühe los in die Höhe zu heben.
Wobei deutlich wirkt, dass ihr Schuppenkleid ausgesprochen weich geworden ist und sich durch die dahinter befindlichen Muskeln sich noch besser an den Körper des festgehaltenen anschmiegt. Was dazu führt, dass sie sich nicht wirklich in Not fühlen. Erst wenn die Muskeln sich anspannen erkennen sie, in welch misslichen Lage sie sich gerade befinden.

Beherrschung:
Sehr lange ist es her, als Nanami ihre außergewöhnliche Fähigkeit erhielt. Lange dauerte es, bis sie verstanden hatte was mit ihrem Körper passiert und zu was sie damit in der Lage war. Selbst als ihr Vater sie verlassen hatte, hatte sie diese Fähigkeit noch nicht komplett unter Kontrolle gehabt, doch mit der Zeit begann sie es zu verstehen. Zunächst war sie in der Lage ihren Körper immer wieder in die so genannte Teilverwandlung zu bringen diese sie bis dato nahezu ohne Mühe ausführen kann. Nur ein paar Sekunden muss sie sich dafür konzentrieren, danach kann sie diese Form ein paar Stunden aufrechterhalten

Kampfverhalten: Nanami war jemand der in der Ausbildung zur perfekten Marinesoldatin einige Bereiche abstecken musste. Daher kam auch anfänglich der Verdacht auf, dass sie sehr gut mit Schusswaffen umgehen kann. Genauso so gut kann sie mit Wurfmessern umgehen. Allerdings war das nie ihre wirkliche Stärke.
Erst als sie erkannte, dass sie damit nicht weiterkommen würde, begann sie zu verstehen, dass sie etwas ändern musste. Weswegen sie begonnen hat ihre Stärken und Schwächen abzustecken und erkannte, dass sie eigentlich jemand war der in einem direkten Nahkampf gehörte. Was wohl daran lag, dass sie von einer Zoanfrucht gegessen hatte. Diese verlangt es förmlich von Nanami, dass sie sich in einen direkten Nahkampf mit jemanden begibt und diesen überwältigt.
Sie versucht also, dass sie jemanden zu fassen bekommt und diesen in einen Hebel oder einen Griff zu ziehen, um die Beweglichkeit des Gegners deutlich einzuschränken. Aber man denkt falsch, wenn dies bereits alles ist. Sie kann nicht nur mit Hebeln oder Griffen arbeiten, nein auch Würfe kann sie durchaus einsetzen und diese auch bewusst und geplant.
Bedeutet wiederum, dass sie in einem Kampf sehr taktisch vorgeht und versucht sich direkt in ihren Gegner hineinzuversetzen. Sie beobachtet ihn und versucht mit einfachen Angriffen erkennen zu können, wie er agiert oder wie er Angriffen entgegenwirkt. Hierfür nimmt sie sehr gerne noch ihre Wurfmesser her, die somit noch immer eine Verwendung finden.
Sollte sie in einem Kampf erkennen, dass der Gegner einige Lücken aufzuweisen hat, begibt sie sich zielsicher in diese und versucht den Gegner anschließend mit einigen Angriffen dazu zu bringen, irgendwann in einen ihrer Griffe zu landen. Diese führt sie durchweg präzise aus und man kann deutlich erkennen, dass diese Taktik von ihrer Teufelsfrucht inspiriert wurde. Schließlich ist es überlebenswichtig für eine Würgeschlange, ihre Beute in einen Würgegriff zu bekommen. Weshalb man davon sprechen kann, dass ihr Kampfstil darauf beruht, irgendwann jemanden in einen Griff zu bekommen, um so einen Sieg zu erringen.
Sollte dies aber nicht bewerkstelligt werden können, kann sie durchaus in einem normalen Nahkampf mithalten, da sie doch einige starke Tritte oder Schläge austeilen kann. Schafft sie es aber jemanden in den Würgegriff zu bekommen, so hat sie verschiedene Vorgehensweisen, die sie an den Tag legt. Je nachdem wie sehr sie in den Kampf abgetaucht ist oder sich rein gesteigert hat, beginnt sie ihre Gegner auf die verschiedenen Weisen zu bekämpfen bzw. sie zu umschlingen und sie zu bearbeiten.
Zum ersten wäre wohl die einfachste Methode, die sie an den Tag legt. Sie umschließt den Körper des Gegners vollkommen, sodass nur noch der Kopf zu sehen ist. Hierbei zielt sie ganz klar darauf ab die gesamten Knochen des Gegners zu brechen und ihn so mit handlungsunfähig zu machen.
Die zweite Methode wäre wohl die, die man mit einer innigen Umarmung verwechseln könnte. Auch hier umschließt Nanami den Gegner komplett uns press ihn gegen ihren Oberkörper, um ihn langsam zu ersticken oder den Gegner einfach nur bewusstlos zu machen. Was sich ausgezeichnet dazu eignet, Gegner gefangen zu nehmen oder eine Geisel zu nehmen.
Die dritte Methode ist wohl die Harmloseste, da sie nicht darauf abzieht den Gegner die Knochen zu brechen oder ihm die Luft zu rauben. Viel eher umschließt sie den Gegner ausschließlich mit ihrem Schwanz und lässt ihn Kopf über baumeln, wodurch das Blut in seinen Kopf schießt.

Sollte es mal dazu kommen das Nanami einen Kampf nicht direkt beiwohnen kann. Aber diesen dennoch mitbekommt oder sich zurückhalten muss, da dies verlangt wird oder sie flüchten muss. Steht sie dennoch nicht unbeteiligt da, nein sie beginnt in diesem Moment mit ihrem Kopf zu arbeiten.
In ihren eigenen Kämpfen verlässt sie sich oft auf ihren eigenen Instinkt. In den Kämpfen von anderen beginnt sie die Situation zu analysieren. Hierbei bezieht sie alles mit ein, was wichtig erscheint. Die Umgebung, die Luft, den Platz wo man kämpft. Alles was einen Kampf beeinflussen kann.  


Ausrüstung:

» Rucksack (Wechselsachen, ein Taschenbuch und ihr Plüschtier)
» Fernglas
» Schreibset mit Bundpapier
» Halskette ihres Vaters mit dem Symbol eines Drachens
» 1x Mobile Teleschnecke
» 1x Projektor-Teleschnecke

Stärken:

Schnelle Wundheilung: [1 Punkte] Schon als kleines Kind hatte Nanami einen außergewöhnlichen Körper. Als sie eines Tages beim Spielen hingefallen war, hatte sie sich wie die meisten Kindern ein paar Wunden zugezogen. Wodurch diese von ihrem Vater behandelt wurde. Dieser bemerkte schon damals, dass ihre Wunden sehr schnell heilen. Noch heute ist dem so, ihr Körper scheint mit Wunden recht gut umgehen zu können. Weswegen leichtere Wunden innerhalb weniger Tage ausgeheilt sind. Dieser Effekt hat sich noch verstärkt über die Zeit, vor allem als sie von ihrer Teufelsfrucht gegessen hatte. Seit jeher sorgt, dass nun dafür das Nanami sich nicht direkt Sorgen über ihre Wunden machen muss.

Verführerische Gestalt: [2 Punkte] Die junge Schlange war schon immer jemand der von Natur aus schön war und daher auch sehr oft das bekommen hatte, was sie wollte. Anfangs war sie sich ihrer eigenen Schönheit nicht bewusst, da sie sich als vollkommen normal angesehen hatte. Erst nach vielen Komplimenten und die Wirkung, die sie auf die Männer und Frauen hatte, die ihr davon berichteten, sprachen deutliche Bände und veranlasste sie dazu ihre eigene Schönheit zu akzeptieren und diese als eine Art Waffe zu sehen. Weswegen sie heute nun bewusst ihre schöne Gestalt benutzen kann, um an Informationen zu gelangen.

Liebliche Stimme [2 Punkte]: Nanami hat mit der Zeit gelernt ihre Stimme perfekt einzusetzen. Sie kann alleine mit dem Klang ihrer Worte Leute dazu verleiten ihr zu folgen oder gar das zu machen, was sie möchte. Gepaart mit ihrem Körper sind das sehr effektive Waffen.

Instinkte: [1 Punkt] Jemand der sich nur auf sich selbst verlassen konnte, erlernt eines Tages auf seine innere Stimme zu hören. Die in misslichen Lagen dafür sorgt, dass man überleben kann. So ist es auch bei Nanami. Sie war noch nie jemand der sich auf einen Plan verlassen konnte. Viel eher lebt sie einfach danach was ihr Bauch ihr sagt und bisher hat sie ihr Bauchgefühl nie im Stich gelassen. Weswegen man wohl sagen kann, das Nanami jemand ist der sich auf ihre innere Stimme oder besser gesagt auf ihre Instinkte verlässt.  


Schwächen:

Heimnachteil: [1 Punkt] Viele Menschen behaupten, dass sie in einem bestimmten Gebiet besonders gut kämpfen können. So aber nicht Nanami, sie hat ein Gebiet, in dem sie wirklich nicht zurechtkommt. Sie hasst jede Art von Wüste und ist daher auch nicht sonderlich gut darin, auf den sandigen Boden zu kämpfen, da dieser nahezu ihre Akrobatikaktionen unterbinden. Genauso kann sie kaum in engen Seitengassen oder ähnliches gut Arbeiten, da sie hier nicht in der Lage ist, auf ihre Zoanformen zurückzugreifen, da sie dafür einfach zu groß wird.

Allergie: [1 Punkte] Die junge Dame ist ziemlich anfällig gegen jede Art von Katzen. Dabei unterscheidet es sich nicht welche Gattung die Katze angehört, die Allergie erscheint in diesem Moment recht schnell.

Kälteempfindlich [1 Punkt]: Die junge Marinesoldatin ist immer in warmen Gebieten aufgewachsen und kannte daher das kalte Klima nicht wirklich, weswegen sie sich nicht daran gewöhnen konnte. Sobald die Temperaturen Fallen bemerkt sie das recht schnell und wird etwas träge und reagiert auch etwas langsamer als sonst. Darüber hinaus ist sie dann nicht mehr so schnell wie im warmen Klima.

Schockstarre: [1 Punkt] Dadurch das Nanami noch immer nicht genug Kampferfahrung gesammelt hat, kann sie nicht wirklich gefahren einschätzen, was dazu führt das sie zu Beginn eines Kampfes einfriert und etwas Zeit benötigt, um wieder aktiv zu werden. Daher sucht sie oft nach Möglichkeiten, dass irgendwann in den Griff zu bekommen.

Sensibler Geruchssinn [0,5 Punkte]: Die junge Schlange ist jemand die ein sehr guten Geruchssinn hat und daher auch recht empfindlich auf faulige oder schweißige Gerüche reagiert. Das führt oft dazu, dass sie sich nicht lange an solchen Orten aufhalten kann ohne das ihr schlecht wird.

Tollpatsch [0,5 Punkte]: Man mag es nicht glauben, aber die junge Dame ist nicht besonders geschickt. Sollte sie zum Beispiel etwas tragen, kann es passieren, dass sie über ihre eigenen Füße stolpert und etwas fallen lässt. Unpraktisch ist es dabei, wenn es sich dabei um etwas handelt, das sehr leicht zerbricht, wie Porzellan oder Glas.

Trauma: [1 Punkt] Seitdem sie von Mai verbrannt wurde, hat sie ein Problem mit Feuer und Flammen im allgemeinem. Sobald sie jene sieht, verfällt sie in eine Art Schockstarre und kann sich nicht bewegen. Zunehmend kommt noch hinzu, dass sie beginnt zu weinen und zu stammeln. Das steigert sich so weit, dass sie nicht mehr klar denken oder handeln kann. Sollte niemand sie in der Zeit beruhigen, kann der Zustand mehrere Stunden anhalten.

•• Data ••
STATISTICS 'BOUT YOUR POWER
Doriki: 1613

Boosts:
- 163 Doriki die nicht verwendet wurden
- 500 Doriki Special für Rückkehrer

Traits: 1,5/3
- Zoan
- Begleiter

Elementaffinität:
» Elektrizität
» ? (nicht entdeckt)
» ? (nicht entdeckt)


Waffenslots:
Kurzschwert
Pistole

Gutscheine:
+ 1 Technik (1163 Doriki) Wiederkehrerspecial
+ 1 Technik (873 Doriki) Wiederkehrerspecial

•• Statistics ••
SO YOU'LL FIGHT?!

Kraft - 400
Widerstand - 400
Geschwindigkeit - 200
Geschick - 200
Ausdauer - 463

Teilverwandlung:

Kraft - 400
Widerstand - 400
Geschwindigkeit - 300 (360) (420)
Geschick - 200
Ausdauer - 463


Hybridverwandlung:

Kraft - 400
Widerstand - 400
Geschwindigkeit - 300 (390)(450)
Geschick - 200
Ausdauer - 463


Tierverwandlung:

Kraft - 400
Widerstand - 400
Geschwindigkeit - 300 (420) (480)
Geschick - 200
Ausdauer - 463

•• Techniken ••
NICE MOVES

Rokushiki:

Name: Kamie [紙絵 | Papierschnitt]
Typ:  Unterstützend; Defensiv
Beschreibung:  Kamie ist eine Technik der Rokushiki. Sie ist wohl die Abwehrtechnik, welche am wenigsten körperliche Ausdauer verbraucht. Dafür verbraucht sie sehr viel Konzentration. Indem der Anwender sich konzentriert seine Körperspannung bis auf das minimale Minimum zu senken, erhält er die Fähigkeit fast jeden Angriff ausweichen zu können. Durch die geringe Körperspannung ist der Körper so schlaff, dass allein der Windzug, welcher bei jeder Bewegung entsteht und einem Schlag vorausgeht, ausreicht, um den Körper zu bewegen und ihn somit aus der Schlagbahn drängt. Es ist vergleichbar, wie ein Blatt, welches vom Wind bewegt wird.
Trotzdem ist man mit dieser Technik nicht untreffbar. Die größte Schwäche liegt gegenüber flächendeckenden Angriffen. Weiterhin kann sie nur Angriffe bis zu gleichem Dorokiwert ausweichen, weil man für Techniken mit höherem Level nicht genug Lockerung erzeugen kann, um rechtzeitig durch den Windzug den Angriff zu entgehen. Eine weitere Schwäche ist, dass die normale Version einem nicht erlaubt sich weitgehend zu bewegen.
Doriki: 500


Name: Shigan [指銃 | Fingerpistole]
Typ: Offensive
Beschreibung: Shigan ist eine Technik der Rokushiki. Sie ermöglicht es allein mit dem Finger in dem Gegner ein Loch zu bohren, welcher den Treffer einer Pistolenkugel gleicht. Um dies zu erreichen braucht der Anwender sehr stark trainierte Finger, welche stabil genug sind nicht einfach zu brechen, wenn sie das Ziel treffen. Ist diese Voraussetzung gegeben, muss der Anwender seinen Arm sehr beschleunigen können und die Finger stark genug anspannen, dass sie beim Treffen nicht nachgeben oder gar brechen. Auf diese Weise können sich die Finger in das Ziel hineinbohren. Noch ist man aber nicht in der Lage sehr tief hinein stechen zu können. So kann mit Shigan Holz mühelos durchstoßen werden, bei Stein hinterlässt es merkbare Spuren. Metall hingegen wird nur leicht angekratzt.
Doriki: 500

Teufelsfrucht Techniken:

Name: Sunēku Dansu (すねーく・だんす | Tanz der Schlange)
Typ: Defensiv
Beschreibung: Diese Technik stellt eine sehr grundlegende Technik da, die von Nanami gerne und auch oft benutzt wird. Dies bedeutet, dass die junge Schlangendame in einer ihrer Schlangenformen übergeht und beginnt Angriffen mit ihrem wendigen Körper auszuweichen, wodurch man nahezu einer Geduldsprobe gegenübersieht.
Doriki: 500

Name:  Bōto Giri (ぼーと・ぎ | Schlangenbohrer)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Eine erneute Technik, die Nanami nahe zu immer in ihrer Vollverandlung verwendet, da diese dort besonders effektiv ist. Aber auch in der Hybridform kann sie verwendet werden. Dabei geht es nämlich um den Schwanz der Schlangengestallt, diesen beginnt die junge Dame zu drehen, sodass es einen ähnlichen Effekt wie einen Bohrer bekommt. Bōto Giri zerschlägt dabei Holz mühelos, beschädigt Stein ordentlich. Bei Mental hingegen, hinter lässt es nur leichte Spuren.
Doriki: 500

Name: Suimin Suru Hebi (すいみんする| Schlafende Schlange)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Sleeping Snake ist eine einfache und Grifftechnick, die Nanami in all ihren Formen verwenden kann. Dabei bewegt sie sich offensiv auf den Gegner zu und täuscht an, diesen mit einem Faustschlag anzugreifen. Jedoch bevor sie den Kopf des Gegners trifft, greift sie blitzschnell um diesen herum und möchte ihn so zu Boden ringen. Während sich ihre Arme um den Oberkörper schlingen, versucht sie mit ihren Fuß das Standbein des anderen anzugreifen, sodass sie gemeinsam zu Boden fallen. In ihren Formen braucht sie auf den Fußfeger nicht zurückzugreifen, da sie den Körper des Gegners vollkommen umschließt und somit ihn in seinen Bewegungen stört. Dies bedeutet genau, dass Nanami den Körper des Gegners von Kopf bis Fuß mit ihrem Schwanz, beziehungsweise gesamten Körper, umschließt und diesen zusammenzieht, um ein Entkommen schwieriger zu machen.
Je nachdem wie sie sich um den Körper des Gegners wickelt, kann es durchaus auch dazu führen, dass der Gegner ersticken könnte, wenn sich ihr schlangenartiger Körper um den Mund, sowie die Nase des Widersachers legt. Aus dieser Technik kann sich nur jemand befreien der die gleiche oder höhere Stärke besitzt, wie Nanami. Oder mittels Hilfe einer stärkeren Technik.
Doriki: 500

Name: Hebikōshō (へび・こうしょう| Schlangenbiss)
Typ: Offensiv, Defensive
Beschreibung: Bei Snake Bite handelt es sich um einen effektive Wurftechnik, die zu einer Grifftechnik wird. Nanami greift dabei ihre Gegner nicht direkt an, eher wartet sie auf den richtigen Moment und kontert dann direkt. Indem sie zum Beispiel nach dem Arm greift, der sie angegriffen hat und versetzt diesen in einem Armhebel, wodurch sie den Gegner ihren Willen aufzwingen kann und ihn führt. Sie zielt darauf ab den Gegner auf den Boden zu bringen, sodass sie eine bessere Position bekommt, um einen Griff ansetzen zu können. Dabei ist es nicht wirklich wichtig, ob sie den Torso des Gegners umschließt oder sich nur einen Arm oder ein Bein bedient, dass sie nun unter Spannung setzt, sodass der Gegner sicherlich Schmerzen verspüren wird. Aus dieser Technik kann man sich nur befreien, wenn man gleich oder mehr Stärke als Nanami hat. Oder mittels Hilfe einer stärkeren Technik.
Doriki: 500

Name: Shirifuri Dansu (しりふり・だんす | Schwänzeltanz)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Hierbei muss sich die junge Nanami ebenfalls in einer ihrer Schlangenformen begeben, damit sie diese Technik anwenden kann, da sie in ihrer menschlichen Gestalt, keinen Schwanz besitzt. Mit diesen beginnt sie bei dieser Technik, nach dem Gegner zu greifen und um ihn zu umschlingen, ähnlich wie eine Würgeschlange, die sich um ihre Beute schlängelt und nach und nach beginnt das Leben aus der Beute zu drücken. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass Nanami dabei den gesamten Körper ihres Widersachers umschlingt, von Kopf bis Fuß, um Handlungen von ihm zu unterbinden. Darüber hinaus kann man nur ausbrechen, wenn man mehr Stärke besitzen sollte wie Chiaki selbst oder mit einer stärkeren Technik.
Doriki: 1000


Normale Techniken:

Name: Tsuru no Mai (つるのまい | Tanz der Kraniche)
Typ: Offensiv
Beschreibung: Bei dieser Technik handelt es sich um eine Wurftechnik, die Nanami im Zuge ihrer Ausbildung bei der Marine erlernt hatte. Sie beginnt dabei ihre Akrobatiknummer durchzuziehen und immer wieder ihre Richtung zu ändern, worauf hin sie ein insgesamt zehn Wurfmesser wirft.
Doriki: 500 (je Wufmesser 50 Doriki)


Zuletzt von Chiaki Nanami am Mi 7 Apr 2021 - 12:58 bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Nero

Nero

Beiträge : 10168

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMo 21 Dez 2015 - 16:11



Rockbell

Alexa

» Ehm, ja. Bitte folgen sie mir!«


•• Allgemein ••
TELL ME YOUR NAME.

Name: Rockbell Alexa

Alter: 16 Jahre

Geburtstag: 23.12.1507

Geschlecht: Weiblich

Rasse: Mensch

Fraktion: Pirat

Beruf: Schiffszimmerfrau [1] | Navigator [0]

Crew:

•• Charakter ••
WHO ARE YOU?

Persönlichkeit: Zuerst einmal sei gesagt, dass Alexa eine sehr gemütliche und gelassene Person ist, die ihr Leben in ruhiger Atmosphäre lebt. Betrachtet man nämlich allgemein das Verhalten des Mädchens, so wird einem früh auffallen, dass Alexa ihr Leben relativ losgelöst von Bindungen lebt. Arbeit, Ziele, Probleme, Hobbies... eigentlich steht alles unter dieser Gemütlichkeit und sie versucht alle diese Dinge in eine harmonische, schöne Bahn zu lenken. Einzig Freundschaft und Liebe schaffen es über dieser Harmonie und Ruhe zu stehen und für diese zwei Aspekte würde das Mädchen auch große Risse und Schnitte in ihr Leben bringen, aber dementsprechend anders und verändert wirkt die Handwerkerin auch, wenn etwas diese zwei Punkte gefährdet oder in Unruhe versetzt.
Sie mag es einfach nicht unfreundlich zu sein, solange man ihre dunkle Seite nicht hervorruft, denn Alexa kann definitiv auch anders. Aber so ist es meist eher Dummheit als gewollte Böswilligkeit, wenn sie unfreundlich wird, und sie versucht es gleich wieder gut zu machen.
Die Ruhe und Gelassenheit des Mädchens spiegeln sich auch in ihrem Umgang mit unglücklichen Situationen wieder. Oft erkennt das Mädchen durchaus an, dass etwas gefährlich oder wichtig ist, aber deswegen darf man nicht gleich seine Ruhe und Besinnung aufgeben. So nimmt sie viele Dinge sehr locker und oft veranlasst dies ihre Mitmenschen dazu, von ihr zu denken, alles gehe kalt an ihr vorbei. Teilweise stimmt das sogar, aber zum Teil liegt der Fokus des Mädchens auch auf anderen Dingen. Zum Beispiel der Tod. Für Alexa nicht etwas was schlimm ist, nur etwas was man eventuell nicht zu früh suchen sollte. Das Mädchen ist sogar damit aufgewachsen, dass ein guter Tod, zum Beispiel in einem ordentlichen Kampf, erstrebenswert ist. Einige meinen, sie sei zu verschlafen und kindisch, aber gelegentlich gucken sie nur falsch. Das trägt zu einem kleinen Teil auch dazu bei, dass Alexa gerne alleine Zeit verbringt oder nicht so gerne über einige Sachen redet.
Alexa ist verschlossen? Ja. Warum ist sie verschlossen? Nun dies liegt größtenteils an ihrer angeborenen Persönlichkeit. Sie redet eben nicht gerne über Probleme und hat so eine innere Barrikade die sie dafür überwinden muss und natürlich wird diese Barriere immer stärker, je mehr man versucht sie mit Gewalt einzureißen. Dafür lässt sie sich mit etwas ruhe jedoch relativ leicht abtragen. So ist Alexa eben. Warum sie nicht über ihre Vergangenheit redet? Sie hatte doch keine Problem und viele schöne Reisen erlebt. Was könnte es für einen Grund geben nicht darüber zu reden? Es gab keine schrecklichen Traumata oder fürchterliche Ereignisse. Was hält das Mädchen davon ab anderen diese schönen Geschichten zu erzählen? In diesem Fall liegt es nicht direkt an der Persönlichkeit und einer Barriere. Es gibt einen viel zu banalen Grund. Alexa sieht sie nicht wirklich als eine vergangene Vergangenheit und Schatz, in Form einer Erzählung an, sondern als ein schöner Gedanke den sie aufbewahrt. Oft denkt sie also gar nicht daran, dass sie auch eine tolle Geschichte über ihre Reisen erzählen könnte. Außerdem sieht sie diese Reisen aber auch nicht wirklich als Reisen an. Sie folgt einfach dem Ruf ihres Herzens und wandert durch die Welt. Alexa hat ein Gefühl für Heimat, sieht aber den Rest der Welt nicht als Rest der Welt an, sondern als den Garten des Hauses in dem sie wohnt. Eine Reise durch die Welt ist für Alexa also in entfernter Weise so, als würde jemand anderes in seinen Garten gehen.
Alexa ist ein Mensch, der abwechselnd Ruhe und Nähe sucht. Daneben ist sie oft eine unermüdliche Reisende, die es liebt ihren Garten, oder auch „die Welt“, zu erkunden und erneut zu besuchen. Durch diesen inneren Antrieb entsteht zum Beispiel ihre Eigenart einigen Unterkünften die Natur vorzuziehen. Auch ihre Kleidung findet zu einem sehr großen Teil ihren Ursprung in dieser Eigenschaft ihrer Seele, da es sie an die Reisen erinnert, wo sie die Klamotten dann auch gleich kriegt.
Die Handwerkerin hat eine sehr ausgeprägte Treue und ein ihr wichtiges Freundschaftsbild, weswegen sie beides anfangs etwas zaghaft vergibt, dann aber eine wundervolle Gefährtin ist, mit der man viel anstellen kann. Es schmerzt Alexa immer wieder Freunde oder Gefährten zu verlieren und helfen tut sie meist immer gerne, wenn sie dazu imstande ist und etwas ist, wobei man helfen sollte. Somit kann sie sehr Nähe suchend sein und das Ziel haben Teil einer Gruppe zu sein, daneben gibt es aber auch oft Zeiten, in denen sie Ruhe sucht und gerne für sich alleine ist. Meist stört es sie aber nicht falls ein oder zwei Leute noch mit dabei sind. Dann kann man sich ruhig unterhalten und erfährt vielleicht sogar mehr über die Handwerkerin. Sie trennt zum Beispiel auch ihre Zeit in der sie alleine unterwegs ist und die in der sie mit anderen zusammen ist voneinander, weshalb sie nicht oft darüber redet, was sie alleine so alles unternommen oder erlebt hat, auch wenn dort viele schöne Geschichten zusammenkommen. Ihr Sprachgebrauch ist relativ „normal“, wenn man es denn so bezeichnen darf. Sie spricht nur bedingt höflichen Floskeln, beleidigt aber oft auch keinen. Abweisend ist das Mädchen eigentlich auch nicht, solange man nicht nervt. Alexa bringt andere gerne zum Lachen und es ist verdammt leicht das Mädchen zum Lachen zu bringen, da sie einen ziemlich umfangreichen Humor hat. Was noch relativ auffallen dürfte ist, dass Alexa sich nicht viel in ihre Kleidungswahl reden lässt und auch diese nach Lust und Laune gestaltet, nicht nach äußeren Gegebenheiten. Sei es, dass sie in einem schönen Sommerkleid auf ein Schlachtfeld zieht, in teilweise offener Kleidung im Winter vor die Tür geht, bis ihr kalt wird, in einem Edelgewand Brötchen kauft, in einer Gewandung der Schlichtheit zu einer Feier geht oder aber doch mal wieder alles über den Haufen wirft und sich etwas neues überlegt. Vorurteile? Hier muss man sagen, natürlich beeinflussen sie Alexa. Niemand kann sich vor Vorurteilen schützen, aber das Mädchen versucht zumindest einsichtig zu sein und sich eines Besseren belehren zu lassen.
Gleichzeitig ist das Mädchen jedoch auch sehr verschlossen. Es ist sehr schwer über ihre Vergangenheit oder ihre Probleme mit ihr zu sprechen und auch Geheimnisse entdeckt man sicherlich einige, wenn man länger mit ihr redet. Auf ihre Probleme zu sprechen zu kommen ist ein sehr schweres Unterfangen, da sich das Mädchen hier ziemlich schnell verschließt und nur redet, wenn man sehr vorsichtig an sie herangeht. Ist man hier zu schnell, drängt sich zu sehr auf oder noch besser, ignoriert all ihre stillen Hinweise, kann man sehr schnell unsympathisch werden und darf sehr flott merken, dass das Mädchen nur noch wenig mit einem spricht. Und die Probleme erfährt man dann erstrecht nicht. Geheimnisse anderer bewahrt sie sorgsam auf und freut sich darüber, solch eine Ehre zu Erfahren und ihre Neugierde werden gestillt, aber dann gibt es da noch die eigenen Geheimnisse. Von denen hat Alexa auch so das ein oder andere, was sie zwar meistens auch relativ einfach preisgibt, aber nur wenn man freundlich in die richtige Richtung mit ihr redet. Bei ihrer Vergangenheit ist sie nicht ganz so verschlossen, aber man muss danach fragen oder sie mit einer richtig großen Plauderlaune erwischen, da sonst immer nur einfach Sätze die nicht einmal Ansatzweise ihrer Vergangenheit widerspiegeln als Antwort kommen. Wenn man ihr von Person zu Person gegenübersteht, dann wird man feststellen, dass es auch so ziemlich gut klappt Kontakt aufzubauen und sie auch sehr treu ist. Sie wird vielleicht nicht sehr positiv darauf reagieren, wenn man allzu viele Gefallen von ihr möchte, aber einem Freund helfen und beistehen wird sie doch immer wieder aus tiefster Überzeugung. Dabei greift sie aber nicht sofort in jedes Problem ein, immerhin muss man anderen auch die Chance lassen ihre eigenen Kämpfe zu kämpfen, damit man wächst und stärker wird. Außerdem muss man selbst erst sehen, was das Problem ist. Lernt man sie gerade erst kennen, dann wird man merken, dass Alexa auch auf einen zu kommt und selber gerne jemand Neues kennen lernen will.
.

Beziehung: Auf Konomi trafen Alexa und Nanami das erste Mal auf einander. Die junge Schlange suchte nach einem Schiff, das für sie und ihren neuen Kapitän geeignet war und sprach daher mit dem ein oder anderen Zimmermann vor Ort. Woraufhin sie auf Alexa traf und sich mit ihr ein paar Minuten unterhielt. Dieses Gespräch entwickelte sich so gut, dass sich Alexa dazu entschied Nanami zu folgen und für sie ein Schiff zu bauen, beziehungsweise ihr eigenes in ihre Dienste zu stellen. Seid diesen Tag sind die beiden sehr gute Freunde und Alexa empfindet im Stillen für Nanami so etwas wie Zuneigung. Ähnlich wie bei Schwestern.



•• Erscheinungsbild ••
YOU'RE LOOKING GOOD
Aussehen: Das Aussehen der jungen Rockbell ist einfach zu beschreiben. Sie hat braune mittellange Haare, die bis zu den Spitzen gepflegt sind. Sie glänzen förmlich im Licht der Sonne und spiegeln so gesunde Haare wieder. Die Frisur, die sie trägt, hat keinen besonderen Namen, da sie die Haare meist offen trägt, kann man erkennen, dass sie schulterlange Haare hat.
Der nächste Punkt, der ihr Aussehen ausmacht, sind ihre Augen. Diese strahlen den Lebenssinn der jungen Dame wieder und wirken sehr glücklich auf einen. Diese wundervollen hellgrün- blaue Augen spiegeln das Wasser wider, das mit seiner Tiefe und mit seiner Anmut besticht. Genau diese Punkte sind auch in ihren Augen zu finden, wenn man ihr tief in diese blickt.
Ihre Körperstatur ist nun ein weiterer Punkt, denn ich nun genauer erläutern werde. Die junge Rockbell hat einen sehr zierlichen Körperbau, der zu einem Mädchen ihres Alters hervorragend passt. Sie hat auch keine Anzeichen von Muskeln, da es durch ihren Stoffwechsel nicht möglich ist, Fett oder Muskeln anzusetzen. Jedoch ist sie trotz allem eine sehr gute Sportlerin, die ihren Körper sehr gut unter Kontrolle hat und anderen Personen, in ihrem Alter in nichts nachsteht. Außer in einem einzigen Punkt, Kraft.

Kleidung: Der Kleidungsstil der jungen Nana- Chan besticht durch ihre Funktionalität, das heißt, sie trägt immer bequeme und dennoch gutaussehende Kleidung. Was zufolge hat, dass manche Personen meist darauf hinweisen, dass sie keine so schicke Kleidung tragen sollte, da sie dreckig werden würde, trotzdem setzt sie sich immer wieder durch. Jedoch gibt es eine bevorzugte Farbe, die ihre Kleidung haben muss, damit es ihr gefällt. Es ist die Farbe Rot. Diese kann man ihn allen Teilen ihre Kleidung erkennen, auch wenn sie auch ihn ihren Mischformen vorkommen, so wie in den Farben Orange und Braun.
Nun gehen wir mal genauer drauf ein, was sie genau trägt. Alexa trägt eine meistens eine bunte Jacke, in der die vorher genannten Farben vorkommen. Jedoch ist das nicht das Besondere an der Jacke, eher sind es die beiden Bänder, die an der rechten Seite, des rechten Ärmels angebracht wurden. Die ihr von der Schulter bis zu den Knien gehen, dennoch haben diese Bänder keinen besonderen Grund, warum sie an der Jacke angebracht worden sind.
Ihre zierlichen Beine werden von einer weißen Hose bedeckt, die dem Mädchen genug Freiraum bittet, um gut damit Laufen zu können. Das linke Bein wird von einem sehr hohen roten Stiefel bedeckt, was keinen besonderen Hintergrund besitzt. Der rechte Fuß wird von einem gewöhnlichen Stiefel bedeckt.

Größe: 155cm
Gewicht: 50Kg

Aussehen:
 

•• Kämpferisches ••
HOW STRONG ARE YOU?

Kampfstil: Alexa ist nun wirklich niemand, der gerne den Kampf sucht. Weswegen sie wohl eher als sehr passiv angesehen werden muss. In einem Kampf bedeutet das, dass sie meist diejenige ist, die verteidigt und im Richtigen Moment zurückschlägt. Auf Grund ihrer Abstammung hat sie zwar den ein oder anderen Unterricht im Nahkampf bekommen, möchte dies aber ungern einsetzen. Muss sie es jedoch agiert sie ähnlich wie Nanami, die sich auch auf Griffe oder Würde spezialisiert hat. Man kann also sagen, Alexa ist eine sehr passive Kämpferin, die im Nahkampf sehr gerne agiert und dies mit Griffen.

Ausrüstung:

1x Mobile Teleschnecke

Stärken:

» Widerstand
Alexa hat oft mit ihrem Stiefbruder oder Stiefvater gekämpft, worauf ihr Körper natürlich einige Verletzungen davongetragen hatte. Dies trägt nun dazu bei, dass ihr Körper eine starke Widerstandskraft entwickelt hat, wo durch einige Treffer an Wirkung verlieren können. Selbst wenn sie für andere Menschen ziemlich stark vorkommen sollten. Und außerdem, wer würde so etwas bei einer Dame erwarten?

» Bluffen
Ja, wie würde sie es wohl sagen. Sie hat sich es beigebracht Leute etwas vorzuspielen und sie so manipulieren zu können. Meistens benutzt sie es, um in einem Kampf der für sie schon verloren glaube, wieder zu drehen, damit sie gewinnen kann. Ihr gefällt es zwar nicht, so kämpfen zu müssen. Aber eine Frau muss manchmal tun, was eine Frau tun muss.

» Gut Aussehend
Wie soll es anders sein. Ein Mädchen das nicht weiß was sie will, wird niemals mit so einer Fähigkeit geboren werden. Nein. Alexa weiß genau was sie will und hierbei nimmt sie alles in Kauf. Sie kann ihren Charme so spielen lassen, dass sie sehr oft ihren Willen bekommt. Man könnte sogar sagen, ihre Ausstrahlung kommt die eines Engels gleich.

Schwächen:

» Gendefekt

Durch einen Gendefekt, denn sie seit ihrer Geburt hat, kann es immer wieder dazu kommen, dass sie ein Problem mit ihrer Lunge bekommen kann. Ihre Lunge hat einen leichten Riss, wodurch der Sauerstoff dauerhaft entweichen kann. Außerdem ist es für ihren Körper schwierig Sauerstoff aufzunehmen, da sie einen Mangel an Alpha 1 Antitrypsin besitzt. Jedoch ist anzumerken, dass es sehr schnell gefährlich werden kann, wenn sie sich überanstrengt, zum Beispiel bei einem Kampf teilnehmen, dies würde ihr Körper niemals mitmachen. Lediglich ihre Arbeit kann sie nachgehen, da sie gelernt hat mit ihrer Krankheit umzugehen und ihren Körper soweit zu treiben, dass sie keinen Anfall erleidet. Sonst hätte sie wohl nie die Kunst des Schiffbaues erlernt. Auch ein starker Hustenanfall könnte zu einem Problem werden, da dieser bei ihr deutlich schlimmer ausfällt. Weswegen sie prinzipiell darauf aufpassen muss, dass sie sich nicht überanstrengt oder gar sich erkältet. Denn sollte sie einen starken Hustenanfall bekommen, würde ihre Lunge schnell die Luft verlieren und sie könnte sofort in Ohnmacht fallen. Bisher ist dies zweimal passiert und es war kein wunderschönes Gefühl, viel eher kann man sagen, dass sich der Tod so anfühlen müsste.


» Aberglaube
Alexa ist ein Mensch, der abergläubisch ist. Dies bedeutet, sieht sie eine schwarze Katze über die Straße laufen, so macht sich das bei ihr gleich bemerkbar. Sie würde in einen Wassereimer oder der gleichen treten. Oder andere Dinge, die normalerweise nicht passieren würden, passieren ihr genau ab diesen Zeitpunkt. Meist hält das auch eine Woche lang an und in der Woche passieren ihr sehr viele kleine Unfälle, weswegen sie sich meistens dann versteckt.


» Unerfahrenheit
Sie hat zwar einige Ahnung, wenn es ums kämpfen geht, aber sie ist unerfahren darin gegen andere zu kämpfen, die sie eindeutig töten wollen. Genauso hat sie keine Ahnung, wie sie sich auf hoher See verhalten soll. Sie ist zwar oft mit einem Segelboot umhergereist und weiß genau, was sie beachten muss. Aber in einer Crew, die aus mehreren Menschen besteht, war sie noch nie, weswegen sie anfangs zurückhaltend sein wird.


Doriki: 250 (25% von Nanamis 1000)

Kraft: 80
Geschwindigkeit: 70
Geschick: 50
Ausdauer 50

•• TECHNIKEN ••
SO YOU’LL FIGHT?

Name: Alexa Chop!
Typ: Offensiv
Beschreibung: Alexa Chop ist ein einfacher Schlag auf den Kopf. Kleinere Bäume bis zu 20cm werden beschädigt und Stein zeigt erste Anzeichen des Treffers.
Benötigte Doriki: 100

Name: Sleeping Bear
Typ: Offensiv
Beschreibung: Sleeping Bear ist eine einfache Grifftechnik. In dem Nanami ihren Gegner einfach umarmt. Damit können kleine Bäume mit einem Druchmesser von 20cm beschädigt werden. Steine zeigen kleine Anzeichen von Schäden. Darüber hinaus kann man sich aus diesem Griff mit einer gleichen oder größeren Stärke befreien.
Benötigte Doriki: 100




_________________

Ein General mit Männern, kampfbereit, die Löwenherzen haben
Die mit leeren Magen ihren alten König gern begraben
Sind nicht aufzuhalten, wir haben ein Fundament geschaffen


[Marine][EA] Fudo Nanami Devil-may-cry-devil-m4xk4h

Das war der Weg bis hierhin, doch komisch
Statt Glück und mehr Wohlstand entwickelten sich Psychosen
Verträge platzen, Beziehungen zerfallen zu Staub
Du fühlst die wie in einem Albtraum und wachst nicht mehr auf
Nach oben Nach unten
Fudo Nanami

Fudo Nanami

Beiträge : 1365

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMo 21 Dez 2015 - 16:37

Moin Nero. Nein, es fehlt die Story noch.
Nach oben Nach unten
Elias

Elias

Beiträge : 1266

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMo 21 Dez 2015 - 16:47

Dann auch bitte entsprechend kennzeichnen.
LG

_________________

Nach oben Nach unten
Fudo Nanami

Fudo Nanami

Beiträge : 1365

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptySa 26 Dez 2015 - 18:18

So, die Bewerbung ist fertig und kann bewertet werden. Jenachdem wer möchte ^^
Nach oben Nach unten
Takeuchi Sora
[Marine]Unterer Flaggoffizier

Takeuchi Sora

Beiträge : 34864

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptySa 26 Dez 2015 - 18:35

Hat zwar ein Weilchen gedauert, aber die Mühe hat sich gelohnt. Bin sehr gespannt, was das Schlängelchen Ingame anstellen wird mit ihren Fähigkeiten.

[Marine][EA] Fudo Nanami 5ogx84

_________________

Discord: Phil#5893

“Do not seek aesthetics in waging war.
Do not seek virtue in death.
Do not think your life is your own."


[Marine][EA] Fudo Nanami Sora1ufrqk

“If you wish to protect the things that are worth protecting,
then cut down the enemy you ought to defeat from behind.”
Nach oben Nach unten
Online
Gast

Anonymous


[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptySa 26 Dez 2015 - 18:40


[Marine][EA] Fudo Nanami Approv12

Melde dich bei der Liste der vergebenen Avatare.
Nach oben Nach unten
Takeuchi Sora
[Marine]Unterer Flaggoffizier

Takeuchi Sora

Beiträge : 34864

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMi 18 Jan 2017 - 21:04

Auf Wunsch archiviert.

_________________

Discord: Phil#5893

“Do not seek aesthetics in waging war.
Do not seek virtue in death.
Do not think your life is your own."


[Marine][EA] Fudo Nanami Sora1ufrqk

“If you wish to protect the things that are worth protecting,
then cut down the enemy you ought to defeat from behind.”
Nach oben Nach unten
Online
Takeuchi Sora
[Marine]Unterer Flaggoffizier

Takeuchi Sora

Beiträge : 34864

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyFr 27 Jan 2017 - 18:08

Und wieder zurück !

Du kennst das Prozedere bezüglich Überarbeitungen, daher erwähne ich es nicht weiter. Very Happy

_________________

Discord: Phil#5893

“Do not seek aesthetics in waging war.
Do not seek virtue in death.
Do not think your life is your own."


[Marine][EA] Fudo Nanami Sora1ufrqk

“If you wish to protect the things that are worth protecting,
then cut down the enemy you ought to defeat from behind.”
Nach oben Nach unten
Online
Fudo Nanami

Fudo Nanami

Beiträge : 1365

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyFr 27 Jan 2017 - 19:45

So ich bin soweit durch. Geändert habe ich folgende Dinge:

- Alter auf 16 Jahre erhöht
- Aussehen angepasst (Gewicht erhöht, Größe erhöht, sowie ingame relevanten Dinge eingefügt, die passiert sind)
- Trivia eingefügt
- Story erweitert mit Ingame geschehen
- Doriki auf 1000 gesenkt und somit alle Doriki Details neuberechnet
- die überschüssigen Doriki die ich hatte als Gutschein eingetragen

Das wars. Damit zur Bewerbung freigegeben.

Lg Andy
Nach oben Nach unten
Takeuchi Sora
[Marine]Unterer Flaggoffizier

Takeuchi Sora

Beiträge : 34864

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyFr 27 Jan 2017 - 19:47


[Marine][EA] Fudo Nanami 5ogx84

_________________

Discord: Phil#5893

“Do not seek aesthetics in waging war.
Do not seek virtue in death.
Do not think your life is your own."


[Marine][EA] Fudo Nanami Sora1ufrqk

“If you wish to protect the things that are worth protecting,
then cut down the enemy you ought to defeat from behind.”
Nach oben Nach unten
Online
Gast

Anonymous


[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyFr 27 Jan 2017 - 19:50

Willkommen zurück

[Marine][EA] Fudo Nanami Levi_angenommenkabbk
Nach oben Nach unten
Takeuchi Sora
[Marine]Unterer Flaggoffizier

Takeuchi Sora

Beiträge : 34864

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyDi 26 Jun 2018 - 0:15

Auf Wunsch archiviert.

_________________

Discord: Phil#5893

“Do not seek aesthetics in waging war.
Do not seek virtue in death.
Do not think your life is your own."


[Marine][EA] Fudo Nanami Sora1ufrqk

“If you wish to protect the things that are worth protecting,
then cut down the enemy you ought to defeat from behind.”
Nach oben Nach unten
Online
Takeuchi Sora
[Marine]Unterer Flaggoffizier

Takeuchi Sora

Beiträge : 34864

[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami EmptyMi 24 März 2021 - 18:30

Und aus dem Archiv gefischt !

Bedingt durch die lange Abwesenheit muss ich darauf hinweisen, dass sehr kleinschrittig jedes einzelne Detail der Bewerbungsvorlage genau gelesen und überarbeitet werden muss.

Beim Abschluss der Überarbeitung bitte sowohl den alten Stand wie auch den neuen Stand in einem separaten Beitrag auflisten, damit wir genau wissen, was alles geändert wurde. Smile

_________________

Discord: Phil#5893

“Do not seek aesthetics in waging war.
Do not seek virtue in death.
Do not think your life is your own."


[Marine][EA] Fudo Nanami Sora1ufrqk

“If you wish to protect the things that are worth protecting,
then cut down the enemy you ought to defeat from behind.”
Nach oben Nach unten
Online
Gesponserte Inhalte




[Marine][EA] Fudo Nanami _
BeitragThema: Re: [Marine][EA] Fudo Nanami   [Marine][EA] Fudo Nanami Empty

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 1